Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 146 Antworten
und wurde 4.530 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Ray Offline



Beiträge: 1.266

22.08.2019 10:37
#76 RE: Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2019: Ergebnisse Zitat · Antworten

Zitat von Count Villain im Beitrag #75
Zitat von Ray im Beitrag #72
Die Musikwertung für die "Stecknadel" geht dafür in Ordnung, die schlechte Wertung für den "Hund" in dieser Kategorie war zu befürchten, obschon die Musik zu den ausgewiesenen Stärken des Films gehört.


Sehe ich auch so. Leider polarisiert beim "Hund" der Titel-"Song" viel zu sehr. It's cold out here!

Wobei ich gestehen muss, dass ich meine Liebe für den "Hund"-Soundtrack auch erst in den letzten Jahren entdeckt habe. Bei den vorherigen Grandprixs gab es von mir auch nur sehr geringe Musikwertungen. Hat damit bei mir sogar den größten Sprung in einer Einzelkategorie gemacht (2014: 1 Punkt, 2019: 5 Punkte). I gotta get outta here!

Blackwood Castle. Castle! Ta Daaaaaaaam Ta Da. Da Da Da Da Daaaa!



I see you, Count Villain!

patrick Online




Beiträge: 3.100

22.08.2019 13:37
#77 RE: Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2019: Ergebnisse Zitat · Antworten

Zitat von Marmstorfer im Beitrag #60
Zitat von Count Villain im Beitrag #47
Wow, Platz 5 in Musik für die Themsetote. Freut mich. Finde ich sehr gerechtfertigt!


Das ist mehr als gerechtfertigt, aber mich erstaunt deine überraschte Reaktion. Der Score hatte hier doch schon immer viele Fans. Und 2014 belegte er in der Musikkategorie... Platz 5.




Mir gefällt der Themsetote-Score überhaupt nicht. Kling wie ein 70er-Jahre-Drama und überhaupt nicht nach Krimi. Sehr gut gefällt mir hingegen das Titelthema der Narzissen - wesentlich besser als der Film. Die Musik des Hundes ist für mich ein absoluter No-Go.

Gubanov Offline




Beiträge: 16.042

22.08.2019 17:15
#78 RE: Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2019: Ergebnisse Zitat · Antworten

Ich möchte ebenfalls noch einen Blick auf die Plätze 24 bis 13 werfen und dabei auf meine Sicht bezüglich der Einzelwertungen eingehen. Obwohl sich meine Wertungen als einigermaßen middle of the road herausgestellt haben, stimme ich mit einigen Interpretationen (sowie auch mit einigen Ergebnissen) nicht ganz überein.

Die Platzierung der „Toten aus der Themse“ ist für die einigermaßen wohlwollende Betrachtung im Rahmen von Wallace-der-Woche nun erstaunlich niedrig, insbesondere auch weil ein Verlust von fünf Plätzen im Vergleich mit 2014 zu verzeichnen ist und die „Themsetote“ daher zu den fünf größten Verlierern der diesmaligen Veranstaltung zählt. Insbesondere die unterdurchschnittlichen Wertungen für Regie (knapp, aber trotzdem fragwürdig, weil endlich frischer und andersartig als die ewige Vohrer-Soße) sowie Darsteller (alle überzeugen!) sehe ich völlig anders. Musik und Schauplätze / Sets wurden ordentlich gewürdigt, wobei man sich natürlich fragen kann, ob Thomas’ Score bei aller Liebe wirklich einen Top-5-Platz verdient hat. Untere Top-10 oder bis Platz 12 würde mir logischer erscheinen.

„Nonne“ und „Dreieck“ erfahren dank stärkerer Berücksichtigung ihrer handwerklichen Qualitäten sowie Streichung der Wallace-Faktor-Kategorie nun fairere Bewertungen. Die Einschätzungen zur „Nonne“ scheinen mir in allen Kategorien bis auf Darsteller (unterbewertet) stimmig zu sein. Beim „Dreieck“ kann sich aufgrund der Fassungsproblematik in einigen Kategorien kein eindeutiges Bild ergeben. In Bezug auf Regie und Kamera sowie auf Musik geben die Ergebnisse des Films keine belastbare Interpretationsgrundlage, weil wir nicht wissen, ob die verhunzte deutsche Schnittfassung mit Langweiler-Musik oder das britische Original bewertet wurden. Wenn ich auf den mittelmäßigen Musikwert schaue, komme ich zu dem Schluss: Allzu viele können es nicht gewesen sein, die hier das Original zugrundegelegt haben.

Verdientermaßen entsteigt „Das Rätsel des silbernen Halbmonds“ dem Tabellenkeller und punktet nun etwas realistischer, wenngleich sein größter Verlust (Schauplätze / Sets) natürlich komplett die malerischen italienischen Szenerien sowie die hochwertigen Innendekors ignoriert und damit als unfaire Abwertung anzusehen ist (die Kategorie war ja beschrieben mit „Sind Schauplätze und Kulissen wertig?“ und nicht „Wie ist der Wallace-Faktor der Schauplätze und Kulissen?“). Der Film hätte demnach und auch in Bezug auf die Darsteller höhere Ehren verdient gehabt; gerade die gute Leistung der Glas lässt es als Travestie erscheinen, dass dieser Film darstellertechnisch 10 Plätze hinterm „Peitschenmönch“ landet. Auch an Rossella Falk sei erinnert – eine glaubwürdigere Verkörperung von Verzweiflung im Angesicht des Todes habe ich im Rahmen der Wallace-Reihe nicht gesehen. Nun ja.

Das gleiche unzufriedene Fazit ziehe ich bei der „Stecknadel“, die zwar ebenso wie der „Halbmond“ um zwölf Plätze gegenüber 2014 gestiegen ist, aber ebenfalls in einigen Kategorien knauserig bewertet wurde. Man kann es hier sicher als eine gewisse Toleranz anerkennen, dass sich Regie und Drehbuch des Films (vor allem Letzteres finde ich unerwartet) in der Top-10 platzieren konnten. Dennoch ist der Intensivität von Dallamanos Inszenierung und vor allem von Morricones Kompositionen mit ihrem jeweils 9. bzw. 8. Platz nicht ausreichend Rechnung getragen. Über die Darstellerwertung lässt sich versöhnlich reden; in den Kategorien Kamera und Schauplätze ist „Stecknadel“ dagegen eindeutig unterschätzt. Bei letzterer gibt es nichtmal die Italien-Problematik des „Halbmonds“: Es gibt fast ausschließlich Außenaufnahmen in London, es gibt hochwertigere Studiosets als bei sämtlichen Berliner Wallace-Filmen – und es wird trotzdem nur ein Platz 21. Ärgerlich ist diese Hybris vor allem deshalb, weil die „Stecknadel“ damit um eine Top-10-Platzierung sowie die verdiente Einschätzung als bester Farbfilm der Reihe (verfehlt um 0,13 Punkte) gebracht wird.

„Banne“ erhält stattdessen diese Auszeichnung und das ist zumindest weniger schlimm, als wenn es der „Peitschenmönch“ gewesen wäre. @Ray: Als ich deine Ausführungen zur „Peitsche“ gelesen habe, musste ich kräftig schmunzeln, weil du diese Platzierung statt als beträchtlichen Erfolg eines Routineprodukts als große Enttäuschung darstellst. Deine Wertung wurde ja als Maximum gestrichen (bei dir darf ich es sagen), demnach ist hier eindeutig der Wunsch Vater deines Gedankens. Bei mir ist es (beinah) umgekehrt: Meine Wertung war die zweitniedrigste für diesen Film (aber mit soliden 6,5 Punkten Abstand zum gestrichenen Minimum) und demnach bin ich hier auch keineswegs unbefangen. Die Wahrheit dürfte also zwischen deiner und meiner Analyse liegen, aber ich möchte dem gegenüberstellen, dass der „Peitschenmönch“ von allen Filmen der Reihe beim Wiedersehen für mich der größte Schock im negativen Sinne war, weil ich es einfach unfassbar fand, wie eine ehemals hochwertige Filmreihe so einen wirklich völlig gehirnbefreiten Unfug produzieren konnte. Die Drehbuchwertung beim „Peitschenmönch“ spricht in dieser Hinsicht auch für sich und strahlt mithin auf die ebenfalls einigermaßen negative Darstellerwertung aus, weil in Reineckers Script ja alle Akteure auch einfach ‘mal nichts Sinnvolles zu tun bekommen. Wie ein Film es bei dieser Ausgangslage in die bessere Tabellenhälfte schaffen und dann auch noch für ein zu frühes Ausscheiden betrauert werden kann, ist ein ziemliches Phänomen. In Anlehnung an Andreas’ Worte würde ich sagen: „Ich sehe Akasava vor der Peitsche.“

Was auffällt, ist der extrem niedrige Anteil an Schwarzweiß-Produktionen im Mittelfeld (die kommen ja alle in der Top-12 – wie langweilig). Mit „Neues“, „Abt“ und „Zimmer“ hat es die erwartbaren Kandidaten auf halbem Wege „erwischt“; ihr Ausscheiden ist nicht weiter überraschend oder bedauerlich. „Abt“ wurde gut und realistisch eingeschätzt; bei „Zimmer“ sehe ich das unkonventionelle Drehbuch nicht so schwach wie die Wertermehrheit und hätte zudem auf stärkere Schauplatz-Punkte gewettet. Alles in allem geht die Gesamtplatzierung aber aufgrund des überschätzten Musikurteils dann wieder in Ordnung. „Neues“ zeigt sich im Drehbuchbereich erstaunlich fallsicher (nur zwei Plätze unter Wert) und wurde in allen anderen Aspekten eigentlich grundlegend sinnvoll, aber insgesamt vielleicht etwas sehr kritisch eingeschätzt.

Zu „Glasauge“ und „Hund“ bleibt nicht viel zu sagen: Mitläuferergebnisse mit moderaten Änderungen gegenüber 2014.

Gubanov Offline




Beiträge: 16.042

22.08.2019 17:45
#79 RE: Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2019: Ergebnisse Zitat · Antworten




Platz 12 (34,67 Punkte): Die Tür mit den 7 Schlössern

mit 3,98 Punkten Platz 10 in der Kategorie Regie (+ 2)
mit 3,55 Punkten Platz 11 in der Kategorie Drehbuch (+ 1)
mit 4,43 Punkten Platz 08 in der Kategorie Darsteller (+ 4)
mit 4,00 Punkten Platz 11 in der Kategorie Kamera (+ 1)
mit 2,50 Punkten Platz 35 in der Kategorie Musik (– 23)
mit 4,26 Punkten Platz 07 in der Kategorie Schauplätze (+ 5)

gestrichen wurden ein Minimum von 20,0 und ein Maximum von 43,5 Punkten

Vorrundenplatzierungen:

  • mit 083 Punkten Platz 12 (gesamt)
  • mit 032 Punkten Platz 10 (Lieblingsfilme)
  • mit 029 Punkten Platz 11 (hochwertigste Filme)
  • mit 022 Punkten Platz 11 (Erfolgsprognose)


Platz 11 (34,74 Punkte): Der Hexer

mit 3,86 Punkten Platz 13 in der Kategorie Regie (– 2)
mit 3,62 Punkten Platz 09 in der Kategorie Drehbuch (+ 2)
mit 4,48 Punkten Platz 07 in der Kategorie Darsteller (+ 4)
mit 3,81 Punkten Platz 17 in der Kategorie Kamera (– 6)
mit 3,50 Punkten Platz 18 in der Kategorie Musik (– 7)
mit 3,52 Punkten Platz 22 in der Kategorie Schauplätze (– 11)

gestrichen wurden ein Minimum von 24,5 und ein Maximum von 44,0 Punkten

Vorrundenplatzierungen:
  • mit 107 Punkten Platz 10 (gesamt)
  • mit 026 Punkten Platz 12 (Lieblingsfilme)
  • mit 027 Punkten Platz 13 (hochwertigste Filme)
  • mit 054 Punkten Platz 07 (Erfolgsprognose)

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.444

22.08.2019 17:52
#80 RE: Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2019: Ergebnisse Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov im Beitrag #78
@Ray: Als ich deine Ausführungen zur „Peitsche“ gelesen habe, musste ich kräftig schmunzeln, weil du diese Platzierung statt als beträchtlichen Erfolg eines Routineprodukts als große Enttäuschung darstellst.


Ich kann Ray bzgl. des Peitschenmönchs schon verstehen und bin ob deiner fast schon bösartigen, tendenziösen Rezension immer noch etwas ratlos. Ich kann mir das nur so erklären, dass du am Tag der Sichtung mit dem falschen Fuß zuerst aufgestanden bist. Bei aller nachvollziehbaren Kritik und Unterschiedlichkeit der Geschmäcker, aber "Akasava" vor "Peitschenmönch" einzuordnen, ist schon ein starkes Stück. Mir ist stattdessen der Gedanke gekommen, dass "Akasava" ob des soliden Fodor-Skripts unter der Regie von Vohrer zwei, drei Jahre früher durchaus ein anständiger Film hätte werden können.

Gubanov Offline




Beiträge: 16.042

22.08.2019 18:00
#81 RE: Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2019: Ergebnisse Zitat · Antworten

Zitat von Marmstorfer im Beitrag #80
Ich kann mir das nur so erklären, dass du am Tag der Sichtung mit dem falschen Fuß zuerst aufgestanden bist.

Möglich, aber als großer Mönch-Freund war ich ja auch noch nie bekannt. Hier kommt zum Theatralischen auch noch das Substanzlose hinzu - das hat mich bei der Sichtung schon richtig angenervt und ich lasse es, zugegeben, nun auch genüsslich an diesem Fanliebling aus.

Aber ganz im Ernst: Inhaltlich spielen Akasava und Peitsche auf ein- und demselben unterirdischen Niveau. Vohrer inszeniert natürlich besser als Franco, aber es gibt auch Punkte, die für den spanischen Afrikateufel sprechen, z.B. Schürenbergs weniger überdrehtes Auftreten oder die für meinen Geschmack besser gelungene Musik. Auch finde ich Fred Williams immer wieder sympathisch, wohingegen Fuchsberger bei Peitsche seinen gelangweiltesten Wallace-Auftritt absolviert.

Die Frage, was Vohrer aus einem Afrika-Wallace-Stoff gemacht hätte, ist durchaus interessant. Es wäre vermutlich Spannenderes herausgekommen als bei den beiden britischen Anläufen.

Gubanov Offline




Beiträge: 16.042

22.08.2019 18:15
#82 RE: Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2019: Ergebnisse Zitat · Antworten



Platz 10 (34,85 Punkte): Die seltsame Gräfin

mit 3,71 Punkten Platz 16 in der Kategorie Regie (– 6)
mit 3,59 Punkten Platz 10 in der Kategorie Drehbuch (~ 0)
mit 4,39 Punkten Platz 10 in der Kategorie Darsteller (~ 0)
mit 3,93 Punkten Platz 15 in der Kategorie Kamera (– 5)
mit 3,45 Punkten Platz 19 in der Kategorie Musik (– 9)
mit 4,11 Punkten Platz 09 in der Kategorie Schauplätze (+ 1)

gestrichen wurden ein Minimum von 24,0 und ein Maximum von 45,0 Punkten

Vorrundenplatzierungen:

  • mit 057 Punkten Platz 13 (gesamt)
  • mit 026 Punkten Platz 12 (Lieblingsfilme)
  • mit 019 Punkten Platz 16 (hochwertigste Filme)
  • mit 012 Punkten Platz 16 (Erfolgsprognose)


Platz 09 (35,02 Punkte): Der Zinker

mit 3,84 Punkten Platz 14 in der Kategorie Regie (– 5)
mit 3,52 Punkten Platz 14 in der Kategorie Drehbuch (– 5)
mit 4,30 Punkten Platz 11 in der Kategorie Darsteller (– 2)
mit 4,21 Punkten Platz 09 in der Kategorie Kamera (~ 0)
mit 3,45 Punkten Platz 19 in der Kategorie Musik (– 10)
mit 4,02 Punkten Platz 10 in der Kategorie Schauplätze (– 1)

gestrichen wurden ein Minimum von 21,0 und ein Maximum von 45,0 Punkten

Vorrundenplatzierungen:
  • mit 126 Punkten Platz 07 (gesamt)
  • mit 043 Punkten Platz 05 (Lieblingsfilme)
  • mit 037 Punkten Platz 08 (hochwertigste Filme)
  • mit 046 Punkten Platz 09 (Erfolgsprognose)

Count Villain Offline




Beiträge: 4.232

22.08.2019 18:33
#83 RE: Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2019: Ergebnisse Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov im Beitrag #81
Möglich, aber als großer Mönch-Freund war ich ja auch noch nie bekannt.


Na ja, diese Aussage muss man nach der "Unheimlicher Mönch"-Sichtung beim WdW aber ein wenig revidieren. Du bist da auf einem guten Weg. Schwarzweiß klappt schon mal, Farbe bekommen wir dich auch noch hin.

Mit der "Tür" habe ich kurz vor Schluss dann doch noch den vierten Film aus meiner Top Ten verloren. Aber die Gräfin dafür in der Top Ten drin, auch ohne meine Wertung. Ich freue mich riesig!

patrick Online




Beiträge: 3.100

22.08.2019 18:58
#84 RE: Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2019: Ergebnisse Zitat · Antworten

Im Großen und Ganzen haben es doch wirklich (bis auf wenige Ausnahmen) jene Filme in die Top-Ten geschafft, die auch dorthin gehören. Ich hab schon ernsthaft befürchtet, die Stecknadel dort vorzufinden, nachdem meine Wertung unverschämterweise gestrichen wurde. Aber die Gefahr ist jetzt gebannt. Bin gespannt auf die Feinabstimmung. Ein schlechtes Abschneiden kann dem Großteil der Klassiker jedenfalls nicht mehr blühen.

brutus Offline




Beiträge: 12.954

22.08.2019 19:58
#85 RE: Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2019: Ergebnisse Zitat · Antworten

Die Gräfin verdrängt den Hexer aus den Top 10, eine kleine Überraschung ist das schon. Hätte die Tür eine ordentliche Titelmusik wär sie wohl selber auf dem 10. Platz, die Abstände sich ja minimal.
Der Zinker ist zwar in praktisch allen Kategorien schlechter, in Summe reichts aber dann doch für einen einstelligen Platz. Gestern Abend hab ich so überlegt, wer den diese 4 Plätze belegen würde und kam auf Gräfin, Hexer, Tür und Zinker und es ist fast genauso gekommen.


Interessanterweise können viele Mitspieler den Peter Thomas Musiken dieser Filme nicht übermäßig viel abgewinnen

Jan Offline




Beiträge: 1.418

22.08.2019 20:03
#86 RE: Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2019: Ergebnisse Zitat · Antworten

Zitat von Marmstorfer im Beitrag #74
Zitat von Jan im Beitrag #73
Abgesehen von der Hand, die ich optisch recht beliebig finde, eint das eigentlich alle Farb-Arbeiten von Karl Löb in dieser Ära.


Könnte auch daran liegen, dass die optische Gestaltung der "Hand" in den Händen von Kalinke lag.


Mmh, da war ich gestern abend ja arg schlaftrunken. Wie kann mir nur so ein Satz passieren...

Jetzt geht's dann ja in die Top-Ten. Hexer 1 finde ich selbst auf Platz 11 ehrlich gesagt noch etwas zu hoch eingestuft. Was der Hexer immer zu viel hat, hat der Zinker leider immer zu wenig. Gut, die eher zurückhaltende Musikeinstufung kann ich nachvollziehen. Hier habe ich auch nur 3,5 Punkte locker machen können. Der Rest hat von mir aber nahezu die volle Punktezahl erhalten. Vor allem die gut ausgesuchten Darsteller finde ich immer wieder bemerkenswert.

Tür und Gräfin hätte ich fast noch etwas stärker erwartet - wobei sie im oberen Drittel ja dankenswerterweise nun doch zu finden sind. Ich meine, es hat sich nur die Gräfin gegenüber früheren Wertungsrunden verbessert?!

36. Der Teufel kam aus Akasava
35. Das Rätsel der roten Orchidee
34. Das Gesicht im Dunkeln
33. Der grüne Bogenschütze
32. Die Tote aus der Themse
31. Das Rätsel des silbernen Halbmonds

30. Das Geheimnis der gelben Narzissen
29. Zimmer 13
28. Das Verrätertor
27. Der Rächer
26. Der Fluch der gelben Schlange
25. Die blaue Hand

24. Neues vom Hexer
23. Das Geheimnis der grünen Stecknadel
22. Der Fälscher von London
21. Das Rätsel des silbernen Dreieck
20. Der schwarze Abt
19. Der Gorilla von Soho

18. Die Gruft mit dem Rätselschloss
17. Das Geheimnis der weißen Nonne
16. Der Hexer
15. Die Bande des Schreckens
14. Der Mönch mit der Peitsche
13. Der Bucklige von Soho


12. Die Tür mit den sieben Schlössern
11. Der Mann mit dem Glasauge
10. Die seltsame Gräfin
09. Der Hund von Blackwood-Castle


Gruß
Jan

Gubanov Offline




Beiträge: 16.042

22.08.2019 20:10
#87 RE: Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2019: Ergebnisse Zitat · Antworten

Zitat von patrick im Beitrag #84
Ein schlechtes Abschneiden kann dem Großteil der Klassiker jedenfalls nicht mehr blühen.

Ich kann gerade dich in dieser Hinsicht schonmal beruhigen, dass die 2019er-Ergebnisse ein wahres Zuckerschlecken für Reinl-Fans sein werden.
Zitat von brutus im Beitrag #85
Interessanterweise können viele Mitspieler den Peter Thomas Musiken dieser Filme nicht übermäßig viel abgewinnen

Dabei sind Gräfin und Zinker zwei seiner besten Scores.

Count Villain Offline




Beiträge: 4.232

23.08.2019 08:26
#88 RE: Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2019: Ergebnisse Zitat · Antworten

Zitat von Gubanov im Beitrag #87
Ich kann gerade dich in dieser Hinsicht schonmal beruhigen, dass die 2019er-Ergebnisse ein wahres Zuckerschlecken für Reinl-Fans sein werden.


Hm...

Platz 1 Frosch
Platz 2 Bande
Platz 3 Fälscher
Platz 4 Augen
Platz 5 Mönch
Platz 6 Gasthaus

Count Villain Offline




Beiträge: 4.232

23.08.2019 08:44
#89 RE: Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2019: Ergebnisse Zitat · Antworten

Zitat von Jan im Beitrag #86
Ich meine, es hat sich nur die Gräfin gegenüber früheren Wertungsrunden verbessert?!


Im Vergleich mit 2014:

Gräfin von 17 auf 10
Tür von 21 auf 12
Hexer hält Platz 11 (wegen der Narzissen-Wildcard in 2014, punktemäßig von 10 auf 11 gefallen)
Zinker hält Platz 9

Gubanov Offline




Beiträge: 16.042

23.08.2019 14:23
#90 RE: Edgar-Wallace-Filmgrandprix 2019: Ergebnisse Zitat · Antworten

Zitat von Count Villain im Beitrag #88
Hm...

Platz 1 Frosch

Nee, Platz 1 = uMönch. Deine Wertung wurde doch gestrichen, also steht dem ultimativen Sieg nun nichts mehr im Wege.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen