Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 79 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Giacco Offline



Beiträge: 1.786

06.07.2019 12:46
... und den Henker im Nacken (1959) Zitat · antworten

... UND DEN HENKER IM NACKEN (VITE PERDUTE)

Italien (1959) - R: Adelchi Bianchi, Roberto Mauri - DE: 18.3.60 - FSK 18 - V: Deutsche Cosmopol
Darsteller: Gabriele Tinti, Virna Lisi, Sandra Milo, Jacques Sernas, John Kitzmiller, Marco Guglielmi, Robero Mauri, Anni Alberti



Gemeinsam mit seiner Schwester und zwei ihrer Freundinnen möchte der junge Ingenieur Carlo zu einer Bootstour aufbrechen. Doch bevor es dazu kommt, geraten sie in die Gewalt von fünf entflohenen Sträflingen. Bei einem Fluchtversuch kommt eine der jungen Frauen ums Leben. Um untertauchen zu können, brauchen die Kriminellen Geld. Deshalb zwingen sie Carlo, seinen Chef anzurufen und ihn unter einem Vorwand zu bitten, einen höheren Betrag bereit zu halten. Seine Schwester macht sich dann auf den Weg, um das Geld abzuholen und wird dabei von Toni, einem der Geiselnehmer begleitet. Das Auftauchen einer Polizeistreife und eines Suchtrupps sorgt bei den Zurückgebliebenen für angespannte Stimmung. Vor allem der gewaltbereite dunkelhäutige Luca erweist sich als tickende Zeitbombe.



Ein Film, der sich hinter seinen amerikanischen Vorbildern nicht verstecken muss. Handlungsort ist ein abgelegener Küstenstreifen auf der Insel Elba. Neben den interessanten Schauplätzen können sich auch die darstellerischen Leistungen sehen lassen. Den Anführer der fünfköpfigen Bande, den man "Baron" nennt, spielt der Franzose Jacques Sernas. Zu seinen Kumpanen gehören Marco Guglielmi (bekannt aus "Der Teppich des Grauens") als Toni sowie Roberto Mauri, der am Drehbuch mitschrieb und hier erstmals auch als Regisseur beteiligt ist. 1968 inszenierte er den Kommissar-X-Film "Drei goldene Schlangen". Die prägnanteste Figur ist jedoch der unberechenbare Luca, dargestellt vom Afro-Amerikaner John Kitzmiller. Nach dem zweiten Weltkrieg war er wegen der Rassenpeobleme in seiner Heimat in Italien geblieben und hatte dort eine beachtliche Leinwandkarriere gemacht. International bekannt wurde er durch seine Mitwirkung im ersten Bond-Film, in dem er Sean Connery und Ursula Andress in ihrem Kampf gegen "Dr.No" unterstützte. Als Carlo ist der in allen Filmgenres erfahrene Gabriele Tinti zu sehen.

"Harter Gangsterfilm in der Tradition einschlägiger Hollywood-Vorbilder, routiniert inszeniert und gespielt." (Filmdienst)

"Donnerwetter, dieser Reißer hat es in sich! Dabei ist der Stoff nicht einmal neu. Vier junge Leute fallen "an einem Tag wie jeder andere" durch Zufall in die Hände entflohener Strafgefangener, die ihre Opfer bedrohen und erpressen. Zum Schluss gehen die Revolver und Maschinenpistolen, mit denen man vorher immer nur herumgefuchtelt hat, wirklich los, wenn die Verbrecher untereinander aufräumen und ein scheinbarer Feigling unter den Geiseln im entscheidenden Moment die Situation wendet.
Das unerbittliche Katz-und-Mausspiel und wie man sich gegenseitig belauert, das geht schon an die Nieren. Und weil die Spannungseffekte einmal völlig vom gewohnten Klischee abweichen, gibt es immer wieder Grund zu neuem Nervenkitzel. Der Pol, um den sich die erregende Handlung dreht, ist zweifellos John Kitzmiller, der in der Rolle des reizbaren, halbverrückten und unberechenbaren schwarzen Ausbrechers alle Register ziehen kann. Wer keine großen Ansprüche stellt und nur gefesselt sein will, kommt voll auf seine Kosten. Dementsprechend sind auch die geschäftlichen Aussichten."
(Film-Echo 1960)

Da die "Deutsche Cosmopol" bereits einige Monate später Konkurs anmeldete, liegt keine Film-Echo-Note vor.
Frankreich: 338.384 Besucher (Paris: 77.320)

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen