Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.471 Mitglieder
173.857 Beiträge & 6.630 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Joseph Hannesschläger gestorbenDatum20.01.2020 11:56
    Thema von Giacco im Forum Off-Topic



    Der bayerische Schauspieler Joseph Hannesschläger, der im Oktober 2019 seine Krebserkrankung öffentlich machte, ist im Alter von 57 Jahren gestorben. Als Hauptkommissar Korbinian Hofer war er seit dem Start im Jahre 2002 in der ZDF-Serie "Die Rosenheim-Cops" zu sehen.

  • Eddie krault nur kesse Katzen (1962)Datum17.01.2020 19:00
    Foren-Beitrag von Giacco im Thema

    Sieh mal an - ein echter Eddie-Fan! Danke für die interessanten Ausführungen.
    Da war ja damals noch richtig was los in den Kinos.

  • Eddie krault nur kesse Katzen (1962)Datum17.01.2020 13:52
    Thema von Giacco im Forum Film- und Fernsehklass...

    EDDIE KRAULT NUR KESSE KATZEN (LES FEMMES D`ABORD)
    Frankreich (1962) - R: Raoul André - DE: 10.5.1963 - FSK 16 - V: Pallas
    Darsteller: Eddie Constantine, Christiane Minazzoli, Robert Manuel, Jacques Harden, Claudine Coster, Bernadette Lafont, Henri Lambert, Mitsouko, Dario Moreno



    FBI-Agent Bobby soll in Paris herausfinden, ob der angesehene Geschäftsmann Griffin in Rauschgiftschmuggel verwickelt ist. Auf einer Party bei Griffin lernt er dessen attraktive Teilhaberin Juliette kennen, deren Mann kürzlich bei einem Unfall ums Leben kam. An diesem Abend erfährt Juliette von Griffins ehemaliger Sekretärin Genevieve, dass es kein Unfall, sondern Mord war, da er hinter Griffins kriminelle Machenschaften gekommen war. Genevieve wird kurz darauf von den Gangstern zum Schweigen gebracht. Vorher konnte sie Juliette noch mitteilen, dass sie Beweise gegen Griffin bei einer Freundin in Lyon deponiert hat. Da nun auch Juliette von den Gangstern verfolgt und bedroht wird, bittet sie Bobby, den sie für einen Privatdetektiv hält, sie nach Lyon zu begleiten. Doch Griffins Leute heften sich an ihre Fersen.

    Ein weiterer Eddie-Constantine-Film nach altbewährtem Rezept. Schöne Frauen und böse Buben halten unseren Helden ständig auf Trab, wobei die Story selbst eher unwichtig ist. Allerdings wird das Vergnügen durch eine Fülle von Nebenfiguren und einige grotesk-alberne Gags ein wenig getrübt. Das Finale, das in einem Landgasthof stattfindet, bietet auch diesmal wieder eine turbulente Massenschlägerei, bei der es drunter und drüber geht. Christiane Minazzoli ist die verfolgte blonde Unschuld, Jacques Harden spielt den nach außen ehrbaren Rauschgift-Boss und Robert Manuel mischt als ehrgeiziger Inspektor von der Interpol mit. Regisseur Raoul André inszenierte insgesamt 4 Eddie-Filme.

    "Der stabgereimte Titel ist bei einem Eddie-Constantine-Film zwar Gewohnheitsrecht, man kann aber auch etwas übertreiben. Hier spielt der narbige Action-Star einen Geheimagenten vom Rauschgiftdezernat des FBI. Er ist nach Paris geschickt worden und dort beginnen die reichlich abenteuerlichen Ereignisse, die Eddie alle zu meistern hat. Er kämpft mit Köpfchen, Colt und Fäusten, um den schmutzigen Tricks seiner Gangster-Boys zu begegnen. Soweit läuft alles wie bei Eddie oft schon gehabt. Nur sind diesmal die Finten noch mehr überzogen, so dass viele Passagen zu einer reinen Farce werden."

    Film-Echo-Note: 3,0 (26 Meldungen) / Erstnote: 2,9
    Frankreich: 1.349.100 Besucher

  • Blutiger Freitag (1972)Datum14.01.2020 12:38
    Thema von Giacco im Forum Film- und Fernsehklass...

    BLUTIGER FREITAG
    Deutschland/Italien (1972) - R: Rolf Olsen - DE: 28.4.72 - FSK 18/16 - V: Gloria
    PR: Lisa (München)/Divina (München)/Daunia 70 (Rom)
    Darsteller: Raimund Harmstorf, Gianni Macchia, Amadeus August, Christine Böhm, Horst Naumann, Gila von Weitershausen, Walter Buschoff, Daniela Giordano, Ernst H.Hilbich, Renate Roland, Ernst O.Fuhrmann, Walter Kraus



    Vor seiner Verurteilung gelingt dem Gewaltverbrecher Heinz Klett die Flucht aus dem Gerichtsgebäude. Um an das große Geld zu kommen, das ihm ein sorgenfreies Leben im Ausland ermöglichen soll, plant er mit seinem Kumpel Luigi einen Banküberfall mit Geiselnahme. Als dritten Mann holt man Christian, den Bruder von Luigis Freundin Heidi ins Boot. Dieser macht mit, da er als desertierter Bundeswehrsoldat ohnehin auf der Fahndungsliste steht. Vor dem geplanten Coup überfallen die drei Männer einen Waffentransporter der US-Armee und erbeuten Maschinenpistolen und Handgranaten. Damit stürmen sie wenig später eine Münchener Bankfiliale.

    Im Januar 1972 wurde der Film unter dem Arbeitstitel "Freies Geleit oder die Geiseln sterben" angekündigt. Die drei weiblichen Hauptrollen, für die ursprünglich Doris Kunstmann, Christine Schubert und Claudia Butenuth vorgesehen waren, wurden kurzfristig umbesetzt. Gedreht wurde ohne Atelieraufnahmen an Originalschauplätzen in München und Umgebung. Ende April kam der Film dann in die Kinos."Knallhart-spannend. Ein Action-Krimi von Format." (Verleihwerbung). Die im Film-Echo veröffentlichten Start-Ergebnisse in München und Köln waren zwar zufriedenstellend (Note 4), aber nicht gut oder sehr gut, wie man es wohl erhofft hatte. Um die FSK-Freigabe auf 16 Jahre herabzusetzen, wurde der Film um ca.4 Minuten gekürzt. "Blutiger Freitag" gilt als einer der "schillerndsten Beiträge des deutschen Exploitation-Kinos". Regisseur Rolf Olsen hatte zuvor schon mit "Das Rasthaus der grausamen Puppen" (1967) oder "Das Stundenhotel von St.Pauli" (1970) gezeigt, dass er ein Händchen für knallig-spekulative Action-Filme besaß, wobei er diesmal sogar ein paar sozialkritische Aspekte in die Handlung einfließen ließ.
    Der 1971 als "Seewolf" berühmt gewordene Raimund Harmstorf erweist sich als Idealbesetzung der Figur des Heinz Klett. Der hünenhafte Schauspieler geht in der Rolle des rücksichtslos-brutalen und völlig unberechenbaren Bösewichts, der mit aggressiven Macho-Sprüchen nur so um sich wirft, voll auf. Aber auch die anderen Darsteller zeigen solides schauspielerisches Können. Der Italiener Gianni Macchia kann als Gastarbeiter Luigi überzeugen, der sich eigentlich nur an dem Überfall beteiligt, weil er auf bessere Lebensumstände für sich und seine schwangere Freundin Heidi hofft. Diese wird dargestellt von der damaligen Neuentdeckung Christine Böhm aus Österreich. Sie kam 1979 bei einem Unfall ums Leben. Amadeus August, der später in 2 Folgen der legendären amerikanischen TV-Serie "Dallas" mitwirkte, spielt den fahnenflüchtigen Christian, der sich während der Geiselnahme darum bemüht, dass die Situation nicht völlig aus dem Ruder läuft. Horst Naumann ist in Vertretung des Polizeipräsidenten als Einsatzleiter vor Ort. Walter Buschoff spielt den Kaufhauskönig Lotzmann, dessen Tochter - Gila von Weitershausen - sich unter den Geiseln befindet. Der als Komiker bekannte Ernst H.Hilbich sorgt hier nicht, wie man befürchten könnte, für auflockernde Momente, sondern darf als opportunistischer Jammerlappen sich mal von einer anderen Seite zeigen. Die Regie gibt ordentlich Gas, der Kameramann versteht sein Handwerk und die Musik ist stimmig. Raimund Harmstorf wird hier von Klaus Kindler synchronisiert.

    "Einerseits ist "Blutiger Freitag", für den der Regisseur selbst das Drehbuch geschrieben hat, eine knallige "Sex and Crime"-Story. Andererseits wird mit Motivationen gearbeitet, die der bestehenden Gesellschaftsordnung ganz direkt an den Kragen gehen und zeitkritisch gemeint sind. Das führt zu keinem politischen Bewusstsein, aber zu undifferenzierter Opposition. Dass bei dem Bankraub mehr oder weniger zufällig eine Menge Leute ihr Leben lassen müssen, strapaziert die Dramaturgie ganz gewaltig, ohne der Geschichte, die erzählt wird, sonderlich voran zu helfen. Viel interessanter wird Olsens Film immer dann, wenn der Regisseur psychologisch arbeitet. Der Schluss der Geschichte freilich repetiert die alte Krimi-Weisheit, dass Verbrechen sich nicht lohnen, ungeachtet der hohen Quote ungeklärter Schwerverbrechen in diesem Land. (Film-Echo 1972)

  • Foren-Beitrag von Giacco im Thema

    1970: Deutsche Filme & Co-Produktionen in US-Kinos

    Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe - (The Bird with the Crystal Plumage)
    2.088.560 Dollar Einnahmen in 15 Wochen
    Deutschland/Italien (1969) - Deutscher Produzent: C.C.C. (Artur Brauner)
    D: Tony Musante, Suzy Kendall, Eva Renzi, Mario Adorf, Werner Peters

    Kamasutra - Vollendung der Liebe - (Kama Sutra)
    383.650 Dollar in 6 Wochen
    D 1969 - Contifilm, München
    D: Bruno Dietrich, Barbara Schöne, Franziska Bronnen

    Die Wildkatze - (Eugenie)
    227.819 Dollar in 4 Wochen
    Sp/D (1969) - Deutsch.Produzent: Hape-Film (München) - R: Jess Franco
    D: Marie Liljedahl, Christopher Lee, Herbert Fux, Nino Korda

    Polizeirevier Davidswache - (Seven Consentig Adults)
    223.626 Dollar in 6 Wochen
    D 1964 - Pr: Hanns Eckelkamp - R: Jürgen Roland
    D: Wolfgang Kieling, Günther Ungeheuer, Hannelore Schroth, Jürgen Draeger

    Paroxismus - (Venus in Furs)
    192.125 Dollar in 2 Wochen
    GB/I/D (1969) Deutscher Produzent: Terra Filmkunst - R: Jess Franco
    D: James Darren, Maria Rohm, Klaus Kinski, Margaret Lee

    Das lüsterne Quartett - (The Lickerish Quartet)
    187.619 Dollar in 5 Wochen
    US/I/D (1970) - Deutscher Produzent: Peter Carsten - R: Radley Metzger
    D: Silvana Venturelli, Frank Wolff, Erika Remberg
    (Keine Kinoauswertung bei uns - mittlerweile auf DVD erschienen)

    Das Bildnis des Dorian Gray - (Dorian Gray)
    95.765 Dollar in 2 Wochen
    D/I (1969) - Deutscher Produzent: Terra-Filmkunst - R: M.Dallamano
    D: Helmut Berger, Herbert Lom, Marie Liljedahl, Richard Todd

    Der grausame Job - (To Commit a Murder)
    73.800 Dollar in der 1. Woche
    F/D/I (1966) - Deutscher Produzent: Eichberg-Film, München
    D: Senta Berger, Louis Jourdan, Bernard Blier

    First Love - Erste Liebe - (First Love)
    64.384 Dollar in 2 Wochen
    D/CH (1970) - Produzent: Franz Seitz - R: Maximilian Schell
    D: Dominique Sanda, John Moulder-Brown, Maximilian Schell, Johannes Schaaf

    Van de Velde: Die vollkommene Ehe - (Ideal Marriage)
    29.000 Dollar in der 1. Woche
    D 1968 - Pr: Rialto - R: F.J.Gottlieb
    D: Rainer Brandt, Günther Stoll, Frank Nossak, Ingrit Back

  • Edd Byrnes gestorbenDatum10.01.2020 11:50
    Thema von Giacco im Forum Off-Topic



    Der amerikanische Schauspieler Edward "Edd" Byrnes ist im Alter von 87 Jahren gestorben.
    Populär wurde er durch seine Rolle als "Kookie" in der Krimi-Serie "77 Sunset Strip", die Anfang der 1960er Jahre auch bei uns mit großem Erfolg lief. U.a. sah man ihn 1978 in der Verfilmung des Musicals "Grease" neben John Travolta und Olivia Newton-John.

  • Foren-Beitrag von Giacco im Thema

    TERROR DER TONGS (THE TERROR OF THE TONGS)
    AT: GEHEIMBUND HONGKONG
    GB 1961 - R: Anthony Bushell - DE: 7.4.1961 - FSK 16 - V: Columbia
    Darsteller: Christopher Lee, Geoffrey Toone, Yvonne Monlaur, Brian Worth, Richard Leech, Burt Kwouk



    Hongkong 1910: Der Geheimbund der Tongs regiert mit Gewalt und Mord. Als der Chinese Ming eine Liste mit den Namen sämtlicher Tong-Mitglieder in einem Buch versteckt, das er dem britischen Captain Sale als Geschenk für dessen Tochter übergibt, ist das sein Todesurteil. Chung-King, der grausame Anführer der Tongs, will verhindern, dass die Liste in die Hände seiner Gegner fällt und lässt seine Leute danach suchen. Als diese Sales Tochter Helena töten, beschließt der Captain, mit der Bande abzurechnen.



    Diese eher wenig bekannte britische Hammer-Produktion wurde nicht in Schwarzweiß gedreht, sondern kommt als farbenprächtiger Gruselkrimi daher. Die Spannungsmomente sind gut dosiert und werden von der Musik effektvoll untermalt. Dass es sich um eine Studioproduktion handelt und die meisten Darsteller nur als Chinesen geschminkt wurden, merkt man zwar, doch es ist dem Film nicht abträglich. Christopher Lee kann sich in der Rolle des schurkischen Chung-King schon mal auf seine späteren Auftritte als Dr. Fu Man Chu vorbereiten. Geoffrey Toone spielt den wackeren Captain, der den Tod seiner Tochter zwar ziemlich stoisch aufnimmt, dann aber auf eigene Faust daran geht, die Bande der Tongs auszurotten. Dabei hilft ihm das attraktive Chinesenmädchen Lee, dargestellt von der Französin Yvonne Monlaur. Die Romanze, die sich zwischen beiden entwickelt, bleibt jedoch ohne Happy-end. Brian Worth macht als britischer District Commissioner gemeinsame Sache mit den Tongs, erhält dafür am Ende aber die gerechte Strafe. Die Figur des Ming, der mit seiner Namensliste eine blutige Verbrechensserie heraufbeschworen hat, wird von Burt Kwouk, einem echten Chinesen, gespielt. Er war auch in der "Pink-Panther"-Reihe sowie in Bond- und Fu- Man-Chu-Filmen zu sehen.

    "Der Film spielt 1910 im britischen Hongkong und behandelt die Zerschlagung einer von Peking aus geleiteten Verbrecher-Organisation. Dem Zuschauer wird die Brutalität der Tongs mit aller noch eben möglichen Deutlichkeit vor Augen geführt. Das Blut fließt in Strömen von der farbigen Leinwand. Dabei ist der blutige Mord noch nicht der grausamste: da gibt es auch noch unblutige Methoden. Natürlich ist das Kintopp, aber gar kein so schlecht gemachter, auch wenn gelegentlich über die vordergründige Schauspielerei der auf chinesisch geschminkten Darsteller gelächelt werden kann. Action-Theater werden mit diesem Film ihr Stammpublikum nicht enttäuschen."(Film-Echo 1961)

    Film-Echo-Note: 3,7 (12)
    Frankreich: 765.038 Besucher

  • Foren-Beitrag von Giacco im Thema

    1970: Die erfolgreichsten internationalen Filme in den deutschen Kinos
    Ermittelt nach den Statistiken des Film-Echo und der Kino-Hitliste der Hörzu.

    Asterix und Cleopatra - (F/Bel) - GL - Zeichentrickfilm - V: Ceres
    Nach dem "Dschungelbuch" steht erneut ein Animationsfilm an der Spitze der internationalen Kino-Hits. Die französisch-belgische Produktion startete bei uns im Februar 1970 und hatte schon im November über 2 Mio. Besucher.

    Flesh - (US) - R: Paul Morrissey - V: Constantin
    Von der FSK ohne Schnitte freigegeben startete dieser "Underground-Film" aus der Andy-Warhol-Factory im Mai zunächst in kleineren Kinos. Laufzeiten von bis zu 13 Wochen sorgten dafür, dass im Mai bereits 1,4 Mio. Besucher verzeichnet werden konnten.

    M.A.S.H. - (US) - R: Robert Altman - V: Centfox
    Der Sieger von Cannes - eine ebenso gekonnte wie zynische Anti-Kriegs-Satire. "Selten hat ein Film mit soviel grimmiger Lust Grundideen des Militärs in den Dreck gezogen." - Prädikat: wertvoll

    Die Nonne von Monza ( It) - R: Eriprando Visconti - V: Alpha
    "Aus dem Geheimarchiv des Vatikan" - Äbtissin verliebt sich in den Mann, der sie vergewaltigt hat. Die Musik steuerte Ennio Morricone bei und Hardy Krüger spielt einen Pater.

    Ein Mann, den sie Pferd nannten- (A Man Called Horse) - (US) - R: Elliott Silverstein - V: Centfox
    Ein englischer Lord, gespielt von Richard Harris, wird von Sioux-Indianern gefangen genommen. Um zu überleben, muss er sich den Sitten des Stammes anpassen und sich den grausamen Riten der Rothäute unterwerfen.

    Das geheime Sexualleben von Romeo und Julia - (US) - R: Peter Perry jr. - V: Alpha
    Der Titel verrät, um was es geht. Wohl nicht ohne Grund wurde der Film mehrfach von der FSK geprüft. Die Sexfilmer verschonen nicht mal mehr Shakespeare.

    Robin Hood und seine lüsternen Mädchen - (US/D) - R: R.Kanter - V: Avis
    Zum Erfolg des Films trugen sicherlich "die an Deutlichkeit kaum noch zu überbietenden Szenen " bei, die dem Film für die BRD-Auswertung von Erwin C. Dietrich hinzugefügt wurden. In München wurde er zeitweise beschlagnahmt.

    Airport -(US) - R: George Seaton - V: Universal
    Der Katastrophenfilm nach dem Bestseller von Arthur Hailey bietet neben spannender Unterhaltung auch ein Großaufgebot bekannter Darsteller.

    Borsalino - (F/I) - R: Jacques Deray - V: CIC
    Alain Delon und Jean-Paul Belmondo als Unterwelt-Bosse in Marseille um 1930. Bereits in den ersten vier Wochen strömten 300.000 Besucher in die Kinos.

    Tora! Tora! Tora! - (US) - R: Richard Fleischer - V: Centfox
    Hier geht es um den Angriff der Japaner auf Pearl Harbour 1941. Das Geschehen wird sowohl aus amerikanischer als auch aus japanischer Sicht geschildert.

    Sabata - (It) - R: Gianfranco Parolini - V: United Artists
    Actiongeladener Italo-Western, der sich und das Genre selbstironisch auf die Schippe nimmt. In der Hauptrolle: Lee van Cleef. - "Die Western-Sensation des Jahres."

    Die Rückkehr zum Planet der Affen - (US) - R: Ted Post - V: Centfox
    Diemal tritt James Franciscus die Reise zum Planet der Affen an, um den verschollenen Charlton Heston zu finden und zurückzubringen. Fortsetzung des erfolgreichen Science-Fiction-Spektakels. Heston weigerte sich zunächst, im zweiten Teil mitzuspielen, ließ sich dann aber zu einem kurzen Auftritt überreden.

    Weitere erfolgreiche Filme mit über 40 Meldungen:

    Ein Fressen für die Geier (US)
    Lasst uns töten, Companeros (I/D)
    Der Clan der Sizilianer (F)
    Die Bruchschiffer (US)
    Königstiger vor El Alamein (F/I)

  • Veronika Fitz gestorbenDatum04.01.2020 12:15
    Thema von Giacco im Forum Off-Topic



    Die Schauspielerin Veronika Fitz ist im Alter von 83 Jahren gestorben.
    Sie entstammt der großen bayerischen Schauspielerfamilie Fitz. Sie war aber nicht nur im volkstümlichen Bereich tätig, sondern wirkte auch in vielen Krimi-Serien mit. Ihr größter Erfolg war die Hauptrolle in der TV-Reihe "Die Hausmeisterin" (1987 - 1992).

  • Foren-Beitrag von Giacco im Thema

    DIE ERFOLGREICHSTEN DEUTSCHEN FILME 1970
    Ermittelt nach den Statistiken des Film-Echo und der Kino-Hitliste der Hörzu.
    (GL = Goldene Leinwand)

    01 Schulmädchen-Report I - 1,4 (94) - GL - Pr.: Rapid - R: Ernst Hofbauer - V: Constantin
    02 Dein Mann - das unbekannte Wesen - 2,2 (48) - GL - Arca-Winston - Werner M.Lenz - Constantin
    03 Wenn die tollen Tanten kommen - 2,1 (59) - Lisa/Divina - F.J. Gottlieb - Gloria
    04 Wir hau´n die Pauker in die Pfanne - 2,2 (56) - Seitz/Terra - Harald Reinl - Constantin
    05 Unsere Pauker gehen in die Luft - 2,4 (50) - Lisa/Divina - Harald Vock - Gloria
    06 Nicht fummeln, Liebling - 2,5 (59) - Cinenova - May Spils - Paramount
    07 Hurra, unsere Eltern sind nicht da - 2,7 (46) - Divina/Parnass - Wolfgang Schleif - Gloria
    08 Josefine Mutzenbacher - 2,7 (40) - Lisa - Kurt Nachmann - Constantin
    09 Hexen - bis aufs Blut gequält - 2,8 (46) - HiFi Stereo 70 - Michael Armstrong - Gloria
    10 Musik, Musik - da wackelt die Penne - 2,8 (44) - Lisa - Franz Antel - Constantin
    11 Das gelbe Haus am Pinnasberg - 3,0 (57) - Roxy - Alfred Vohrer - Inter
    12 Der Pfarrer von St.Pauli - 3,0 (46) - Allianz/Terra - Rolf Olsen - Constantin

    Sex- und Paukerfilme locken immer noch die meisten Besucher in die Kinos. Und die "tollen Tanten" zeigen, dass man sogar mit billigem Klamauk aus der Mottenkiste Kasse machen kann. Wallace-Regisseur Alfred Vohrer musste sich ein neues Betätigungsfeld suchen und setzt seine Erfolsserie mit einem Erotik-Lustspiel fort. Adrian Hoven hatte die Idee zu einem sadistischen Hexen-Schocker, den er - obwohl nicht genannt - größtenteils auch selbst inszenierte. Curd Jürgens kommt auch als "Pfarrer von St.Pauli" beim Publikum an und May Spils landet mit dem "Schätzchen"-Nachfolger erneut einen Treffer.

  • Jan Fedder gestorbenDatum31.12.2019 16:14
    Thema von Giacco im Forum Off-Topic



    Der Hamburger Schauspieler Jan Fedder, den man gern als "Rauhbein mit Seele" bezeichnete, ist im Alter von 64 Jahren gestorben.
    Seine erste größere Rolle spielte er in dem Erfolgsfilm "Das Boot". Als Polizist Dirk Matthies" war er ab 1990 in der TV-Reihe "Großstadtrevier" zu sehen. Davor hatte er schon viele Auftritte in diversen Krimi-Serien absolviert. Beeindruckende Leistungen zeigte er auch in zahlreichen Fernsehfilmen wie "Der Mann im Strom" oder "Das Feuerschiff".

  • Leben ohne Gnade (1957)Datum31.12.2019 15:02
    Thema von Giacco im Forum Film- und Fernsehklass...

    LEBEN OHNE GNADE (LA GRANDE STRADA AZZURRA)
    AT: DIE GROßE BLAUE STRAßE (DDR) / DAS LEBEN IST OHNE GNADE
    I/F/D (1957) - R: Gillo Pontecorvo - DE: 12.4.1960 (DDR 21.8.59) - FSK 12 - V: Stella/DFG
    Deutscher Produzent: Eichberg-Film, München
    Darsteller: Yves Montand, Alida Valli, Francisco Rabal, Peter Carsten, Mario Girotti (=Terence Hill), Federica Ranchi



    Ein abgeschiedene Dorf an der felsigen Adria-Küste. Die Menschen dort, deren Existenzgrundlage der Fischfang ist, leben in Kargheit und Armut. Einer, dem es etwas besser geht, ist Giovanni Squarcio. Täglich fährt er mit seinen beiden kleinen Söhnen weit aufs Meer hinaus. Aus gutem Grund, denn er verwendet zum Fischen keine Netze, sondern Sprengkörper, die er sich aus alter Armee-Munition zusammenbastelt. Doch diese Methode ist streng verboten, und als der neue Küstenwachmann Riva seinen Dienst antritt, der ein schnelles Motorboot besitzt, werden die Kontrollen verschärft. Um nicht auf frischer Tat erwischt zu werden, muß Squarcio eines Tages sogar sein Boot versenken.. Doch er gibt sich nicht geschlagen und legt sich ein viel zu teures neues Boot zu. Obwohl ihn selbst seine Frau inständig bittet, mit dem Dynamitfischen aufzuhören, macht er weiter.

    Das Regiedebüt des politisch engagierten Gillo Pontecorvo zeigt einmal mehr, dass man auch mit einfachen Mitteln eine große Wirkung erzielen kann. Verstärkt wird diese durch die guten Schauspieler, die dem Film die nötige Authentizität verleihen. Selbst die beiden Jungs, die als Söhne des Dynamitfischers eine wichtige Funktion innehaben, überzeugen durch ihr glaubwürdiges und natürliches Spiel. Die Aufnahmen fanden auf der kroatischen Halbinsel Istrien statt. Als Verfechter des Neorealismus wollte Pontecorvio ursprünglich in Schwarzweiß drehen, doch die Produzenten lehnten das ab. Terence Hill war damals 18 Jahre alt und arbeitete noch unter seinem bürgerlichen Namen Mario Girotti. Er spielt hier in einer Nebenrolle den jungen Fischer Renato, der mit der Tochter von Squarcio anbandelt. Während der Film in Italien bereits Ende 1957 in die Kinos kam, erfolgte der deutsche Start erst 1960. Der kleine Frankfurter Verleih "Stella" ging jedoch in der Spielzeit 1960/61 in Konkurs. Die weitere Kinoauswertung erfolgte durch die DFG.

    "Obwohl die Handlungssubstanz mager ausgefallen ist, hat der Film doch recht sympathische Züge. Das größte Plus sind die fern jeder Schwarzweißmalerei angelegten Männerrrollen. Yves Montand, Francisco Rabal und Peter Carsten (als Küstenwachmann) erfüllen ihre Aufgaben mit einer hemdsärmeligen Ungezwungenheit, als seien sie in diesem Milieu zuhause. Für Alida Valli bleibt nicht viel mehr als ein leidgeprüftes Klischee übrig und Federica Ranchi stakst als Tochter mißmutig durch die Szene. Zahlreiche gute Randtypen und Dalmatiens fotogene Küste erhärten das folkloristische Element, das hier groß geschrieben wird wie in einem Kulturfilm." (Film-Echo 1960)

    "Berufliche und familiäre Konflikte eines gesetzwidrig mit Dynamit arbeitenden Fischers an der adriatischen Küste. Auf Wirklichkeitsnähe bedachte, auch darstellerisch trefflich gelungene Romanverfilmung." (Filmdienst)

    Frankreich: 923.371 Besucher (Paris: 136.118)

  • Foren-Beitrag von Giacco im Thema

    Zum Abschluss der Jahrgang
    1973:

    Ein achtbarer Mann (I/D) (A Man to Respect)
    Das Bildnis des Dorian Gray (I/D)
    Blaubart (F/I/D)
    Cesar & Rosalie (F/D)
    Erotik im Beruf
    Fahrt zur Hölle,ihr Halunken (I/F/D) (Drop Them or I´ll Shoot)
    Fünf blutige Stricke (I/D)
    Hausfrauen-Report II
    Herzbube (US/D)
    Ich - das Abenteuer eine Frau zu sein (Climax)
    Liebe ist nur ein Wort (Simmel)
    Liebesspiele junger Mädchen (F.J.Gottlieb) (Hungry for Sex)
    Massagesalon der jungen Mädchen
    Das Mädchen mit der heißen Masche
    Nacht der Vampire (Sp/D)
    Nachts,wenn Dracula erwacht (Sp/D/I) (Jess Franco)
    Necronomicon - Geträumte Sünden
    Das Pornohaus von Amsterdam (NL/D)
    Ruf der Wildnis (UK/D/F/I/Sp)
    Sabata kehrt zurück (I/D)
    Die Schatzinsel (UK/F/D/Sp)
    Sieben dreckige Teufel (I/D) (Congo Hell)
    Die Schlange (F/D/I)
    Die Stewardessen (CH/D)
    Der unsichtbare Aufstand (F/D/I)

    Erfolg und Ansehen des Deutschen Films in Großbritannien stiegen erst wieder Anfang der 1980er Jahre mit Filmen wie "Das Boot" oder "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo".

  • Aktuelle deutsche TV-FilmeDatum20.12.2019 19:23
    Foren-Beitrag von Giacco im Thema

    Harter Brocken: Der Geheimcode
    Regie: Markus Sehr - Buch: Holger Karsten Schmidt
    Darsteller: Aljoscha Stadelmann, Sybille Canonica, Franziska Weisz, Holger Handtke, Anna Fischer, Moritz Führmann
    Erstausstrahlung: ARD, 19.12.2019



    Wenn im friedlichen St. Andreasberg im Harz ein Scharfschütze sein Unwesen treibt, dann ist es für den Provinz-Cop Frank Koops mit der Ruhe vorbei. Auch der vierte Film aus der Reihe "Harter Brocken" bietet die bewährte Mischung aus Spannung, Action und Humor. Diesmal geht es um einen Umschlag, der Koops von einem sterbenden Unfallopfer zugesteckt wurde. Drei Frauen und ein Auftragskiller sorgen für jede Menge Trouble, doch zum Glück stehen Postzusteller Heiner und die junge Polizeikollegin Mette Koops auch diesmal wieder treu zur Seite.

    "Der Drehbuchautor verzichtet auf puren Realismus und penible Krimi-Logik und unterhält stattdessen bestens mit Tempo, Witz, sympathischen Typen und ein wenig philosophischem Tiefgang."(Tittelbach)

  • Walter WilzDatum20.12.2019 13:23
    Foren-Beitrag von Giacco im Thema



    Walter Wilz als Mihail in "So weit die Füße tragen" (TV) 1959
    6-teiliger Fernsehfilm nach dem Roman von J.M.Bauer

    Winter 1945 in einem Bleibergwerk in Sibirien. Unter den deutschen Kriegsgefangenen befindet sich auch der ehemalige Oberstleutnant Clemens Forell. Vor ihm liegen 25 Jahre Zwangsarbeit und die Überlebenschancen sind gering. Auf primitiven Skiern wagt er die Flucht durch die sibirische Schneewüste.

    "So weit die Füße tragen" hat als erster großer Publikumserfolg des noch jungen deutschen Fernsehens TV-Geschichte geschrieben. Die Ausstrahlung wurde zum Straßenfeger und sorgte wochenlang für Gesprächsstoff. Die Dreharbeiten zu der 400-Minuten-Produktion dauerten mehr als 5 Monate. Während die Atelier-Aufnahmen in den Bavaria-Studios entstanden, wurden die Außenaufnahmen in Finnland, Bayern und den Schweizer Bergen hergestellt.



    Walter Wilz taucht erst im 5. Teil auf.
    Clemens Forell hat inzwischen die eisigen Schneewüsten hinter sich gelassen und befindet sich im Grenzgebiet zur Mongolei. Dort wird er von zwei Waldaufsehern entdeckt. Einer von ihnen ist der junge Mihail. Forell gibt sich als Waldarbeiter aus, der unterwegs zu seinem Kader ist. Die beiden gewähren ihm für eine Nacht Unterschlupf. Mihail, dessen Vater - aus Wiener Neustadt stammend - nach dem ersten Weltkrieg in der Sowjetunion hängenblieb, hat längst erkannt, dass Forell kein Russe, sondern ein Kriegsgefangener auf der Flucht ist. Er hilft ihm, indem er ihn mit unauffälliger Kleidung versorgt und ihm Tipps für den weiteren Weg gibt.

  • Claudine Auger gestorbenDatum20.12.2019 12:33
    Thema von Giacco im Forum Off-Topic



    Claudine Auger ist im Alter von 78 Jahren gestorben. Sie war das erste französische Bond-Girl und spielte in "Feuerball" die Rolle der Domino.

    Weitere Filme (Auswahl):

    Kali Yug (1963)
    Die Lady (1964)
    Unser Boss ist eine Dame (1966)
    Spion zwischen zwei Fronten (1966)
    Der Bastard (1968)
    Der schwarze Leib der Tarantel (1971)
    Borsalino & Co. (1974)
    SOS Bermuda Dreieck (1978)

  • Eine Kugel im Lauf (1958)Datum19.12.2019 12:45
    Thema von Giacco im Forum Film- und Fernsehklass...

    EINE KUGEL IM LAUF (UNE BALLE DANS LE CANON)
    Frankreich (1958) - R: Michel Deville, Charles Gerard - DE: 21.7.1959 - FSK 16 - V: Europa
    Darsteller: Pierre Vaneck, Roger Hanin, Paul Frankeur, Mijanou Bardot, Jean Rochefort, Colette Duval, Hazel Scott



    Als Tony und Dick, zwei Fallschirmjäger, die sich während ihres Einsatzes im Indochina-Krieg angefreundet haben, von Saigon aus zurück nach Frankreich fliegen wollen, vertraut ihnen der Gangster Shivara einen hohen Geldbetrag an, den sie mitnehmen und für ihn aufbewahren sollen. Als Belohnung für diesen Gefallen zahlt er ihnen ein angemessenes Honorar. Wieder in der Heimat warten die beiden vergebens auf eine Nachricht von Shivara. Weil er sich nicht mehr meldet, kaufen sie sich für das ihnen anvertraute Geld den Nachtclub "Tip-Tap" im Pariser Vergnügungsviertel. Doch der Laden macht ihnen mehr Kummer als Freude. Und dann taucht plötzlich Shivara auf und setzt sie unter Druck. Er verlangt sein Geld zurück und gibt ihnen eine Frist von 3 Tagen. Tony und Dick wenden sich an Pepére, den Ex-Besitzer des "Tip-Tap", um den Verkauf rückgängig zu machen. Doch der überredet die beiden jungen Männer zu einem Coup, der ihnen auf die Schnelle das nötige Geld einbringen soll. Die beiden ahnen nicht, dass er damit seine eigenen Pläne verfolgt.

    Kleiner französischer Gangsterfilm, der sich an bekannten Vorbildern orientiert, deren Qualität er jedoch nicht erreicht. Dennoch ist er nicht uninteressant und vermag durchaus zu unterhalten, was nicht zuletzt an der gelungenen Inszenierung, dem flotten Tempo und den soliden Darstellerleistungen liegt. Pierre Vaneck und Roger Hanin befinden sich als Tony und Dick in der Bredouille. Paul Frankeur als Pepére will ihnen - nicht ohne Hintergedanken - helfen, das Problem zu lösen. Mijanou Bardot - die Schwester der berühmten Brigitte - gibt hier ihr Leinwand-Debüt in einer eher unbedeutenden Rolle als Tonys Freundin. Jean Rochefort und Colette Duval gehören zum Personal des "Tip-Tap". Michel Deville führt erstmals Regie. Unterstützt wird er dabei von Charles Gerard, den man auch als Schauspieler kennt.

    "Nach einem erwartungsvoll stimmenden Auftakt entwickelt sich eine neue Variante des Themas von finsteren und weniger finsteren Gaunern, die sich gegenseitig ins Handwerk pfuschen. Schauplatz ist wieder das Barmilieu von Paris." (Filmdienst)

    Frankreich: 628.649 Besucher (Paris: 156.619)

  • Foren-Beitrag von Giacco im Thema

    Zitat von patrick im Beitrag #31
    Man merkt schon sehr deutlich, wie die Filme immer belangloser werden.


    Das stimmt natürlich. Es spiegelt aber in etwa die Situation des damaligen deutschen Filmmarkts wieder.

  • Anna Karina gestorbenDatum15.12.2019 13:11
    Thema von Giacco im Forum Off-Topic



    Die aus Dänemark stammende Anna Karina ist im Alter von 79 Jahren gestorben.
    Mit 17 ging sie nach Frankreich, wo sie zunächst als Mannequin arbeitete und für Werbespots vor der Kamera stand. Jean-Luc Godard entdeckte sie für die Leinwand und bald galt sie als Star der Nouvelle Vague. Sie spielte neben Belmondo in "Elf Uhr nachts" und neben Eddie Constantine in "Alphaville". Jacques Rivette gab ihr die Hauptrolle in seinem Skandalfilm "Die Nonne". Sie drehte in den USA und in Großbritannien und arbeitete auch mit deutschen Regisseuren wie Volker Schlöndorf ("Michael Kohlhaas - der Rebell"), Hans W. Geissendörfer ("Carlos") oder Rainer Werner Fassbinder ("Chinesisches Roulette") zusammen.

  • Foren-Beitrag von Giacco im Thema

    1972:

    Auch Zwerge haben klein angefangen (Werner Herzog)
    Engel, die ihre Flügel verbrennen
    Ehemänner-Report
    Die Folterkammer des Dr.Fu Man Chu (D/I/Sp)
    Frau Wirtin bläst auch gern Trompete (D/Ö/I) (Sexy Susan knows how ...)
    Das Geschlecht der Engel (D/I)
    Hausfrauen-Report
    Ich schlafe mit meinem Mörder (Dead Sexy)
    Josefine Mutzenbacher (Naughty Knickers)
    Lasst uns töten, Companeros (D/I)
    Liebe unter 17
    Love & Music (Doku)
    Mädchen beim Frauenarzt (Unsatisfied Virgins)
    Marquis des Sade: Justine (I/D)
    Die nackte Bovary (D/I) (Play the Game or Leave the Bed)
    Die nackte Gräfin
    Schmetterlinge weinen nicht
    Siegfried und das sagenhafte Liebesleben der Nibelungen
    Stoßzeit - Rush Hour (I Do It My Way)
    Venus im Pelz
    Von Haut zu Haut
    Van de Velde: Das Leben zu zweit
    WR - Mysterien des Organismus (Yug/D)

Inhalte des Mitglieds Giacco
Beiträge: 1861
Geschlecht: männlich
Seite 1 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 50 Seite »
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz