Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 123 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Giacco Offline



Beiträge: 1.905

20.08.2018 14:34
Zum Nachtisch blaue Bohnen (1963) Zitat · Antworten

ZUM NACHTISCH BLAUE BOHNEN - (A TOI DE FAIRE, MIGNONNE)
Frankreich/Italien (1963) - Regie: Bernard Borderie - D.E.: 18.10.1963 - FSK 16 - Verleih: Constantin
Darsteller: Eddie Constantine, Gaia Germani, Elga Andersen, Philippe Lemaire, Christiane Minazzoli, Guy Delorme, Noel Roquevert



Professor Whittaker, der unter Geheimhaltung mit der Entwicklung eines neuartigen Treibstoffs beschäftigt war, wurde entführt und seine Sekretärin ermordet. Diese war in Wirklichkeit eine FBI-Agentin, die für seinen Schutz sorgen sollte. Lemmy Caution wird mit der Aufklärung des Falls beauftragt und merkt sehr schnell, dass es Leute gibt, denen das nicht passt, denn man versucht, ihn aus dem Weg zu räumen. Als besondere Überraschung erweist sich seine Begegnung mit Geraldine, der Verlobten des Professors, die nicht nur sehr attraktiv, sondern ebenso schlagkräftig ist.

Eddie Constantine, ein in Frankreich ansässiger Amerikaner russischer Herkunft, war der Action-Star des europäischen Nachkriegskinos. In seinen Filmen spielte er den Draufgänger und Tausendsassa, der seine Gegner, so zahlreich sie auch waren, mit harten Fäusten auf die Bretter schickte und es sich ansonsten mit Whisky und schönen Frauen gutgehen ließ. Ob er Lemmy Caution, Nick Carter oder einfach nur Eddie hieß und ob er für FBI, Interpol oder als Privatermittler unterwegs war, spielte keine Rolle. Selbst die Story war meistens völlig nebensächlich. Das gilt auch für den 1963 entstandenen Streifen "Zum Nachtisch blaue Bohnen". Dass der Film zum Finale schon ein bißchen arg in Richtung Klamauk abdriftet, hat offensichtlich niemanden gestört oder sogar Begeisterung ausgelöst.
Zu den weiteren Darstellern gehört der aus einigen Hartwig-Produktionen auch bei uns bekannte Philippe Lemaire, der wie üblich einen Ganoven spielt. Elga Andersen und Christiane Minazzoli liefern sich als "Gangsterliebchen" einen wilden "Catfight" und die Italienerin Gaia Germani ist als kampfsporterprobte Geraldine eine Art Vorläuferin der späteren TV-Heldin "Emma Peel". Der Film war zugleich die letzte Zusammenarbeit zwischen Eddie Constantine und dem Regisseur Bernard Borderie, der mehrere Lemmy-Caution-Abenteuer inszenierte.

Ein Auszug aus der Film-Echo-Kritik:

"Wieder präsentiert sich Eddie Constantine in seiner Star- und Standardrolle als FBI-Sonderagent Lemmy Caution. Regie und Kamera haben vorzügliche Action-Arbeit geleistet. Die Handlung ist gespickt mit blauen Bohnen, rassigen Puppen und schwarzen Charakteren. Eddie knallt mit dem Colt und schlägt in gewohnter Manier mit Hand und Fuß. Für die Keilereien und die lockeren, selbstironischen Dialoge sind den Drehbuchautoren treffliche Gags eingefallen. Diese augenzwinkernden Parodien machen den Leichenschmaus so pikant. Zum Schluß gibt es noch einen überraschenden Knalleffekt. - Eddie, wie ihn jeder kennt und liebt und wie ihn sein Stammpublikum sehen will."

In Frankreich hatte der Film 1.637.349 Besucher. Film-Echo-Note: 3,3 (42 Meldungen)

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz