Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 406 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Ray Offline



Beiträge: 1.060

24.07.2018 22:00
Kobra, übernehmen Sie (TV, USA 1966-1973) - In geheimer Mission (TV, USA 1988-1989) - Mission: Impossible (USA 1996 -) Zitat · antworten

In diesem Thread kann über die Serie "Kobra, übernehmen Sie", die Nachfolge-Serie "In geheimer Mission" sowie über die Filmreihe mit Tom Cruise diskutiert werden.


Anlass für die Threaderöffnung ist aber der nächste Woche anstehende Kinostart von "Mission: Impossible - Fallout", dem sechsten Teil der Filmreihe um Tom Cruise als IMF-Agent Ethan Hunt. Da ja auch einige James Bond- Fans unter uns sind, wollte ich mal in die Runde fragen, wie Ethan Hunt so allgemein im Kurs steht und wie euch die Filme konkret im einzelnen gefallen.

Ray Offline



Beiträge: 1.060

15.08.2018 23:57
#2 RE: Kobra, übernehmen Sie (TV, USA 1966-1973) - In geheimer Mission (TV, USA 1988-1989) - Mission: Impossible (USA 1996 -) Zitat · antworten

Dann heißt es einstweilen wohl "Ray, übernehmen Sie"

Ich persönlich bin großer Fan der "Mission: Impossible"-Reihe mit Tom Cruise, oft haben mir die Filme dieser Reihe besser gefallen, als der kurz zuvor/danach erschienene Bond-Film.


Teil 1 ist sicher der storylastigste und punktet heute noch durch den ungemein spannenden und atmosphärischen Einstieg in Prag. Nahezu legendär dazu die Einbruchs-Szene im CIA-Hauptquartier, in der Cruise alias Ethan Hunt an einem Seil hängend sich ins System des Geheimdienstes einwählt. Neben Cruise sieht man u.a. Jon Voight als Sekretär des IMF, Jean Reno, Ving Rhames sowie die mit einer höchst sinnlichen Ausstrahlung gesegnete Emmanuelle Béart. Regie führte Brian de Palma.

Teil 2 ist in vielerlei Hinsicht anders als der Erstling. Hier dachten sich "Actionpapst" John Woo und Cruise die Action-Szenen aus, bevor das Skript angefertigt stand und wenn man dem Film etwas Böses will, könnte man behaupten, dass man es ihm ansieht. Die Over-the-top-action, vor allem der übermäßige Einsatz von Zeitlupe, ist sicher nicht jedermanns Sache, aber ich mag diesen Film ebenfalls sehr gerne und schaue ihn mir immer wieder mit Freude an. Als "Hunt-Girl" fungiert die bildschöne Thandie Newton, die nicht zuletzt aufgrund ihrer Nationalität ein vortreffliches Bond-Girl gewesen wäre. Das "Mision Impossible"-Thema wurde hier von Hans Zimmer sehr rockig eingespielt, was zum Film und Zeitgeist sehr gut passt. Der Sekretär des IMF wird von Anthony Hopkins verkörpert.

Mit Teil 3 hatte man im Grunde ein "sauberes Ende" geschaffen und eine Zeit lang sah es auch so aus, dass es bei einer Trilogie bleiben würde. Auf der Jagd nach einer ominösen "Hasenpfote" kreuzen sich Cruise Wege mit dem vom viel zu früh verstorbenen Philip Seymour Hoffman, der den Zwist auf eine persönliche Ebene bringt, indem er Hunts frisch Angetraute entführt... Stimmiger Film, der bodenständiger daherkommt als der Vorgänger. Den Sekretär des IMF mimt diesmal Laurence Fishburne, Hunts Ehefrau wird von Michelle Monaghan gespielt, erstmals ist zudem Simon Pegg als Technik-Nerd Benji zu sehen. Regie führte J.J. Abrams.

Mit "Phantom Protokoll" leitete man eine neue, noch erfolgreichere Ära der Franchise ein. Cruise verschaffte seiner Karriere, die ein wenig ins Stocken geraten schien, mit diesem grandiosen Actioner einen neuen Anstoß. Stärker betont wird der Team-Gedanke, neben Hunt und Benji helfen die schöne Paula Patton und Jeremy Renner mit. Höhepunkt des Films sind Hunts Kletter-Einlagen am Burj Khalifa, die nachhaltig beeindrucken. Alles in allem perfektes Unterhaltungskino und für mich der bis dato beste Film der Reihe. Treu blieb man seinem Prinzip, jeden Film einem anderen Regisseur zu überlassen. Brad Bird ("Ratatouille") war insofern ein Wagnis, als er zuvor noch keinen Realfilm inszeniert hatte.

"Rogue Nation", inszeniert von Christopher McQuarrie, konnte das hohe Niveau seiner Vorgänger leider nicht ganz halten. Waren die früheren Filme nicht zuletzt aufgrund der verschiedenen Regiestile sehr unterschiedlich ausgefallen, summa summarum jedoch auf etwa dem gleichen Niveau, fällt der fünfte Teil der Reihe etwas ab. Man hat erstmals ein wenig das Gefühl, das arg "auf Nummmer sicher" gegangen wurde. Abgesehen von der schier unglaublichen Prätitelsequenz, in der Hunt an der Seitentür eines Flugzeugs hängend in die Lüfte steigt, fällt die Action weniger spektakulär aus, Vieles hat man in der Reihe schon besser gesehen (z.B. Motorrad-Stunts). Zudem vermag die blasse Rebecca Ferguson Paula Patton nicht zu ersetzen.

Gestern hatte ich nun das Vergnügen, den aktuellen Teil der Reihe "Fallout", der äußerst erfolgreich angelaufen ist und zum Start glänzende Kritiken erhielt, im Kino zu sehen, noch dazu in 3D. Ein wenig skeptisch war ich im Vorhinein, da man erstmals nicht den Regisseur wechselte und man befürchten musste, dass allzu sehr an Teil 5 angeknüpft würde. Dies ist inhaltlich auch durchaus der Fall, dennoch weiß der Film insgesamt wieder mehr zu überzeugen. Tom Cruise zeigt sich weiter in absoluter Topform und liefert beeindruckende Stunts in London, Paris und Kaschmir. In Kaschmir, wo der wie heute in derlei Filmen üblich epische Showdown stattfindet, bildet eine beeindruckende Kulisse für das wilde Action-Treiben, das Ethan Hunt samt Gefolgschaft auf die Leinwand zaubert. Sehr gelungenes Action-Kino, das sich Genre-Freunde nicht entgehen lassen sollten. Mein bisheriges Kino-Highlight des Jahres.

Gubanov Offline




Beiträge: 15.502

16.08.2018 21:14
#3 RE: Kobra, übernehmen Sie (TV, USA 1966-1973) - In geheimer Mission (TV, USA 1988-1989) - Mission: Impossible (USA 1996 -) Zitat · antworten

Zitat von Ray im Beitrag #2
Dann heißt es einstweilen wohl "Ray, übernehmen Sie"

Sorry, aber allein schon beim Namen Tom Cruise kriege ich Pickel. Wie man einen Film (geschweige denn eine ganze Reihe) mit diesem Ekel nach dem Bekanntwerden seiner kruden Sektenfantasien noch mit Vergnügen ansehen und objektiv bewerten kann, ist mir ein Rätsel.

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.380

17.08.2018 01:24
#4 RE: Kobra, übernehmen Sie (TV, USA 1966-1973) - In geheimer Mission (TV, USA 1988-1989) - Mission: Impossible (USA 1996 -) Zitat · antworten

Zitat von Gubanov im Beitrag #3

Sorry, aber allein schon beim Namen Tom Cruise kriege ich Pickel. Wie man einen Film (geschweige denn eine ganze Reihe) mit diesem Ekel nach dem Bekanntwerden seiner kruden Sektenfantasien noch mit Vergnügen ansehen und objektiv bewerten kann, ist mir ein Rätsel.


Da machst du es dir insofern einfach, als dass dein Filmgeschmack und das Œuvre von Tom Cruise so gut wie keine Schnittpunkte aufweisen, und es aus dieser Position heraus relativ leicht fällt, Cruise zu boykottieren. Dies ist natürlich total legitim, und das kann nur jeder für sich selbst entscheiden. Aber was ist beispielsweise mit Klaus Kinski? Kannst du einen Wallace-Film mit ihm auch noch mit Vergnügen ansehen, im Wissen, dass er wahrscheinlich seine Tochter sexuell missbraucht hat? Bewiesen ist es zwar nicht (im Gegensatz zur Scientology-Mitgliedschaft von Tom Cruise), aber im Hinterkopf hat man es möglicherweise doch. Ich finde das Scientology-Engagement von Tom Cruise zwar auch total daneben; das ändert aber nichts daran, dass er in seiner Karriere in sehr vielen sehr guten Filmen mitgespielt hat, die ich unter keinen Umständen versäumt haben möchte - etwa „Eyes Wide Shut“ von Stanley Kubrick, „Magnolia“ von Paul Thomas Anderson, „Minority Report“ von Steven Spielberg, „Jerry Maguire“ von Cameron Crowe, „Collateral“ von Michael Mann und „Last Samurai“ von Edward Zwick. Diese Liste ließe sich noch problemlos erweitern; Cruise hat bei seiner Rollenauswahl ein unglaublich gutes Gespür. Was nun die „Mission: Impossible“-Reihe anbelangt, so gehört diese zu den hochwertigsten Blockbuster-Reihen der letzten 20 Jahre und sämtliche Teile zählen zur Crème de la crème des Action-/Agententhrillers. Von „Fallout“ bin ich immer noch unfassbar begeistert. Was für ein Kracher! Ein gnadenlos spannendes Meisterwerk mit sensationellen Stunts - besser geht es nicht. Bis dato mein Lieblingsfilm 2018.

Gubanov Offline




Beiträge: 15.502

17.08.2018 06:30
#5 RE: Kobra, übernehmen Sie (TV, USA 1966-1973) - In geheimer Mission (TV, USA 1988-1989) - Mission: Impossible (USA 1996 -) Zitat · antworten

Zitat von Marmstorfer im Beitrag #4
Da machst du es dir insofern einfach, als dass dein Filmgeschmack und das Œuvre von Tom Cruise so gut wie keine Schnittpunkte aufweisen, und es aus dieser Position heraus relativ leicht fällt, Cruise zu boykottieren.

Da hast du natürlich völlig Recht. Der einzige Film mit Tom Cruise, den ich mein Lebtag komplett gesehen habe, dürfte "Top Gun" gewesen sein und der hat schon nicht meinen Geschmack getroffen, bevor ich um die Causa Cruise wusste. Und wenn ich mir seine Filmografie ansehe, entdecke ich da auch wenig, was mich selbst ohne Anschauung seiner "Persönlichkeit" ansprechen würde. Interessanter in dieser Hinsicht als ein relativ beliebiger Vergleich mit Klaus Kinski dürfte aber z.B. die Position sein, die Schauspielerinnen wie z.B. Katie Holmes oder Leah Remini mittlerweile zu Scientology einnehmen (für meine Begriffe auch Schauspielerinnen mit deutlich interessanteren Filmografien), weil diese den Bogen zu einem Ausstieg trotz der menschenverachtenden Infiltration dieser Sekte geschafft haben - im Gegensatz zum völlig verblendeten Cruise.

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.380

17.08.2018 16:41
#6 RE: Kobra, übernehmen Sie (TV, USA 1966-1973) - In geheimer Mission (TV, USA 1988-1989) - Mission: Impossible (USA 1996 -) Zitat · antworten

Ob Leah Reminis Filmografie interessanter ist, als die von Tom Cruise, wage ich zu bezweifeln (ich bin aber auch wirklich kein King-of-Queens-Fan), aber ihre aufklärenden Berichte über Scientology sind natürlich ebenso wertvoll wie interessant. Bemerkenswert auch die Schilderungen des bekannten Drehbuchautors und Regisseurs Paul Haggis, der 2009 nach 35-jähriger Mitgliedschaft bei Scientology ausgestiegen ist.

Der Kinski-Vergleich war vielleicht tatsächlich etwas beliebig, aber ich wollte nochmal deutlich machen, dass es unterschiedlichste Gründe gibt, warum man in Erwägung ziehen könnte, Filme mit bestimmten Schauspielern oder von bestimmten Regisseuren aufgrund von möglichen Verbrechen oder charakterlichen Verfehlungen der Künstler zu boykottieren. Dieses Thema wurde im letzten Herbst ja auch ausführlich in den Feuilletons diskutiert. Ich erinnere mich an diverse Artikel, die der Frage nachgingen, ob man jetzt noch Filme von Woody Allen oder mit Kevin Spacey gucken dürfe.

Es gibt ja neben Cruise noch einen zweiten berühmten Scientology-Schauspieler - John Travolta. Der war sich einst nicht zu schade in dem plumpen Machwerk „Battlefield Earth“ nach einem Roman von Sektengründer Hubbard mitzuwirken, das dann insgesamt acht Goldene Himbeeren erhielt, darunter auch diejenige für den schlechtesten Film der Nuller Jahre. Das wäre Cruise nie passiert. Der dreht nur unverdächtige Filme. Aber vielleicht ist das ja auch seine perfide Strategie... Seht her - ein Scientologe gehört zu den größten* Filmstars der Welt!

*physisch natürlich nicht

Ray Offline



Beiträge: 1.060

17.08.2018 18:03
#7 RE: Kobra, übernehmen Sie (TV, USA 1966-1973) - In geheimer Mission (TV, USA 1988-1989) - Mission: Impossible (USA 1996 -) Zitat · antworten

Zitat von Gubanov im Beitrag #3
Zitat von Ray im Beitrag #2
Dann heißt es einstweilen wohl "Ray, übernehmen Sie"

Sorry, aber allein schon beim Namen Tom Cruise kriege ich Pickel. Wie man einen Film (geschweige denn eine ganze Reihe) mit diesem Ekel nach dem Bekanntwerden seiner kruden Sektenfantasien noch mit Vergnügen ansehen und objektiv bewerten kann, ist mir ein Rätsel.


Marmstorfer hat ja im Grunde schon fast alles dazu gesagt. Ich kann mich entsinnen, dass der ein oder andere forumsrelevantere Akteur Mitglied in Organisationen war, die heutzutage zu Recht nicht mehr den "allerbesten Ruf" genießen. Bei denen kannst du aber anders als bei Cruise offenbar bereitwillig darüber hinwegsehen. Bitte sehe es mir nach, wenn das für mich reine Doppelmoral ist und ich den Vorwurf daher kaum ernst nehmen kann.

@Marmstorfer: Hast du denn unter den "Mission Impossible"-Filmen einen Favoriten?

Noch eine Frage in die Runde: Paramount hat vor einigen Monaten eine Gesamtedition von "Kobra, übernehmen Sie" (44 DVDs) veröffentlicht, die für rund 40€ zu haben ist. Da mich die Serie perspektivisch interessiert, wollte ich nochmal fragen, ob jemand (früher) die Serie gesehen hat und vielleicht was dazu sagen kann.

Gubanov Offline




Beiträge: 15.502

17.08.2018 19:31
#8 RE: Kobra, übernehmen Sie (TV, USA 1966-1973) - In geheimer Mission (TV, USA 1988-1989) - Mission: Impossible (USA 1996 -) Zitat · antworten

@Ray: Du spielst auf NSDAP / Wehrmacht / Waffen-SS etc. an? Ich halte es schon für einen beträchtlichen Unterschied, ob man in einer Diktatur bzw. zu Kriegszeiten von einem totalitären Regime vereinnahmt wird oder ob man sich in einer freiheitlichen Demokratie wie den USA aus eigenen Stücken einem Gehirnwäsche-Clan anschließt. Ganz davon abgesehen habe ich hier keinen Boykott zum allgemeinen moralischen Imperativ erhoben, sondern meiner ganz persönlichen Abneigung gegen Cruise Ausdruck verliehen.

Ray Offline



Beiträge: 1.060

17.08.2018 20:12
#9 RE: Kobra, übernehmen Sie (TV, USA 1966-1973) - In geheimer Mission (TV, USA 1988-1989) - Mission: Impossible (USA 1996 -) Zitat · antworten

Zitat von Gubanov im Beitrag #8
@Ray: Du spielst auf NSDAP / Wehrmacht / Waffen-SS etc. an? Ich halte es schon für einen beträchtlichen Unterschied, ob man in einer Diktatur bzw. zu Kriegszeiten von einem totalitären Regime vereinnahmt wird oder ob man sich in einer freiheitlichen Demokratie wie den USA aus eigenen Stücken einem Gehirnwäsche-Clan anschließt. Ganz davon abgesehen habe ich hier keinen Boykott zum allgemeinen moralischen Imperativ erhoben, sondern meiner ganz persönlichen Abneigung gegen Cruise Ausdruck verliehen.


Ja, darauf spielte ich an. Deine Einschätzung mag in einigen Fällen zutreffen, ist mir aber insgesamt zu pauschal. Davon abgesehen hatte ich auch eher Leute wie Elisabeth Flickenschildt vor Augen, die ja bereits 1932 der NSDAP beitrat, also zu einem Zeitpunkt, in der noch keine Diktatur herrschte.

Gubanov Offline




Beiträge: 15.502

17.08.2018 20:20
#10 RE: Kobra, übernehmen Sie (TV, USA 1966-1973) - In geheimer Mission (TV, USA 1988-1989) - Mission: Impossible (USA 1996 -) Zitat · antworten

Und dennoch entstanden z.B. ihre Wallace-Filme zu einem Zeitpunkt, als sie nicht mehr Mitglied einer nationalsozialistischen Vereinigung war bzw. entsprechende Inhalte öffentlich propagierte. Filme, die sie zwischen 1932 und 1945 drehte, werden für gewöhnlich zeithistorisch sinnvoll eingeordnet.

patrick Offline




Beiträge: 2.936

17.08.2018 21:44
#11 RE: Kobra, übernehmen Sie (TV, USA 1966-1973) - In geheimer Mission (TV, USA 1988-1989) - Mission: Impossible (USA 1996 -) Zitat · antworten

Wollt mich in diese Diskussion eigentlich nicht einbringen, aber wenn man sich so die Hintergründe der "Ganz Großen" in der Politik, Kirche, Wirtschaft, etc. etwas genauer ansieht, bzw. mit Leuten spricht, die dort näheren Einblick haben oder hatten, kann einem auch ganz schön schlecht werden. Das Thema Moral ist dort nicht mehr wirklich eines. Wenn jemand "nur" Scientology-Mitglied ist schockiert mich das nicht mehr wirklich, auch wenn ich generell von Sekten aller Art (offiziellen und inoffiziellen), politischen Parteien, Religionen und allem, was das Bewusstsein des Einzelnen in eine Box drängt und gegen andere abgrenzt und polarisiert, eine geringschätzige Einstellung pflege. Dass die USA eine wirklich freie Demokratie darstellt wage ich dann auch zu bezweifeln. Da sind genug Verflechtungen aktiv, die man uns nicht unbedingt auf die Nase bindet. Wenn man sich die Prominenten aller Art wirklich genauer zur Brust nimmt, wird man in ganz, ganz vielen Fällen so manches finden...Wenn ich einen Film ansehe möchte ich die persönlichen "Irrwege" und Verfehlungen der Schauspieler aber nicht unbedingt einfließen lassen, denn dann werde ich nicht mehr fertig...

@Ray Ich habe irgendwann in den 80ern einige Folgen der alte Kobra-Serie geschaut, wurde aber nicht nachhaltig beeindruckt, sodass die Erinnerung inzwischen verblasst ist. Einzig das Titelthema finde ich heute noch toll. Vom Reboot mit Tom Cruise habe ich mir die ersten beiden Teile im Kino angesehen. Irgendwie fand ich sie nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut, eher etwas zu überdreht, was für das Action-Kino dieser Tage leider charakteristisch ist. Ich habe mir dann die weiteren Teile nicht mehr zu Gemüte geführt, weil's mir nicht so wichtig war, kann mir aber vorstellen, das eines Tages nachzuholen - oder auch nicht. Sehr interessant fand ich allerdings den Cruise-Film "Operation Walküre".

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.380

17.08.2018 23:42
#12 RE: Kobra, übernehmen Sie (TV, USA 1966-1973) - In geheimer Mission (TV, USA 1988-1989) - Mission: Impossible (USA 1996 -) Zitat · antworten

Zitat von Ray im Beitrag #7

@Marmstorfer: Hast du denn unter den "Mission Impossible"-Filmen einen Favoriten?



"Fallout" hat die Messlatte nochmal höher gelegt und ist tatsächlich mein Favorit. Aber ich mag die Filme alle sehr gerne; die mit gerader Nummer tendenziell noch etwas lieber. Die Besonderheiten der Reihe (unterschiedliche Regiestile etc.) hast du ja schon genannt; das muss ich hier nicht wiederholen. Teil 2 ist zwar eigentlich am flachsten, aber der Film ist in so vielen Aspekten einfach nur supercool (allein das Kürzel "M:I-2", aber auch das Plakat, die Sonnenbrille und die Frisur von Cruise, "Take a Look around" von Limp Bizkit...) Ich verknüpfe nostalgische Erinnerungen mit dem Film, habe ihn natürlich im Kino gesehen (obwohl ich noch nicht ganz 16 war), gleichzeitig war das auch eine der ersten DVDs, die ich mir gekauft habe. Teil 4 punktet natürlich mit der überragenden Burj Khalifa Sequenz. Aber der erste ist natürlich auch ein moderner Klassiker; perfekt inszeniert von De Palma.

Ray Offline



Beiträge: 1.060

18.08.2018 14:31
#13 RE: Kobra, übernehmen Sie (TV, USA 1966-1973) - In geheimer Mission (TV, USA 1988-1989) - Mission: Impossible (USA 1996 -) Zitat · antworten

Danke für eure Rückmeldungen.

Zitat von Gubanov im Beitrag #10
Und dennoch entstanden z.B. ihre Wallace-Filme zu einem Zeitpunkt, als sie nicht mehr Mitglied einer nationalsozialistischen Vereinigung war bzw. entsprechende Inhalte öffentlich propagierte. Filme, die sie zwischen 1932 und 1945 drehte, werden für gewöhnlich zeithistorisch sinnvoll eingeordnet.


Mh, weiß nicht, ob das so entscheidend ist, zumal sie ja auch nicht selbst ausgetreten ist, sondern die Partei schlicht verboten wurde. Inwiefern sich ihre innere Haltung geändert hat, ist meines Wissens unklar. Das Letzte, was man gemeinhin dazu findet, ist, dass sie wegen Verdachts der Fälschung ihrer Entnazifizierungspapiere kurzzeitig inhaftiert war. Scientology wird zwar vom Verfassungsschutz beobachtet, ist aber nicht verboten. Und selbst wenn man dem Aspekt, ob ein Werk zu einer Zeit entstanden ist, in der eine Mitgliedschaft zu einer umstrittenen/verbotenen Organisation bestand, Bedeutung beimisst, so finde ich, dass die ungleich höhere Qualität und Quantität der Taten, die von der NSDAP ausgingen, diesen "zeitlichen Mangel" hinreichend zu kompensieren vermögen.


Zitat von patrick im Beitrag #11
Wollt mich in diese Diskussion eigentlich nicht einbringen, aber wenn man sich so die Hintergründe der "Ganz Großen" in der Politik, Kirche, Wirtschaft, etc. etwas genauer ansieht, bzw. mit Leuten spricht, die dort näheren Einblick haben oder hatten, kann einem auch ganz schön schlecht werden. Das Thema Moral ist dort nicht mehr wirklich eines. Wenn jemand "nur" Scientology-Mitglied ist schockiert mich das nicht mehr wirklich, auch wenn ich generell von Sekten aller Art (offiziellen und inoffiziellen), politischen Parteien, Religionen und allem, was das Bewusstsein des Einzelnen in eine Box drängt und gegen andere abgrenzt und polarisiert, eine geringschätzige Einstellung pflege. Dass die USA eine wirklich freie Demokratie darstellt wage ich dann auch zu bezweifeln. Da sind genug Verflechtungen aktiv, die man uns nicht unbedingt auf die Nase bindet. Wenn man sich die Prominenten aller Art wirklich genauer zur Brust nimmt, wird man in ganz, ganz vielen Fällen so manches finden...Wenn ich einen Film ansehe möchte ich die persönlichen "Irrwege" und Verfehlungen der Schauspieler aber nicht unbedingt einfließen lassen, denn dann werde ich nicht mehr fertig...

@Ray Ich habe irgendwann in den 80ern einige Folgen der alte Kobra-Serie geschaut, wurde aber nicht nachhaltig beeindruckt, sodass die Erinnerung inzwischen verblasst ist. Einzig das Titelthema finde ich heute noch toll. Vom Reboot mit Tom Cruise habe ich mir die ersten beiden Teile im Kino angesehen. Irgendwie fand ich sie nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut, eher etwas zu überdreht, was für das Action-Kino dieser Tage leider charakteristisch ist. Ich habe mir dann die weiteren Teile nicht mehr zu Gemüte geführt, weil's mir nicht so wichtig war, kann mir aber vorstellen, das eines Tages nachzuholen - oder auch nicht. Sehr interessant fand ich allerdings den Cruise-Film "Operation Walküre".


Vielleicht solltest du dann mit Teil 3 einsteigen, der ist m.E. der "bodenständigste" Teil der Reihe. Würde ja auch zu deiner persönlichen Chronologie passen. Teil 1-5 gibt es in einer Box auf DVD für rund 15€ und auf Blu-Ray für rund 20€, falls du nochmal einsteigen möchtest irgendwann.

Von "Kobra, übernehmen Sie!" erwarte ich jetzt auch keine Wunderdinge, aber ein gewisses Grundinteresse ist schon vorhanden, sich mal die Original-Serie anzusehen. Und 40€ für 44 DVDs ist auch ein fairer Preis. Werde nochmal darüber nachdenken, weitere Meinungen/Erinnerungen zu der Serie sind daher weiter willkommen!


Zitat von Marmstorfer im Beitrag #12
Zitat von Ray im Beitrag #7

@Marmstorfer: Hast du denn unter den "Mission Impossible"-Filmen einen Favoriten?



"Fallout" hat die Messlatte nochmal höher gelegt und ist tatsächlich mein Favorit. Aber ich mag die Filme alle sehr gerne; die mit gerader Nummer tendenziell noch etwas lieber. Die Besonderheiten der Reihe (unterschiedliche Regiestile etc.) hast du ja schon genannt; das muss ich hier nicht wiederholen. Teil 2 ist zwar eigentlich am flachsten, aber der Film ist in so vielen Aspekten einfach nur supercool (allein das Kürzel "M:I-2", aber auch das Plakat, die Sonnenbrille und die Frisur von Cruise, "Take a Look around" von Limp Bizkit...) Ich verknüpfe nostalgische Erinnerungen mit dem Film, habe ihn natürlich im Kino gesehen (obwohl ich noch nicht ganz 16 war), gleichzeitig war das auch eine der ersten DVDs, die ich mir gekauft habe. Teil 4 punktet natürlich mit der überragenden Burj Khalifa Sequenz. Aber der erste ist natürlich auch ein moderner Klassiker; perfekt inszeniert von De Palma.


Die Geraden Teile (2, 4) waren bisher auch meine Favoriten, beim letzten Durchlauf hat sich gefühlsmäßig jedoch Teil 1 an 2 vorbeigeschoben. Habe an Teil 2 aber auch so etwas wie nostalgische Erinnerungen, weshalb er in meiner Gunst immer noch recht weit oben steht. Würde spontan folgende Rangliste aufstellen:

1.) Mission: Impossible - Phantom Protokoll (Teil 4)
2.) Mission: Impossible
3.) M:I-2
4.) Mission: Impossible - Fallout (Teil 6)
5.) Mission: Impossible - III
6.) Mission: Impossible - Rogue Nation (Teil 5)

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen