Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 579 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Seiten 1 | 2
lasher1965 Offline




Beiträge: 382

31.07.2017 18:24
#16 RE: Edgar Wallace und die Realität Zitat · antworten

Zitat von Lord Low im Beitrag #15
Ich hab mir die heutige Blossom Lane in Enfield mal angesehen und sie sieht schon irgendwie nach dem Wallace-England der Rialto-Filme aus. Wenn auch nicht unbedingt nach "Die toten Augen von London".


Jetzt habe ich gerade mal online einen Blick in die deutsche Übersetzung der "Toten Augen" beim "Projekt Gutenberg" geworfen und stelle fest, dass Todd's Blindenheim sich in Paddington in der Lissom Lane befindet. Und die finde ich nun gar nicht bei Google Maps. Irgendwo steht aber auch "Ein Wagen brachte sie an das Ende von Lissom Grove, und dann bogen sie in die Sackgasse Lissom Lane hinein." Es gibt zwar nicht "Lissom Grove", wohl aber "Lisson Grove" in London. Da muss ich mal prüfen, was im Originaltext steht. Die Reville Street soll laut Roman parallel zur Lissom (oder Lisson) Lane laufen. Die finde ich auch nicht.

"Larry Holt saß vor dem Café de la Paix und beobachtete aufmerksam den Menschenstrom, der den ›Boulevard des Italiens‹ in beiden Richtungen entlangströmte." So beginnt der Roman. Beides ist natürlich in Paris zu finden. Gewohnt hat er im "Grand Hotel", das direkt um die Ecke lag, da müsste man mal prüfen, ob damit ein ganz bestimmtes Hotel gemeint sein muss.

Fanny Weldon wohnte übrigens in der Coram Street 280, die gibt es tatsächlich im Stadtteil Bloomsbury. Ob Nr. 280 ein Eckhaus ist, wäre noch zu überprüfen.

Diana Wards Wohnung befand sich in der Charing Cross Street. Auch diese gibt es.

Flimmer Fred und Mr. Strauß haben offenbar ehemals gemeinsam auf der Isle of Portland im Gefängnis gesessen. Auf der Insel existieren noch immer ein Gefängnis und eine Jugendstrafvollzugsanstalt.

Flimmer Fred lebte in Modley House, Jermyn Street. Zumindest die Straße gibt es.

Gordon Stuart lebte während seines London-Aufenthalts am Nottingham Place, Marlybone, ein realer Stadtteil. Marlybone grenzt an Lisson Grove. Ob es in Westminster eine Leichenhalle gab, in der seine Leiche gelandet sein könnte, bleibt noch zu untersuchen.

Das Dorf Beverly Manor in Kent, in das es Gordon Stuart immer zog, um den Friedhof zu besuchen, scheint fiktiv zu sein.

Die Greenwich-Versicherungsgesellschaft befand sich in Bloomsbury, also im selben Stadtteil, wo auch Fanny Weldon wohnte. Das "Bloomsbury Pavement", auf dem Larry Holt entlanggeht, um dorthin zu kommen, finde ich momentan nicht.

Stephen Judd lebte in einem sehr schönen Haus in Chelsea.

Das verhängnisvolle Macready-Theater befand sich in der Shaftesbury Avenue. Auch diese ist real.

Soviel erst mal auf die Schnelle.

Lord Low Offline




Beiträge: 509

31.07.2017 19:18
#17 RE: Edgar Wallace und die Realität Zitat · antworten

Zitat von lasher1965 im Beitrag #16


Das verhängnisvolle Macready-Theater befand sich in der Shaftesbury Avenue. Auch diese ist real.



Dazu ein Zitat aus Wikipedia:

Zitat
Heute gilt die Shaftesbury Avenue als "die" Theaterstraße Londons. Manche Spötter nennen sie auch "Londons Broadway". Die Straße ist weniger gesäumt von architektonisch wertvollen Gebäuden. Lediglich der London Pavilon, das "Lyric"-Theatre und das "Palace"-Theatre am Cambridge Circus stechen zwischen den einfachen Gebäuden heraus.

lasher1965 Offline




Beiträge: 382

31.07.2017 21:15
#18 RE: Edgar Wallace und die Realität Zitat · antworten

Zitat von Lord Low im Beitrag #17
Zitat von lasher1965 im Beitrag #16


Das verhängnisvolle Macready-Theater befand sich in der Shaftesbury Avenue. Auch diese ist real.



Dazu ein Zitat aus Wikipedia:

Zitat
Heute gilt die Shaftesbury Avenue als "die" Theaterstraße Londons. Manche Spötter nennen sie auch "Londons Broadway". Die Straße ist weniger gesäumt von architektonisch wertvollen Gebäuden. Lediglich der London Pavilon, das "Lyric"-Theatre und das "Palace"-Theatre am Cambridge Circus stechen zwischen den einfachen Gebäuden heraus.



Dann befanden sich die Judd-Brüder mit ihrem Schmierentheater ja quasi in bester Gesellschaft - oder vielmehr Konkurrenz. Kein Wunder, dass ihre erbärmlichen Stücke durchfielen. ;-)

Lord Low Offline




Beiträge: 509

31.07.2017 22:16
#19 RE: Edgar Wallace und die Realität Zitat · antworten

Und noch ein Schauplatz, nach dem es zu forschen gilt:

In "Der unheimliche Mönch" ist von einem Übungsgeländer in Rumsby (die korrekte Schreibweise ist mir nicht bekannt) in der Nähe von Schloss Darkwood die Rede. Mit Google konnte ich jedoch bisher keinen solchen Ort finden.

lasher1965 Offline




Beiträge: 382

31.07.2017 23:06
#20 RE: Edgar Wallace und die Realität Zitat · antworten

Zitat von Lord Low im Beitrag #19
Und noch ein Schauplatz, nach dem es zu forschen gilt:

In "Der unheimliche Mönch" ist von einem Übungsgeländer in Rumsby (die korrekte Schreibweise ist mir nicht bekannt) in der Nähe von Schloss Darkwood die Rede. Mit Google konnte ich jedoch bisher keinen solchen Ort finden.


Das ist aber dann aus dem Film, oder? Ich fürchte, da werden wir nicht weit kommen. Soweit die Ortsbezeichnungen nicht direkt aus dem Roman übernommen sind, müssen wir bei den Filmen verstärkt mit Fantasienamen rechnen.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen