Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 611 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Georg Offline




Beiträge: 3.049

15.08.2013 12:33
Siegfried Lowitz über die Wallace-Filme Zitat · Antworten

Da ich gerade die Hintergrundinfos zu "Der Alte" für meine Homepage ausbaue, bin ich auch über einen Artikel gestolpert, den Siegfried Lowitz für TV Hören & Sehen geschrieben hat (Ausgabe 25/ 1977). Dort schreibt er über seine Karriere und über die Edgar-Wallace-Filme folgende Zeilen:

"Also aus und vorbei mit der Filmerei dachte ich, als auf einmal ein Däne aus Kopenhaugen auftauchte. Ein reicher Däne, muss ich hinzufügen, der mehrere Kinos besaß, Optimismus und eine Nase für Geschäft dazu. Er entdeckte Edgar Wallace für die Leinwand. Fuhr nachLondon, ließ sich für 'n Aüüel und 'n Ei die Verfilmungsrechte geben und begann zu drehen. Die Briten faßten sich an den Kopf, der Däne grinste. Er nahm den deutschen Markt aufs Korn und trag, allen Nackten zum Trotz, voll ins Schwarze. "Sie sind mein Kriminaler, mein Inspektor von Scotland Yard", sagte er zu mir. "Schön und gut", erwiderte ich, drehte zuerst den "Frosch mit der Maske", dann den "Fälscher von London". Parodien sollten das sein, aber irgendwie erschienen sie mir doch eher so, wie sich der kleine Moritz einen Krimi vorstellt. Der Verleih hingegen nahm die Spots todernst. Als im "Fälscher von London" Helmmut Lange erstmals von Regisseur Harald Reinl eingesetzt wurde, verlangten die Filmkaufleute tatsächlich, dass - im Drehbuchtext - selbst noch Langes verwittertes Narbengesicht erklärt wurde: "Sein Vater hat ihn in frühester Jugend mit Säure überschüttet". - Nicht zu fassen. Wer ist je auf die Idee gekommen, Eddie Constantines pockennarbige Star-Physiognomie erläutern zu müssen?!
Schließlich folgte noch der "Hexer", der neulich auf unseren Bildschrimen wieder zu mitternächtlicher Zeit für Verwirrung sorgen durfte. Und so hätte es endlos weitergehen können, obwohl der findige Däne unterdessen bereits seine Rechte nach Deutschland verscherbelt hatte und sich nun des seligen Karl May erbarmte. Aber ich wollte nicht länger in Falltüren tapsen, Nebel einatmen, Messer aus blutigen Rücken entfernen und schrille Schreie im Nebel hören. Mich fesselte erneut das Theater und das Fernsehen auch".

Tarzan Offline



Beiträge: 941

15.08.2013 13:03
#2 RE: Siegfried Lowitz über die Wallace-Filme Zitat · Antworten

Toll! Danke fuer den Kommentar!

Der schwarze Abt Offline



Beiträge: 3.879

15.08.2013 13:13
#3 RE: Siegfried Lowitz über die Wallace-Filme Zitat · Antworten

Ein sehr interessanter und informativer Kommentar, vielen Dank dafür!
Es wäre auch interessant gewesen, wenn Lowitz sich über seine Rolle in „Der unheimliche Mönch“ geäußert hätte, wie war auch mal den Fiesling zu spielen.

Lord Low Offline




Beiträge: 652

02.08.2016 23:54
#4 RE: Siegfried Lowitz über die Wallace-Filme Zitat · Antworten

Danke für die Infos!

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz