Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 291 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
ewok2003 Offline




Beiträge: 1.290

29.04.2004 09:51
Stilistische Änderungen in den Kameraeinstellungen ab 1968 Zitat · antworten

Ich habe mir mal in den letzten Wochen einige Wallace-Spätwerke und andere Krimis angeschaut. Dabei ist mir aufgefallen, dass immer mehr schnelle Zooms (und dann hin und zurück) eingebaut werden und weniger oft, die Kamera-Perspektive wechselt. Weiß jemand von euch, ob die Produktionsfirmen etwas bestimmtest damit bezwecken wollten? Hatten die Produktionsfirmen plötzlich andere Kameras, wo man leichter zoomen konnte?
Besonders auffällig wird das übrigens im Fim Perrak (mit Horst Tappert) oder auch Teufel kam von Akasava (um mal bei Wallace zu bleiben).


Gruß, Ewok
http://www.wallace-filme.de

Fabi88 Offline



Beiträge: 3.489

29.04.2004 15:21
#2 RE:Stilistische Änderungen in den Kameraeinstellungen ab 1968 Zitat · antworten

Also bei Akasava würd eich das dem Kameramann zurechnen oder eben Franco selbst. Am besten könnte man urteilen, wenn man Filme vom Akasava-Kameramann aus den 60ern vergleicht. Vielleicht hat er ja schon damals so ziellos gezoomt...

---
http://www.agentennetz.de.vu
<-Europäische Bond-Kopien->

«« Autogramme
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen