Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 80 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Giacco Offline



Beiträge: 1.786

20.07.2019 12:34
Die Bestie mit dem Skalpell (1968) Zitat · antworten

DIE BESTIE MIT DEM SKALPELL (CORRUPTION)

Großbritannien (1968) - R: Robert Hartford-Davis - DE: 19.7.1968 - FSK 18 - V: Columbia
Darsteller: Peter Cushing, Sue Lloyd, Noel Trevarthen, Kate O`Mara, Anthony Booth, Billy Murray,



Um seine Freundin Lynn nicht zu enttäuschen, begleitet sie der angesehene Chirurg Sir John Rowan, der sich nach einer anstrengenden Operation auf einen ruhigen Abend gefreut hatte, zu einer Party. Lynn, die als Model arbeitet, lässt sich dort von dem Fotografen Mike überreden, vor seiner Kamera zu posieren. Als er sie auffordert, sich auszuziehen, geht John dazwischen. Es kommt zu einem Handgemenge, bei dem ein Scheinwerfer umfällt und Lynn trifft. Dabei erleidet sie schwere Verbrennungen im Gesicht. John wird von Schuldgefühlen geplagt und sucht fieberhaft nach Möglichkeiten, Lynn wieder ein makelloses Antlitz zu geben. Er entnimmt einem toten Mädchen heimlich die hormonbildende Hirnanhangdrüse und entwickelt ein Serum, das er Lynn injiziert. Tatsächlich ist die Behandlung erfolgreich, doch das Ergebnis ist leider nicht von Dauer. Von Lynn unter Druck gesetzt, sieht John nur einen Ausweg: Er muss sich neues Material beschaffen, doch es darf nicht von einer Toten stammen. Mit einem Arztkoffer in der Hand begibt er sich ins Rotlichtviertel ...

Es handelt sich hierbei um keinen klassischen Horrorfilm, sondern um einen Schocker, der im bonbon-bunten Swinging London der Sixties spielt. Die Grundidee wurde von Georges Franju´s "Augen ohne Gesicht" (1959) abgekupfert, wobei diesmal nicht der Arzt die treibende Kraft ist, sondern die von seinen Taten profitierende Person. Das Ganze wurde geschickt inszeniert und teils einfallsreich fotografiert. Auch die Spannungsmomente sind gut dosiert. Im letzten Drittel wird es dann allerdings ziemlich freaky und der Film erhält einen kräftigen Schub in Richtung Trash.
Der charismatische Peter Cushing spielt die Rolle des Chirurgen nuanciert und mit großer Überzeugungskraft. Anfangs souverän und selbstsicher, mutiert er bei den Morden, die er getrieben von Liebe und Schuld begeht, zum Nervenbündel und ist hinterher verschwitzt und völlig derangiert. Mit ihrer engagierten Darstellung der Lynn, gibt sich Sue Lloyd alle Mühe, sich neben ihrem stark aufspielenden Partner zu behaupten. Durch die Mitwirkung in international erfolgreichen Filmen wie z.B. "Ipcress - streng geheim" oder in der TV-Krimi-Serie "Der Baron", war sie damals auch hierzulande nicht unbekannt.

"Ein Chirurg fühlt sich an der Gesichtsverletzung seiner Verlobten mitschuldig und mordet, um Drüsen für immer neue Schönheitsoperationen zu erhalten. Mit einem Frauenkopf im Gefrierfach eines Kühlschranks erreicht der Gruselfilm aus England seinen Höhepunkt. Die Autoren und der Regisseur unternehmen szenenweise den Versuch, aus den Geschehnissen die Tragödie eines Mannes zu machen, der einer gewissenlosen Frau hörig ist. Dieser Versuch musste mißlingen; es überwiegt die Effekthascherei mit allen gerade noch zulässigen Mitteln" /Film-Echo 1968)

Film-Echo-Note: 3,7 (23 Meldungen)
Spanien: 1.197.810 Besucher
Frankreich: 33.963 Besucher

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen