Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 1.461 Mitglieder
173.209 Beiträge & 6.583 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Alte Cowboy-Weisheit: Je mehr Bierchen (oder Whisky), desto hübscher werden die Frauen.
    Oder mit Adriano Celentano, unserem heutigen Geburtstagskind (80 !!!) zu sprechen: Genieße das "süße Leben"!

  • Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Das stimmt absolut !!!

  • Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Ich schlafe immer gut!-)
    Das ist ja nicht über Nacht recherchiert, sondern schon etwas länger. Neue Details wird es eine Menge geben!
    Bei der Thompson-Biografie hat die Warterei auf ein exklusives Familien-Interview auch etwas länger gedauert, ansonsten wäre ich schon früher fertig gewesen. - Du kennst sowas sicherlich von Durbridge.

  • Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Heide Keller als Stewardess bei "Das mysteriöse Schiff" oder "Sanders und das Schiff des Todes"?

    Ich fand sie besser für "Klimbim" geeignet!

  • Carlos-Thompson-BiografieDatum02.01.2018 20:53
    Thema von Tarzan im Forum Off-Topic

    Programmvorschau für eine neue Schauspieler-Biografie:

    http://www.verlagsallianz.de/html/carlos_thompson.html

  • Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Die Aufarbeitung der deutschen Westernfilmgeschichte, Wilder Westen made in Germany, wird am 16. Februar 2018 erscheinen:

    https://www.amazon.de/Wilder-Westen-Germ...s=reiner+boller

    Deutsche Western-Produktionen haben Tradition: von der Stummfilmzeit über die ikonischen Karl-May-Kinofilme bis hin zu den jüngsten Fernseh-Produktionen.

    Wilder Westen made in Germany beschreibt die Entstehungsgeschichte und stellt die Stars vor: Von Hans Albers über Pierre Brice und Lex Barker bis zu Klaus Kinski, Horst Frank, Brad Harris, Karin Dor oder Marie Versini.

    Ein Filmfachbuch von Reiner Boller. Das Ergebnis jahrelanger Recherchen zu dem Thema - basierend auf vielen exklusiven Interviews und intensiver Archivauswertung.

    Besonders unterstützt von Matthias Wendlandt, dessen Vater die berühmte Winnetou-Reihe produzierte, sowie von Christian Becker, dem Produzenten der neuen Filme.

  • Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Interessanter Artikel in "Die Welt" - "Pro Film habe ich 50 Mädchen verbraucht":
    https://www.welt.de/kultur/kino/article1...artwig-tot.html

  • Rückblick 2017Datum31.12.2017 00:01
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    DVD-Highlights im Genre waren:

    Die rote Schlinge (Koch)
    Oberst Wennerström (Pidax)
    Das Rätsel der grünen Spinne (Pidax)
    Schonungslos (Pidax)
    Agentenpoker (Pidax)
    Maigret und der Würger von Montmare (Pidax)
    und natürlich die neuen Wallace Blu-Rays!

    Highlights über die Mattscheibe hinaus, dass ich anlässlich Bob Mitchums 100. Geburtstag in 2017 an den Theken saß, wo er mit Jane Greer "Goldenes Gift" und "Die rote Schlinge" drehte.

  • Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Wann gibt es den Film bei Pidax? Hoffentlich bald!

  • Thomas Hunter gestorbenDatum29.12.2017 22:02
    Thema von Tarzan im Forum Off-Topic

    Der gebürtige US-Amerikaner Thomas Hunter, der u. a. Hauptrollen in Alfred Vohrers WER STIRBT SCHON GERNE UNTER PALMEN (1974) oder in Brauners X312-FLUG ZUR HÖLLE (1971) spielte, ist am 27.12.2017 im Alter von 85 Jahren in seinem Haus im US-Bundesstaat Connecticut gestorben. Er war es auch, mit dem Marie Versini LIEBESNÄCHTE IN DER TAIGA (1967, Regie: Harald Philipp) verbrachte.

  • Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    HEISSER HAFEN HONGKONG, DIE SCHWARZEN ADLER VON SANTA FE oder EINE HANDVOLL HELDEN fehlen auf den ersten Blick auch noch.

    R.I.P.

    Wir (Brad und ich) dachten immer, er würde 100. Jetzt sind Brad Harris und er kurz nacheinander gegangen.

  • Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Den "Choleriker" auf der Leinwand bzw. Bildschirm habe ich immer sehr gerne gesehen (seine Filme strotzen übrigens auch vor guter Filmmusik!). Sein "Gendarm" war grandios, sein "Kommissar Juve" prächtig, am besten fand ich aber seinen "Victor Buntspecht" (in DIE ABENTEUER DES RABBI JACOB).

    Für mich war (und ist) Louis de Funès ein Jahrhundert-Komiker!

  • Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Schöne Neuankündigungen, danke.

    Auf die kommende Durbridge-Überraschung freue ich mich schon!!!

    ABGEHÖRT ist natürlich ein ganz besonderes Schmankerl für mich.

  • Heinz Drache im "Tatort" BerlinDatum22.12.2017 22:29
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Krimireihen ist der TATORT in der Tat immer noch eine "Hausnummer"...

    Was Heinz Drache anbegeht, hatte ich damals die Folgen mit großem Interesse verfolgt... bleibenden Eindruck hat aber keine bei mir hinterlassen.

    Würde die Folgen aber gerne nochmal sehen, um mir ein aktuelles Bild zu verschaffen - deshalb danke für diesen Info-Link.

    Heinz Drache selbst zähle ich zu einer großen Schauspielpersönlichkeit. Beim hier schon erwähnten Fest "50 Jahre CCC-Film" bin ich ihm auch begegnet, habe aber keine negativen Erfahrungen gesammelt. Im Gegensatz - er lächelte mir in die Kamera.

  • Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Sehr interessant natürlich die Information, dass ein Durbridge-Buch "in der Pipeline" ist. Und natürlich von einem absoluten Fachmann. Das wird ein schöner Blick über den Wallace-Tellerrand...

    An den "neuen" alten Krimis, die etwa bei Pidax herauskommen, bin ich immer interessiert. Auch wenn die Zeit für ausführliche Diskussionen darüber fehlt. Es besteht aber eine große Dankbarkeit, dass diese Filme - insgesamt preisgünstig - der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

  • Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Wenn Horst Wendlandt und Alfred Vohrer Abenteuer bringen...

    George Ambrocke alias Indy: Götz George
    Kly Steen: Horst Frank
    Konsul: Walter Rilla
    Mandy: Helga Sommerfeld

    Musik: Martin Böttcher

    So IST das abgelaufen.

  • Erika RembergDatum16.11.2017 22:07
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Ja, sie ist gestorben. Aber nicht in München, sondern in Spanien - wo sie seit vielen Jahren lebte.

  • Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Ohne Italien (und Holland) fahren wir zur WM... Der Weg zur Titelverteidigung ist quasi frei.

    Die alten Schweden! Mit Catenaccio in der Heimat dieser italienischen Erfindung aufgetrumpft. Nach dem Fallen der Pizza- und Eiscreme-Monopole, ist Italiens letztes großes Geheimnis geknackt.

  • Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Keine Frage - Jerry Cotton ist Kult!

    Das Problem ist nur, dass es sich nicht rechnen wird. Und wer sollte in etwas investieren, wenn am Ende nur eine rote Zahl steht.

    Der insgesamt geringere Mehrwert bei Schwarzweiß steht dem auch nach. Ich würde ja auch Blu-Rays kaufen, aber Jerry Cotton ist nun mal nicht Edgar Wallace (nach meiner Meinung liegen dazwischen Welten!). Und selbst KX hätte wegen seines farbigen Hintergrundes noch eine höhere Priorität.

  • Karin Dor ist verstorbenDatum10.11.2017 20:23
    Foren-Beitrag von Tarzan im Thema

    Weltmeisterlich

    Ein Tag bevor „Flanke nach innen“ Hans Schäfer, Fußball-Weltmeister von 1954, für immer „Tschüss“ sagte, verabschiedete sich mit Karin Dor bereits eine „Weltmeisterin“ der Schwarzweiß-Ära. Auch sie verstand es, das Publikum mit ihrem Spiel zu fesseln und sich aus manch‘ aussichtsloser Situation zu befreien. Karin Dors Erfolgsterrain lag dabei im Mutterland des Fußballs, dem Sport, dem sie dank der 1966er Finalniederlage der Schäfer-Nachfolger auch ihre berühmteste Rolle als Bond-Girl neben Sean Connery verdankte. In den britischen Krimimärchen made in Germany agierte Miss Dor zuvor als verfolgte Unschuld, die mit ihrem schönen und eleganten Spiel die Herzen eroberte. Wegen ihres Ehemannes, Trainer bzw. Regisseur Harald Reinl, war man sich auch bei Karin Dor sicher: „Ein Spiel dauert 90 Minuten.“ Denn regelmäßig fielen bei ihren Einsätzen in der letzten Minute die dramatischen Entscheidungen. Es war quasi unmöglich, von Karin Dor nicht gefesselt zu sein.
    Während die Fußball-Bilder der Sixties schwarzweiß blieben, kam Karin Dor in diesem Jahrzehnt endgültig auch in der bunten Welt der Kinobilder an. Waren ihre diesbezüglichen Auftritte in den fünfziger Jahren noch hausbacken (siehe etwa 13 KLEINE ESEL), so war ihr Spiel jetzt dermaßen gereift, dass sie auf CinemaScope und etwa in Eastmancolor ihre ganze Schönheit zeigen konnte. Nacheinander verliebten sich der berühmteste Apachenhäuptling, der edle Siegfried, der beste Geheimagent der Welt sowie ein französischer Agent im sozialistischen Kuba (oder besser Alfred Hitchcock?) in sie. Doch keiner dieser Verehrer durfte ein Happy-End mit der schönen Karin feiern. Ein süßes Sissi-Images blieb ihr damit zeitlebens erspart. Karin Dor konnte aber mit Recht und Fug als spielstarke „Kaiserin“ der deutschen Leinwandheldinnen jener Jahre bezeichnet werden.
    Am Ende ihres Erfolgsjahrzehnts änderte sich das Kino, in dem Karin Dor zu einer der begehrtesten Leinwandgöttinnen avancierte, fundamental. Gefragt war fortan ein anderer Frauentypus. Dors Karriere endete relativ schnell. Private Probleme in dieser nicht mehr ganz so heilen Zeit blieben ebenfalls nicht aus. Zum Glück fand sie in einem der besten Freunde ihres mehrmaligen Kollegen Lex Barker, mit dem sie neben Joachim Fuchsberger übrigens am besten auf der Leinwand harmonierte, einen neuen Mann fürs Leben. Quasi mit Hallenfußball (Theater) blieb Karin Dor im Beruf aktiv. Im Alter durfte sie zusätzlich in Traditionsspielen wie der TRAUMSCHIFF-Elf oder bei den Old-England-Stars (Rosamunde Pilcher) auflaufen.
    Rückblickend bleiben die Erinnerungen an eine elegante und mit beeindruckender Professionalität ausgestattete Schauspielerin, die deutsche Filmgeschichte geschrieben hat. Und die einzige Deutsche, die 1966 „Weltmeisterin“ in England wurde.

    Reiner Boller (2017)

Inhalte des Mitglieds Tarzan
Beiträge: 940
Geschlecht: männlich
Seite 4 von 47 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 47 Seite »
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen