Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 639 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Giacco Offline



Beiträge: 2.254

25.05.2018 18:58
O.S.S. 117 greift ein (1963) Zitat · Antworten

O.S.S. 117 GREIFT EIN (O.S.S. 117 se dechaine)
Frankreich/Italien (1963)
Regie: André Hunebelle - Deutsche Erstaufführung: 22.11.1963 - FSK 16 - Verleih: Centfox
Darsteller: Kerwin Mathews, Nadia Sanders, Irina Demick, Henri Jacques Huet, Daniel Emilfork
AA: Paris, Nizza, Korsika



(Fotos anklicken, um sie zu vergrößern)

Ein amerikanischer Agent ist beim Tauchen im Meer vor Korsika verschwunden. Beim Geheimdienst in Washington schrillen die Alarmglocken. Man befürchtet, dass ein Schlag gegen die amerikanischen Raketen-U-Boote im Mittelmeerraum geplant sein könnte und schickt den Agenten OSS-117 an die Cote d´azur. Nach einigen gefährlichen Abenteuern gelingt es ihm, den in einer Meeresgrotte verborgenen U-Boot-Detektor lahmzulegen.

Nach dem Erfolg des James-Bond-Films "Dr. No" war O.S.S. 117 einer der ersten Leinwand-Agenten im Gefolge des berühmten Vorbilds. Die Figur ist eine Erfindung des französischen Romanschriftstellers Jean Bruce und war in Frankreich ziemlich populär. Bereits in den 1950er Jahren war einer dieser Romane mit Ivan Desny in der Hauptrolle verfilmt worden. Diesmal wurde die Rolle des Agenten mit dem Amerikaner Kerwin Mathews besetzt, der sich hier als durchaus gute Wahl erweist. Gemessen an dem, was die Bond-Filme zu bieten haben, muss man hier natürlich einige Abstriche machen, aber gnadenlose Killer, verführerische Frauen, Explosionen und spannende Unterwasser-Szenen sorgen für ausreichende Unterhaltung.
Größtes Manko: Der Film wurde leider in Schwarz-Weiß gedreht. Dabei hätte ihm die Cote d´azur in Farbe zu bedeutend mehr Glanz verholfen.


Das französische Kinopublikum war dennoch begeistert. Erfasst wurden 2,3 Millionen Besucher, davon knapp 400.000 allein in Paris. Bei uns schaffte der Film erst nach einigen Monaten den Sprung in die Erfolgsrangliste.
Film-Echo-Note: 3,7 bei 20 Meldungen (Erstnote: 3,3)

Kerwin Mathews spielte im Anschluss noch einmal den O.S.S. 117 und wurde anschließend durch Frederick Stafford ersetzt. Der gab die Rolle 1968 an John Gavin ab, weil Alfred Hitchcock ihn für "Topas" haben wollte.

Auszug aus der Film-Echo-Kritik:
"Der Kampf des US-Agenten O.S.S. 117 unter Wasser und über Hintertreppen, Hotelbetten und Mädchenherzen hinweg, immer rund um das Felsennest, in dem die Sowjet-Agenten ihr Ortungsgerät installieren wollen, ist dramatisch und fesselnd. Kerwin Mathews ist der flotte junge Draufgänger, der mit Intelligenz seinen Charme - vor allem der Damenwelt gegenüber - als Trumpfkarte ausspielt und unter der Regie von André Hunebelle brillante Catch-as-catch-can-Duelle liefert. Nadia Sanders verkörpert die zwielichtige Partnerin. Darüberhinaus hat die Produktion viele weitere interessante Typen zu bieten."

rasira Offline



Beiträge: 21

26.11.2021 15:53
#2 RE: O.S.S. 117 greift ein (1963) Zitat · Antworten

Pidax veröffentlicht im April nächsten Jahres eine 5DVD-Box der OSS-117-Reihe. Diese enthält die Filme:
1963: OSS 117 greift ein (OSS 117 se déchaîne) – Kerwin Mathews
1964: Heiße Hölle Bangkok (Banco à Bangkok pour OSS 117) – Kerwin Mathews
1965: OSS 117 – Pulverfaß Bahia (Furia à Bahia pour OSS 117) – Frederick Stafford
1966: OSS 117 – Teufelstanz in Tokio (Atout cœur à Tokyo pour OSS 117) – Frederick Stafford
1968: Keine Rosen für OSS 117 (Pas de roses pour OSS 117) – John Gavin

Nicht enthalten sein wird der Film von 1970: OSS 117 prend des vacances – Luc Merenda

Laut Pidax ist die deutsche Synchro zu "OSS 117 greift ein" (OSS 117 se déchaîne) verschollen und deshalb nur mit französischem Originalton und deutschen Untertiteln in dieser Edition vertreten. Gibt es eventuell jemanden hier im Forum, dem die Synchro vorliegt?

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.821

01.12.2021 13:11
#3 RE: O.S.S. 117 greift ein (1963) Zitat · Antworten

Zitat von rasira im Beitrag #2
Pidax veröffentlicht im April nächsten Jahres eine 5DVD-Box der OSS-117-Reihe. Diese enthält die Filme:
1963: OSS 117 greift ein (OSS 117 se déchaîne) – Kerwin Mathews
1964: Heiße Hölle Bangkok (Banco à Bangkok pour OSS 117) – Kerwin Mathews
1965: OSS 117 – Pulverfaß Bahia (Furia à Bahia pour OSS 117) – Frederick Stafford
1966: OSS 117 – Teufelstanz in Tokio (Atout cœur à Tokyo pour OSS 117) – Frederick Stafford
1968: Keine Rosen für OSS 117 (Pas de roses pour OSS 117) – John Gavin

Nicht enthalten sein wird der Film von 1970: OSS 117 prend des vacances – Luc Merenda

Laut Pidax ist die deutsche Synchro zu "OSS 117 greift ein" (OSS 117 se déchaîne) verschollen und deshalb nur mit französischem Originalton und deutschen Untertiteln in dieser Edition vertreten. Gibt es eventuell jemanden hier im Forum, dem die Synchro vorliegt?


Alle 5 Filme sind in Frankreich seit vielen Jahren in gut restaurierten Blu-Ray-Versionen (wenn auch wie bei Studio Canal leider üblichen leicht grünstichigem Grading) erhältlich.
Pidax musste nicht einmal die deutschen Tonspuren selbst anpassen, weil dies Fans schon lange erledigt hatten. Deswegen fehlt auch die Tonspur bei "greift ein" - als ob man wirklich auf die Suche nach Filmkopien oder MAZen gegangen ist. Wenn es keine Fan-Fassung oder zumindest frühere VHS- oder DVD-VÖ gibt, ist die Tonspur eben "verschollen".
Anstatt die Chance zu nutzen wenigstens bei den vier Farbfilmen mit ein wenig Farbanpassungen sogar bessere Blu-Rays als Frankreich zu bieten, konvertiert man das Ganze nun nochmal auf DVD-Qualität runter und presst 5 Filme auf 3 Scheiben. Wie ich den Laden kenne, werden es mit viel Glück dann zwei Filme jeweils auf DVD9 und der fünfte Film auf DVD5. Vertane Chance, Schade!

rasira Offline



Beiträge: 21

02.12.2021 11:11
#4 RE: O.S.S. 117 greift ein (1963) Zitat · Antworten

Heisst das jetzt, dass eventuell tatsächlich die Synchro zu "OSS 117 greift ein" irgendwo in Sammlerkreisen existieren sollte?

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.821

02.12.2021 12:26
#5 RE: O.S.S. 117 greift ein (1963) Zitat · Antworten

Zitat von rasira im Beitrag #4
Heisst das jetzt, dass eventuell tatsächlich die Synchro zu "OSS 117 greift ein" irgendwo in Sammlerkreisen existieren sollte?

Centfox klingt nicht nur so, sondern war die deutsche Tochter der "Twentieth Century Fox" und brachte in den 60ern entsprechend viele Filme wie "Der Flug des Phoenix" oder "Leichen pflastern seinen Weg" in die deutschen Kinos. Mit wie vielen Kopien "OSS 117 greift ein" damals an den Start gegangen ist, weiß ich nicht. Und ob von diesen Kopien noch irgendwo etwas in den Archiven der heutigen "Twentieth Century Fox of Germany GmbH (Frankfurt am Main)" liegt, weiß ich ebenso wenig. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es irgendwo noch alte Verleihkopien gibt - wenn schon nicht in den Fox-Archiven dann bei Privatsammlern. Als Privatperson kann man da natürlich wenig ausrichten, per Online-Suche erst recht nicht, aber das sind die Wege, die Labels wie Subkultur, Koch Media und Co regelmäßig gehen, die dabei auch ein entsprechendes Netzwerk aufgebaut haben.
Bei "Das Geheimnis des gelben Grabes" hat man bei Pidax ja zumindest mal den Ton von einer deutschen Verleih-Kopie abgetastet - aber das scheint mir auch eher auf persönliches Bestreben von Georg passiert, als Labelpolitik* zu sein.
Von Pidax bin ich dieses Vorgehen also ganz einfach nicht gewohnt - mag ja sein, dass ich ihnen in diesem Fall unrecht tue und sie tatsächlich Alles versucht haben. In den meisten Fällen wirken ihre Veröffentlichungen aber eben leider wie "ausländisches Master serviert bekommen, im besten Falle sogar einen fertigen deutschen Fandub verwenden können, Cover zusammenbasteln, Scheibe fertig" oder noch schlimmer: "alte deutsche VÖ von anderem Label 1:1 übernehmen, eigenes Logo rein, Menü überarbeiten, fertig".
Dass man dann auch noch - trotz im Ausland seit 6 Jahren (!!!) erhältlichen Blu-Rays - fünf Filme auf drei ollen DVDs raus haut, macht mich wütend. Nicht nur, weil ich selbst die OSS 117-Streifen unterhaltsam finde und sie mir gern als Blu-Ray ins Regal stellen und auf der Leinwand genießen würde (was sie von den schönen Scope-Aufnahmen her auch absolut hergeben), sondern weil die Alternative (sich die französischen Blu-Rays kaufen und selbst mit den deutschen Tonspuren muxen) für die meisten Angehörigen der Haupt-Zielgruppe (Ü60) eben leider keine Alternative ist, weil dies entsprechendes Wissen und Technik benötigt.
Für mich ist es relativ simpel zu sagen "Ich kaufe den Mist nicht, ich habe die französischen Scheiben sowie die deutschen Synchros von alten deutschen VHS oder TV-Mitschnitten und bastle mir selbst was", aber dass nun jeder, der auf deutsche Tonspuren angewiesen ist DVDs kaufen muss, als hätten wir das Jahr 2005, nervt mich.
Das Problem betrifft ja auch weitere parallele VÖ wie "Der Herr der Karawane", die trotz vorhandener 1080p-, 2K oder gar 4K-Master schnöde auf DVD veröffentlicht werden.

*Zur Labelpolitik finden sich im eigenen Forum viele aufschlussreiche Aussagen, wie beispielsweise:
"Es bleibt für die Zukunft die Hoffnung, dass Fernsehsender vermehrt formatkorrekte Master anlegen und so die Kosten nicht an den Zweitverwertern hängenbleiben, für die es sich nur bei Filmen oberhalb einer gewissen prognostizierten Mindestverkaufszahl rechnen kann." (http://www.pidax-film.de/forum/viewtopic.php?t=417)

Man sieht sich selbst also als Zweitverwerter, was ich bei Filmen, die im TV liefen (und dort somit kostenfrei mitgezogen werden können) absolut verstehen kann.
Bei "OSS 117" jedoch gibt es hierzulande quasi keine Erstverwertung (keine aktuellen TV-Ausstrahlungen, keine Streaming-Angebote) und ausländische VÖ kaufen, kommt für Freunde deutscher Synchros nicht in Frage.
Von den "OSS 117"-Filmen gab es fast alle Teile von Magic Picture auf DVD (übrigens auch "Männer, Frauen und Gefahren" mit Ivan Desny, der in der neuen Box einfach unterschlagen wird) - ich gehe davon aus, dass man einfach die Master übernimmt, also nicht einmal mit den französischen HD-Mastern in Berührung kommt. Pidax-Logo rein, Menü austauschen, fertig - so stelle ich mir das vor.
Dass man nun versucht durch die letzte fehlende deutsche Tonspur Kosmetik zu betreiben, kann man ehrenhaft finden und ich hoffe natürlich auf Erfolg, aber das ändert Nichts an einer falsch ausgerichteten VÖ.
Es kommt ein neuer OSS 117 mit Oscar-Preisträger Jean Dujardin auf Blu-Ray von Koch Media und da will man sich schnell dranhängen, weil die Rechte günstig waren oder man sowieso drauf saß...

P.S.: Es gibt tatsächlich gute Veröffentlichungen von Pidax, aber die sind durch persönliches Bemühen entstanden (beispielsweise die Durbridge-Aktivitäten von Georg) und daher in meinen Augen nicht repräsentativ für das Label.

Dr.Morton Offline




Beiträge: 7

02.12.2021 19:11
#6 RE: O.S.S. 117 greift ein (1963) Zitat · Antworten

Wenn Pidax die deutsche Tonspur für "O.S.S. 117 greift" ein nicht gefunden hat, wie sieht es dann mit der deutschen Tonspur von "Teufelstanz in Tokio" aus? Von dem Film gibt es bisher nur eine VHS-Veröffentlichung unter dem Titel "Im Visier des Todes". Diese enthält aber nicht die Original Kinosynchronisation, sondern eine sehr schlechte. Mich würde einmal interessieren, welche Synchro die VÖ von Pidax enthält. Hoffentlich wurde nicht die der VHS übernommen. Vielleicht wird es dazu noch eine Information von Pidax geben.

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.821

02.12.2021 21:55
#7 RE: O.S.S. 117 greift ein (1963) Zitat · Antworten

Zitat von Dr.Morton im Beitrag #6
Wenn Pidax die deutsche Tonspur für "O.S.S. 117 greift" ein nicht gefunden hat, wie sieht es dann mit der deutschen Tonspur von "Teufelstanz in Tokio" aus? Von dem Film gibt es bisher nur eine VHS-Veröffentlichung unter dem Titel "Im Visier des Todes". Diese enthält aber nicht die Original Kinosynchronisation, sondern eine sehr schlechte. Mich würde einmal interessieren, welche Synchro die VÖ von Pidax enthält. Hoffentlich wurde nicht die der VHS übernommen. Vielleicht wird es dazu noch eine Information von Pidax geben.

Ich gehe fest von der VHS-Synchro raus - denn diese wurde schon von Fans auf die französischen Master angepasst, die Pidax verwendet. Wenn man sich (wie gesagt sehr untypisch) eine Kinokopie aufgetrieben und den Ton abgetastet hätte, würde das irgendwo dick und stolz erwähnt werden.

eastmancolor Offline



Beiträge: 2.589

04.12.2021 09:31
#8 RE: O.S.S. 117 greift ein (1963) Zitat · Antworten

Laut Pidax ist die Kinosynchro auch hier verschollen. DAs heißt VHS Synchro.

Ray Offline



Beiträge: 1.844

20.03.2022 09:45
#9 RE: O.S.S. 117 greift ein (1963) Zitat · Antworten

Um zunächst auf den letzten Beitrag einzugehen: "Tokio" klingt für mich tatsächlich sehr nach VHS-Synchro.


OSS 117 greift ein (OSS 117 se dechaine, F/I 1963)

Regie: André Hunbelle

Darsteller: Kerwin Mathews, Nadia Sanders, Irina Demick u.a.



Nach dem Verschwinden eines amerikanischen Agenten bei Korsika wird der französische Agent OSS 117 nach Südfrankreich geschickt, um herauszufinden, ob ein Angriff auf amerikanische Raketen-U-Boote geplant ist…

Nachdem Ivan Desny bereits 1956 einmalig in die Rolle des französischen Geheimagenten OSS 117 geschlüpft war („Männer, Frauen und Gefahren“), den Jean Bruce bereits Ende der 1940er und damit vor der schöpferischen Geburt von James Bond ersonnen hatte, bildet „OSS 117 greift ein“ den Auftakt einer Reihe von OSS 117-Filmen, die bis zum Anfang der 1970er-Jahre währen sollte. Seinen ersten von zwei Einsätzen absolviert hier der amerikanische Darsteller Kerwin Matthews, der mit Columbia-Produktionen wie dem Film Noir „Ums nackte Leben“ bekannt wurde und seine Karriere mit diesem Film vorübergehend nach Frankreich verlegte. Ungewohnt für dieses Genre ist die Tatsache, dass der Film in Schwarzweiß gedreht wurde. Dazu wirkt Matthews trotz der zu der damaligen Zeit fast schon üblichen Gewaltszene gegenüber einer Frau in seinem Auftreten allgemein ein wenig zu brav und bleibt insgesamt blass. Von den Produktions- und Schauwerten wirkt der Film einigen Konkurrenzfilmen gegenüber überlegen und wirkt längst nicht so „heruntergekurbelt“ wie viele auf dem Höhepunkt der Agentenfilmwelle entstandenen Produktionen. Auch die zwei Jahre vor „Feuerball“ entstandenen Unterwasseraufnahmen sind durchaus bemerkenswert. Alles in allem ein ordentlicher Start, der aber noch viel Luft nach oben lässt.


Der Film ist Teil des 5-Filme-Sets, das jüngst via Pidax auf DVD veröffentlicht wurde. Die obigen Befürchtungen dürften sich bestätigt haben, denn das Bild sieht mir nicht danach aus, dass es auf dem vorhandenen neuen Master beruht. Die Bildqualität ist nach heutigen Maßstäben wohl allenfalls als „okay“ einzustufen. Dafür ist der aufgerufene Preis durchaus stolz.


Kerwin Matthews bleibt im ersten OSS 117-Beitrag der 1960er-Jahre weitgehend blass, im Übrigen offenbart der Film aber durchaus solide Qualitäten. 3 von 5 Punkten.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz