Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 66 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Giacco Offline



Beiträge: 1.789

10.08.2019 14:06
Hinter blinden Scheiben (1957) Zitat · Antworten

HINTER BLINDEN SCHEIBEN (MEFIEZ-VOUS, FILLETTES)

Frankreich (1957) - R: Yves Allegret - DE: 11.4.1958 - FSK 18 - V: Pallas
Darsteller: Robert Hossein, Antonella Lualdi, Jean Gaven, Michéle Cardoue, Pierre Mondy, Jacqueline Porel, Alain Saury, Gerard Oury



Als der Gangster Raven nach 5 Jahren aus dem Zuchthaus entlassen wird, erschießt er Mendetta, den Boss der Pariser Unterwelt, denn der hatte ihn damals an die Polizei verraten. Beim Verlassen von Mendettas Apartment wird er von Dany Dumont, einer Nachbarin gesehen. Ahnungslos erzählt sie es später einem von Mendettas Leuten und wird daraufhin entführt und in einem Bordell gefangen gehalten. Mit ihr als Zeugin hofft man, Raven erpressen zu können. Dieser ist inzwischen damit beschäftigt, sich Mendettas Läden und Sexbars unter den Nagel zu reißen. Dazu gehört auch das besagte Bordell und Raven kommt gerade noch rechtzeitig, um Dany zu retten, die sich aus Verzweiflung die Pulsadern aufgeschnitten hatte, nachdem sie vom Geschäftsführer Tonio vergewaltigt worden war. Raven verliebt sich in die attraktive Frau und setzt den Krieg gegen Mendettas Bande mit umso härteren Mitteln fort.

Auch dieser französische Gangsterkrimi, der den Klischees amerikanischer B-Movies folgt, entstand nach einem Roman von James Hadley Chase. Da die Inszenierung mitunter etwas unentschlossen zwischen Thriller und Milieubeschreibung pendelt, wirkt sie insgesamt ein wenig unausgewogen. Ausgeglichen wird das aber durch die guten Schauspielerleistungen. Robert Hossein ist hier in seiner ersten Hauptrolle als "melancholischer Killer mit kindlicher Seele" zu sehen. Zwischen Mord und Bandenkrieg entspannt er sich beim Spiel mit einer elektrischen Eisenbahn. Antonella Lualdi als Dany bleibt zwar zunächst bei Raven, kann seine Liebe aber nicht erwidern und kehrt zu ihrem Mann Leo zurück, der die ganze Zeit verzweifelt nach ihr gesucht hat. Gespielt wird er von Alain Saury. In weiteren Rollen sieht man Jean Gaven als Ravens treuen Helfer "Petit Jo", Jacqueline Porel als Bordellchefin und Pierre Mondy als gewalttätigen Tonio.
Gedreht wurde der Film von März bis Mitte April 1957. Vor dem Kinostart mussten allerdings ein paar beanstandete Szenen gekürzt werden.
Frankreich: 1.891.365 Besucher (Paris: 556.770)

"Fatalistisch düsterer Kriminalfilm, der ohne jegliche psychologische Bemühung eine wirre und endlose Abfolge von Morden und Gewalttaten aneinanderreiht." (Filmdienst)

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen