Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 173 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker national
Ray Offline



Beiträge: 1.493

02.09.2018 20:20
Menschen im Hotel (1959) Zitat · Antworten

Menschen im Hotel (BRD/F 1959)

Regie: Gottfried Reinhardt

Darsteller: O.W. Fischer, Heinz Rühmann, Gert Fröbe, Sonja Ziemann, Michèle Morgan, Friedrich Schoenfelder, Siegfried Schürenberg, Wolfgang Wahl, Albert Bessler u.a.



Die deutsch-französische Produktion ist die zweite Verfilmung des Romans der Österreicherin Vicki Baum. Die Geschichte spielt in einem Berliner Luxushotel und konzentriert sich auf fünf Figuren. Eine Primaballerina namens Grusinskaja, verkörpert von der Französin Michèle Morgan ("Luzifers Tochter"), befindet sich in einer tiefen seelischen Krise und will sich mit Hilfe von Schlaftabletten das Leben nehmen. Dass es dazu kommt, verhindert ein verarmter, aus Ungarn entflohener Lebemann namens Baron von Gaigern (O. W. Fischer), der sich vor ihrer Rückkehr nach einer Vorstellung ins Zimmer der Ballerina geschlichen hatte, um ihren Schmuck zu entwenden. Trotz des ungewöhnlichen "Erstkontakts" kommen sich die beiden bald näher. Gert Fröbe mimt einen rücksichtslosen Industriellen mit dem Namen Preysing, der im Hotel Besuch von seinem aufrechten Buchhalter, gespielt von Heinz Rühmann, bekommt. Preysing schreckt trotz frischer, von seinem Buchhalter präsentierter, besorgniserregender Zahlen nicht vor windigen Geschäften zurück. Im Übrigen nutzt er seine Macht auch gegenüber dem zarten Geschlecht schamlos aus und macht seiner vom Fortkommen im Leben träumenden Stenotypistin (Sonja Ziemann) ein unmoralisches Angebot. Im Laufe des Films prallen diese fünf Schicksale aufeinander und für manch einen wird die Geschichte kein gutes Ende nehmen...

Dieser wunderbare, von Gottfried Reinhardt souverän und ohne große Längen inszenierte Film atmet den Geist der "guten alten Zeit" im Übermaß ein, weshalb sich der geneigte Nostalgiker nur allzu gerne zurücklehnt und den großartigen Akteuren bei ihrem Spiel zusieht. Heinz Rühmann ist zwar so etwas wie der heimliche Hauptdarsteller, allerdings erhalten auch Fröbe und O.W. Fischer viel Raum. Es gibt einige besonders gelungene Szenen, wie etwa jene, in der der etwas unbeholfene Buchhalter die Figur Sonja Ziemanns, die eigentlich mit dem jedoch kurzfristig verhinderten O.W. Fischer verabredet war, zum Tanz bittet. Gert Fröbe darf in bewährter Manier rumpoltern, was das Zeug hält. Summa summarum eine ausnehmend kurzweilige Angelegenheit. Als stimmig erweist sich auch das Ende, in der Reinhardt mit einem kurzen Schwenk hinter die Rezeption dem Zuschauer klar macht, dass auch nach den schicksalshaften Vorfällen im Hotel alles wie üblich weiter seinen Gang geht.

Die DVD von Pidax bietet keinen Anlass zur Beanstandung.


Äußerst gelungener Ensemble-Film Gottfried Reinhardts mit den großen Stars des bundesdeutschen Kinos der 1950er-Jahre nach dem berühmten Roman von Vicki Baum. 5 von 5 Punkten.

Havi17 Offline




Beiträge: 3.236

02.09.2018 22:37
#2 RE: Menschen im Hotel (1959) Zitat · Antworten

Ja, aber schwer verdaulich.

Gruss
Havi17

Ray Offline



Beiträge: 1.493

04.09.2018 21:09
#3 RE: Menschen im Hotel (1959) Zitat · Antworten

Mh, sicher eine Frage der eigenen Schmerzgrenze. Es geht zwar gewiss auch um Schattenseiten des Lebens (Depression, Selbstmordgedanken) und es gibt auch kein lupenreines "Happy End", aber dennoch sind das in meinen Augen Inhalte, die einem in üblichen Kriminalfilmen auch begegnen (können).

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz