Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 211 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Giacco Offline



Beiträge: 1.789

01.10.2018 14:45
Unser Mann aus Istanbul (1965) Zitat · Antworten

UNSER MANN AUS ISTANBUL - (ESTAMBUL 65 / L´HOMME D´ISTANBUL)
Spanien/Italien/Frankreich (1965) - Regie: Antonio Isasi-Isasmendi - FSK 16 - V: Constantin
Deutsche Erstaufführung: 1.9.1965
Darsteller: Horst Buchholz, Sylva Koscina, Mario Adorf, Perrette Pradier, Klaus Kinski,George Rigaud, Alberto Dalbes, Christiane Maybach, Umberto Raho, Alvaro de Luna



In Istanbul betreibt der Amerikaner Tony Mecenas den gutgehenden Nachtclub "The 4 Aces", dessen Hinterzimmer für illegale Glücksspiele reserviert sind. Der gutaussehende Tony ist ein Mann mit Beziehungen, fährt einen teuren Sportwagen und hat Erfolg bei den Frauen. Als eine Art Playboy genießt er sein Leben. Doch dann kreuzt die attraktive Kenny bei ihm auf und bewirbt sich um einen Job als Tänzerin. Schnell findet Tony heraus, dass sie eine amerikanische FBI-Agentin ist. Weil sie ihm eine Belohnung von 1 Mio. Dollar in Aussicht stellt, lässt er sich von ihr in die Suche nach einem entführten Atomwissenschaftler verwickeln. Von nun an bleibt ihm kaum noch Zeit zum Luftholen, denn diverse Killer und Gangsterbanden machen Jagd auf ihn.



Ein weiterer europäischer Abenteuer-Krimi, der im Zuge der Bond-Welle entstand und mit Buchholz, Adorf und Kinski drei deutsche Stars vereint, die mit dazu beitragen, dass sich Film positiv von der üblichen Durchschnittsware abhebt. Serviert wird das Ganze mit einem Augenzwinkern und der Bosporus bildet den malerisch-interessanten Hintergrund. Ein paar Längen in der ersten Hälfte sind schnell vergessen, denn danach sorgt die actionreiche Inszenierung immer wieder für neue Überraschungen. Regisseur Isasi-Isasmendi drehte später noch so bekannte Filme wie "An einem Freitag in Las Vegas" oder "Summertime Killer". Was den kommerziellen Erfolg anbelangt, kam "Unser Mann aus Istanbul" seinem Vorbild 007 schon ziemlich nahe, denn er lockte das Publikum damals scharenweise in die Kinos.

"Der Film bietet fast zwei Stunden unbeschwerte, flotte Unterhaltung." (Film-Echo 1965)

Film-Echo-Note: 2,3 (61 Meldungen)
Spanien: 2.711.723 Besucher
Frankreich: 1.888.220 Besucher
Italien: Platz 53 der Erfolgsrangliste 1965/66

Ray Offline



Beiträge: 1.258

02.10.2018 18:34
#2 RE: Unser Mann aus Istanbul (1965) Zitat · Antworten

War auf diesen Film durch das Eurpspy-Buch aus dem mpw-Verlag gestoßen und warte seither auf eine DVD-Veröffentlichung. Nach deiner Vorstellung hätte der Film offenbar eine solche auch verdient.

Georg Offline




Beiträge: 3.025

02.10.2018 19:00
#3 RE: Unser Mann aus Istanbul (1965) Zitat · Antworten

Interessanter Weise habe ich den Film TROTZ der sehr guten Besetzung als eher langatmig in Erinnerung, er läuft ja -soweit ich mich erinnere- auch knapp zwei Stunden. Aber es ist auch schon sehr lange her, erinnere mich eigentlich am besten an den bunten Vorspann. Der Film lief vor ca. 10 Jahren mal auf 3sat anlässlich eines Thementags (Agenten oder so ähnlich).

DanielL Offline




Beiträge: 3.772

21.07.2019 21:02
#4 RE: Unser Mann aus Istanbul (1965) Zitat · Antworten

In "Unser Mann aus Istanbul" sieht man einen mit spürbarer Spielfreude agierenden Horst Buchholz in der Hauptrolle eines Eurospy-Abenteuers. Produzent und Regisseur Antonio Isasi führte eine aufwändig gestaltetete Produktion, die mit viel Action aufwartet. Sie reiht sich deshalb auch durchaus in die prominenteren Plätze des Bond-Verfolgerfeldes dieser Zeit ein. Leider bleiben die bunten Bilder allerdings der größte Vorteil, der Film verpasst es recht früh, den Zuschauer auch nachhaltig an die fast zwei Stunden dauernde Geschichte zu fesseln. Mario Adorf und Klaus Kinski haben nette Gastauftritte, Sylva Koscina und Perrette Pradier spielen routiniert im bewährten Metier. Die Filmmusik wirkt recht beliebig, gelegentlich klingen Bond-Soundalikes an. Ungewöhnlich ist, dass Buchholz punktuell die vierte Wand durchbricht und die Zuschauer mit augenzwinkernden Kommentaren anspricht. Davon abgesehen nimmt sich der Film aber durchaus ernst, weshalb ich ihn nicht als Parodie einstufen würde, wie in mancher Beschreibung der Fall. Mit etwas mehr dramaturgischen Fleisch am Knochen wäre sicher leicht eine bessere Wertung drin gewesen. So bleibt es bei 3 von 5 Punkten.

Der Film wartet noch auf eine ansprechende DVD-Auswertung. Grundlage meiner Sichtung war die dürftige Sky Cinema Nostalgie-Fassung, die den Scope Film zudem auf 1,85:1 beschnitten statt im Bildformat 2,35:1 wiedergibt.

Gruß,
Daniel

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen