Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 218 mal aufgerufen
 Off-Topic
Fräulein Janine Offline




Beiträge: 125

15.03.2017 15:22
#1 RETRO - Zeitschrift für Freunde alter Filme Zitat · Antworten

Keinen Buchtipp sondern einen Magazin- Tipp möchte ich euch ans Herz legen.
Da in diesem Forum augenscheinlich noch mehr bekloppte Filmfreunde unterwegs sind, dürfte die "RETRO- unsere Stars gestern und heute" vielleicht was für den ein oder anderen sein.
Die Zeitschrift erscheint alle zwei Monate. In der aktuellen Ausgabe finden sich unter anderem eine 1978er Homestory von Kuth Maria Kubiitschek,
Grit Boettcher öffnet ihr Fotoalbum, es gibt eine Doppelseite zu den besten Straßenfegern der 60er, eine Hommage an deutsche Komikerinnen von Liesl Karlstadt, über Trude Herr bis zu Gisela Schlüter und und und.
Ich hab die Zeitschrift zufällig an einer Tankstelle gefunden und bin begeistert.
So was schönes buntes hab ich nicht mehr in Händen gehabt, seit ich aufgehört habe die BRAVO zu lesen.

Editiert von Gubanov am 25.03.2017, 14:25 Uhr - drei Beiträge in separates Thema ausgelagert

DanielL Offline




Beiträge: 3.776

16.03.2017 20:30
#2 RE: Zeitschrift für Freunde alter Filme Zitat · Antworten

Hallo,

Danke für den Hinweis. Von der "RETRO"-Zeitschrift hatte ich noch nichts gehört. Nach einer kurzen Google-Recherche ist für mich aber klar, dass das für mich wohl eher nichts ist. Leider konnte mich im deutschsprachigen Angebot bisher keine Zeitschrift was forennahe Themen betrifft wirklich überzeugen.

Als Mix aus Yellow-Press-Illustrierten und Nostalgie-Magazin bekommt die "RETRO - Unsere Stars gestern und heute" recht kurios daher. Die Themen kommen wohl leider "ganz nach der Mutter", also nach "Das neue Blatt". Zwei Cover aus der Google Bildersuche preisen beispielsweise folgende Themen an: "Roy Black - Er könnte heute noch leben!", "Loriot - Sein geheimes Privatleben", "Heinz Erhardt - Das private Drama um den genialen Komiker", "Romy Schneider & Alain Delon - Woran ihre Liebe wirklich zerbrach". Das ist mir selbst als Boulevardunterhaltung zu flach und unseriös. Ich kann damit nichts anfangen, selbst wenn man es nicht ganz ernst nimmt. Zur Kernzielgruppe dürfte ich aber ohnehin nicht gehören.

Als ausgewiesene Retro-Zeitschrift ist noch die "GoodTimes kult!" am Markt. Behandelt Themen der 60er, 70er und 80er, ist innerhalb dessen allerdings sehr breit aufgestellt, sodass es kreuz und quer um Filme, Autos, Mode, Ereignisse und dergleichen aus den Jahrzehnten geht. Dementsprechend ist mein Geschmack nicht immer getroffen und man findet in der Regel auch nicht unbedingt Infos, die nicht gute Blogs und Foren ausführlicher liefern. Zumindest, als ich mal angetestet habe. In der aktuellen Ausgabe gibt's wohl auch was zu Fu Man Chu und Herbert Lom. Wer den poppigen Themenstrauß mag, darf sich an Coverstars wie Karin Dor, Audrey Hepburn, Brigitte Bardot, Alfred Hitchcock, Uschi Glas oder Terence Hill erfreuen. Würde aber vielleicht spontan noch mal reinschauen.
http://www.goodtimes-magazin.de/shopsyst...000000000000013

Das "Deadline"-Magazin macht ganz gerne mal einen Abstecher in den Giallo-Bereich, allerdings nur sporadisch. Und ist mir persönlich ansonsten zu Indie-Horror lastig.
http://www.deadline-magazin.de/

Von den Mainstream-Filmmagazinen ist mir die "ME.MOVIES" noch recht sympathisch, habe ich aber ehrlichgesagt auch erst einmal gekauft. Gibt einfach keinen Bedarf, wenn mich nicht der Aufmacher zufällig einfängt.

Was ich einzig uneingeschränkt empfehlen kann, ist die "Cinema Retro", die es allerdings nur englischsprachig über den Versandweg von der Insel zu beziehen gibt. Und der treibt den Preis leider hoch. Die ist allerdings sehr angesehen, hat hervorragende Kontakte und Autoren, sodass es immer wieder tolle exklusive Inhalte gibt zu Themen, die meinen Geschmack sehr häufig treffen. Man zahlt stets für drei Ausgaben in Pfund, aktuell umgerechnet rd. 32 Euro. Dann gibt es noch unregelmäßig Sonderausgaben, die 20 oder gar 30 Euro nach Deutschland kosten, von der Informationstiefe, der Qualität der Bildauswahl (Nicht selten neue Archivfunde!) und dem Layout allerdings so manches Filmbuch locker alt aussehen lassen. Dennoch für deutsche Leser ein leider recht kostspieliges Unterfangen.
http://www.cinemaretro.com

Gruß,
Daniel

Fräulein Janine Offline




Beiträge: 125

16.03.2017 23:22
#3 RE: Zeitschrift für Freunde alter Filme Zitat · Antworten

Die GoodTimes Kult find ich auch ganz gut.
Mir genügt es aber, mich manchmal auch ganz flach mit schönen bunten Bildern unterhalten zu lassen.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz