Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.463 Mitglieder
173.416 Beiträge & 6.596 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Renate EwertDatum13.12.2016 19:30
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Zwei Tage später, am 16. Dezember 1966, berichtet die Frankfurter Neue Presse neue Details zum Fall unter der Überschrift „Renate Ewert hatte 2.000 Mark“: „Wenn heute, Freitag, im Krematorium des Münchner Ostfriedhofes die Trauerfeier für die 33jährige Schauspielerin Renate Ewert beendet ist, beginnt für die Münchner Staatsanwaltschaft erst eine schwierige Ermittlungsarbeit. Der Vater Renate Ewerts hat eine Untersuchung über die Umstände gefordert, die zum Tode seiner Tochter führten… Der Münchner Oberstaatsanwalt… dazu: ,Herr Ewert ist selbst zu uns gekommen. Er hat uns gesagt, er habe seiner Tochter kurz vor ihrem Tod 2.000 Mark überwiesen. Obwohl unsere ersten Ermittlungen ergaben, dass keine strafbare Handlung vorliegt, müssen wir diese Angaben natürlich sorgfältig nachprüfen.‘ Auch Renate Ewerts Managerin bestätigte, dass die Schauspielerin einige Tage vor ihrem Tode „einen größeren Betrag“ von ihren Eltern überwiesen bekam. Was mit den 2.000 Mark geschehen ist, wusste am Donnerstag niemand zu sagen…“.

    Reiner Boller (2016)

    FORTSETZUNG IN KÜRZE

  • Winnetou (RTL-Dreiteiler 2016)Datum11.12.2016 11:43
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Schön geschrieben!-)

  • Winnetou (RTL-Dreiteiler 2016)Datum11.12.2016 11:19
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Habe die Atmosphäre der geposteten Musik schon wahrgenommen. Nichtsdestotrotz würde ich bei den neuen Filmen das Endergebnis mit Bild und Musik abwarten, um mir ein Urteil erlauben zu können.

    Mailes neue Musik muss zu den neuen Bildern passen. Die Atmosphäre der neuen Filme ist eine ganz andere als die der alten Produktionen. Man kann also nicht einfach Böttchers Atmosphären-Musik von einst nehmen und diese auf die neuen Filme stricken.

    So ein romantischer Atmosphären-Background wie etwa bei Böttchers Nscho-tschi-Musik, der sicher ein Höhepunkt der alten Atmosphäre ist, gibt es bei DER MYTHOS LEBT halt nicht mehr. Auch klingt es am SILBERSEE diesmal anders.

    Dafür werden Old Shatterhand und El Mas Loco ein Liedchen singen.

  • Renate EwertDatum11.12.2016 11:09
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Weiter zu dem Fall geht es dann am 14. Dezember 1966 in der Frankfurter Rundschau: „… Die Münchner Polizei teilte am Dienstag mit, die Todesursache könne nicht mehr einwandfrei festgestellt werden. Die Tatsache, dass in der Wohnung eine große Menge von Schachteln und Röhrchen mit Tabletten gefunden wurde, lasse nicht unbedingt den Schluss zu, dass die arbeitslose Schauspielerin den Freitod gewählt habe. Sie könne auch an Tablettenmissbrauch gestorben sein. Da ein Verschulden dritter am Tode der Schauspielerin nach den Ermittlungen der Polizei auf jeden Fall ausscheidet, wird keine Obduktion vorgenommen. Die Ansicht der Schauspielerin Susanne Cramer, dass ihre Freundin Renate Ewert buchstäblich verhungert sei, wurde von Freunden zurückgewiesen. Renate Ewerts Managerin Renate Baronin Lazar sagte am Dienstag: ,Susanne kam aus Amerika und hat Renate seit Jahren nicht mehr gesehen. Deshalb wusste sie auch nichts von ihrer Tablettensucht. Alle Freunde von Renate sind felsenfest davon überzeugt, dass sie nicht Selbstmord beging. Verhungert ist sie aber auch nicht.‘ Die Tatsache, dass in der Wohnung der Toten nur ein einziges Stückchen hartes Brot gefunden wurde, sei einfach zu erklären, meinte die Baronin: ,Renate ernährte sich in der letzten Zeit nur noch von Milch. Außerdem wog sie schon seit langem weniger als hundert Pfund.‘ Die Managerin sagte weiter, dass Renate Ewert seit dem Selbstmord von Frau Ursula Hubschmid an einem ,enorm großen Kummer‘ gelitten habe, denn der Filmschauspieler Paul Hubschmid habe sich nach dem Selbstmord seiner Frau von ihr getrennt, und darüber sei sie nie hinweggekommen. ,Seit dieser Zeit war sie nicht mehr die alte.‘…“.

    Zwei Tage später, am 16. Dezember 1966, berichtet die Frankfurter Neue Presse neue Details zum Fall...

    Reiner Boller (2016)

    FORTSETZUNG IN KÜRZE

  • Winnetou (RTL-Dreiteiler 2016)Datum11.12.2016 10:54
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Das hört sich ja furchtbar langweilig an!

    Die neue Musik muss doch zu den neuen Bildern passen. Man wartet am besten mal die Filme ab...

  • Winnetou (RTL-Dreiteiler 2016)Datum10.12.2016 15:27
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Eine Ohrwurm-Musik à la Martin Böttcher war nicht zu erwarten bzw. war auch nicht die Intention des Komponisten der "neuen" Musik.

    Leider hat RTL mit der Umgestaltung des Booklets die ursprünglich geplanten Erläuterungen gestrichen (und dafür eine Auflistung von Dankesworten bevorzugt). Erläuterungen des Komponisten zu seiner Musik wären hier aber m. E. umso angebrachter gewesen.

    Im Zusammenhang mit der Wiederveröffentlichung der Originalmusiken von Martin Böttcher ("Die große Karl-May-Soundtrack-Box") wurden auch Gespräche mit beiden Komponisten zur neuen Musik geführt. Geblieben ist davon nur das kleine Böttcher-Zitat.

  • Renate EwertDatum10.12.2016 13:13
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    In der Ausgabe der Bild-Zeitung vom 13. Dezember 1966 äußert sich schließlich Susanne Cramer mit der Titelschlagzeile: „Renate Ewert ist verhungert“.
    Weiter heißt es: „Der Tod des Filmstars Renate Ewert ist ein Skandal! Denn: Renate ist nicht an ihrer Tablettensucht gestorben – sie ist verhungert. Diese schweren Vorwürfe erhebt die Schauspielerin Susanne Cramer (29). Erst vor acht Tagen war das ehemalige deutsche Film-Starlet mit Ehemann und Tochter Constanze (7) aus Amerika zu einem kurzen Besuch in München eingetroffen. Susanne Cramer hatte die tote Renate Ewert am Sonnabendmittag in ihrem Münchner Appartment entdeckt. Die Schauspielerin empört: ,Man hat Renate sterben lassen wie ein Tier. Als ich sei fand, war sie zum Skelett abgemagert. In der ganzen Wohnung war nur ein Stück trockenes Brot. Sie hatte seit Tagen nichts mehr zu essen. Sie ist, geschwächt durch die Tabletten, anscheinend vor ihrem Bett zusammengesunken und verhungert.‘ Die Vorwürfe Susanne Cramers richten sich auch gegen viele Freunde, Bekannte und Manager aus dem Show-Geschäft in München. Susanne: ,Alle wussten, wie schlecht es um Renate stand. Aber keiner kümmerte sich um sie. Man sagte mir nur immer: Ach, Renate? Mit der ist nicht mehr zu reden…‘“. Im Innenteil werden weitere Details preisgegeben: „… Doppeltes Pech für Renate: Kurz vor der Abreise ihres Freundes Franz ,Zwetschi‘ Marischka (52) nach Berlin wurde Renate Ewerts Telefonanschluss von der Post gesperrt: Die Rechnung war nicht bezahlt.“ Franz Marischka konnte indes immer noch nicht in Berlin von der Zeitung ausgemacht werden. Marischkas Ex-Frau wird noch zitiert mit: „Renate hatte immer das Pech, nur verheiratete Männer zu lieben.“

    Weiter zu dem Fall geht es dann am 14. Dezember 1966 in der Frankfurter Rundschau: „...

    Reiner Boller (2016)

    FORTSETZUNG IN KÜRZE

  • Happy 100 - Kirk DouglasDatum09.12.2016 13:39
    Thema von Tarzan im Forum Off-Topic

    Kirk Douglas hat die 100 vollendet!

    Eine lebende Filmlegende. Spartakus, Einar, Doc Holliday, Vincent Van Gogh, Dempsey Rae, Ned Land, Det. James McLeod, Marshal Matt Morgan, Maj. Steve Garrett, Col. David 'Mickey' Marcus und, ganz früh in seiner Karriere, Whit, sind nur einige seiner unvergesslich verkörperten Charaktere.

    Ein Jahrhundertschauspieler. Danke für alles!

    Hatte das Glück, ihm einmal persönlich begegnen zu dürfen. Eine bis heute einzigartige Erinnerung.

    Happy Birthday, Mr. Kirk Douglas!!!

  • Renate EwertDatum09.12.2016 13:18
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Renate Ewert – Ein tragisches Ende

    „Filmstar Renate Ewert vergiftete sich“, titelt am Montag, 12. Dezember 1966, die Bild-Zeitung. Was war geschehen? Zwei Tage zuvor, am Sonnabend, 10. Dezember 1966, war die Schauspielerin (33) in ihrem Münchner Appartment tot aufgefunden worden. Laut Münchner Polizei handele es sich um „Selbstmord durch Tablettenvergiftung“. "Bild" vermeldet weiter: „Ein Zettel, der auf einem Tisch gefunden wurde, enthüllte die Tragödie des einstmals so geliebten und erfolgreichen Filmstars: ,Mein Liebes. Ich kann ohne Geld keine neuen Pillen für Dich kaufen. Ich schicke Dir welche aus Berlin. Dein zw.‘ Verfasser dieser Nachricht soll der Wiener Regisseur Franz Marikschka (42) – genannt ,Zwetschi‘ – sein.‘ Zwei Münchner Filmschauspielerinnen, die mit Renate Ewert befreundet waren, entdeckten die Tragödie: vor der Tür des Appartments häuften sich abgestellte Milchflaschen. Auf dem Briefkasten klebte ein Zettel mit Renate Ewerts Handschrift: ,Post bitte bei Marischka einwerfen!‘ Der Regisseur Marischka wohnt im gleichen Haus, zwei Stockwerke höher. Renates Freundinnen holten eine Funkstreife. Die Tür wurde geöffnet. Ein Augenzeuge: ,Der Anblick war entsetzlich. Renate Ewert lag, nur mit einem Nachthemd bekleidet, vor ihrem Bett auf dem Teppich. Um sie herum Stoffpuppen, die sie seit Jahren gesammelt hatte.‘ Der Polizeiarzt stellt fest: ,Sie ist mindestens schon seit acht Tagen tot!‘ Vermutliches Motiv für den Verzweiflungsschritt: Renate Ewert hatte seit einem Jahr keine Arbeit mehr. Eine Bekannte: ,Renate nahm laufend Tabletten. Sie war dadurch so geschwächt, dass sie keine Rolle mehr hätte durchstehen können! Das Angebot für den Film MARIHUHANA hatte sie unter einem Vorwand abgelehnt: ,Ich kann nicht. Ich habe mir das Knie aufgeschlagen!‘ Ihre Managerin: ,Ich habe ihr vor einem halben Jahr dringend geraten: „Mach eine Kur. Du musst zunehmen, Renate. Du bist ja so spindeldürr!“ Die Managerin wusste allerdings nicht, dass Renate schon damals regelmäßig Tabletten nahm. Vor sechs Wochen wurde Renate zum letzten Mal auf dem Gelände der Münchner Bavaria-Filmstudios in Geiselgasteig gesehen. Die Filmleute: ,Renate wirkte verstört. Sie war wie versteinert.‘“
    Im Innenteil spekuliert „Bild“ über die Gründe des Selbstmordes. War es die gescheiterte Romanze mit Paul Hubschmid? Oder eine der vielen Affären der Schauspielerin? In den letzten Wochen habe sich nur noch Regisseur Marischka um sie gekümmert. Die „Bild“ vermerkt noch: „Als man Renate fand, hatte sie sich wie ein Kind zurechtgemacht: Ihre Haare waren zu Zöpfen gefunden.“ Zitiert werden auch noch Renates Eltern: „Vater Paul Ewert, Getreidekaufmann in Hamburg… Die Eltern glauben noch immer, dass es sich nicht um einen Selbstmord, sondern um einen Unglücksfall handelt. Renates Mutter: ,Ich kann es nicht begreifen. Sie war so ein liebes Kind!“

    In der Ausgabe der Bild-Zeitung vom 13. Dezember 1966 äußert sich schließlich Susanne Cramer mit der Titelschlagzeile: „Renate Ewert ist verhungert“. ...

    Reiner Boller (2016)

    FORTSETZUNG FOLGT IN KÜRZE

  • Winnetou (RTL-Dreiteiler 2016)Datum22.11.2016 21:38
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Prime von Amazon liefert am nächsten Tag, also am 24.!

    Beim genauen Lesen der Bestellbestätigung steht dort sogar: "Zustellung 23.12." Insofern erst recht kein Problem!

  • Winnetou (RTL-Dreiteiler 2016)Datum17.11.2016 21:59
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    ... fängt schon beim überfüllten Parkplatz an. Und der Kerl gerade vor mir hält auch noch die letzte Blu-Ray in den Händen. Dieses Weihnachten will man sich doch ersparen!-)

  • Winnetou (RTL-Dreiteiler 2016)Datum17.11.2016 21:46
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Prime bei Amazon dürfte den nicht geliebten Last-Minute-Weihnachtsgang problemlos ersetzen...

  • Winnetou (RTL-Dreiteiler 2016)Datum15.11.2016 18:45
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Von jemandem, der es genau weiß!

  • Winnetou (RTL-Dreiteiler 2016)Datum14.11.2016 11:54
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Teil 2 ist "nur" 86 Minuten lang.-)

  • Manfred Krug - Ein NachrufDatum01.11.2016 13:12
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Ein Super-Schauspieler! SPUR DER STEINE, KIT & CO., DETEKTIVBÜRO ROTH, LIEBLING KREUZBERG, TATORT und ganz besonders AUF ACHSE. Manfred Krug wird unvergeßlich bleiben.

    Ins Gedächtnis eingegraben hat sich aber auch seine Telekom-Aktien-Werbung. Hat er selbst ja später als "größten beruflichen Fehler" eingestanden.

  • Happy Birthday ARTUR BRAUNERDatum01.11.2016 11:09
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema
  • Winnetou (RTL-Dreiteiler 2016)Datum09.10.2016 19:50
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Uff, Uff... wie ich jetzt sah, lief DER ÖLPRINZ am 5.11.1974 um 19.30 Uhr.

  • Winnetou (RTL-Dreiteiler 2016)Datum06.10.2016 21:59
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Das war 1979 mit 19:30 Uhr. 1974 um 20:15, wenn ich mich nicht irre.-)

  • Noch lebende Wallace StarsDatum15.09.2016 20:02
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Artikel zum Tod von Ann Smyrner in DIE WELT:

    https://www.welt.de/kultur/kino/article1...d-Geld-aus.html

  • Sammelthread "Film Noir"Datum14.09.2016 18:38
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Ja, ein absoluter Geheimtipp. Ein weiterer Film Noir zum Thema "In einer Bar in Mexiko", obwohl überhaupt nicht im echten Mexiko gedreht wurde ("nur" in New Mexico)...

Inhalte des Mitglieds Tarzan
Beiträge: 941
Geschlecht: männlich
Seite 7 von 47 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 47 Seite »
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz