Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.415 Mitglieder
168.902 Beiträge & 6.290 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Grand PrixDatum13.05.2018 15:13
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Percy Lister im Beitrag #795
    Salvador Sobral, der sich im Vorfeld sehr negativ über die Musikauswahl des Jahrgangs 2018 geäußert hatte und damit nicht nur den Ärger von Jacques Houdrek (Kroatien 2017) auf sich gezogen hatte, kam um 23.40 Uhr auf die Bühne, was als schlechtes Omen gewertet werden kann. Just in jener Minute kollidierte am 14. April 1912 die elegante "Titanic" mit dem verhängnisvollen Eisberg.


    Seine Übergabe der Siegertrophäe war dann in der Tat dann auch etwas kurz und lieblos. Leider stimmt die künstlerische Größe da mit der menschlichen nicht überein. Schade.

    Ansonsten ein sehr abwechslungsreiches Teilnehmerfeld mit einem durchaus würdigen Sieger - zumindest in der Kategorie Party-Song. Nach zwei Jahren bedeutungsschwangerer Emotion war es wohl wieder an der Zeit, dass ein "Kracher" den ESC rockt. Glückwunsch, Netta! Glückwunsch, Israel! Gut gemacht!

    Drei meiner vier Pre-Contest-Favoriten sind zumindest in der Televoting Top 4 gelandet (Israel, Tschechien, Italien). Dass Ungarn chancenlos sein würde, hatte ich mir zwar gedacht, aber die Hoffnung stirbt eben doch zuletzt und zumindest waren sie im Finale dabei. Also alles gut.

    Für Moldawien habe ich gestern auch 5 SMS springen lassen, einfach um deren lustige und vom Timing her äußerst anspruchsvolle Bühnenshow zu würdigen.

    Und natürlich - last but not least - Glückwunsch an den Michael Schulte. Platz 4 (Televoting Platz 6) ist nach den letzten Jahren ein sensationeller Erfolg. Hoffentlich geht das neue Vorentscheid-Konzept auch in den nächsten Jahren so gut auf.

    Zitat von Gubanov im Beitrag #782
    Das macht natürlich ein riesiges Fass auf. Ich finde, dass sich die Wiedereinführung der Jurys nicht bewehrt hat, weil sie nicht dem Zweck dienen, zu dem sie zurückgebracht worden sind (Bekämpfung von Diaspora), sondern die Ergebnisse in zunehmendem Maße randomisieren.


    Diese Aussage kann ich in diesem Jahr nur doppelt unterstreichen! Das war fast schon unfreiwillig komisch, wie viele Länder auf der zweiten Tabellenhälfte der Jury nach der Bekanntgabe der Hälfte der Televoting-Stimmen noch ohne Televoting-Punkte waren. Die mörderischste Diskrepanz im Fall Schweden (253 Punkte Jury, 21 Punkte Televoting). Und wer hätte im Vorfeld gedacht, dass Österreich Jury-Sieger wird?

    Wie eigentlich immer finde ich das reine Televoting-Ergebnis bedeutend nachvollziehbarer.

  • Grand PrixDatum12.05.2018 17:27
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Wer sind denn deine Favoriten heute Abend?

  • Grand PrixDatum12.05.2018 09:38
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Australien sind die einzigen, die ich am Donnerstag nicht ins Finale gelassen hätte. Slowenien und Serbien haben mich auch überrascht, allerdings nicht so negativ wie Australien. Lettlands Scheitern war leider abzusehen, nachdem es im ersten Semi die ähnlich konzipierten Belgien und Kroatien auch schon nicht geschafft haben. Da fand ich das Ergebnis am Dienstag schon etwas "chaotischer". Aber dein Geschmack scheint sich nicht besonders mit dem europäischen zu decken, was?

  • Die unheimlichen Briefe (1923)Datum09.05.2018 12:26
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Ich würde ihn auch in der besseren Hälfte der Wallace-Romane ansiedeln. Wenn man die Logik außen vor lässt, weisen die Briefe tatsächlich einige sehr geglückte und überraschende Wendungen auf. Kann mich Georg also nur anschließen.

  • Das Gesicht im Dunkel (1924)Datum18.04.2018 10:52
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #3
    Die Wallace-Story vom "Gesicht im Dunkel" ist mir bislang nur vom gleichnamigen Maritim-Hörspiel (2004) bekannt. Bei dem fiel mir aber eher die unprofessionelle Hörspielumsetzung als eventuelle Schwächen der Buchvorlage auf.

    Mir geht es ähnlich. Hat bei mir eher einen verworrenen, langatmigen Eindruck hinterlassen. Wenn ich die Besprechung so lese, scheint das auch schon im Buch so zu sein. Große Werktreue ist für Adaptionen eben nicht immer ein Gütesiegel.

  • Die Tür mit sieben Schlössern (1926)Datum11.04.2018 08:39
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Hier geht es zwar eigentlich um den Roman, aber ...

    Zitat
    Traurigerweise gilt die deutsche Edgar-Wallace-Verfilmung von 1962 bei vielen als langweilig oder gar misslungen. Persönlich kann ich das überhaupt nicht teilen. Als ich sie vor vielen Jahren heimlich tief in der Nacht im elterlichen Wohnzimmer geguckt habe, da war ich hellauf begeistert. Na gut, das Gefühl habe ich jetzt nicht mehr, aber das geht mir eigentlich bei allen Filmen meiner Kindheit so.



    Als Kind fand ich auch die Tür von den Wallace-Filmen mit am gruseligsten (zusammen mit dem - ebenfalls von vielen als langweilig empfundenen - Rächer). Den vielleicht in der Fan-Welt klassischsten Wallace-Grusler "Tote Augen" habe ich dagegen erst später gesehen, was dann nicht mehr so den Eindruck machte wie z. B. das Ende der Codys oder kopflose Leichen in einem dunklen Gang.

  • Stilelemente in Wallace-RomanenDatum02.04.2018 19:59
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Dr. Oberzohn im Beitrag #15
    Der Hauptverbrecher in Die blaue Hand wird zuletzt auch an Bord seiner Jacht irgendwo im Ozean gestellt, hatte er doch auch noch die nette Heldin gekidnappt. Auch das ist ein häufiges Thema bei Wallace – die Verschleppung einer Person auf ein Schiff.


    Ein Grund warum ich diesen "Kniff" auch in meiner Kurzgeschichte "Der Schleicher" aufgegriffen habe. Kommt mir so vor als seien die Kurzgeschichtenwettbewerbe hier schon ewig her.

  • Audrey Hepburn - ihre FilmeDatum02.04.2018 19:54
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Ray im Beitrag #4
    "Charade" läuft übrigens heute Abend um 20:15 auf 3Sat, nachdem der Sender über Ostern bereits viele andere Hepburn-Klassiker gezeigt hat ("Sabrina", "Frühstück bei Tiffany", "Ariane- Liebe am Nachmittag").


    Danke für den Tipp!

  • Die Bande des Schreckens (1926)Datum22.03.2018 11:39
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Sehr schöne Rezension mal wieder.

    Mit der Grundkonstellation der - mehr oder weniger - rasch erfolgenden Morde an einem bestimmten Personenkreis (und dem Motiv der Teilhabe an dem Tod einer bestimmten Person) kann der Roman meines Erachtens fast schon als Vorläufer des modernen Slashers gelten.

  • Grand PrixDatum17.03.2018 15:37
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Da dieser Thread schon während der ganzen Vorentscheid-Saison brach lag, will ich jetzt hier mal wieder etwas posten.

    Recap aller diesjährigen Songs

    Meine derzeitigen Top Ten: Ungarn, Israel, Tschechien, Italien, Belgium, Schweiz, Moldawien, Weißrussland, Griechenland, Österreich. Unser deutscher Song liegt bei mir im Mittelfeld. Insgesamt muss ich sagen, dass mir der Jahrgang 2018 wieder um einiges besser gefällt als 2017.

    Absolut grottig finde ich mal wieder Großbritannien.

  • Eure Hörspiele und HörbücherDatum02.03.2018 17:33
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Und es geht bei mir weiter mit dem nächsten Pater Brown aus meiner Feder.

    Pater Brown - Der schlafende Schutzpatron

    "Eigentlich hatte Pater Brown die sanften Bergzüge und idyllischen Seen des Lake District besucht, um Urlaub zu machen. Doch kein Fleckchen Erde kann friedlich genug sein, um nicht den Spürsinn des Geistlichen zu wecken. Und so ist er mehr als skeptisch, als ihm ein Bericht über ein entlegenes Dorf zu Ohren kommt, dessen Bewohner ihren Priester davonjaget haben und nur noch ihren eigenen Schutzpatron anbeten. Tatsächlich scheint es mehrere Unfälle gegeben zu haben, die nur dank des Auftauchens einer Engelserscheinung glimpflich ausgegangen sind. Als es kurz nach Pater Browns Ankunft in dem Dorf zu einem wirklichen Unglück kommt, spitzt sich die Lage für den ungebetenen Gast dort mehr und mehr zu."

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Vielen Dank für deine Arbeit, Gubanov!

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Count Villain im Beitrag Eure DVDs
    Drei Neuzugänge auf dem Gabentisch.

    1. Rene Clairs And Then There Were None, kannte ich bisher nur in Englisch, jetzt bin ich auf die deutsche Synchronisation gespannt.


    Diesen Neuzugang habe ich in den letzten Tagen genutzt, um einen "Und dann gabs keines mehr"-Marathon zu starten. Will heißen, ich habe neben der Rene-Clair-Version auch das geheimnisvolle, blaue Schloss, den abrechnenden Unbekannten, die tödliche Safari, das russische Wochenende und sowohl die alte deutsche als auch die neue britische TV-Version angeschaut.

    Mein Favorit bleibt weiterhin Desyat negrityat. Diese Umsetzung fühlt sich für mich am realsten, glaubhaftesten an und weist für mich die treffendste Besetzung auf. Die neueste britische krankt trotz aller Meriten, guten Schauspielerleistungen, einem atmosphärischen Anfang und einem geglückten Schluss, an einer Überdramatisierung. "Stil über Substanz", wenn man so will.

    Von den drei Towers-Produktionen gefällt mir momentan sogar "Tod auf Safari" am Besten, weil es trotz aller Schwächen inspirierter wirkt als das teils sehr unlogische Remake vom Remake oder das fast schon "fröhliche" Remake, das selbst Rene Clairs Version noch an Harmlosigkeit übertrifft. Was es in der britischen TV-Version an psychologischer Zuspitzung zu viel hat, hat es dort zu wenig.

    Die deutsche Version läuft quasi außer Konkurrenz, da es sich dabei mehr oder weniger um ein abgefilmtes Theaterstück handelt.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Ich habe es gerade noch einmal überprüft. Nur bei "artur brauner lex barker party rom" ist die Site auf der ersten Seite. Bei "artur brauner lex barker party" oder "artur brauner lex barker rom" erst auf der zweiten oder dritten, was letztendlich mein Verhängnis war.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Marmstorfer im Beitrag #179
    Deine "Phantom"-Erfahrungen kann ich so bestätigen.


    Ich nicht. Ich habe Borsche sofort erkannt. Und ihr müsst eure Punktzahlen aus diesem Jahr beim nächsten Adventskalender nicht zwingend übertreffen. Dieselbe Punktzahl bei dann korrekt gestellten Fragen/Antworten wären ja auch schon ein Erfolg. Immer an die 24/25 geschenkten Phantom-Punkte denken. Um euch mal ein bisschen Druck zu nehmen.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #173
    Dann würden alle sechs User, die außer dir die Frage noch beantwortet haben, ihre 24 oder 25 Punkte verlieren. Das lassen wir 'mal hübsch bleiben.


    Ich wäre auch damit einverstanden, dass das Türchen für mich stattdessen doppelt zählt.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Marmstorfer im Beitrag #168
    Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, (...)


    Dann ergänze ich auch eine Alternativ-Quelle. Tür 15: "Hallo"-Buch von Kramp.

    Das mit dem Hastenbeck-Buch dachte ich mir schon. Eine wirklich unverzeihliche Lücke in meinem Bücherregal.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #164
    12. Dezember: Die unsichtbaren Krallen des Dr. Mabuse
    Q: Seinen Hauptdarsteller lernte der Produzent dieses Films bei einer privaten Feier kennen. Wer war der Gastgeber, in welchem Edgar-Wallace-Film wirkte dieser mit und welcher Namensvetter eines berühmten Autors spielte in diesem Film ebenfalls mit?
    A: Artur Brauner lernte Lex Barker auf einer Party von James Mason kennen, der 1936 die Hauptrolle in „Prison Breaker“ neben einem Schauspieler namens Ian Fleming verkörperte


    Ich bin jetzt noch mal meine damaligen Suchbegriffe durchgegangen und habe meinen Fehler entdeckt: Ich hätte auch auf Seite 2 der Suchergebnisse gucken müssen... Blödes Google-Ergebnis-Ranking...

    Tür 8 hätte ich sicher auch noch gelöst, das hätte mir nur nichts gebracht, da mir 13 Punkte gefehlt haben. Deshalb habe ich es gelassen. Da hat mir mein blöder Fehler bei Tür 11 das Genick gebrochen: Ich hab nicht an den Cameo-Auftritt von Peters gedacht.

    Bei Tür 18 ist es indes kein Wunder, dass mir das Fernglas nichts gesagt hat. Der Film ist mir noch unbekannt. Gut, dass ich mir da das Suchen gleich gespart habe.

    Zitat von Gubanov im Beitrag #166
    19. Dezember: Der unheimliche Mönch
    Q: Wie unterscheiden sich diese Rolle und ihre Besetzung zwischen Drehbuch und fertigem Film?
    A: die Rolle der Mary war eine von laut Drehbuch drei Internatsschülerinnen; sie sollte ursprünglich mit Dunja Rajter besetzt werden; für Glas wurde kurzfristig eine vierte Rolle ins Drehbuch geschrieben, die den Rollennamen Mary übernahm, während Rajters Part in Dolores umbenannt wurde


    Wie hat Frau Glas das nur geschafft?
    Steht das in dem Buch von Schloss Hastenbeck? Und ist die andere Info, die im Netz/Literatur grassiert, nach derer Frau Glas die Rolle von einer erkrankten Grit Böttcher übernommen hat "Fake News"?

    Und Bild 23 war so fies wie es im Nachhinein eindeutig ist. Für mich sah das die ganze Zeit aus wie eine Kutte. Ich wäre im Leben nicht auf Froyant gekommen.

    Zitat von Gubanov im Beitrag #166
    24. Dezember: Das Phantom von Soho
    Q: Zu Weihnachten werden Wünsche wahr. Welcher Wunschtraum aus dem Leben des Kriminalassistenten geht in diesem Film in Erfüllung?
    A: den eigenen Chef zu verhaften


    Diese Antwort ist falsch. Ich habe den Film extra noch einmal gesehen und möchte auf meine eigene Antwort verweisen: "Sergeant Hallam wollte sich schon immer die Fotografin Corinne holen sowie den eigenen Chef verhaften. In Erfüllung ging allerdings nur ersteres." Zu einer Verhaftung des Chefs, Sir Philip, kommt es letztendlich nicht.
    Ich verlange Neuauszählung des Türchens.

    Und jetzt schaue ich mir auch mal das pdf an. Das dürfte eine meiner Fragen ja dann bereits beantworten.

  • Eure DVDsDatum24.12.2017 23:00
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Drei Neuzugänge auf dem Gabentisch.

    1. Rene Clairs And Then There Were None, kannte ich bisher nur in Englisch, jetzt bin ich auf die deutsche Synchronisation gespannt.

    2. Rendezvous mit einer Leiche mit dem unvergessenen Peter Ustinov als Poirot.

    3. Die Katze und der Kanarienvogel nachdem bei meinem letzten Aufnahmeversuch aus dem Free-TV das Ende nicht mehr drauf war, weil der Film später gestartet war. Aber zum Glück gibt es ja solche Feste wie Weihnachten und Geburtstag.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Ne, das wird trotz Bonuspunkten auch dieses Jahr nichts. Auf der Zielgeraden geht mir die Luft aus.

Inhalte des Mitglieds Count Villain
Beiträge: 3894
Ort: Menden
Geschlecht: männlich
Seite 1 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 50 Seite »
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen