Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 906 mal aufgerufen
 James-Bond-007-Forum
Dirk Offline



Beiträge: 2.788

06.04.2004 13:50
Tarantino hat Recht! Zitat · antworten

Lest:

"Quentin Tarantino erzählte dem Sci Fi Wire, er habe mit Pierce Brosnan über eine Adaption von Casino Royale als Brosnans fünften und letzten James Bond-Film gesprochen.
Die Herausforderung sei, die Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli davon zu überzeugen, von ihrer derzeitigen Formel der teuren Action-Sequenzen abzukommen.

"Ich wüßte nicht, was sie zu verlieren hätten," so Tarantino. "Sie haben diese gigantische Reihe, mit der sie nichts falsch machen können. Pierce Brosnan macht nur noch einen weiteren für sie, wenn überhaupt, also wenn er dabei bleiben würde um noch einen mit mir zu machen, lasst es uns nur dieses eine Jahr auf meine Art machen und es ein bisschen anders machen. Ich werde nichts tun das die Serie zu Grunde richtet."

Tarantino hofft, die Aussicht auf ein niedriges Budget und Brosnans Rückkehr werde die Produzenten überzeugen, einer einmaligen Rückkehr zu den Charakter-betonten Spionage-Plots der ersten paar Bond-Filme zuzustimmen.
"Wäre es nicht toll, einen James Bond-Film zu haben, der nicht 115 Mio. $ kostet und nur 40 Mio. $ oder so etwas kostet? Ihr wißt dass der sein Geld wieder einspielt, und es würde uns allen gut gehen. Vielleicht gefällt er dieses mal auch den Kritikern, und man wäre wieder im Geschäft wie früher."

Tarantino sieht nur eine kleine Chance, dass er den Zuschlag erhält und erklärte sich bereit, den 1952er Roman für die heutige Zeit zu adaptieren.
"Wenn ich das Material besitzen würde, würde ich den Film in den 60ern spielen lassen, aber ich bin sicher ich müßte es heute spielen lassen."

Casino Royale wurde 1967 bereits als Komödie adaptiert, mit David Niven als Bond und unter anderem Peter Sellers, Woody Allen, Deborah Kerr, William Holden, Charles Boyer, John Huston, Jean Paul Belmondo und Orson Welles in weiteren Rollen.


Quelle: moviegod.de"


Gruß
Dirk

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.489

06.04.2004 14:05
#2 RE:Tarantino hat Recht! Zitat · antworten

Eigentlich hab eich eine nicht allzu gute Meinung von Tarantino, aber mit dieser Aussage und seiner Liebe zu den deutschen Edgar Wallace-Filmen hat er die gründlich umgestoßen! Wenn er einen Bond dreht wird es sicher einer der besten oder der beste überhaupt werden...
TARANTINO FOR BOND-DIRECTING !!!

---
http://www.agentennetz.de.vu
<-Europäische Bond-Kopien->

Dirk Offline



Beiträge: 2.788

06.04.2004 14:14
#3 RE:Tarantino hat Recht! Zitat · antworten

In Antwort auf:
Eigentlich hab eich eine nicht allzu gute Meinung von Tarantino

Tarantino als Regisseur finde ich klasse! Über das Genre der Filme kann man sich natürlich streiten

Tarantino als Bond-Regissuer - das wärs doch! Allerdings glaub ich nicht dran...
Gruß
Dirk

Martin 007 Offline




Beiträge: 141

08.04.2004 11:27
#4 RE:Tarantino hat Recht! Zitat · antworten

Tarantino hat aber einige brutale Filme gedreht, oder?
Mir ists egal, aber wenn der Film so brutal wird wie Lizenz zum Töten könnten da einige Fans etwas dagegen haben. Ich wahrscheinlich nicht, denn LTK hat mir gut gefallen.
Amsonsten finde ich die Idee und Einstellung von Brosnan völlig korrekt. Er hat es anscheinend kapiert, was die Fans wollen, im Gegensatz zu den Produzenten. Wenn Albert R. Broccoli das sehen würde, was hier abgeht...

Dennis M. Dellschow Offline



Beiträge: 598

08.04.2004 18:28
#5 RE:Tarantino hat Recht! Zitat · antworten

Ich bin (nachdem er nun die Edgar Wallace Filme zu seinem Vorbild erklärt hat) ein großer Fan Tarantinos. Es wäre großartig, wenn er den Zuschlag erhielte, besonders, da Casino Royale ein verflucht guter Roman ist und das Wiedererlangen einer bodenständigen Story der Serie bestimmt guttäte.

Dirk Offline



Beiträge: 2.788

08.04.2004 18:34
#6 RE:Tarantino hat Recht! Zitat · antworten

Hallo,

wenn ich mich recht erinnere beinhaltet der Soundtrack zu "Jackie Brown" auch ein Lied aus dem Soundtrack "Vampyros Lesbos Sexadelic Dance Party", welcher u.a. auch für den Wallace-Streifen "Der Teufel kam aus Akasava" verwendet wurde!


Gruß
Dirk

Joachim Kramp Offline




Beiträge: 4.901

08.04.2004 21:43
#7 RE:Tarantino hat Recht! Zitat · antworten

Hallo.
es kommt nicht auf die Brutalität eines Regisseurs an sondern um die Qualität. Der Regisseur des ersten Brosnan-Bond GOLDENEYE war Martin Campbell der brutale Filme wie FLUCHT AUS ABSOLOM drehte. Und hier stimmte sogar Broccoli zu. Dadurch könnte ich mir schon Tarantino als Bond-Regisseur vorstellen.

Joachim.

Dirk Offline



Beiträge: 2.788

08.04.2004 22:11
#8 RE:Tarantino hat Recht! Zitat · antworten

Es heißt ja auch nicht, wenn ein Regisseur ein paar "brutale" Filme gemacht hat , dass er dann keine anderen Filme mehr machen kann.
Gruß
Dirk

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.489

09.04.2004 11:48
#9 RE:Tarantino hat Recht! Zitat · antworten

Wie konnten denn in dem Fall dann Harald Reinl und andere Edgar Wallace-Filme drehen können, wenn sie außerdem auch Heimatfilme gedreht haben?

---
http://www.agentennetz.de.vu
<-Europäische Bond-Kopien->

Martin 007 Offline




Beiträge: 141

10.04.2004 18:02
#10 RE:Tarantino hat Recht! Zitat · antworten

Für einige Kritiker und Bondfans ist Goldeneye aber auch brutal und zynisch.

Benny Offline




Beiträge: 2.451

01.05.2004 10:42
#11 RE:Tarantino hat Recht! Zitat · antworten

Pierce Brosnan will Tarantino für Bond

Bisher stand Quentin Tarantino mit seinem Plan vor verschlossenen Türen, jetzt bekommt er von James Bond höchstpersönlich Unterstützung.

Vor gut einem halben Jahr sorgte der Kultregisseur mit seinem revolutionären Plan einen Bond-Film zu drehen für Aufsehen. Weder seine eigene Fangemeinde, noch die Schar der Bond-Anhänger konnten sich für 007 im Stil von "Pulp Fiction" erwärmen. Auch als Quentin Tarantino betonte, nicht ein Action-Spektakel, sondern eine klassische Spion-Story vor Augen zu haben, blieben die gewünschten Reaktionen der Bond-Produzenten aus.

Während Gerüchte um einen neuen 007-Darsteller kursierten, wurde es ruhig um das große Wunschprojekt. In der Zwischenzeit machte Quentin Tarantino mit seiner blutigen Vergeltungsodyssee "Kill Bill Vol. 1" und "2" von sich Reden.

Gerade schien sich der ganze Bond-Traum in Luft aufzulösen, als Pierce Brosnan die Bühne betrat. Der Mann, der die langlebigste Serie der Filmgeschichte als moderner Agent fortsetzte, stärkt Quentin Tarantino jetzt den Rücken. Bei einem Treffen entdeckten der irische Gentleman und der amerikanische junge Wilde ihre gemeinsame Liebe für 007.

Pierce Brosnan war vollkommen begeistert: "Quentin ist ein riesiger Bond-Fan. Als Regisseur hat er ein gutes Gespür für Spannung. Er bringt die Menschen dazu, sich vollkommen in seine Filme hineinzuversetzen. In "Stirb an einem anderen Tag" hatten wir ähnliche Szenen. Jemand wie Quentin wäre einfach großartig."

Eines ist sicher, in dieser Angelegenheit ist das letzte Wort noch lange nicht gesprochen.

30.04.2004

PS: Ich hatte richtig Probleme mich zu entscheiden, in welchen Thread ich dies setzen sollte.

Gruß
Benny

Gez.:
H.

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.489

01.05.2004 13:32
#12 RE:Tarantino hat Recht! Zitat · antworten

Nach seinen letzten Aussagen wünsche ich mir persönlich ja nun Tarantino als Bond-Regisseur!

---
http://www.agentennetz.de.vu
<-Europäische Bond-Kopien->

Benny Offline




Beiträge: 2.451

06.05.2004 09:57
#13 RE:Tarantino hat Recht! Zitat · antworten

Tarantino will Thurman als Bondgirl

Wenn ein Künstler erstmal seine Muse gefunden hat, gibt er sie so schnell nicht mehr her.

So verhält es sich zumindest mit Kultregisseur Quentin Tarantino. Er hat "Kill Bill"-Hauptdarstellerin Uma Thurman offiziell zu seiner persönlichen Inspiration erklärt. Da ist es nicht ungewöhnlich, dass sich der Meister auch weiterhin mit der Frau umgeben will, die ihn zu künstlerischen Höchstleistungen beflügelt.

Und weil Tarantino nach wie vor ein mögliches Remake des ersten Bond-Romans "Casino Royale" im Auge hat, möchte er bei diesem ambitionierten Projekt auch seine Lieblings-Mimin dabei haben. Gerüchten zufolge will der "Pulp Fiction"-Regisseur Thurman unbedingt zum Bondgirl machen, während Pierce Brosnan für ihn noch ein letztes Mal in die Rolle des smarten Superagenten James Bond schlüpfen soll.

Eine britische Boulevardzeitung behauptet nun, dass Tarantino seine Muse täglich anruft, um sie zu überreden. Ein Insider bestätigt die Meldung, spricht aber auch von Zweifeln der 34-Jährigen.

"Uma gefällt der Gedanke nicht, einfach nur eines von vielen Mädchen für Bond zu sein. Sie würde die Rolle nur spielen, wenn sie 007 ordentlich in den A.... treten dürfte." Offenbar hat Thurman als Rachebraut in "Kill Bill" Blut geleckt...

Gruß
Benny

Gez.:
H.

«« Roger Moore
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen