Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.463 Mitglieder
173.402 Beiträge & 6.596 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Nedwed im Beitrag #48
    Ich möchte niemamden beschuldigen oder kritisieren, aber lasst euch nicht von anderen beeinflussen.


    Tue ich nicht. Deshalb rennst du bei mir auch gerade mit deinen Ausführungen gegen eine Wand an.

    Auch die unlogischsten Wallace-Filme sind schließlich noch irgendwie in der Realität verhaftet, ist ja kein reines Fantasy. Daher erlaube ich mir, gerade auch in den eher handwerklichen Kategorien gutes Handwerk (sprich real wirkende, also glaubwürdige Bauten, die eben nicht wie Spanplatte und Pappmaché wirken) anzuerkennen.

    Würde ich rein nach Gefallen oder Wallace-Atmosphäre werten, dann hätte ich in allen Kategorien immer dieselben Filme oben. Auch langweilig, oder?

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Nedwed im Beitrag #46
    Augen und Gasthaus auf 1 und 2 war eigentlich vorsehbar. Was mich doch wundert, Nonne auf Platz 8. Bei dem Film heisst es doch meistens: "Gute Darsteller, tolle Musik, aber für mich kein Wallace". Warum wird dann Nonne bei Szenenbildner nominiert, wenn einem die Atmosphäre nicht gefällt. Da schneiden sich doch einfach die Aussagen.


    Schneiden tun sich da höchstens die einzelnen Definitionen über das, worum es geht. Ich jedenfalls habe weder nach Atmosphäre noch nach Gefallen gewählt, sondern danach, welche Bauten ich am Glaubwürdigsten fand.

    Und Atmosphäre ergibt sich auch nicht rein aus den Bauten. Kostüme, Regie, Kamera und eigentlich auch fast alles andere spielen da ebenfalls mit hinein.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Ein verdienter Sieger, den ich in seiner Güte gar nicht mehr so richtig auf dem Schirm hatte. Gratulation!

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Der schwarze Abt im Beitrag #146
    Mir gefällt der Film inzwischen ganz gut, wenn er auch kein Highlight ist. Darüber, dass er nicht von Vohrer inszeniert wurde, bin ich aber sehr froh. Er ist innerhalb der ziemlich eintönigen und laschen Wallace-Zeit von 1966 bis 1968, der einzige Film, der eine wirkliche Abwechslung darstellt. Auch die Farbgestaltung weiß hier weitaus mehr zu überzeugen. Im Gegensatz zu sämtlichen Farb-Vohrers hatte es die "Nonne" nicht nötig, bei den s/w-Klassikern zu klauen und wirkt auf mich frischer und ausgereifter als der Großteil von Vohrers Restposten.


    Das unterschreibe ich doch direkt.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von tilomagnet im Beitrag #284
    Diese Art der Auflösung kommt in jedem 2ten Wallace vor. Ich zitiere DER MÖNCH MIT DER PEITSCHE:


    Inspektor Higgins:
    Machen Sie reinen Tische Powers!!!! Wer sind Sie und wer ist Hariett Foster???

    >>> hier weiß ers also noch nicht....10 Sekunden später...


    Doch, ich nehme an, er weiß es auch dort schon, will Powers aber nur Gelegenheit geben, selbst alles zu erzählen. Woher Higgins das alles weiß ist allerdings in der Tat vollkommen offen, da man seinen diesbezüglichen Ermittlungen leider nicht beiwohnt.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #282
    Das eigentliche Umbesetzungsproblem stellt aber, wie schon angedeutet, Eddi Arent dar. Für diese Rolle hätte es jemanden gebraucht, der die stille Liebe / Besessenheit auch wirklich glaubhaft zum Ausdruck bringen kann.


    Ich finde, er hat die Rolle glaubhaft und gelungen gemeistert und halte demnach sein schauspielerisches Talent für unterschätzt. Aber wie alles im Leben ist auch das eine sehr subjektive Wahrnehmung.

    Und zumindest Lohner hätte ich gerne häufiger bei Wallace gesehen.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Jan im Beitrag #279
    Ich habe den Film lange nicht mehr gesehen, meine mich aber zu erinnern, dass das Motiv der Liebe dem Zuschauer erst in aller Deutlichkeit nach dem Tod des Mönchs serviert wird. Insofern ist es dramaturgisch sicher nicht gewollt gewesen, bei diesem Film aus dem üblichen Muster auszubrechen und die böse Figur als bemitleidenswerte Kreatur zu zeigen.


    In aller Deutlichkeit schon, allerdings merkt man es Arents Spiel durchaus an, dass sein Charakter sehr von Gwendolyn eingenommen ist.

    Zitat von Jan im Beitrag #279

    Hätte, hätte, Fahrradkette. Kieling konnte alles spielen - er hätte auch einen vorzüglichen Richard abgegeben. Lowitz ist aber keinen Deut schlechter und hier m.E. sehr gut besetzt. Was nun den Hartmut Reck angeht, bin ich etwas befangen. Ich bin mit seinen Darstellungen und häufig auch mit seinen Synchronisationen nur selten warm geworden. Harry Riebauer indes wäre jedoch spontan gesagt zu alt für die Rolle gewesen.


    Wie wäre es mit Robert Hoffmann aus "Neues vom Hexer" oder Helmuth Lohner aus "Das siebte Opfer"?

  • Wer weiß mehr?Datum25.09.2015 18:47
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Sehr schönes Beispiel, Cora Ann.

    Bei deinem Namen wäre eine andere Ehe sicher naheliegender gewesen, aber die ist wohl zu glücklich.

  • Wer weiß mehr?Datum25.09.2015 16:51
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Und die letzte Antwort in einer Runde zu geben ist noch keine Leistung? Schade.

    Runde 10

    Ich bleibe beim Thema. Allerdings hätte ich statt Eltern-Kind-Konflikte gerne Konflikte zwischen Ehe- oder Liebespartnern in den Filmen. Liebesanbahnungen zwischen Ermittlern und weiblichen Heldinnen samt ihren Schwierigkeiten zählen nicht (es sei denn, es gäbe keine anderen Antwortmöglichkeiten mehr).

  • SpectreDatum25.09.2015 16:17
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Mir gefällt der Song sehr gut. Aber ich habe ja auch QOS als besten Bondfilm. Ich bin also wohl kein Maßstab.

  • Wer weiß mehr?Datum25.09.2015 11:04
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Und wenn ich jetzt noch meinen Punkt für die nächste Frage bekomme, dann stelle ich sie auch.

  • Wer weiß mehr?Datum25.09.2015 10:30
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Peter im Beitrag #3047
    Zwischenstand nach Runde 9:
    -------------------------------
    Cora Ann Milton: 1,1,1,2,3,3,4,5,5,6,7,7,8,8,9,9 = 16 Punkte
    Gubanov: 2,2,2,3,3,4,5,6,6,6,6,7,8,8,9,9
    patrick: 3,3,4,4,5,6,6,6,7,7,7,8,9,9,9 = 15 Punkte
    niobe: 2,2,3,4,4,4,4,5,8,8,9 = 11 Punkte
    Marmstorfer: 1,1,4,4,5,6,7,8 = 8 Punkte
    brutus: 2,3,5,6,7,7,8,9
    Peter Ross: 2,3,4,5,6,7 = 6 Punkte
    Count Villain: 2,3,5,9 = 4 Punkte
    Josh: 1,2,3 = 3 Punkte
    Matze K.: 2,5,8
    Peter: 7,8,9
    Mr Keeney: 5 = 1 Punkt

    @patrick ..... Dein Finale.....


    Warum bekomme ich für zwei Antworten in dieser Runde nur einen Punkt?

  • Wer weiß mehr?Datum24.09.2015 11:46
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von patrick im Beitrag #3038
    ...handelt es sich durchaus um ein, einen Konflikt aufwerfendes, Familienproblem. Shelton wird für seine kriminellen Taten bestraft und zieht die gesamte Familie, wenn auch nicht unfreiwillig, mit rein, die sich gezwungen sieht, ihn zu rächen, was schließlich allen das Leben kostet. Ist alles eine Art der Auslegung. Aber egal.



    Hättest du es gleich so formuliert, hätte ich dir womöglich kein Veto gegeben.

  • Wer weiß mehr?Datum24.09.2015 10:05
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Peter im Beitrag #3036
    Die Erklärung zur "Bande des Schreckens" versursacht mir leichte Bauschschmerzen. Geschildert wird hier die verbrecherische Außenwirkung der Familie, während der glasklare Mutter-Kind-Konflikt unerwähnt bleibt: gemeint ist die moralische Anwandlung des Tierfreundes Crayley, dessen daraus folgender schändlicher Verrat - auf Geheiß der Frau Mama - mit einem "Pfostenschuss" an der Boots-Anlegestelle geahndet wird.....

    Daher Veto Nr. 1.


    Sehe ich auch so: Veto 2!

    Die toten Augen von London, Gordon Stuart, Nora Ward, in Unkenntnis Zwillinge gezeugt zu haben, bleibt dem Millionär die Existenz seiner Tochter über Jahrzehnte verborgen und seine Tochter musste sich in eher ärmeren Verhältnissen tapfer durch das Leben schlagen, zu einer Familienzusammenführung samt Aussprache über Stuarts damaliger Liebschaft kommt es leider nicht mehr, ein Waschkessel kam dazwischen.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Jan im Beitrag #226
    Zitat von Count Villain im Beitrag #222
    "Klamauk" wäre auch nicht der Begriff, der mir beim Bogenschützen in den Sinn kommt. Da würde ich eher von parodistischen Elementen sprechen. Klamauk sind für mich eher die späten Farb-Eskapaden, insbesondere der schlüpfrige Altherrenhumor.

    Mit dem Begriff Parodie kann ich mich in puncto Bogenschütze nun auch nicht wirklich anfreunden. Eine Parodie auf was?


    Auf Kriminalfilme allgemein. Aber von mir aus kannst du es auch Satire oder humoristische Überhöhung oder sonstwas nennen. Für mich sind es jedenfalls - im Gegensatz zum "simplen" Klamauk - gezielt gesetzte Spitzen, die da im Bogenschützen verteilt werden. Natürlich in bundesdeutscher Ausprägung, welche Ausprägung sollte das deutsche Kino in dieser Epoche auch sonst liefern?

    Ansonsten lässt sich über Humor sicher genauso trefflich streiten wie über Geschmack. Ist nun mal beides subjektiv.

  • Wer weiß mehr?Datum23.09.2015 18:34
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von brutus im Beitrag #3026
    Die seltsame Gräfin


    Jetzt wurde aber wirklich eine Lösungsmöglichkeit weggenommen, oder? In der Frage gab es nicht die Einschränkung, dass jeder Film nur einmal genannt werden darf.

  • Wer weiß mehr?Datum23.09.2015 12:38
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Ein Schlüsselereignis bestimmt, darüber hinaus ... sicher Definitionssache.

    Ich definiere die Aufgabenstellung eben als Konflikt im engeren Sinne. Und da wohl ohnehin keine drei Vetos zusammenkommen, ist meins dann sowieso unerheblich.

  • Wer weiß mehr?Datum23.09.2015 12:20
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #3019
    - der Filmtitel: Zimmer 13
    - die handelnden Figuren (ein Elternteil genügt): Denise Marney und ihre Mutter, Lady Marney
    - die Problematik: Denise beobachtete den Selbstmord ihrer Mutter.
    - ggf. die Ausfechtung: Denise war stundenlang mit der Leiche allein und trug einen gewissen "Knacks" davon.
    - ein Lösungsansatz: Viel zu lösen gab es nicht - die Mutter war schließlich tot. Aber Denise versucht, mit ihrer Erfahrung klarzukommen, indem sie selbst von Zeit zu Zeit das Rasiermesser schwingt. Sicher keine Schulbuch-Therapie.


    Wahrscheinlich sehe ich das jetzt zu streng, aber: VETO.

    Das ist für mich kein irgendwie lösbarer Konflikt zwischen zwei Personen, sondern lediglich ein traumatisches Ereignis mit schicksalhaften Folgen.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    "Klamauk" wäre auch nicht der Begriff, der mir beim Bogenschützen in den Sinn kommt. Da würde ich eher von parodistischen Elementen sprechen. Klamauk sind für mich eher die späten Farb-Eskapaden, insbesondere der schlüpfrige Altherrenhumor.

  • Wer weiß mehr?Datum23.09.2015 12:05
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Der Frosch mit der Maske, Ray und John Bennett, Ray rutscht ins Nachtlichtmilieu ab, es kommt zu Handgreiflichkeiten, unter dem Strick dann die Versöhnung, der verlorene Sohn kehrt geläutert zur Familie zurück.

Inhalte des Mitglieds Count Villain
Beiträge: 4248
Ort: Menden
Geschlecht: männlich
Seite 49 von 50 « Seite 1 44 45 46 47 48 49 50 Seite »
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz