Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.390 Mitglieder
166.457 Beiträge & 6.157 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Edgar Wallace RankingDatumGestern 15:08
    Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Hallo Archibald,

    willkommen im Forum - und Respekt für dein Engagement (ab und an tut uns ein kleiner Wachrüttler hier ganz gut ). Aber jetzt noch einen Ranking-Thread zu eröffnen, ist nicht unbedingt notwendig (zumal unter der etwas kruden Prämisse, wonach die BEW-Filme ebenfalls berücksichtigt werden). Der ideale Thread für dein Anliegen ist der folgende: edgar wallace film top 10. Dort werden relativ regelmäßig Top 10 Listen, aber gerne auch längere Rankings veröffentlicht. Der letzte Wallace-Grand-Prix liegt nun auch schon wieder drei Jahre zurück, aber das Schmökern lohnt durchaus noch heute: Der Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2014: Ergebnisse (Und irgendwann gibt es sicher wieder ein Update...).

  • Umberto Lenzi gestorbenDatum20.10.2017 11:49
    Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Zitat von brutus im Beitrag #1

    Damit lebt von den Regisseuren der klassischen Rialto-Reihe keiner mehr


    Doch, Helmuth Ashley (zumindest ist nichts Gegenteiliges bekannt).

  • Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Von einer Vinyl-Veröffentlichung hat michro ja auch nicht geschrieben...

    Zitat von michro im Beitrag #1

    Genau diese LP ist von EMI Production Music - zu dem der Verlag KPM gehört - 2016 digital und scheinbar in Stereo neu veröffentlicht worden

  • Agatha Christie: Crooked House (2017)Datum27.09.2017 21:34
    Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Ich finde bei der IMDb nur einen für 2018 ins Auge gefassten deutschen Starttermin - ohne konkretes Datum. Der Orient-Express könnte tatsächlich für die Verschiebung verantwortlich sein - in Großbritannien soll "Crooked House" auch erst im nächsten Jahr anlaufen. Die Besetzung ist in der Breite vielleicht nicht ganz so prominent wie bei Branagh, aber nicht weniger hochklassig.

  • Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Offensichtlich ja. Ich hatte eine Top 10 Platzierung in Erwägung gezogen, mich dann aber doch für die "Krallen" entschieden.

  • Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Es ist ja nicht so, dass "Henker" und "Würger" hier abgestraft worden sind. Man darf nicht vergessen, wie eng das Feld beisammen liegt. Da entscheiden, wie gut an den Plätzen 9-11 zu erkennen, Hundertstel Punkte über die Endplatzierungen. Und ich glaube nicht, dass die meisten Mitspieler hier einem ideologischen Dogmatismus folgen; du solltest nicht von dir auf andere schließen. Ich für meinen Teil mag "Würger", "Henker" und "Handschuhe" sehr gerne; gleichwohl habe ich dort Punkte abgezogen, wo es nötig war. Beim "Würger" beispielsweise konnte ich keine volle Punktzahl für Regie und Skript vergeben, da die Enttarnung des Täters ziemlich missglückt ist, bzw. dessen Figur nicht richtig ausgearbeitet wurde. Und so muss uns ein Komparse, während dem toten "Würger" die Maske vom Gesicht gerissen wird, erklären, wer das überhaupt ist ("Das ist doch der Reporter..."), ansonsten hätte man es als Zuschauer tatsächlich nicht unbedingt gewusst.

  • Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Btw, es überrascht mich ja, das sowohl "Blackmoor-Würger", als auch "Witwe" und "Henker" jeweils einem Teilnehmer des Wettbewerbs unbekannt sind. Hätte gedacht, die kennt hier wirklich jeder. War das etwa immer der gleiche Mitspieler?

  • Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Dass der "Würger" nur auf Platz 10 gelandet ist, muss sicherlich als kleine Überraschung bezeichnet werden. Tatsächlich gehörte ich auch zu denjenigen, die ihn auf Platz 1 getippt hatten, wobei ich mir aber alles andere als sicher war. Und etwas Abwechslung an der Spitze ist doch auch nicht schlecht. Den "Henker" habe ich ungefähr dort erwartet, persönlich würde ich ihn etwas höher einordnen. Dass Gottlieb die Top 10 auch mit "Phantom" und "Witwe" denkbar knapp verpasst, geht voll in Ordnung.

    "Mörderspiel" habe ich tatsächlich auf Platz 6 getippt; ein vom zweifachen Oscar-Preisträger Sven Nyquist brillant fotografiertes Krimimeisterstück mit formidablen Darstellern, insbesondere Harry Meyen, Götz George und Hanne Wieder. Wenn man bedenkt, dass der Epigonenfaktor eher gering ausfällt, müssen die anderen Werte exorbitant gut sein. Schön: Die "Handschuhe" gewinnen zurecht den inoffiziellen BEW-Wettbewerb.

  • Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Weitgehend stimmige Platzierungen in den letzten Runden. Das "Hotel" halte ich für genau richtig platziert. Mir geht es da ähnlich wie Patrick; die Machart ist einfach zu bieder, um nachdrücklich zu beeindrucken. Klar - die Besetzung ist absolut hochwertig (vier Darstellerpunkte habe ich auch verteilt); dennoch hatten die meisten Akteure, insbesondere Uhlen und Ewert, in den "echten" Wallace-Filmen bessere und interessantere Auftritte. "Das Testament des Dr. Mabuse" ist für mich kein Top-10-Kandidat; ein solider Film, dem es aber an der nötigen Raffinesse fehlt - und Werner Klingler war einfach kein begnadeter Krimi-Regisseur.

    Für "Das 7. Opfer" konnte ich mich früher nicht so recht erwärmen; beim Wiedersehen habe ich nun Frieden mit dem Film geschlossen, und denke, dass er auf Platz 13 korrekt platziert ist. Mit den "Krallen" (Platz 10) und der "Katze" (Platz 9) haben sich meine ersten Top-10-Tipps verabschiedet. Ich nehme mal an, dass "Blutspur im Park" der Film ist, den kein Tipper in den Top 10 gesehen hat, und der es dennoch geschafft hat. Verdient wäre es allemal.

  • Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #178
    Mit „Endstation rote Laterne“ verabschiedet sich der Film, den die wenigsten Mitglieder kennen bzw. bewertet haben. Nur fünf Leute haben dazu ihre Stimmen abgegeben. Obwohl auch mir der Film noch unbekannt ist, fand ich es schon überraschend, dass der Streifen z.B. weniger bekannt ist als z.B. „Orgie des Todes“, „Unter Ausschluss der Öffentlichkeit“ oder „Verfluchtes Amsterdam“.


    "Verfluchtes Amsterdam" läuft doch vergleichsweise häufig im TV; da wundert es mich nicht. Aber über diesen geringen Bekanntheitsgrad der "Laterne" bin ich doch einigermaßen erstaunt, gerade wenn man es mit den anderen Filmen vergleicht. Bei der Besetzung (Blacky als Ermittler, Wussow, Anthes, Peters) hätte ich mit mehr Interesse an einer Sichtung gerechnet. Natürlich macht es sich negativ bemerkbar, dass keine Veröffentlichung auf DVD vorliegt. Aber auf Sky Nostalgie lief der Film ja schon häufiger.

    Zitat von Gubanov im Beitrag #178

    die Klatsche in puncto Drehbuch / Logik (minus 9 Plätze) hätte ruhig noch stärker ausfallen dürfen. Neben den „Wixxer“-Filmen wäre „Scotland Yard“ durchaus ein sinnvoller Anwärter auf Drehbuch-Platz 48 gewesen, meine ich.


    Das finde ich nun wirklich zu hart, selbst wenn ich akzeptiere, dass man massive Logik-Abzüge vornehmen kann (und vielleicht auch muss, wobei der Logik-Aspekt bei meinen Drehbuch-Bewertungen keinesfalls das Hauptkriterium darstellte). Aber das schlechteste Skript aller Teilnehmerfilme? Allein die köstlichen Dialoge zwischen Mutter und Sohn Tern sind doch herzallerliebst. Da wäre eher noch "Sherlock Holmes" ein Kandidat gewesen. Der Film wirkt auch deshalb so schnarchig, weil der Plot absolut langweilig und uninteressant ist.

  • Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Damit haben wir bereits einen großen Gewinner: "Sherlock Holmes und das Halsband des Todes" konnte die rote Epigonen-Laterne abgeben und sich offensichtlich deutlich verbessern.

    Ansonsten sind die angekündigten Überraschungen zumindest in diesen Tabellenregionen noch weitgehend ausgeblieben. "Wixxer" und "Todesrächer" hätte ich persönlich gerne noch etwas weiter oben gesehen. Es lohnt sich wie immer der Blick auf die Einzelwertungen. Offensichtlich wurden in der Schauspielkategorie verhältnismäßig viele Punkte verteilt, wenn man bedenkt, dass man es mit einem Durchschnittswert von 3,5 mal gerade in die Kategorie-Top-40 schafft. Und so miserabel der "Tower-Würger" auch ist, in der Kategorie "Wertigkeit" kommt er mir zu schlecht weg. Der Film hat verhältnismäßig viele Außenaufnahmen, ja sogar einigermaßen unverbrauchte London-Bilder zu bieten. Die Bauten gehen auch in Ordnung. Dass er in dieser Kategorie noch hinter der "grünen Spinne" einläuft, dessen komplette Handlung quasi auf zwei Studio-Bühnen abläuft, die an billige Sitcom-Kulissen erinnern, kann ich nicht nachvollziehen. Auch "Der Wixxer" ist enorm "wertig" und nach meinem Dafürhalten mit Platz 27 grotesk unterbewertet. Ich habe da fünf Punkte vergeben. In der Epigonen-Kategorie ist er auch viel zu gering bewertet. Man vergleiche den Wert mit der "chinesischen Nelke", der eher an einen Spionagefilm, als an einen Wallace-Krimi erinnert.

  • Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Alles gesehen, alles bewertet.

  • Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Zitat von Jan im Beitrag #22
    Rudolf Zehetgruber, legendär unfähig und in allem, was er drehte, durchweg letztklassig...


    Ganz so drastisch würde ich es nicht formulieren, aber völlig falsch liegst du mit dieser Einschätzung sicherlich nicht. Ich habe mir ja im Rahmen des Epigonen Grand Prix tatsächlich nochmal alle Wettbewerbsfilme angeguckt (und erst danach gevotet ), und da ist Zehetgruber schließlich nicht selten vertreten. Fast alles von ihm ist recht ungelenk inszeniert, und man muss sich wirklich ärgern, was da an Potential verschenkt wurde, speziell bei der "Nylonschlinge" und der "chinesischen Nelke", aus denen ein versierter Spielleiter sicherlich viel mehr herausgeholt hätte. Ganz schlimm "Die schwarze Kobra", wo einem Akteure wie Dahlke, Kinski, Berber, Preiss und Löwitsch fortwährend leid tun, weil sie eigentlich die ganze Zeit über in der Luft hängen. Einzig das "Wirtshaus" stellt eine positive Ausnahme da, sowohl was die Führung der Schauspieler als auch ein gewisses Gespür für Atmosphäre anbelangt; mit großem Abstand der beste Zehetgruber-Film im Wettbewerb. Gut möglich, dass sich dort der positive Einfluss Gero Weckers bemerkbar gemacht hat.

  • Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Zitat von Ray im Beitrag #139

    Ansonsten weiß ich selbst gar nicht, wem ich jetzt die meisten Punkte gegeben habe. Kann nur sagen, dass ich überall was abziehen musste. Kann man die eigenen Wertungen eigentlich noch einsehen?



    Ich sage nur "Exceltabelle".

    Der Epigonenfaktor bleibt ein Streitthema, und ich bin sehr gespannt auf die Resultate. Zur Tiefstwertung in dieser Kategorie habe ich bisher noch nicht gegriffen, denn zumindest stilverwandte Elemente habe ich bisher in jedem Wettbewerbsfilm entdecken können. Aber - und hier drehen wir uns im Kreis - das interpretiert offensichtlich jeder anders. Patricks Definition einer Epigone

    Zitat von patrick im Beitrag Definitionen - Stilverwandt, Epigone & Co
    Auf die Frage was ein Epigone ist, habe ich für mich eine klare Antwort. Ein Epigone ist ganz einfach ein Film, den ich, wenn ich's nicht besser wüsste, für einen echten Wallace halten würde.


    halte ich allerdings für problematisch. Denn auf welchen Film trifft das schon zu? Wie jeder anständige Edgar-Wallace-Fan weiß, tritt Eddi Arent in so gut wie jedem Schwarzweiß-Beitrag der Reihe auf; ist er nicht dabei, so besteht auch keine Verwechslungsgefahr mit einem "echten" Edgar-Wallace-Film. Eine ganz einfache Regel, die durch die Ausnahmen "Narzissen" und "Witwe" bestätigt wird.

  • Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Wertung abgegeben. Ich habe es tatsächlich geschafft diese Woche alle Filme anzugucken (heute erfolgte eine Marathon-Sitzung mit Henker, Nebelmörder, Witwe und Ausschluss).

  • Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Nein. (Die Frage hättest du dir auch selbst beantworten können, oder hast du welche in der Bildergalerie entdeckt? ). Dieser Umstand ist der Tatsache geschuldet, dass man nahezu sämtliche Außenaufnahmen direkt auf dem CCC-Gelände filmte.

  • Bewertet: "Der Hexer" (1964, 17)Datum30.08.2017 11:22
    Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Kurioserweise in Hamburg - man erkennt sogar eine Landkarte der Hansestadt im Hintergrund.

  • Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Zwar keine Straße, oder Platz - aber sicherlich ebenfalls eine Erwähnung wert: Am Mundsburger Damm in Hamburg gegenüber dem Ernst-Deutsch-Theater befindet sich die Gaststätte Flickenschildt.

    http://flickenschildt.com/

  • Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #9

    Hat Hamburg eigentlich auch an seinem PC-Vorhaben, die Kriegerehrenallee auf dem Friedhof Ohlsdorf in die phonetisch verblüffend ähnliche, aber zeitgeistig unverfänglichere Ida-Ehre-Allee umzubenennen, festgehalten?


    Ja, in der Tat. Die Umbenennung fand bereits im Juli 2016 statt. Das hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm.

  • Foren-Beitrag von Marmstorfer im Thema

    Hier in Hamburg gibt es nahe der Mönckebergstraße den Ida-Ehre-Platz (gegenüber vom Gerhart-Hauptmann-Platz). Außerdem wurde die frühere Jahnschule im Stadtteil Harvestehude 2001 in Ida Ehre Gesamtschule und schließlich im Rahmen der Schulreform 2011 in Ida-Ehre-Schule umbenannt.

Inhalte des Mitglieds Marmstorfer
Beiträge: 7308
Ort: Hamburg
Geschlecht: männlich
Seite 1 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 50 Seite »
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen