Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 219 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Giacco Offline



Beiträge: 2.553

05.09.2022 15:03
Die Abenteuer des Kardinal Braun (1967) Zitat · Antworten

DIE ABENTEUER DES KARDINAL BRAUN - (OPERAZIONE SAN PIETRO)
Italien/Frankreich/BRD (1967) - R: Lucio Fulci - DE: 13.2.1968 - FSK 16 - V: Inter
Prod.: Ultra, Rom (50%) - Marianne, Paris (30%) - Roxy, München (20%)
Darsteller: Heinz Rühmann, Lando Buzzanca, Uta Levka, Edward G. Robinson, Wolfgang Kieling, Jean-Claude Brialy, Herbert Fux, Christine Barclay, Pinuccio Ardia, Udo Fangareggi



Wenige Tage vor Ostern wird die ehrwürdige "Pieta" von Michelangelo am hellichten Tag aus dem Petersdom gestohlen. Niemand ahnt, dass es sich bei den Dieben keineswegs um gewiefte Profis, sondern um vertrottelte Vorstadtgauner handelt. Kardinal Braun begibt sich sogleich an den Ort des Geschehens. Er beschließt, die Sache zunächst geheim zu halten. Doch dann gelingt es ein paar Gangstern, die zufällig von dem Coup erfahren haben, die wertvolle Statue in ihren Besitz zu bringen.

Wer die beiden Pater-Braun-Filme mit Heinz Rühmann kennt und deshalb davon ausgeht, dass der beliebte Schauspieler auch als Kardinal mit detektivischem Spürsinn für vergnügliche Unterhaltung sorgen wird, der sei gewarnt, denn das ist leider nicht der Fall. Trotz der teils illustren Besetzung handelt es sich um belanglosen, oft albernen Filmklamauk ohne Charme und ohne Pfiff. Der damals populäre italienische Leinwandkomiker Lando Buzzanca ist einer der Hauptakteure. Heinz Rühmann erscheint erst nach 40 Minuten Spielzeit und die Rolle des Kardinals erweist sich als nicht sonderlich ergiebig. Wer Spaß an turbulenten Verfolgungsjagden hat, kommt auf seine Kosten, denn am Ende ist ein Großaufgebot an Polizisten, Mönchen, Nonnen und Priestern hinter den Gangstern her, die mit der gestohlenen Statue auf der Flucht sind.

"Eigentlich wollte ich 1967 mal eine kleine Filmpause einlegen. Aber dann kam Roxy-Chef Luggi Waldleitner und berief mich sozusagen ins Kardinalskollegium. Da konnte ich doch nicht nein sagen",soll Heinz Rühmann gesagt haben. Nach Sichtung des fertigen Films dürfte er seine Zusage möglicherweise bereut haben. Wahrscheinlich hatte ihm Waldleitner verschwiegen, dass er nur mit 20% an der Produktion beteiligt war und somit keinen großen Einfluss nehmen konnte.

"Es ist anzunehmen, dass sich das Exposé zu diesem Film recht lustig gelesen hat. Aber schon beim Drehbuch verlor man das rechte Maß für das Wichtige und Unwichtige, für das nachhaltig Lustige und den nur vordergründigen Effekt. Und später fiel es offenbar weder dem Regisseur Lucio Fulci noch seinem Cutter auf, wie große Umwege sie bisweilen wegen magerer Gags gegangen sind. Der deutsche Besucher muss diese Längen um so stärker empfinden, da er auf Grund der Werbung und des unzutreffenden deutschen Titels einen Film erwartet, in dem alsbald Heinz Rühmann in Aktion tritt. Aber der Star lässt lange auf sich warten. Mit sicherem Gefühl für Wirkung und Möglichkeiten hält dann Rühmann die Rolle des Kardinals zwischen Autorität, Demut und privatem Spaß. Für den schließlichen Triumph des Kirchenmannes fielen dem Regisseur und seinem Kameramann einige hübsche technische Überraschungen ein.
Uta Levka spielt sich in der weiblichen Hauptrolle wiederum ein Stück nach vorn.. Jean-Claude Brialy steht an der Spitze komischer Gaunertypen und Edward G. Robinson setzt all seine schauspielerische Persönlichkeit ein, um uns an die große Vergangenheit eines abgetakelten Gangsters glauben zu lassen."
(Film-Echo)

Film-Echo-Note: 4,1 (30 Meldungen) / Erstnote: 3,6

TV-1967 Offline



Beiträge: 652

07.09.2022 10:28
#2 RE: Die Abenteuer des Kardinal Braun (1967) Zitat · Antworten

Warum man bei diesem Film nicht MARTIN BÖTTCHER als Komponisten besetzt hat wird mir immer ein Rätsel bleiben. Stattdessen vertonte er ebenfalls für die "Roxy-Film" DIE ENTE KLINGELT UM 1/2 8. Hätte man da nicht tauschen können...?

Giacco Offline



Beiträge: 2.553

07.09.2022 12:12
#3 RE: Die Abenteuer des Kardinal Braun (1967) Zitat · Antworten

Zitat von TV-1967 im Beitrag #2
Warum man bei diesem Film nicht MARTIN BÖTTCHER als Komponisten besetzt hat wird mir immer ein Rätsel bleiben. Stattdessen vertonte er ebenfalls für die "Roxy-Film" DIE ENTE KLINGELT UM 1/2 8.

Da Roxy bei "Kardinal Braun" nur mit 20% beteiligt war, gehe ich davon aus, dass Waldleitner neben den 4 deutschen Darstellern nicht auch noch den Komponisten durchsetzen konnte. Bei "Die Ente .." besaß Roxy ja die Produktions-Majorität.

TV-1967 Offline



Beiträge: 652

07.09.2022 12:57
#4 RE: Die Abenteuer des Kardinal Braun (1967) Zitat · Antworten

Wenn das so war könnte es wohl durchaus sein...! Das wusste ich nicht.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz