Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 1.483 mal aufgerufen
 Schauspieler/-innen
Prisma Offline




Beiträge: 7.549

03.07.2013 22:44
Petra Schürmann Zitat · Antworten



♦ PETRA SCHÜRMANN ♦ (* 15.09.1933 in Mönchengladbach † 14.01.2010 in Starnberg)





Petra Schürmann im Film (Auswahl):

♦ Mit Himbeergeist geht alles besser (1960)
♦ Sieben Tage Frist (1969)
♦ Gestrickte Spuren (1971) [TV]
♦ Die Tote aus der Themse (1971)
♦ Olympia - Olympia (1971) [TV]
♦ Das Rätsel des silbernen Halbmonds (1971)
♦ Okay S.I.R. - Ein glatter Fall (1974) [TV]
♦ Romeo und Julia (1976) [TV]
♦ Am Ufer der Dämmerung (1983)
♦ Verkehrsgericht (1983-1985) [TV]



»Wenn du durchs Leben kommen willst, gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder du schlägst eine ruhige Beamtenlaufbahn ein, oder du stellst dich bewusst Angst machenden Situationen.« soll einst die Mutter von Petra Schürmann zu ihr gesagt haben. Petra Schürmann entschied sich für die turbulentere Variante als sie sich 1956 in einer Art Mutprobe für eine Misswahl aufstellen ließ, und sie wurde promt Miss Köln. Nach einigen Zwischenstationen wurde sie im November des gleichen Jahres zur Miss World-Wahl nach London eingeladen, wo es bei den meisten Buchmachern hieß: »Die Deutsche hat keine Chance«. Doch wider Erwarten zeichnete man die Deutsche mit dem Titel der schönsten Frau der Welt aus. Ihr unterbrochenes Studium der Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte nahm sie danach wieder auf, ohne jedoch einen Abschluss zu machen. Mitte der Sechziger Jahre fasste Schürmann Fuß beim Bayrischen Rundfunk, und sie wurde zu einer beliebten und viel beschäftigten Ansagerin und Fernseh-Moderatorin. Alleine für die ARD und das ZDF präsentierte sie beispielsweise über 600 Sendungen. Sporadisch sah man Petra Schürmann auch als Schauspielerin, sie modelte, versuchte sich als Künstlerin und als Autorin. 1967 kam Tochter Alexandra zur Welt, was später für Schlagzeilen sorgte, da der Vater des Kindes der Arzt Gerhard Freund war, der damalige Ehemann der Schauspielerin Marianne Koch. Nach der Scheidung von Koch heirateten die beiden im Jahr 1973. 2001 kam die gemeinsame Tochter Alexandra Freund bei einem Verkehrsunfall ums Leben, der durch einen Geisterfahrer verursacht wurde. Seit dieser Zeit litt Petra Schürmann an schweren Depressionen und einer psychoreaktiven Sprechstörung; den schweren Schicksalsschlag verarbeitete sie in ihrem Buch »Und eine Nacht vergeht wie ein Jahr«. (Knaur, 2002)

Wie erwähnt, sah man Petra Schürmann leider eher sporadisch als Schauspielerin, wobei ihre bekanntesten Arbeiten tatsächlich innerhalb der Edgar Wallace-Reihe zu finden sein dürften. Ihr Schauspiel zeichnete sich für meine Begriffe durch Bodenständigkeit aus, quasi eine Kopplung aus Sachlichkeit und einem modernen Frauenbild. Ihre Überzeugungskraft schöpfte sie aus ihrem faszinierenden Wesen, und der klassischen Schönheit in Verbindung mit Intelligenz und eher kühlem Temperament. Eine wirklich ganz bemerkenswerte Leistung zeigte sie in dem TV-Zweiteiler "Gestrickte Spuren". Petra Schürmann war keine Darstellerin für die Hauptrolle, und so manche Anlegung ihrer Rollen und auch die Auftrittsdauer verbannen sie auf den ersten Blick sogar eher in die Kategorie: Schmückendes Beiwerk, doch Kompetenz und Präzision sind für meine Begriffe auch in derartigen Partizipationen gefragt, was sie auch immer sicher herausarbeiten konnte. Dass sie unterm Strich keine größere Schauspiel-Karriere vorzuweisen hat, liegt vermutlich daran, wie sie ihre persönlichen Prioritäten setzte. Auch als Autorin zeigte sich Petra Schürmann beachtlich, wobei ich damit nur meinen persönlichen Eindruck schildere. Da ihr Buch »Und eine Nacht vergeht wie ein Jahr« sich mit einer erdrückenden Thematik beschäftigt, ist jede eigene Einschätzung dazu entweder deplatziert oder sogar anmaßend. Abschließend möchte ich nur noch sagen, dass Petra Schürmann wirklich beeindrucken kann, wenn man tatsächlich doch einmal den zweiten Blick riskiert, auch wenn es dem Vernehmen nach Mühe macht.

Giacco Offline



Beiträge: 1.906

05.07.2013 14:30
#2 RE: Petra Schürmann Zitat · Antworten



Mir gefiel sie vor allem als mandeläugige Suzie in der Simmel-Verfilmung
"Mit Himbeergeist geht alles besser", wo sie an der Seite von O.W. Fischer spielte
und eine Prise Erotik versprühte.

Mady Rahl »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz