Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 230 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker national
Giacco Offline



Beiträge: 2.322

28.11.2022 12:43
Kommissar X jagt die roten Tiger (1971) Zitat · Antworten

KOMMISSAR X JAGT DIE ROTEN TIGER
BRD/Italien (1971) - R: Harald Reinl - DE: 20.8.1971 - FSK 16 - V: Gloria
Prod.: Regina (Theo M. Werner) / Divina, München / Virginia, Rom
in Zusammenarbeit mit Montana-Film, Lahore
Darsteller: Tony Kendall, Brad Harris, Gisela Hahn, Roberto Messina, Nino Korda, Ernst Fritz Fürbringer, Zeba, Rainer Basedow, Mohammad Ali, Charles Wakefield



Im Grenzgebiet zwischen Afghanistan und Pakistan machen Kommissar X und Captain Rowland, unterstützt vom Polizeichef von Lahore, Jagd auf eine Bande von Rauschgiftschmugglern, die sich nach dem Geheimbund der "Roten Tiger" benannt hat und auch vor Mord nicht zurückschreckt. Sie finden heraus, dass ein ehemaliger Mafiaboss, der seinen eigenen Tod inszeniert hat und sich hier als angesehener Professor ausgibt, in Wahrheit der Chef der Tiger-Bande ist. Doch bevor man ihn dingfest machen kann, wird er gewarnt und kann entkommen.

Nach zweijähriger Pause begannen am 3.März 1971 an Originalschauplätzen in Westpakistan (Lahore, Khaiber-Pass, Karatschi) die Dreharbeiten zum siebenten Kommissar-X-Film. Die Regie hatte man diesmal keinem Geringeren als Harald Reinl übertragen. Bevor der Film am 20.8. in die Kinos kam, sorgte der Gloria-Verleih, der schon die ersten beiden KX-Filme herausgebracht hatte, mit einer Titelbild-Werbung im Film-Echo für Aufmerksamkeit bei den Kino-Betreibern. Trotz der eigentlich optimalen Voraussetzungen konnte der Film aber nicht an die Erfolge seiner Vorgänger anknüpfen. Das liegt nicht an Tony Kendall und Brad Harris, die sich wie üblich in alter Frische und munterer Spiellaune präsentieren. Jedoch wurden ihnen neue Synchronstimmen verpasst: Harald Leipnitz spricht Kommissar X und Rainer Brandt leiht seine Stimme Brad Harris. Außerdem merkt man an der Mode und an der Optik, dass man sich mittlerweile in den 70er Jahren befindet. Harald Reinl bringt ein bißchen mehr Gewalt und Härte ins Spiel. Das will aber nicht so recht zur schnoddrigen Rainer-Brandt-Synchro passen, die den beiden Hauptdarstellern unentwegt Frotzeleien in den Mund legt. Was die Blödel-Sprüche anbelangt, geht es fast zu wie in einem Spencer/Hill-Film. Hinzu kommt, dass die Handlung nach den allseits bekannten Mustern abläuft. Da können selbst die exotischen, teils bizarren Schauplätze nicht mehr viel retten. Es fehlt ganz einfach der Eurospy-Charme der Sixties.
Von den Darstellern hatten Gisela Hahn und Ernst Fritz Fürbringer bereits Auftritte in früheren KX-Filmen. Roberto Messina und Nino Korda stehen als Mafia-Ganster auf der Seite des Bösen, während Rainer Basedow als tollpatschiger Fotoreporter überflüssigen Humor ins Spiel bringt.

"Mit großem Aufwand inszeniertes, oberflächliches Agentenstück. Brutaler und zynischer als die Vorgänger aus den Sechziger Jahren." (Filmdienst)

Film-Echo-Note: 4,7 (24 Meldungen)

TV-1967 Offline



Beiträge: 601

06.12.2022 23:37
#2 RE: Kommissar X jagt die roten Tiger (1971) Zitat · Antworten

Kleiner Einwand meinerseits. Rainer Brandt hat Harris doch bisher immer in den "KX-Filmen" synchronisiert!

Giacco Offline



Beiträge: 2.322

07.12.2022 11:50
#3 RE: Kommissar X jagt die roten Tiger (1971) Zitat · Antworten

Wo Du recht hast, hast Du recht. Allerdings gibt es eine Ausnahme: Der Sprecher in "In den Klauen des Goldenen Drachen" war Horst Niendorf.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz