Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 84 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Ray Offline



Beiträge: 774

19.08.2017 09:40
Die 7 Masken des Judoka (F/I 1967) Zitat · antworten

Die 7 Masken des Judoka (F/I 1967)

Regie: Maurice Labro

Darsteller: Heinz Drache, Marc Briand, Marilú Tolo u.a.



Aufgrund von Zweifeln am Tode seines Freundes, einem US-Air-Force-Piloten, der bei einem Absturz zu Tode gekommen ist, gerät der mit exzellenten Kampfkunstfertigkeiten ausgestattete Marc in eine Konfrontation mit der gefährlichen Geheimaktion "Schwarzer Drache". Wird FBI-Lieutenant Shannon (Heinz Drache) ihm helfen können?

Heinz Drache ist der einzige deutsche Beteiligte vor der Kamera in dieser französisch-italienischen Produktion. Dazu ist er in den ersten 40 Minuten nur einmal kurz zu sehen, weswegen einem lange die "Fühlnähe" fehlt, zumal die anderen Darsteller ziemliche "Nobodys" sind und mir noch nicht einmal vom Sehen her bekannt waren. Im Übrigen ist der Trash-Faktor durchaus hoch. Die Geschichte entspricht weitgehend Genre-Konventionen, krude Twists am Ende inklusive. Irgendwo "interessant" ist zumindest der Ansatz, das ausgelutschte Eurospy-Genre mit ein wenig Kampfkunst aufzufrischen. Die Kung Fu-Szenen sind den Rahmenbedingungen entsprechend ganz unterhaltsam gemacht, auffällig ist die auch heute noch verwendete, freilich ausgefeiltere Technik, in Action-Szenen manche Stellen (Schläge, Tritte, Schüsse) kurz zurückzuspulen und so mehrfach ablaufen zu lassen. Zusammen mit der "schnodderdeutschen" Synchronisation durch Rainer Brandt, der Hauptdarsteller Marc Briand spricht, fällt der Film stellenweise ganz unterhaltsam aus - mehr allerdings nicht. Und mit Wallace hat das im Grunde wenig bis gar nichts gemein, wenn man von der Mitwirkung Heinz Draches einmal absieht. Es wäre daher zu begrüßen, wenn der Film es nicht in die Endrunde des Epiogen-Grand-Prix schaffen würde.

"Die 7 Masken des Judoka" ist schon vor ein paar Jahren durch pidax auf DVD veröffentlicht worden. Originales Bildformat und die Constantin-Fanfaren sind enthalten, dafür sind die Farben alles andere als kräftig und Bildfehler (vor allem grüne "Flecken") treten regelmäßig auf. Auf der Rückseite des abgedruckten Film-Kuriers findet sich noch eine gute Kurz-Biografie Heinz Draches.


Mit einer ordentlichen Portion Trash und kruden Twists ausgestatteter Eurospy, der dank ansehnlichen und mit feinstem Schnodderdeutsch unterlegten Kampfkunsteinlagen zumindest phasenweise unterhält. 2,5 von 5 Punkten.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen