Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 140 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Giacco Offline



Beiträge: 1.942

31.07.2020 13:10
Die Rache der schwarzen Spinne (1958) Zitat · Antworten

DIE RACHE DER SCHWARZEN SPINNE (EARTH VS.THE SPIDER)
USA 81958) - R: Bert I. Gordon - DE: 20.5.1960 - FSK 16 - V: Mercator
Darsteller: Ed Kemmer, June Kenney, Gene Ross, Eugene Persson, Troy Petterson, Sally Fraser



Weil ihr Vater, der tags zuvor nach Springdale gefahren war, um für sie ein Geburtstagsgeschenk zu besorgen, nicht zurückkehrte, ist Carol Flynn sehr beunruhigt. Gemeinsam mit ihrem Highschool-Freund Mike begibt sie sich auf die Suche. Sie fahren die Strecke nach Springdale ab und finden in einer abgelegenen Gegend seinen ramponierten Wagen, doch von ihm fehlt jede Spur. Ganz in der Nähe befindet sich der Eingang zu einer weit verzweigten Höhle. Als sie diese erkunden, entdecken sie, dass darin eine riesige Spinne haust, der sie gerade noch entkommen können. Der Sheriff ist mit seinen Leuten schnell zur Stelle und mit einer Tankwagen-Ladung DDT gelingt es, das Spinnenmonster außer Gefecht zu setzen. Man deponiert das scheinbar tote Tier zu Untersuchungs- und Ausstellungszwecken in der Turnhalle der Highschool. Als eine Gruppe junger Leute dort für einen Tanzwettbewerb probt, wird die Spinne wieder munter und befreit sich aus ihrem Gefängnis. In der Kleinstadt bricht Panik aus.

Low-Budget-Regisseur Bert I.Gordon gilt als Fachmann für Horrortrashfilme, mit deren Produktion er bereits Mitte der 1950er Jahre begann. Er wusste mittlerweile genau, was das junge Publikum, das diese Filme überwiegend konsumierte, erwartete und so besitzt "Die Rache der schwarzen Spinne" all das, was einen gut funktionierenden Film dieser Sparte ausmacht. Im Hinblick auf das Entstehungsjahr sollte man in Sachen Tricktechnik keine großen Ansprüche stellen. So wurde hier beispielsweise die Spinne - eine Tarantel - in den Stadtszenen per Rückprojektion vergrößert in das Geschehen hineinkopiert. Auch die vielen Ungereimtheiten muss man einfach in Kauf nehmen. Immerhin schreitet die Handlung zügig voran und die Musik kommt an den passenden Stellen donnernd-dramatisch zu Einsatz. Die Darsteller stammen zwar alle aus der zweiten oder gar dritten Reihe, liefern jedoch einigermaßen ordentliche Leistungen ab. Außerdem gelang es den Machern, in den Höhlen-Sequenzen für eine unheimliche Gruselatmosphäre zu sorgen. Gerdreht wurde in den berühmten Carlsbad-Caverns in New Mexico. Der Film zählt sicher nicht zu den Klassikern des Genres, bietet Fans aber einen nostalgischen Horror-Spaß.

"Hanebüchener, unfreiwillig komischer Billig-Gruselfilm, der mit trivialen Effekten der guten alten Rummelplatz-Geisterbahn arbeitet." (Filmdienst)

patrick Offline




Beiträge: 3.189

01.08.2020 00:02
#2 RE: Die Rache der schwarzen Spinne (1958) Zitat · Antworten

Sehr guter an Tarantula angelehnter 50-er-Jahre Monsterfilm. Ich liebe das.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz