Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 36 Antworten
und wurde 3.729 mal aufgerufen
 Schauspieler/-innen
Seiten 1 | 2 | 3
Tarzan Offline



Beiträge: 962

16.03.2014 11:58
#31 RE: Stewart Granger - Meinungen zum Schauspieler Zitat · Antworten

Der Old-Firehand-Film ist handwerklich unglaublich gut gemacht. Er bewegt sich da deutlich über dem vorherigen HALBBLUT. Und Rod Cameron ist eine gute Besetzung des Trappers. Alles aus filmischer Sicht. Mit Karl May hat das natürlich nichts zu tun. Aber Western-mäßig war OLD FIREHAND weitaus besser als der zuvor gedrehte HALBBLUT-Film. Das Publikum konnte in 1966 generell nichts mehr mit der romantischen Sorte Winnetou-Filme anfangen... Rod Cameron war zum Zeitpunkt der Dreharbeiten noch wesentlich mehr in Hollywood verankert, als Barker oder Granger. So ein Armutszeugnis war seine Verpflichtung nicht... Die Zeit der Karl-May-Filme war in 1966 einfach vorbei. Wendlandt versuchte noch einmal eine härtere Gangart mit den romantischen Helden einzulegen. Das funktionierte aber nicht, da das Publikum dann doch gleich einen härteren Italo-Western bevorzugte.

patrick Offline




Beiträge: 3.205

16.03.2014 13:52
#32 RE: Stewart Granger - Meinungen zum Schauspieler Zitat · Antworten

Der Firehand-Film ist weder Fisch noch Fleisch. Man wollte mit Gewalt Karl May den Italos anpassen, was einfach nicht funktionieren konnte. Die Italo-Fans wollten Django,Sabata und co.sehen,die Winnetou Fans wollten es romantischer. Ich betrachte Old Firehand als Karl May Beitrag und als solcher fällt er komplett durch, auch wenn er rein handwerklich in Ordung ist.Wenn die Story mit anderen Charakteren besetzt wäre, könnte man den Film als Genre-Beitrag zu den Italos betrachten. Der Karl May Flair wurde damit völlig zerstört. In den späten 60ern herrschte wohl auch nicht mehr der Zeitgeist für solche Stoffe.

Halbblut find ich übrigens auch nicht besonders gut.Der schwächste Winnetou Film nach Old Firehand.

Eine gute Idee wäre gewesen, Karl May Stoffe im Sinne der damaligen Weihnachts-Vierteiler in`s Fernsehen zu bringen und näher an den Romanvorlagen zu drehen. Natürlich mit Pierre Brice und Lex Barker, dem zu dieser Zeit leider keine lange Lebensspanne mehr beschert war. Im Fernsehen wären das sicher Straßenfeger gewesen, wie die hervorragende Lederstrumpf-Version mit Helmut Lange beweist. Und Barker und Brice wären sicher zur Verfügung gestanden.

Betreffend Rod Cameron kann ich nur sagen, dass,wie verankert er in Hollywood auch noch gewesen sein mag,für mich keine Ausstrahlung rüberkommt, nicht zuletzt wegen seines Alters von damals schon fast 60 Jahren. Ein größtenteils jugendliches Publikum sieht da wohl mit Sicherheit lieber jüngere und vitalere Helden.

Tarzan Offline



Beiträge: 962

17.03.2014 16:44
#33 RE: Stewart Granger - Meinungen zum Schauspieler Zitat · Antworten

Na ja, bei Karl May heisst es einmal, dass "Old Firehand, den Sommer seines Lebens" herum hat. Passt also!

schwarzseher Offline



Beiträge: 613

17.03.2014 17:44
#34 RE: Stewart Granger - Meinungen zum Schauspieler Zitat · Antworten

Ich habe an anderer Stelle schon mal geschrieben : Nach einiger Zeit wünscht man sich nur noch das P.Brice "Old Shurehand " einfach mal vor den Arsch tritt anstatt "mein Bruder" zu sagen.Absolute Fehlbesetzung.Zerstört den "karl May Geist "total.
Dieses wichtigtuerische Gehabe passt nicht in diese Filme.Auch die Figur des Old Wabble ist Sch....schlecht angelegt und Fehlbesetzt.Wabble ist zwar ein Aufschneider usw aber bei weitem kein seniler Idiot (wie hier dargestellt )sondern eher hinterlistig/egoistisch und eher unsympatisch,auch "himmelt"er Shurehand/Shatterhand usw nicht an.( bei May )
Mein Fazit als großer Karl May Fan : Der Versuch das Rezept zu wiederholen ( Star /Karl May Story = fertig )ist voll in die Hose gegangen.( Auch bei Old Firehand )
Sozusagen das gleiche Problem wie bei Wallace .Man hätte früh genug aufhören sollen.Oder wie einer meiner Vorschreiber schon sagte ganz andereut Wege gehen sollen.ZB. der DDR Mehrteiler "Das Buschgespenst" absolut klasse.So eine Story mit Lex Barker usw wäre schon super gewesen.

St. Granger fand ich zB bei den Wildgänsen gut,sowas passt zu ihm.

patrick Offline




Beiträge: 3.205

17.03.2014 21:36
#35 RE: Stewart Granger - Meinungen zum Schauspieler Zitat · Antworten

Das mit dem Sommer des Lebens ist sehr relativ. Laut dem Roman "Schatz im Silbersee" ist Old Firehand ca.40 Lenzen alt.

Ich hatte immer schon meine Freude an schönen bunten Indianerfilmen vor herrlicher Landschaftskulisse und an Abenteuergeschichten in der Wildnis überhaupt. Diese kindliche Freude hab ich mir bis heute erhalten. So war es selbstverständlich, dass ich zum Karl May Fan wurde. Als ich die Filme zum ersten Mal sah, kannte ich die Bücher noch gar nicht. Erst später kam ich sozusagen über die Filme zu den Büchern und sah, was man da teilweise verbrochen hatte.

Über Lex Barker lass ich nichts kommen, da er in jungen Jahren mein absoluter Lieblingsschauspieler war und ich ihn immer noch gern sehe. In den Edgar Wallace Filmen sind die Komissare für mich mehr oder weniger austauschbar. Da geht´s mir um die Atmosphäre und die passende musikalische Untermalung. Ob Fuchsberger, Drache oder Leipnitz den Kommissar machen ist mir so ziemlich Wurst. Aber Karl May ohne Lex Barker ist wie Sommer ohne Sonne. Ein no-go. Der literarische Old Shatterhand trägt Vollbart und Hut und ist auch kein Hühne von Gestalt. Das kommt nie an die Ausstrahlung von Lex heran. Auch Winnetou wird anders beschrieben. Aber Film ist ein optisches Medium und diese Veränderungen befürworte ich. Charakterlich enstprechen sie so in etwa der May`schen Beschreibung. Man kann die Romane lesen und sich dabei trotzdem Barker und Brice vorstellen. Der Geist von May war trotz der anders gearteten Drehbücher noch vorhanden.
Aber bei Surehand, Firehand und Old Wabble hat man schwerste Stilbrüche begangen. Da erinnert nichts, aber absolut gar nichts mehr nur im entferntesten an die angelegten Charaktere.Das sind schwerste Fehler. Wabble war ja der über 90 Jahre alte König der Cowboys und sehr ernst und auch tragisch angelegt. Wie Schwarzseher bereits erwähnte, weit weg von dem Idioten in den Filmen.
Die in den 60er und 70er Jahren florierenden Vierteiler hätten das Karl May Thema ruhig, analog dem sehr gelungenen Lederstrumpf, aufnehmen können und die Romane mal so richtig verfilmen. Wer weiß, wäre Lex nicht so früh von uns gegangen, vielleicht hätte man es sogar noch gemacht.
Ich weiß noch gut, wie enttäuscht ich war, als ich als Junge die Serie "Mein Freund Winnetou" (nicht von Karl May) sah wo man Siegfried Rauch als Old Shatterhand präsentierte. War viellecht näher an der Beschreibung May`s, aber...... Dieser Old Shatterhand.nein Danke!!!

Tarzan Offline



Beiträge: 962

17.03.2014 22:15
#36 RE: Stewart Granger - Meinungen zum Schauspieler Zitat · Antworten

Schon Karl May hat Old Firehand nicht einheitlich beschrieben. In der ersten Erzählung "Im fernen Westen" war es noch der routinierte Trapper... so wie ihn Rod Cameron darstellte. Für mich alles handwerklich ok, wenn auch das Drehbuch ein Grauen ist. Und erst die Musik.
Grangers Surehand hat zwar nichts mit Karl May zu tun, aber als Gegenpart zu Lex Barker ein echter Westerncharakter.
Old Wabble, den Namen fand Wendlandt lustig, wurde als Knallcharge inszeniert.
Der Shatterhand in "Mein Freund Winnetou" wurde auch nur auf Betreiben der deutschen Co-Produzenten in das Werk geschrieben. Die Vorlage von Deret braucht den Charakter eigentlich nicht.
Lex Barker ist bei Karl May natürlich das Nonplusultra! Der große Held, der unsterblich bleiben wird!!!
Zur Zeit des Lederstrumpf-Vierteilers war Barker für das ZDF unbezahlbar.

patrick Offline




Beiträge: 3.205

18.03.2014 21:37
#37 RE: Stewart Granger - Meinungen zum Schauspieler Zitat · Antworten

Tatsächlich ist die literarische Beschreibung Firehand`s etwas inhomogen. Ich hab in erster Linie den Roman "Schatz im Silbersee" in Erinnerung, der mich am meisten beeindruckte.

Das Drehbuch zum Film sollte ja eigentlich ein amerikanischer Western mit dem Titel "Thunder at the border" sein. Also absolut gar kein Karl May Bezug. Die Musik find ich auch uninteressant, im Gegensatz zur Surehand-Melodie, die ich wirklich gerne höre.
Winnetou wirkt in dem Firehand Film völlig deplaziert und noch mehr seine Schwester.

Barker war zur Lederstrumpf-Entstehungszeit 1968/1969 sicher noch unerschwinglich. Doch Anfang der Siebziger wäre er sicher billiger geworden. Wie ich der Barker-Biografie vom Schwarzkopf Verlag entnahm, ging es ihm kurz vor seinem Tod finanziell nicht mehr besonders gut und er hielt sich mit Tennis- Schaukämpfen über Wasser, ignorierte dabei leider monatelange Herzprobleme, die schließlich zu seinem Tode führten.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz