Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 103 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Giacco Offline



Beiträge: 1.543

20.02.2018 15:15
Top Secret (The Salzburg Connection) (1972) Zitat · antworten

Top Secret - The Salzburg Connection - (USA 1972) - Regie: Lee H. Katzin - FSK 16 - Verleih: Centfox
Deutsche Erstaufführung: 10.11.1972
Darsteller: Barry Newman, Anna Karina, Klaus Maria Brandauer, Karen Jensen, Helmut Schmid, Wolfgang Preiss, Udo Kier, Patrick Jordan

Einem Taucher gelingt es, aus einem österreichischen Bergsee eine geheimnisvolle Stahlkiste zu bergen. Als er merkt, dass er beobachtet wird, versteckt er sie im Wald. Kurz darauf ist er tot. Plötzlich wimmelt es im beschaulichen Salzburg von Agenten westlicher und östlicher Geheimdienste, die alle hinter der Kiste her sind, in der sich Nazi-Dokumente befinden. Der amerikanische Rechtsanwalt Bill Mathison wird - zunächst völlig ahnungslos - in die mörderische Jagd verwickelt.



Hinter der Bezeichnung "Agenten-Thriller" verbirgt sich hier ein wenig origineller und etwas langatmiger Film, der über gängige Genre-Klischees nicht hinauskommt. Regisseur Lee H. Katzin bekam den unübersichtlichen Plot nicht in den Griff und seiner oberflächlichen Regie gelingt es kaum, echte Spannung aufzubauen. Erst am Schluß überstürzen sich die Ereignisse, aber dann ist - ratzfatz - auch schon alles vorbei.
Barry Newman wurde vor allem durch die Anwaltsserie "Petrocelli" bekannt, die Anfang 1976 auch vom ZDF ausgestrahlt wurde. Drahtig und smart mimt er den unfreiwilligen Helden und kämpft sich wacker durch die verworrene Handlung. Anna Karina - dereinst berühmter Star der "Nouvelle Vague" - kann sich kaum entfalten, da die von ihr dargestellte Figur schlicht und farblos ist. Die eigentliche Entdeckung des Films ist Klaus Maria Brandauer, der hier sein Leinwanddebüt gibt. Er verleiht seiner etwas zwielichtigen Rolle eine gewisse Art von Wahnwitz, was auch gut zu seiner (damaligen) Optik passt.
Salzburg als Kulisse hat durchaus seine Reize. Unterhaltsam ist der Film aber in erster Linie durch die zahlreichen deutschen und österreichischen Nebendarsteller. Außer den bereits genannten sieht man noch Raoul Retzer, Bert Fortell, Karl-Otto Alberty, Johannes Buzalkski, Kurt Jaggberg und Christine Buchegger.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen