Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 876 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Seiten 1 | 2
Dr. Oberzohn Offline



Beiträge: 226

03.09.2019 13:56
#16 RE: Justice neatly executed: Campion (GB 1989-90) Zitat · Antworten

An die Albert-Campion-Serie im DDR-Fernsehen kann ich mich auch nicht erinnern. Kam vielleicht ziemlich spät abends. Tatsächlich gab es da ja eine Menge englischer Krimiserien, vielleicht hatte ja einer der Oberen ein heimliches Faible dafür... Neben den vielen aufgezählten gab es da noch Q.E.D. - eine Miniserie über einen victorianischen Professor, der Kriminalfälle klärt, desweitern Inspektor Cameron, auch in dieser Zeit angesiedelt, obwohl das vielleicht eher eine kanadische Serie war. Ebenfalls gab es da eine kleine Serie über reale Kriminalfälle in England zur Sherlock-Holmes-Zeit und ihre Klärung durch die gerade verstärkt eingesetzte Gerichtsmedizin. Usw. usw. In den DEFA-Beständen lagert bestimmt noch das eine oder andere ungehobene Schätzchen.

Und die Campion-Erfinderin Margery Allingham - eine Dame des goldenen Krimi-Zeitalters, die es hierzulande nie zu sonderlicher Bekanntheit geschafft hat. Habe viele ihrer Romane damals zur Studentenzeit auf dem Flohmarkt ersteigert, meistens Auflagen aus dem Diogenes-Verlag. Der richtige Knaller war eigentlich nie darunter, aber auch keine Erzählung, die man bald wieder entnervt aus der Hand legt. Irgendwie sind es seltsame Bücher - nicht richtig gut und nicht richtig schlecht. Mit Dorothy Sayers verbindet sie natürlich die Auswahl eines adligen Protagonisten, der manchmal dümmlich daherschwätzt, wenngleich er nie so nervtötend sein kann wie ab und zu der gute alte Lord Peter Wimsey. Von Agatha Christie hat sie vielleicht die dem Ausgangsmord folgende Dialoglastigkeit des folgenden Handlungsteils übernommen, einschließlich der sich plötzlich zum Ende hin beschleunigenden Handlung samt einiger neu purzelnder Leichen. Mit Edgar Wallace teilt sie offenbar die Vorliebe für eine (idealisierte) organisierte Kriminalität, meistens stehen bei ihr Verbrecherbanden und Verschwörungen im Hintergrund. Mit allen Dreien eint sie wohl das Spiel mit falschen Identitäten und das Aufdecken von Familiengeheimnissen.
Irgendwie ist die Handlung ihrer Bücher noch mehr in einer Pseudo-England-Welt angesiedelt als die ihrer kriminalistischen Mistreiter bzw. Mitstreiterinnen. Das hat für mich persönlich allerdings gerade den Reiz ihrer Werke ausgemacht, der leicht humorvolle, wohlig gruselige Unterton ihrer frühen Geschichten verliert sich aber in ihrem Spätwerk hin eher zu recht düsteren Handlungsverläufen, etwa die "Spur des Tigers", der kein Whodunit mehr, sondern eher eine recht brutale Gangstergeschichte ist.

Immer auf der Suche nach klassischen englischem Krimi-Lesestoff, wollte ich die alten Albert-Campion-Schinken mal reaktivieren, doch die sind leider zwischendurch verschütt gegangen. Schade.
Vielleicht besorge ich mir ja auch mal die Verfilmungen für die anstehenden langen Winterabende. Ein guter Tipp !

Lord Peter Offline




Beiträge: 507

27.10.2019 12:38
#17 RE: Justice neatly executed: Campion (GB 1989-90) Zitat · Antworten

Neusynchro der letzten beiden Folgen war unnötig, offenbar wurden schon zu DDR-Zeiten alle synchronisiert, aber nicht ausgestrahlt. Aber kurz nach der Wende gab es eine einmalige vollständige Ausstrahlung im ORB.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz