Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.407 Mitglieder
167.822 Beiträge & 6.222 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Foren-Beitrag von DanielL im Thema

    Zitat von eastmancolor im Beitrag #384

    DVD only Veröffentlichungen laufen mittlerweile unter dem Radar der Sammler. Sicherlich gibt es Ausnahmen aber gute DVD Umsätze machen die Labels höchstens noch mit Heimatfilm DVDs bei denen die Zielgruppe ab 60 plus sein dürfte.



    Das erscheint mir plausibel, auch weil es mein eigenes Konsumverhalten abbildet. Zumindest greife ich bei einer BR Veröffentlichung idR. rasch zu, während ich mir bei einer DVD mittlerweile dreimal überlege, ob der TItel nicht doch noch mal in einer bessren Auflösung kommt, bzw. den Kauf im Zweifel zu Gunsten eines BR-Titels zurückstelle. Dennoch scheint die Umstellung auf BR doch bei dem ein oder anderen schleppend voranzugehen. Zum einen werden Filmjuwelen und Pidax schon wissen, warum sie (noch) größtenteils DVD-only veröffentlichen. Zum anderen, gemessen an entsprechenden Kommentaren hier im Forum, scheinen doch einige konservativ mit dem Thema umzugehen. Das hat sich dann aber irgendwann. Da die angesprochenen FIlme aber ohnehin bereits auf DVD vorliegen, macht in dem Fall um so mehr eine BR Sinn, da der Medienwechsel dann für viele Kunden, die sich nicht über die zugrundeliegenden Fassungen informieren, ein Grund zum updaten ist.

  • Foren-Beitrag von DanielL im Thema

    Ja, die haben wohl (mehr oder weniger) die ganzen Kirch- bzw. Kineos-Lizenzen übernommen, die Kinowelt/ Studio Kanal bisher ausgewertet hat. Es gibt schon einige Ankündigungen zu Titeln, die gerade von Studio Canal noch günstig abverkauft werden z.B. Sissi und Feuerzangenbowle. Und selbst die sind allesamt erst für Herbst bis Winter 2017 terminiert. Das wird also wohl alles noch etwas dauern. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass man wirklich mit den alten Mastern auf den Markt gehen will. Ich habe dazu aber auch vorsorglich eine Mail geschrieben, aber noch keine Antwort bekommen. Ich denke die Message, dass es hier ein (immerhin vergleichsweise) großes Interesse an diesen Titeln gibt, sollte angekommen sein. Im Idealfall würde ich mir wünschen, dass man für Cotton sogar mal aus dem Filmjuwelen-Standardverfahren ausbricht und in Sachen Packaging und Bonusmaterial noch etwas mehr präsentiert, als das Übliche. Ich weiß aber, dass das bei FJ aus geschäftlichen Erfahrungen wohl eher kritisch gesehen wird. Zufrieden wäre ich auch mit BR's nach Modell TODESSCHÜSSE und JAGUAR. Alles darüber hinaus wäre halt erste Sahne!

    Vielen Dank in jedem Falle für die Infos.

  • DVD Tausch/VerkaufDatum08.01.2017 21:48
    Thema von DanielL im Forum Off-Topic

    Ich biete einige gepflegte, originale DVDs zum Tausch oder Verkauf an.

    James Bond jagt Dr. No (MGM Ultimate Edition 1-Disc Set)
    James Bond - Goldfinger (MGM Ultimate Edition 1-Disc Set)
    James Bond - Diamantenfieber (MGM Ultimate Edition 1-Disc Set)
    Der Wixxer (Universum Film Single Disc)
    Die neunschwänzige Katze (Labyrinth Entertainment Single Disc, müsste sogar OVP sein)

    Bitte hier keine Privatkopien, Aufnahmen etc. anbieten oder suchen!

  • Lord Low´s Fan-TrailerDatum08.01.2017 19:52
    Foren-Beitrag von DanielL im Thema

    Richtig stark!

  • Der Stahlnetz-GrandprixDatum07.01.2017 23:43
    Foren-Beitrag von DanielL im Thema

    Vielen Dank für die ausführlichen Reviews. "In jeder Stadt" kommt mir mit 2,5 Punkten bei deiner Bewertung zu schlecht weg.

    Obwohl Roland den Szenen mit dem falschen Filmproduzenten Schaffner und seinen nach großer Bühne strebenden Opfern Zeit einräumte, kann ich eigentlich keine wirklichen Sex-and-Crime-Effekte feststellen. Zwar sind die Mädchen allesamt tendenziell gefühlt eine Stufe zu überzeichnet naiv präsentiert und die Verführungstricks wirken heute leicht albern, aber immerhin ist die Produktion aus dem Jahr 1962 und die Szenen wirken inhaltlich begründet. Viele Vorbilder, mit diesen Themen umzugehen gibt es noch nicht und die große Sex-and-Crime-Welle steht erst noch aus. Amüsant finde ich die Szene, in der die Ermittler sich über das heruntergekommene "Filmstudio Schaffner" wundern, wobei viele Filmstudios ja damals wie heute tatsächlich zumindest von den Gebäuden her nicht mehr Glanz ausgestrahlen. Durch Filmset-in-Film-Szenen kann man sich in der Episode auch gleich ein zeitgenössisches Bild von den Studio Hamburg Ateliers machen.

    Was mir an dieser Folge besonders aufgefallen ist, ist der große produktionsorganisatorische Aufwand, der betrieben wurde. Der steht einer Kinofilmproduktion jener Zeit nichts nach. Jede Entwicklung im Fall wird mit Bildern belegt, nichts wird durch einen Dialog etwa geschickt eingespart, ob dafür Fahrten auf der Elbe oder das Abfilmen von unzähligen Wäschereinen im Stadtgebiet nötig sind. Auch die Innendekors sind üppig, selbst wenn sie nur für kürzere Szenen gut sind.

    Das Engelmann als Vertreter der "alten Generation" sich von der nicht wesentlich jüngeren aber fachlich "kundigen" Hausmeister ein bisschen belehren lassen muss, was denn die Einstellung der jungen Leute angeht, finde ich ganz gut gelöst. Es trägt den Konflikt zwischen Elterngeneration und Kindern bis zu den Hauptpersonen und zeigt eben die gegenseitigen Verständnisprobleme recht nahe. Das Hausmeister dabei schroff agiert, macht sie glaubhaft in beide Richtungen. Ich sehe sie hier sehr gerne und empfinde sie absolut gewinnbringend. Finde es auch ganz gut, dass Roland die Polizei mal innerhalb der Reihe nicht aalglatt dastehen lässt. In anderen Fällen hat er ja eher kritische Aspekte an der Polizeiarbeit, die es im Originalfall gab, ausgespart.

    Eine Entfernung von ursprünglichen Serienprämissen? Einerseits kann man beim Stahlnetz sicherlich einen im Verlauf der Reihe seitens Roland gesteigerten Anspruch an Tempo und Spannungsmomenten gegenüber dem niemals verlorenen aber nicht mehr allein vorherrschenden Berichterstattungs-Stils erkennen, die sich an einigen dramaturgischen Kniffen zeigt, aber nicht nur diese Folge betrifft. Anderseits stimmt das bei dieser Folge insofern, dass es ungewöhnlich ist, dass der Mordfall erdacht ist. Denn nach Infos von Georgs Krimiseite beruht in dem Fall ja gerade die Story um Dibritzkys Fotoatelier auf wahren Polizeiakten, freilich großzügig dramatisiert, während der "dazugehörige" Mordfall eine Erfindung von Menge ist.

  • Bewertung – Rolf Olsen-FilmeDatum07.01.2017 22:59
    Foren-Beitrag von DanielL im Thema

    Zitat von Prisma im Beitrag #34

    Da ja mittlerweile doch eine ungekürzte Version aufgetaucht ist, bleibt nur zu hoffen, dass die passende Veröffentlichung so schnell wie möglich kommt.



    Inwiefern aufgetaucht?

  • Foren-Beitrag von DanielL im Thema

    Ich glaube nicht, dass die De Laurentiis Produktion von '76 dabei Vater des Gedanken ist. Ich glaube, das ist in dem Fall Zufall.

    Man kann im Trailer eher mehr als deutliche visuelle Anleihen an "Apokalypse Now" erkennen. Man ist wohl der Meinung, dieser Look und das Militär-Sujet passen besonders gut mit "Skull Island" zusammen.

  • Foren-Beitrag von DanielL im Thema

    Volle Zustimmung. Gegen die 2005er Fassung zu bestehen wird sicherlich ganz schwer. Irgendwo habe ich Gerüchte gelesen, dass die erste Drehbuchfassung, die Vogt-Roberts bekam, in den 30er Jahren spielen sollte. Er hat sich dann wohl für einen Genre-Mix und die Verlegung in die 70er stark gemacht. Desweiteren habe ich gelesen, dass es aufgrund der Dimensionen des neuen Kongs schon in Hollywood Witze gegeben haben soll, Kong könne das Empire State Building nun alleine deshalb schon nicht mehr hinaufklettern, weil er selbst nun größer sei als das Gebäude. Man darf wohl alles nicht so ernst nehmen bei dieser Neuverfilmung, das zeigt ja allein schon das weitere Vorhaben, ihn Bekanntschaft mit Godzilla machen zu lassen. Bleibt zu hoffen, dass es immerhin eine gute Gelegenheit für amerikanisches Spektakelkino wird und unserem Edgar gönne ich eine neuen, prominenten Filmcredit, der aufgrund des weniger ins Gewicht fallenden Hommage-Charakters aber sicherlich nicht so "groß" ausfallen wird, wie beim Abspann des 2005er-Films.

  • Thema von DanielL im Forum Edgar-Wallace-Forum

    Mal wieder inhaltlich nur eine Randnotiz, aber formell startet am 09.03.2017 in den deutschen Kinos ein neuer "echter" Edgar-Wallace-Film, denn Wallace' Riesenaffe King Kong bekommt ein mal mehr einen neuen Aufguss.

    Bereits 2005 wurde King Kong ja verhältnismäßig werksgetreu, aufwändig (200 Mio. US-Dollar Budget) und prominent (Regie: Peter Jackson, Verleih: Universal) neu aufgelegt. Dazu gibt es hier folgenden Thread: Peter Jacksons KING KONG.

    Der 2017er Kong wird sich wieder sehr viel weiter von der Vorlage entfernen. Die Handlung ist in die 1970er verlegt und die Rollen haben mit der 30er-Jahre-Fassung nichts mehr gemein. Was aber bleibt, ist die Insel mit ihren Eingeborenenstämmen und natürlich deren behaarter "Riesenkönig". Genug um davon auszugehen, dass wie beim letzten King Kong von 2005 wieder "Nach einer Story von MERIAN C. COOPER und EDGAR WALLACE" oder dergleichen im Abspann zu lesen sein wird. Bei dem erneut prominent besetzten Projekt (Tom Hiddleston, Samuel L. Jackson, John Goodman) ist von einem Budget von 190 Mio. US-Dollar die Rede.



    Bereits vor längerer Zeit wurde das Projekt vom Hollywood-Studio Legendary Pictures angekündigt. Zwischenzeitlich ist der Film vom zunächst wieder vorgesehenen Verleih Universal zu Warner Bros. gewandert, um Kong nun in einem Erzähluniversum mit dem aktuellsten Godzilla-Remake von Warner präsentieren zu können. Denn ja, es wird tatsächlich in der Folge noch einen Crossover-Film und dann auch außerhalb Japans ein Aufeinandertreffen von Kong und Godzilla geben. "Godzilla vs. Kong" - Kinostart ist bereits für den 29.05.2020 terminiert.

  • DVD/Blu-ray-AufbewahrungDatum05.01.2017 22:31
    Foren-Beitrag von DanielL im Thema

    Zitat von Havi17 im Beitrag #2
    Beantwortet nicht die Frage, doch ein Hinweis, auf lange Sicht sollte man die DVD/BDs auf ein anderes Medium sichern


    Das hatten wir doch alles schon mal: DVD-Aufbewahrung

  • Neue Dr.-Mabuse-TV-SerieDatum05.01.2017 21:58
    Foren-Beitrag von DanielL im Thema

    Ich habe den allergrößten Respekt vor dem Becker, weil er immer wieder ungewöhnliche Filmprojekte aufs Tableau bringt. Die "Wixxer"-Sachen finde ich sehr liebevoll produziert. "Jerry Cotton" hatte leider konzeptionelle Schwächen, war aber wie auch "Mord ist mein Geschäft, Liebling" vom Ansatz her ein Genre-Projekt, wie man es fast nie in Deutschland zu sehen bekommt. Nach meinem Geschmack hätte man bei den beiden letztgenannten Produktionen die Comedians als Zugpferde und den ein oder anderen platten Gag einsparen sollen, dann hätte es richtig stark werden können. Mit den Filmen von Peter Thorwarth (v.a. "Bang Boom Bang" und "Was nicht passt, wird passend gemacht") hat Becker sogar schon Filme produziert, die selber zur Recht Kult geworden sind. Er kann also nicht nur alte Kult-Franchises auffrischen. Bei "Winnetou" bin ich kein Roman-Kenner und habe nicht mit den Argusaugen der Karl-May-Fanszene geschaut. Ich kenne bisher nur den ersten Teil der neuen Filme und kann immerhin da für mich nur von einem in allen belangen überdurchschnittlich aufwändigen und gelungenen Fernsehfilm sprechen. Sympathisch dazu noch, dass der Becker kein noch so abgedrehtes Nischen-Event scheut und sich immer der Fanszene der jeweiligen Filme stellt. Welcher Produzent macht das schon? Er ist halt selber eindeutig Filmfan und mit Leidenschaft bei der Sache. Es gibt eigentlich keinen Produzenten bei dem ich Mabuse lieber in den Händen sehen würde. Ob dann alles prima wird, hängt ja von vielen Menschen und Faktoren ab. Ich hoffe Mabuse bekommt einen tollen audiovisuellen Anstrich, der sich tatsächlich vom EInheitsbrei absetzt und eine fesselnde, neue Story.

  • Lange Beine - lange Finger (1966)Datum04.01.2017 20:26
    Foren-Beitrag von DanielL im Thema

    Vohrer hätte gerne noch einen weiteren Ausflug ins (Kriminal-)Komödienfach machen dürfen.

  • Foren-Beitrag von DanielL im Thema

    Ja, das Beispiel "Hotel Royal" entspringt in dem Falle auch meinem zurückliegenden Programm, da ich aufgrund der Angebots-Tipps hier bei der entsprechenden Straßenfeger-Box zugeschlagen habe und im Zuge dessen diesen Hinweis gelesen habe und dementsprechend den gleichen Gedankengang dazu hatte. Die Arte-Programmierungen sind dagegen in der Tat sehr erfreulich, da sie in der Regel sogar mit entsprechend aufwändigen Online-Beiträgen, manchmal sogar mit neu produzierten Dokumentationen im Rahmen von Themenabenden versehen werden. Das kann natürlich verständlicherweise nur mit auserwählten Perlen geschehen.

    Was gefühlt vollständig weggefallen ist, sind Wiederholungen von oft weniger prominenten Kleinoden, ohne großes Aufsehen im Nachtprogramm, gerade in den Regionalprogrammen. Man sollte ja meinen, das kann ohne besonders großen Ressourcenaufwand geschehen. Immerhin die öffentlich-rechtlichen Fernsehprogramme sind ja in gewisser Weise immer schon ein gewisses "Crowdfinancing" gewesen. Wir sind also alle berechtigterweise Stakeholder. Da kann man doch mal erwarten, dass man die entsprechenden Archive auch mal nutzt und meinetwegen bei einem digitalen Spartenkanal zumindest das Nachtprogramm damit bestückt.

    Und die ein oder andere Restaurierung wäre natürlich zudem wünschenswert. Im Falle von Jerry Cotton beispielsweise könnte man sich die Kosten für eine Neuabtastung doch ggf. auch gleich mit einem DVD-Label teilen. Und mit Sky Nostalgie.

  • Hallo zusammen,

    Wir haben hier im Forum ja in der Vergangenheit oft auch TV Termine gesammelt. Ich schaue eigentlich kaum noch lineares Fernsehen bzw. verfolge die Programmzeitschriften, bin aber immer gerne auf einzelne Programmempfehlungen aufgesprungen. In den letzten Monaten gab es immer weniger gelistete Termine. Das mag verschiedene Gründe haben. Weniger Forenaktivität, mehr auf DVD erhältliche Filme usw. Daher habe ich seit einigen Wochen wieder vermehrt auf das Programm geachtet und speziell über die traditionell bei den Sendern filmlastige Feiertagszeit. Ich meine, eine größere Veränderung festgestellt zu haben und bin interessiert an Meinungen dazu.

    Wenn man sich die Fernsehtermine von vor einigen Jahren ansieht, findet man darunter doch viele unterschiedliche Filme. Nicht nur Wallace war im Programm, sondern im Nachtprogramm von ARD, ZDF, im Nachtprogramm der Privaten oder in den Dritten fanden sich auch Sachen wie JERRY COTTON, MABUSE, RAPID-EXOTEN, KX, FU MAN CHU bis hin zu JESS FRANCO Filmen usw. Selten vollständig, nur manchmal in guten Fassungen, aber doch immer mal wieder. Seit einiger Zeit ist zu beobachten, dass man nur noch bestimmte Filme vorfindet: WINNETOU, LÜMMEL, HEINZ ERHARDT, SISSI, einige Heimatfilme usw.

    Ein Grund, bei dem ich mir relativ sicher bin: Bis vor einigen Jahren war es den Sendern noch relativ egal, mit lang überholten Sendebändern (SD und tlw. 4:3 Letterbox oder Pan & Scan-Format) das Programm zu füllen. Mittlerweile ist die Marktdurchdringung von HD-Breitbildgeräten aber so hoch, dass es auch der kleinste Regionalsender sich kaum noch traut, ein völlig unzureichendes, altes Sendeband von einem Jerry-Cotton-Film abzunudeln. Tlw. stammten diese ja noch von der TV-Erstausstrahlung der 70er/80er, was sich anhand der tlw. vorgenommener Kürzungen ja bestens rekonstruieren ließ. Das ist einerseits ein schönes Qualitätsbewusstsein, hilft uns aber nichts, wenn es als Alternative dann gar keine Ausstrahlungen mehr gibt. Und an der Erstellung neuenr, zeitgemäßer Sendevorlagen wird offenbar gespart, wenn es sich nicht gerade um Mainstream-Lieblinge wie Winnetou usw. handelt. Was theoretisch an Lizenzen auswertbar ist, zeigt dann zuletzt ein obskurer, kleiner Sender wie zuletzt 2003/2004 "Das Vierte", der von INSPEKTOR BLOMFIELD bis FEUER FREI AUF FRANKIE plötzlich alles versendet, wo noch ein altes Master gefunden wurde - und das war tlw. dann ja auch in kaum noch zu ertragender Qualität. Aber der Sender war damals eben schon kurz vor der Pleite und hatte einfach kein besseres Programm (zu unserem Vorteil, da damals noch einige Filme ohne DVD-Auswertung - also besser als nichts!).

    Hinzu kommt dann tlw. noch der Zeitgeist. Bis in die 90er hinein war man wohl noch der Meinung, einiges Altes zwar versteckt, aber immerhin als Lückenfüller senden zu können. Heute lässt das ZDF wohl offenbar zu einstigen Prestige-Produktionen wie Hotel Royal mitteilen, die Produktionen entsprächen nicht den Sehgewohnheiten des Publikums. Das stimmt natürlich auch was das die breite Masse, kann aber eigentlich kein Grund sein, den Film nicht wenigstens irgendwo auf den für Nischenprogrammen vorgesehenen Spartenkanälen auszustrahlen. Dazu gleich mehr.

    Apropos Fernsehproduktionen: Da tut sich auch nicht mehr viel. Irgendwo wird dann mal eine Strecke mit GRAF YOSTER oder dergleichen eingerichtet, ansonsten findet man außer 1-2 Kult-Programmierungen eigentlich nichts mehr. Das ganze filmhistorische Gut wird eigentlich komplett ignoriert. Bei STAHLNETZ zeigt man bsp. andauernd die sechs vergleichsweise historisch unbedeutenden Neuproduktionen 99-2003.

    Das Privatfernsehen ist nun mal kommerzielles Fernsehen. Da kann man letztlich niemandem einen Vorwurf machen, wenn man rein nach Quote programmiert. Zumindest wenn man es ambitioniert und strategisch tut - aber das ist ein anderes Thema :). Aber gerade von den öffentlich-rechtlichen Sendern würde ich mir mehr Hinwendung zum Film- und Fernsehbestand wünschen. Der Programmauftrag verpflichtet zu aktueller Information und Unterhaltung, aber eben auch zu Kulturprogramm. Der Programmauftrag sichert damit auch die Übertragungen von Nischen, Bildung, Orchester, usw. obwohl die Quoten gering sind. Das sollte dann aber auch den Einsatz für historische Film und Fernsehkultur einschließen. Der Staat fördert ja schließlich auch Museen im Rahmen seiner Kulturförderung. Wie kann es sein, dass es da dutzende Sender gibt, aber wiederholt wird nur "Seehunde, Eisbär & Co." in Dauerschleife? Wenigstens die eigenen Produktionen sollte man doch erhalten und dann auch bestmöglich aufbereitet gelegentlich senden (Gut, manch wo ist alles verloren, da man außer MAZ-Sendebändern schon alles weggeworfen hat, aber das kann ja wohl nicht überall so sein).

    Leider gibt es für den Film- und Fernsehklassiker, erst recht in den betreffenden Themen Unterhaltungsfilm, Genrefilm, Exploitation etc. natürlich keine Lobby. Kein Verband, der auf die Barrikaden geht.

    Aber ich stelle gerade fest, dass es vor bis vor 2-3 Jahren zumindest immer mal wieder eine tolle Programmierung gab wo wir uns entweder über einen lange nicht ausgestrahlten Film oder aber über einen bekannten Film in einem neuen Fernsehmaster gefreut haben. Das gibt es leider aktuell gar nicht mehr. Natürlich gibt es auch unterdessen wirklich viele Sachen auf DVD (FIlmjuwelen, Pidax, Straßenfeger - kann man gar nicht alles kaufen), aber die Entwicklung ärgert mich.

    Wie seht ihr das?

  • Produktionen 1960-1969 bei "Amazon Prime* Instant Video"**, Stand 03.01.2017

    *Prime-Paket enthält alle mit Prime-Abo ohne Zusatzkosten abrufbaren Filme, weitere Filme gegen gebührenpflichtigen Einzelabruf über "Amazon Instant Video" (>300 Stk.) erhältlich.

    **Ausgenommen Zeichentrickfilme, Märchenfilme und OV.

    Ace High (Vier für ein Ave Maria)
    Balduin, der Trockenschwimmer
    Barbarella
    Der Rosarote Panther
    Derek Flint hart wie Feuerstein NEU
    Die Hafenkneipe von Tahiti
    Die vier Söhne der Katie Elder
    Edgar Wallace: Das Gasthaus an der Themse
    Edgar Wallace: Das indische Tuch
    Edgar Wallace: Der grüne Bogenschütze
    Edgar Wallace: Der Hexer
    Eine Frau ist eine Frau
    Elvis - Blaues Hawaii
    Es begann in Neapel
    Hatari!
    Julia und die Geister
    Perry Rhodan SOS aus dem Weltall
    Schlachthof 5
    Spiel mir das Lied vom Tod
    Winnetou I
    Winnetou II
    Winnetou III
    Winnetou und das Halbblut Apanatschi NEU
    Winnetou und sein Freund Old Firehand NEU
    Zulu
    Zusammen in Paries

  • Neue Dr.-Mabuse-TV-SerieDatum03.01.2017 20:33
    Foren-Beitrag von DanielL im Thema

    In dem Zusammenhang, habt ihr alle diesen Artikel mal gelesen? Sehr interessant!
    http://www.tagesspiegel.de/themen/report...n/14493640.html

  • Euer Lieblings-Mabuse-FilmDatum03.01.2017 20:33
    Foren-Beitrag von DanielL im Thema

    Hier meine Mabuse-Rangliste :

    1. Die 1000 Augen des Dr. Mabuse – 5/5
    2. Das Testament des Dr. Mabuse – 4,5/5
    3. Die unsichtbaren Krallen des Dr. Mabuse – 4/5
    4. Das Stahlnetz des Dr. Mabuse – 3,5/5
    5. Scotland Yard jagt Dr. Mabuse – 2,5/5
    6. Die Todesstrahlen des Dr. Mabuse – 1,5/5

  • Neue Dr.-Mabuse-TV-SerieDatum02.01.2017 22:39
    Foren-Beitrag von DanielL im Thema

    Durch die noch gültigen Verfilmungsrechte an Mabuse dürfte CCC ja als Ko-Produzent weiterhin gesetzt sein. Ich tippe mal nach wie vor auf Rat Pack. Kann mir aber kaum vorstellen, dass da schon was grünes Licht hat.
    Hauptsache Wolfgang Preiss steht wieder im Vorspann.

  • Foren-Beitrag von DanielL im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #31
    Zitat von Ray im Beitrag #30
    So muss man insgesamt konstatieren, dass die Dr. Mabuse-Reihe der CCC zwar mit "Die 1000 Augen des Dr. Mabuse" stark anfing, im Übrigen aber nur durchschnittliche Genre-Kost ablieferte. Selbst den Vergleich zur hauseigenen Bryan Edgar Wallace-Konkurrenz verliert man.

    Hui, starker Tobak. Dieser Behauptung würde ich glatt die gegenteilige These entgegenstellen. Jedenfalls im Zeitraum, in dem die beiden Serien parallel liefen, finde ich bei Mabuse drei sehr gute Filme, bei BEW nur einen.


    Obwohl ich auf das fast gleiche Mabuse-Ranking gekommen bin, war mein erster Gedanke auch: Das kann doch nicht stimmen. Da Mabuse aufgefrischt ist, die letzte BEW-Komplettsichtung aber auch schon wieder Jahre zurückliegt hilft aber nur eine baldige Anschlusssichtung für die absolute Gewissheit. Die ersten Programmwochen für 2017 scheinen sich zu füllen. Oder doch noch etwas warten und dann mal eine chronologische EW-BEW-Gesamtsichtung???

  • Ungelöste RätselDatum27.12.2016 19:13
    Foren-Beitrag von DanielL im Thema

    Heute war ich in Düsseldorf und habe einen Abstecher zum Filmmuseum gemacht. Es kam wie's kommen musste. Das Archiv war, das hatte ich vorher in Erfahrung gebracht, zwar grundsätzlich nicht geschlossen aber praktisch auch nicht geöffnet, da dies "zwischen den Feiertagen" immer "etwas schwierig mit den Urlauben" sei und vor Ort konnte von der Museums-Mitarbeiterin niemand erreicht werden, der Zugang zum Archiv hat. Bleibt der Versuch also zunächst offen, hier etwas rauszubekommen. Wenn ich mal wieder in der Gegend bin, versuche ich es erneut und kann vielleicht vorab genauer mit dem Museum terminieren. Könnte aber dauern... In der Zwischenzeit können sich gerne Düsseldorfer melden ;)

Inhalte des Mitglieds DanielL
Beiträge: 3700
Ort: Stuttgart
Seite 6 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 50 Seite »
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen