Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 202 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Giacco Offline



Beiträge: 2.508

24.05.2021 12:34
Der Killer wird gekillt (1963) Zitat · Antworten

DER KILLER WIRD GEKILLT - (THE GIRL HUNTERS)
GB (1963) - R: Roy Rowland - DE: 27.5.1965 - FSK 16 - V: Nora
Darsteller: Mickey Spillane, Shirley Eaton, Scott Peters, Lloyd Nolan, Francis Napier, Larry Taylor



Weil seine Sekretärin und Geliebte Velda vor 7 Jahren spurlos verschwand, wurde Privatdetektiv Mike Hammer zum Alkoholiker und landete in der Gosse. Aus der holt ihn sein ehemaliger Kumpel, der Bulle Pat Chambers, aber nicht aus Nächstenliebe, sondern weil er Hammers Hilfe braucht. Doch der ist nur wenig motiviert, da aber auch Velda irgendwie in den Fall verwickelt zu sein scheint, lässt er sich auf die Sache ein. Er arbeitet jedoch auf eigene Faust und wird dabei unterstützt von dem erfahrenen FBI-Mann Rickerby. Im Zuge seiner Ermittlungen besucht er auch Laura Knapp, die Witwe eines ermordeten Senators. Dieser wurde mit derselben Waffe erschossen wie ein verdeckter Ermittler. Weitere Nachforschungen führen Hammer auf die Spur des "Drachen". So lautet der Codename für einen russischen Auftragskiller. Er bringt alle Leute zum Schweigen, die im Besitz von Informationen über ein mörderisches Spionage-Netz im Zweiten Weltkrieg sind. Dabei ist er Hammer immer um einen Schritt voraus.

Wer kennt ihn nicht, den berühmten amerikanischen Privatdetektiv Mike Hammer. Autor Mickey Spillane, Schöpfer der erfolgreichen Romanfigur, verkörpert in diesem Film den von ihm erfundenen ruppigen Großstadtschnüffler. Nun ist Spillane sicher kein begnadeter Schauspieler, doch gibt er der Figur auf seine Weise eine gewisse Authentizität. Blond, attraktiv und sexy präsentiert sich Shirley Eaton als Laura Knapp und zeigt sich mehrfach im knappen Bikini. Mit dieser Rolle konnte sie schon vor ihrem Bond-Girl-Auftritt in "Goldfinger" eine gewisse Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Zur älteren Garde Hollywoods gehörte damals bereits Lloyd Nolan, der den FBI-Agenten Rickerby spielt. Ein Problem des Films ist es, dass die Sache, um die es geht, einfach nicht interessant genug ist. Der Detektiv klappert nacheinander die einzelnen Stationen ab, ohne dass sich daraus besondere Spannungsmomente ergeben. Eine positive Erwähnung verdient die einfallsreiche Fotografie, während die Musik leider oft etwas dominant ist.

"Roy Rowland, ein versierter Mann in dem Metier der gnadenlos harten Thriller, hat die in der Handlung ziemlich verzahnte und verworrene Geschichte ganz auf den knalligen Effekt hin inszeniert. Dieser Mickey Spillane ist ja alles andere als schön, doch bei den amerikanischen Ladies ersetzt der Bizeps im Spiel des Sex offenbar hundertprozentig den Geist. Wie wäre es sonst zu erklären, dass brave Krankenschwestern trockene Lippen und hübsche Witwen heiße Hände in seiner Nähe bekommen. Nachdem Mike Hammer sich über genug Leichen an den geheimnisvollen "Drachen" herangestolpert hat, erledigt er das doppelköpfige Untier. Die Killerlust feiert zum Schluß einen grausigen Triumph, dessen Ausmaß aber gottlob der Phantasie des Zuschauers überlassen bleibt. Neben dem rachedurstigen Titelhelden spielen Lloyd Nolan, Hy Gardner und Scott Peters wichtige Schlüsselrollen, während die blonde Shirley Eaton die Sexdame vom Dienst ist. Phil Greens musikalische Geräuschkulisse macht oftmals mehr Tamtam, als dann geschieht; denn genau betrachtet lässt sich die Handlung manchmal ganz schön Zeit." (Film-Echo)

Film-Echo-Note: 5,1 (10 Meldungen)

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz