Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.463 Mitglieder
173.417 Beiträge & 6.596 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Fabi88 im Beitrag #51
    Vohrer geht in Punkto Gewalt weiter als seine Kollegen und schreckt dabei auch nicht vor Gas und Ähnlichem zurück.


    Dasselbe könnte man über Reinl und den "Frosch" sagen. Genter und Maitland werden vergast, einem Nachtwächter wird blutig die Kehle durchgeschnitten, Lolita von Kugeln durchsiebt. Die grausamen Erschießungen vom blinden Jack und vom Pförtner in den "Augen" sind so gesehen auch nur eine logische Fortführung. In der "Nonne" wird ebenfalls ein ganzer Wagen voller Helfershelfer vergast und in einer Badewanne gewaltsam ums Überleben gekämpft.

    Kommt natürlich auch darauf an, womit man gerade vergleicht. "Bogenschütze", "Gräfin" usw. bieten da natürlich weniger. Hängt natürlich auch immer vom Stoff ab. Selbst der ansonsten ruhige "Fälscher" hat allerdings auch einige blutige Morde. Also zumindest Reinl steht Vohrer da in nichts nach.

    Und bei den Farbvohrers sehe ich jetzt auch nicht mehr Gewalt, sondern in der Substanz eher weniger, da sie durch die allgemeine comichafte Inszenierung eher verharmlost wird. Auch Gottliebs "Abt" und "Rätselschloss" bieten vergleichsweise harmlose Morde.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Jan im Beitrag #45
    Dennoch finden sich natürlich gerade zum Ende der "echten" deutschen Filme in den Jahren 1966 bis 1969 einige Seitenhiebe, die man mit viel Fantasie als politisches Statement interpretieren mag. Der bereits angesprochene Umgang mit Homosexualität beispielsweise. Das Thema wird durch Alfred Vohrer und in Darstellung von Hubert von Meyerink in Form der "halbfiktionalen Groteske" durchaus auf die Leinwand gebracht. Ein bekanntermaßen schwuler Darsteller, nahezu tuntenhaft angezogen, balletttanzend (Schwanensee!) und ungelenk mit Prostituierten bzw. offensichtlich gekauften Damen poussierend und das in der Rolle des höchsten Polizeichefs! Selbstredend war das Absicht, und es war auch ein Statement. [...] die man dahingehend deuten kann, dass auch hochdotierte und angesehene Beamte homosexuell sein können!


    Interpretieren kann man alles. Die Gedanken sind frei. Absicht sehe ich natürlich auch dahinter. Aber eher im Sinne einer grotesken Komik und nicht einer Gesellschaftskritik. Die Besetzung konterkariert auf absurd-vergnügliche Weise die Figur, aber zu schließen Sir Arthur sei heimlich schwul, weil von Meyerincks Homosexualität ein offenes Geheimnis war, ist doch etwas generalisierend. Die Ballettszene geht in meinen Augen auch abseits von Sexualität als englischer Adels-Spleen durch. Außerdem sollte man auch nicht vergessen, dass Meyerinck zu dieser Zeit besetzungsmäßig auf den Typ der ahnungslos-autoritären Respekts- oder Amtsperson festgelegt war, so dass seine Besetzung an sich auch nicht als wirklich großer Clou aufgefasst werden kann.

    Zumindest ich sehe da eher das Statement, dass auch hochdotierte und angesehene Beamte notgeile Erztrottel sein können. Aber vielleicht trenne ich auch zu sehr zwischen Rolle und Schauspieler?

    Zitat von Dr. Oberzohn im Beitrag #42
    Das ist mir auch so aufgefallen. Ich finde soger, dass die Szene in der Todeszelle im Film viel schärfer rüberkommt als im Buch. Im Roman wird bei der plötzlichen Gegenüberstellung von Vater und Sohn gar nicht über Rays Schuld oder Unschuld gesprochen, da kommen bei Bennett verständlicherweise gleich die Vatergefühle durch. Im Film dagegen heißt es ja sinngemäß: "Schau mich an. Und wenn du es getan hast..." - dann schweift Henker-Bennetts Blick unheilvoll zu der genüpften Schlinge - eher eine verstörende Sequenz, die ja andeutet, dass dem Recht auch unter dem Zurückstellen privater Gefühle stets Genüge getan werden muss.


    Das schwingt auf jeden Fall unterschwellig mit. Aber auch hier bleibt die Frage, ob dadurch tatsächlich diese Geisteshaltung durch die Figur des John Bennett propagiert werden sollte oder ob es nicht doch eher dazu dient, dieser Szene durch die dramatische Zuspitzung noch etwas mehr Suspense zu verpassen. Ich tendiere zu letzterem. Vater oder nicht, hier soll es für Ray wirklich um Leben und Tod gehen!

    Zitat von Dr. Oberzohn im Beitrag #38
    Wenn man will, kann man alles hineininterpretieren.


    Eben. Deshalb bin ich, was Interpretationen angeht, auch eher zurückhaltend und skeptisch.

    Zitat von Tarzan im Beitrag #34
    Da würde ich Dir raten, mal "Frosch" und "Bande des Schreckens" und "Fälscher von London" anschauen. Es kann ja überhaupt keine Zweifel darüber geben, wer die Rialto-Wallace-Reihe mit seiner Handschrift zum Laufen brachte. Reinl gebührt dieser Verdienst, nicht Vohrer.


    Wir können nicht sagen, ob sie unter Vohrer nicht genauso gut angelaufen wäre. Gerade viele der frühen Vohrer-Wallace-Filme gelten generell als gelungene Klassiker. Ich will Reinls Leistung damit nicht klein reden. Ganz im Gegenteil! Aber man sollte es Vohrer nicht zum Vorwurf machen, dass damals Reinl für die Regie engagiert worden ist.

    Zitat von Dr. Oberzohn im Beitrag #38
    Man muss nicht Homosexualität bei einer knappen Besprechung der Filme unbedingt thematisieren, nur weil es grad trendy ist, und dabei schwer nachvollziehbare Behauptungen aufstellen. Dass Hubsi von Meyerinck mit dem prallen Weiberfleisch privat nicht viel anfangen konnte, sollte ja hinlänglich bekannt sein, doch seine Darstellung als Sir Arthur war ja nun das penetrante Gegenteil. Und Kinskis Rolle im "Indischen Tuch", okay, da hat er irgendwie schon ein persönliches Geheimnis gehabt, dass er verbergen wollte, zumindest sah das so aus, doch dass es Homosexualität war, ist zumindest spekulativ.


    Da habe ich beim Hören des Beitrags allerdings auch gestutzt. Den ganzen homosexuellen Subtext in den Filmen und vor allem Kinskis Rolle im "Tuch" muss mir wohl noch jemand anhand konkreter Beispiele erklären, damit ich das erkenne.

    Das persönliche Geheimnis von Ross ist doch das Insulin, von dem alle denken (und auch der Zuschauer denken soll), es wären Drogen und keine Medizin.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Die Moto-Komplettbox derzeit 34,54 € bei Amazon, wären pro Film 4,32 €. Empfand ich jetzt nicht als überteuert. Aber wer weiß, die heutige Streaming-Generation...

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #9
    1. Welcher Film ist denn der Moto, der eigentlich ein Chan werden sollte?


    Mr. Moto und der Wettbetrug

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Dr. Oberzohn im Beitrag #7
    Es gibt auch einen Moto-Film, der ursprünglich für Charlie Chan ausgelegt war, dessen Schauspieler aber grad nicht verfügbar war. Da musste Moto einspringen, sogar einer von Charlie Chans etwas gewöhnungsbedürftigen Söhnen spielt mit.


    Das ist für mich auch der Film, der sich am wenigsten wie ein Moto anfühlt. Der hat merklich mehr Detektivgeschichte und eigentlich keine Abenteuer- oder Agentenkomponente. Da gefällt mir der Mix in den anderen Filmen besser.

  • Eure DVDsDatum04.09.2019 05:36
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Dr. Oberzohn im Beitrag #2033
    Kann man da auf die eine oder andere Rezension hoffen ?


    Der Geist wäre willig, aber die Zeit für einen "Moto der Woche" habe ich momentan nicht. Zumal ich die Filme für eine genauere Betrachtung jetzt noch einmal schauen müsste. Nach Erhalt habe ich mir direkt zwei Filme pro Tag gegönnt und bin daher jetzt erst einmal durch.

  • Eure DVDsDatum02.09.2019 07:10
    Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Mein letzter Neuzugang:

    Mr. Moto - Die komplette Kollektion (8 DVDs)
    (USA 1937 - 1939, mit Peter Lorre u. a.)

    Vor Jahrzehnten das letzte Mal gesehen. Einen der Filme kannte ich noch gar nicht, aber bei den anderen wusste ich überraschenderweise immer noch den jeweiligen Haupttäter.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von DerHexer im Beitrag #171
    Ach so, Karl-Heinz Kreienbaum spielt doch den Totengräber, oder?


    Das tut er. In den frühen Filmen sieht man recht häufig "Hamburger Gesichter" in den Nebenrollen. Später drehortwechselbedingt dann "Berliner".

    Wenn du jetzt fünf Jahre hier durchhältst, kriegst du als Belohnung dann auch den nächsten Wallace-Grandprix. Willkommen im Forum!

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Die größten Gewinner sind also die beiden letzten Italo-Wallace. Interessant. Da hat sich dann wohl doch der Verzicht auf den "Wallace-Faktor" und der größere Fokus auf handwerkliche Qualität bemerkbar gemacht.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Wenn jetzt schon wieder die Augen gewinnen, wie konnte es 2009 eigentlich das Gasthaus schaffen?

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Schade. Doch keine Sensation an der Spitze. Wieder einmal heißt es Vohrer gegen Vohrer, Gasthaus gegen Augen...

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Andreas im Beitrag #112
    P. S. Auf der Forums Seite wird gerade geworben "Pralle BBWSchönheiten warten auf dich", dazu ein eindeutiger Link. Was bezahlen die dafür?


    Ich habe gerade Werbung für Audible. Ich glaube, diese Google Adverts richten sich auch ein mit irgendeinem Algorithmus nach den Suchgewohnheiten des jeweiligen Users.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Andreas im Beitrag #104
    P. S. Gräfin und Zinker sind völlig überbewertet.

    Oder?


    Auch wenn ich persönlich den "Zinker" - gerade nach der letzten Sichtung im WdW - völlig überbewertet finde, muss ich mich objektiv gesehen doch meinen Vorrednern anschließen: Nö!

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Ray im Beitrag #98
    Zum Finale hin hoffe ich nun auf eine möglichst hohe Platzierung des "Fälschers", der im Mainstream (s. Anzahl TV-Ausstrahlungen) seit jeher unterschätzt wird.


    Der Fälscher ist bei mir seit 2009 stetig in der Gunst gestiegen. 2014 plus 8 Plätze, 2019 noch einmal plus weitere 6. Dieser Film reift wie ein guter Wein.

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #90
    Nee, Platz 1 = uMönch. Deine Wertung wurde doch gestrichen, also steht dem ultimativen Sieg nun nichts mehr im Wege.


    Stimmt ja! Darauf wäre ich nie gekommen!

    Aber ganz so schlimm ist es dann ja doch nicht gekommen. Wobei schlimm genug. Mit Platz 8 hat sich nun auch der letzte Platz aus meiner Top 3 verabschiedet. Die miserable Schauplatzwertung vom "Tuch" empfinde ich - auch wenn sie wenig überraschend kommt - dennoch ein wenig ungerecht. Dieser Film ist ein Kammerspiel und mit dieser Prämisse funktionieren die Kulissen doch gut und sehen auch noch nicht völlig billig oder schäbig aus.

    Und wenn ich die desaströsen Musikplätze bei "Kreis" und "Bande" jetzt so sehe, bekomme ich direkt ein schlechtes Gewissen. Ich war da irgendwie auch über die Maßen knauserig (Thomas- und Böttcher-brainwashed), denn im Zusammenspiel mit dem Film funktionieren die Scores schließlich gar nicht mal so schlecht. Gerade beider Bande trägt die Musik auch zur harten, bedrohlichen Atmosphäre bei. Da wären ein "fließender" Böttcher oder ein Swingender Thomas fehl am Platze gewesen.

    Mea Culpa!

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Jan im Beitrag #86
    Ich meine, es hat sich nur die Gräfin gegenüber früheren Wertungsrunden verbessert?!


    Im Vergleich mit 2014:

    Gräfin von 17 auf 10
    Tür von 21 auf 12
    Hexer hält Platz 11 (wegen der Narzissen-Wildcard in 2014, punktemäßig von 10 auf 11 gefallen)
    Zinker hält Platz 9

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #87
    Ich kann gerade dich in dieser Hinsicht schonmal beruhigen, dass die 2019er-Ergebnisse ein wahres Zuckerschlecken für Reinl-Fans sein werden.


    Hm...

    Platz 1 Frosch
    Platz 2 Bande
    Platz 3 Fälscher
    Platz 4 Augen
    Platz 5 Mönch
    Platz 6 Gasthaus

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von Gubanov im Beitrag #81
    Möglich, aber als großer Mönch-Freund war ich ja auch noch nie bekannt.


    Na ja, diese Aussage muss man nach der "Unheimlicher Mönch"-Sichtung beim WdW aber ein wenig revidieren. Du bist da auf einem guten Weg. Schwarzweiß klappt schon mal, Farbe bekommen wir dich auch noch hin.

    Mit der "Tür" habe ich kurz vor Schluss dann doch noch den vierten Film aus meiner Top Ten verloren. Aber die Gräfin dafür in der Top Ten drin, auch ohne meine Wertung. Ich freue mich riesig!

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Zitat von brutus im Beitrag #68
    Neben Halbmond und Nonne wird dir Tür einen ordentlichen Sprung machen, nach den Plätzen 23 und 21 mindestens auf 12 und auch die Gräfin wird zulegen.


    Ich bin unschuldig. Meine Wertungen von "Tür" und "Gräfin" sind als Maxima gestrichen worden. Wobei man natürlich auch sagen könnte: In dem Sinne schuldig als dass durch meine großzügigen Wertungen andere hohe Wertungen von der Streichung verschont geblieben sind.

    Zitat von brutus im Beitrag #68
    Zum ersten Mal kann sich kein Farbfilm im vorderen Drittel platzieren, das hätte ich nicht erwartet.


    Finde ich auch etwas schade. Aber "Banne", "Stecknadel" und "Peitschenmönch" als - für die Allgemeinheit - beste Farb-Wallace, das passt.

    Zitat von Ray im Beitrag #72
    Die Musikwertung für die "Stecknadel" geht dafür in Ordnung, die schlechte Wertung für den "Hund" in dieser Kategorie war zu befürchten, obschon die Musik zu den ausgewiesenen Stärken des Films gehört.


    Sehe ich auch so. Leider polarisiert beim "Hund" der Titel-"Song" viel zu sehr. It's cold out here!

    Wobei ich gestehen muss, dass ich meine Liebe für den "Hund"-Soundtrack auch erst in den letzten Jahren entdeckt habe. Bei den vorherigen Grandprixs gab es von mir auch nur sehr geringe Musikwertungen. Hat damit bei mir sogar den größten Sprung in einer Einzelkategorie gemacht (2014: 1 Punkt, 2019: 5 Punkte). I gotta get outta here!

    Blackwood Castle. Castle! Ta Daaaaaaaam Ta Da. Da Da Da Da Daaaa!

  • Foren-Beitrag von Count Villain im Thema

    Freut mich, den "Peitschenmönch" auf der 16 zu sehen. Ist für mich der unterhaltsamste Film der ganzen Reihe und hat es bei mir nur auf Platz 19 geschafft, weil ich bei der Drehbuch/Logik-Bewertung dieses Mal ziemlich rigoros war. Und auch bei mir folgt auf "Peitschenmönch" (auf 19 wie gesagt) direkt das "Zimmer" (auf 18, punktgleich, aber in den "Hard Skills" etwas höher bepunktet, daher einen Platz besser).

    Das ist dann der schwächste Reinl, oder? Der schwächste Reinl besser als der beste Gottlieb. Das sagt schon was aus.

    "Stecknadel" und "Banne" habe ich auch in etwa dem Bereich (15 für ersteren, 11 für letzteren).

    Insgesamt keine großen Überraschungen heute.

Inhalte des Mitglieds Count Villain
Beiträge: 4250
Ort: Menden
Geschlecht: männlich
Seite 2 von 50 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 50 Seite »
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz