Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 70 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Giacco Offline



Beiträge: 1.873

14.02.2020 12:36
Leise töten die Spione (1966) Zitat · Antworten

LEISE TÖTEN DIE SPIONE (LE SPIE UCCIDONO IN SILENZIO)
Italien/Spanien (1966) - R: Mario Caiano - DE: 24.11.1966 - FSK 18 - V: Pallas
Darsteller: Lang Jeffries, Andrea Bosic, José Bodalo, Emma Danieli, Erika Blanc, José Marco, Enzo Consoli, Mario Lanfranchi



Mike Drum, Top-Agent des Secret Service, jagt in Beirut den Mörder eines britischen Wissenschaftlers. Dabei kommt er einem Verbrecher auf die Spur, der mittels einer Droge, mit der er Menschen zu willenlosen Mordrobotern macht, die Weltherrschaft an sich reißen will.

Der Kanadier Lang Jeffries (hier mit der Stimme von Heinz Drache zu hören) muß sich als Mike Drum etwa alle 10 Minuten gegen irgendwelche Gegner, die ihn töten oder entführen wollen, zur Wehr setzen und macht dabei keine schlechte Figur. Leichen gibt es mehr als genug und auch der Score von Francesco de Masi kann sich hören lassen. Auch sonst bietet der Film fast alles, was man gemeinhin von einer Eurospy-Produktion erwartet. Doch leider ist die Story wieder mal ziemlich verworren und unausgereift. Thrill und Spannung gibt es kaum und auch die Darsteller sind weit davon entfernt, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Die blonde Erika Blanc - normalerweise ein optischer Leckerbissen - trägt hier eine dunkle Perücke und sieht damit bei weitem nicht so attraktiv aus wie sonst. Selbst Andrea Bosic als machtgieriger Bösewicht bleibt eher farblos. Trotz all dieser Schwächen gehört der Film keineswegs zum Bodensatz des Genres, denn er ist gut fotografiert und kann mit aufwändigen Sets und interessanten Schauplätzen punkten.

"Langatmiger, brutaler Agentenfilm mit Anleihen beim Mabuse-Thema."(Filmdienst)

"Der Missetäter in diesem Film möchte die Menschen zu willenlosen Werkzeugen degradieren. Ein entsprechendes Serum hat ihm bereits eine mittelgroße Legion von Vasallen - einschließlich eines hohen Beamten des Secret Service - gefügig gemacht. Der kaum erstaunliche Ausgang des Films: Der Retorten-Mephisto explodiert, und zwar auf stillos konventionelle Weise. Beirut spielt fremdenverkehrsfreundlich mit und übertrifft an Schönheit und Eleganz ohne jede Schwierigkeit die weiblichen Hauptdarstellerinnen. Lang Jeffries, der smarte Agent aus London, bewegt sich furchtlos in der Höhle des Löwen und übersteht sogar eine Umpolungs-Spritze." (Film-Echo)

Film-Echo-Note: 4,3 (18 Meldungen) / Erstnote: 4,1
Spanien: 739.537 Besucher

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz