Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 79 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker national
Giacco Offline



Beiträge: 1.580

18.06.2018 14:59
Brennender Sand (1960) Zitat · antworten

Brennender Sand - Regie: Raphael Nussbaum - Produktion: Aero, Berlin - FSK 12 - Verleih: Columbia
Deutsche Erstaufführung: 21.7.1960
Darsteller: Daliah Lavi, Gert Günther Hoffmann, Abraham Eisenberg, Gila Almagor





Eine kleine Gruppe - vier Männer und eine Frau - ist unterwegs zur Ruinenstadt Citra, die im Grenzgebiet zwischen Jordanien und Israel liegt. Dort hofft die junge Frau, ihren Freund retten zu können, der auf der Suche nach wertvollen biblischen Schriftrollen verletzt wurde. Unterwegs lauern viele Gefahren auf die waghalsigen Abenteurer.

"Brennender Sand" ist eine deutsch-israelische Produktion der im Februar 1959 gegründeten Berliner Aero-Film und zugleich die erste Regiearbeit des Aero-Geschäftsführers Raphael Nussbaum. Der Film entstand 1959/60 ohne Verleihzusage und wurde nach seiner Fertigstellung von der amerikanischen "Columbia" herausgebracht.
Große Namen hatte die Produktion nicht zu bieten. Der damals wenig bekannte Gert Günther Hoffmann ist der einzige deutsche Schauspieler im Ensemble, während die junge Daliah Lavi erstmals in einem deutschen Film und in einer Hauptrolle zu sehen ist. Sie reiste auch zur deutschen Premiere an, die am 21.7.1960 in der Berliner "Filmbühne Wien" stattfand und sie war ebenso beim Start in Frankfurt und Wiesbaden anwesend, was eine Berichterstattung in Presse und Fernsehen nach sich zog. In diesen 3 Kinos hatte der Film schon in den ersten 3 bzw. 4 Tagen 16.786 Besucher, was vom Film-Echo als "beachtenswerter Erfolg" bezeichnet wurde.
Gesamtnote: 3,8 bei 28 Meldungen (Erstnote 3,4).

Ein Auszug aus der Film-Echo-Kritik:
"Die Handlung ist nicht ohne Spannung und lässt in vielen Einzelheiten das Streben nach Logik und nach Berücksichtigung der politischen und wirtschaftlichen Lage im Staate Israel erkennen. Der Film ist fotografisch (Kamera: Wolf Göthe) sehr schön und vermag schauspielerisch, jedenfalls was die Darsteller der Männerrollen anbelangt, durchaus zu überzeugen, während Daliah Lavi, so attraktiv sie auch bisweilen ausschaut, noch nicht über die schauspielerischen Fähigkeiten verfügt, um die Story über das Unverbindlich-Abenteuerliche hinwegzuheben."
(Synchronisiert wurde die 18jährige Israelin von der vielbeschäftigten Sprecherin Margot Leonard, die damals schon über 30 war.)

Der Film enthält einen Gesangsauftritt des Duos "Esther & Abi Ofarim". Beide waren damals noch nicht verheiratet und außerhalb ihrer Heimat völlig unbekannt. Nachdem sie später zunächst große Erfolge beim deutschen Publikum feiern konnten, eroberten sie 1968 mit "Cinderella Rockefella" die Spitzenposition der britischen Charts.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen