Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 378 mal aufgerufen
 Off-Topic
Georg Offline




Beiträge: 2.784

05.12.2017 18:35
Der Blick über den Tellerrand: neue alte Krimis für das Forum? Zitat · antworten

Liebe Forenmitglieder,

ich verfolge dieses Forum schon von Anfang an, seit 2001 als es noch ein Webmart-Forum war und als es nur um Edgar Wallace ging.
In den vielen Jahren hat es sich um viele Bereiche erweitert, um Epigonen, um andere Krimis, um Serien, deutsche und internationale, generell um Beiträge rund um den deutschen und internationalen Film.

Was mir als langjähriges Mitglied auffällt ist, dass sich die Themenkreise nur spärlich erweitern. Wirklich Bewegung kommt nur selten ins Forum, z. B. wenn Gubanov einen seiner Grandprixs veranstaltet.

Zu den Rialtowallacefilmen und den Epigonen wird hie und da etwas gepostet, Drehortvergleiche, Qualität der Blu-Ray usw.

Was mich jedoch wundert (und was ich ein wenig vermisse), ist, dass es von wenigen Ausnahmen abgesehen, selten Blicke über den Tellerrand gibt. Und das obwohl sich nicht nur zum Thema Wallace doch in den letzten Jahren viel getan hat.

So werden die mittlerweile verfügbaren, aber früher unerreichbaren TV-Filme à la „Der Mann, der seinen Namen änderte“, „Der geheimnisvolle Mönch“, „Der Fall der verängstigten Lady“ oder die TV-Serie „Der Mann vom Eaton Place“ so gut wie gar nicht beachtet.

Auch Romanbesprechungen gibt es nur selten. Gute Besprechungen zu Filmen/ Krimis abseits der Rialto-Wallaces finden nur wenige oder gar keine Rückmeldungen.
Da drängt sich mir die Frage auf, ob die meisten User tatsächlich nur an DEN Wallace-Filmen zwischen 1959 und 1971 interessiert sind und alles andere uninteressant ist, oder ob abseits dessen doch einiges geschaut wird, was hier nicht erwähnt wird, aber dennoch irgendwie ins Forum passen würde?

Mich beispielsweise hat das Krimifieber gepackt, als ich ein Jugendlicher war, infiziert wurde ich mit den Wallace-Filmen, habe aber schnell mein Interesse für andere deutsche Krimis entwickelt, spätestens als ab 1992 in 1PLUS die Durbridge-Mehrteiler wiederholt wurden. Später kamen dann Vorabendserien wie „Kommissar Freytag“, „Isar 12“, „Polizeiinspektion 1“, „Hafenpolizei“ usw. hinzu und der Freitagskrimi im ZDF lief seit Mitte der 80er.

Durch meine Homepage konnte ich viele alte Serien - in Vor-DVD-Zeiten - sichten und beschreiben. So bin ich auch seit 2008 als Ehrenamtler zu DVD-Labels (jetzt ausschließlich Pidax) gestoßen, wo ich mittlerweile viel in der Freizeit hinter den Kulissen zur Veröffentlichung bringen konnte (und oft steckte da jahrelange Arbeit dahinter).

Um so mehr wundert es mich, dass hier - in einem Krimiforum - kaum Resonanz auf solche Filme/ Serien genommen wird und viele Sachen überhaupt keine Erwähnung finden.
Wenn ich mir da so anschaue, was in den letzten Jahren auf dem Krimisektor erschienen ist, dann frage ich mich doch, ob das hier an vielen vorbei geht, oder ob sich viele das doch anschauen und einfach - wie ich meistens - keine Zeit mehr haben, darüber zu schreiben.
Nur eine kleine spontane Auswahl, wofür man sich vor 10-15 Jahren noch die Finger abgeleckt hätte, um es einmal zu sehen (oder viel Geld für Mitschnitte bezahlt hätte) und was in den letzten Jahren - neben den „Straßenfegern“ von Studio Hamburg, erschienen ist.

Edgar Wallace:
die englische 60er-Serie
„Der geheimnisvolle Mönch“
„Der Mann, der seinen Namen änderte“
„Der Fall der verängstigten Lady“
„Der Mann vom Eaton-Place“
„Der Würger kommt um Mitternacht“

Francis Durbridge:
„Die Spur mit dem Lippenstift“
„Der elegante Dreh“
„Paul Temple“ (39 Folgen mit Francis Matthews)
„Paul Temple und der grüne Finger“
„Paul Temple - Wer ist Rex?“
„Paul Temple - Jagd auf ‚Z‘“
„Paul Temple und der Fall Marquis“

Sherlock Holmes:
die Serie mit Peter Cushing (Neusynchro, da alte verschollen)
„Sherlock Holmes“mit Christopher Lee

Agatha Christie:
„Das Spinnennetz“
„Das Spinnengewebe“
„Ein Fremder kam ins Haus“
„Die Agatha Christie Stunde“

Maigret:
„Maigret“ (45 Folgen mit Rupert Davies)
„Maigret“ (24 Folgen mit Bruno Cremer)
„Maigret und der Würger von Montmartre“

Mehrteiler:
„Diamanten sind gefährlich“
„Oberst Wennerström“
„Spion unter der Haube“
„Das Millionending“

Serien (nur ganz spontan aus dem Kopf):
„Es geschah an der Grenze“
„Die Karte mit dem Luchskopf“
„Ein Fall für Männdli“
„Jörg Preda“
„Die ... Methoden des Franz Josef Wanninger“

TV-Filme:
Hier nenne ich spontan nur einen, in meinen Augen, einer der besten Krimis aus Deutschland überhaupt, nämlich „Hinter diesen Mauern“ (1966) mit Fritz Wepper und Max Eckard, an Originalschauplätzen in England gedreht. Gerade im Bereich TV-Krimis erschien vor einigen Jahren von Pidax relativ viel, allerdings gab es hier nur einen kleinen Fankreis - was in meinen Augen ob der vorzüglichen (Wallace/Durbridge)-Besetzungen und raffinierten Plots - eher unverständlich ist. Dementsprechend ist die Zahl dieser DVD-VÖs auch zurück gegangen und es erscheinen nur mehr ausgewählte Filme (im März/ April geht es bei Pidax mit ein paar weiter, 2018 gibt es aber auch im Sherlock Holmes/ Wallace/ Durbridge/ Maigret/ Mehrteiler-Bereich noch einige Überraschungen).

Also noch mal die Frage: schaut ihr Euch abseits der x-ten Sichtung eines Wallace-Filmes auch solche Sachen an? Oder lieber doch zum x-ten + 1. Mal Edgar Wallace?

Matze K. Offline



Beiträge: 1.020

05.12.2017 20:09
#2 RE: Der Blick über den Tellerrand: neue alte Krimis für das Forum? Zitat · antworten

Ich darf sagen, dass ich definitiv alle s/w Krimis der Wallace Zeit mir anschaue - und da hast du ja schon wirkliche Perlen für mich ausgegraben -> Kopf in der Schlinge, Spuk im Morgengrauen oder Geisterzug usw. Sobald die Farbe kommt, bin ich in der Regel raus - außer Sherlock Holmes. Wobei ich immer auf Rezessionen achte und bei Guten "Whodoit" Storys, wie bei den Mehrteilern von Dürbrigde bin ich wieder mit im Boot :)

Also aus meiner Sicht freue ich mich schon auf die neuen Sachen von Pidax 2018. Bei mir ist nur das Problem, dass ich sie erst kaufen kann, wenn sie im Preis runter gegangen sind... also viele der Schätze, die du genannt hast, hab ich mir noch nicht zugelegt...

---------------------------------------------------
Immer wenn du lügst, muss Jesus Blut weinen.
(Todd Flanders)
Wie kann Dummheit entscheiden was klug ist
(meine Frau)

schwarzseher Offline



Beiträge: 343

06.12.2017 11:25
#3 RE: Der Blick über den Tellerrand: neue alte Krimis für das Forum? Zitat · antworten

Es geht mir ein bischen genauso ,selten komme ich dazu Filme/Serien sofort zu kaufen.Manchmal hält mich auch die Beschreibung/Erinnerung/Preis ganz einfach davon ab.Wenn ich dann "endlich" dazu gekommen bin habe ich oft das Gefühl das schon alles wesentliche dazu gesagt wurde.....
( es wurde schon alles gesagt ...nur noch nicht von jedem )Auch mit negativen Eindrücken/Meinungen versuche ich mich zurückzuhalten (weil die Geschmäcker ja eben verschieden sind)
ZB. mit den neueren Krimis kann ich wenig bis garnichts anfangen (Tatort usw.politisch korrekt ,erziehend.alle von den gleichen Autoren geschrieben ?)
Auch als Durbridge Fan kann ich leider nichts an Paul Temple finden ...da bin ich dann auch raus .( erinnert mich an Hart aber Herzlich ,oder so )
Bei anderen Themen halte ich mich raus weil ich mit alten Familienserien genauso wenig anfangen kann wie mit neuen ....mit der Grand Prix de Eurov. Musik kannst du mich jagen usw.....
Also was ich sagen will......bei mir kein Desinteresse ,lese brav mit ,schreibe nur weniger weil ich denke das das dann so spät nach einer "Neuveröffentlichung"keinen mehr interessiert.
Auch "sammle"ich nur was ich auch gut finde,ein regere Taschbörse wäre aus meiner Sicht schön.

Georg Offline




Beiträge: 2.784

06.12.2017 14:02
#4 RE: Der Blick über den Tellerrand: neue alte Krimis für das Forum? Zitat · antworten

Danke für Eure Rückmeldungen!

Zitat von schwarzseher im Beitrag #3
Auch als Durbridge Fan kann ich leider nichts an Paul Temple finden ...da bin ich dann auch raus .( erinnert mich an Hart aber Herzlich ,oder so )

Da hast Du nicht Unrecht! Die Amerikaner wollten nämlich das Konzept von Durbridge kaufen, dieser verkaufte es aber nicht. Wenig später (ein Jahr) kamen die gleichen amerikanischen Produzenten dann mit "Hart aber herzlich" heraus, was Durbridge maßlos geärgert hat, wogegen er jedoch keine rechtlichen Schritte unternahm. Viel mehr darüber nachzulesen in meinem hoffentlich nächstes oder übernächstes Jahr erscheinenden Buch über Durbridge.

Zitat von schwarzseher im Beitrag #3
schreibe nur weniger weil ich denke das das dann so spät nach einer "Neuveröffentlichung"keinen mehr interessiert

Das würde ich aber nicht so sehen. Gerade wenn man einige Zeit verstreichen lässt, kann eine Besprechung ja auch nach Jahren noch den einen oder anderen neugierig machen!

patrick Offline




Beiträge: 2.817

06.12.2017 21:38
#5 RE: Der Blick über den Tellerrand: neue alte Krimis für das Forum? Zitat · antworten

Was mich betrifft, war ich immer ein großer Fan von Gruselfilmen, Psychothrillern und klassischen Krimistoffen. Bei letzteren mag ich vor allem Wallace, Christie, Sherlock Holmes und alles was sich auf dieser oder ähnlicher Linie bewegt. Grundsätzlich gilt für mich: Je gruseliger umso besser. Diese Neigung hat mich in's "Edgar-Wallace-Forum" geführt, da die Wallace-Filme genau meinen Nerv treffen. Allerdings gehöre ich nicht zu jenen, die sich mit den Filmen völlig übersättigen, sondern lasse recht viel Zeit verstreichen, bis ich sie mir wieder mal vornehme. Meine Lieblings-Wallace-Filme habe ich in einer Zeitspanne von ca. 37 jahren geschätzte 10 Mal gesehen, jene die ich nicht mag, teilweise sogar nur 1 oder 2 Mal. Mein Filmgeschmack umfasst auch andere Genres, die nicht sosehr hierher passen (Western, Abenteuer, Mittelalter,etc), weshalb ich auch nicht darüber schreibe. Auch ist das Ganze natürlich eine Zeitfrage.

Mit den herkömmlichen deutschen Krimiserien kann ich eher weniger anfangen. Derrick, Der Alte, Fall für 2,etc. kenne ich aus den 70er-80er-Jahren, als ich noch ein Kind war und mit meinen Eltern schaute. Das hat mich nie infiziert - wirkte auf mich zu alltäglich. Ich hatte lieber die Krimi-Märchen mit viel Kunstnebel, Schwarzweiß oder satten Farben. Grusel-Klischees habe ich da ganz besonders gern. Etwas interessanter fand ich die SW-Serien, wie "Der Kommissar". Da hab ich einige Folgen gesehen und wurde gut unterhalten. Allerdings kann ich mich, angesichts vieler anderer Hobbies und Interessen, nicht dazu bewegen "in Serie zu gehen", da es mich zeitlich total überfordern würde. Es gab immer nur ganz wenige Serien, die ich dafür umso konsequenter verfolgte. Eine wahr Perle ist die britische Serie "Murder in Mind" auf die mich @Gubanov dankenswerterweise brachte und die ich vor ein paar Jahren mit ihm zusammen hier besprochen habe. Leider habe ich im Serien-Bereich bis heute nichts gefunden, was mir ähnliche Freude bereiten würde. Ich mag den typisch britischen Mysterie- Flair dieser besonderen Serie, die hier leider wenig Anklang findet, da sie nicht in's Deutsche synchronisiert wurde, was mir zwar egal ist, den meisten aber wohl nicht - sehr schade.

Die Fernseh-Version von Cushings Baskerville-Verfilmung von 1968 hat mir leider nicht gefallen - zu kammerspielartig und zu wenig atmosphärisch. Ich nahm und nehme aber immer wieder wertvolle Tips aus diesem Forum dankbar entgegen. Gerade der von @Matze K. weiter oben erwähnte "Spuk im Morgengrauen" hat mein Interesse geweckt. Hab mich ein bisschen in die Inhaltsangabe gelesen, die sehr spannend klingt...Ab und zu bespreche ich Filme, die zumindest einigermaßen hierher passen, zu den meisten Serienprodukten kann ich aber eher nicht viel beitragen. Was den deutschen Film betrifft, sind für mich fast ausschließlich die 60er-Jahre interessant (die natürlich 1959 anfangen). Ansonsten bin ich eher international ausgerichtet.

Georg Offline




Beiträge: 2.784

07.12.2017 08:32
#6 RE: Der Blick über den Tellerrand: neue alte Krimis für das Forum? Zitat · antworten

Zitat von patrick im Beitrag #5
Grusel-Klischees habe ich da ganz besonders gern. [...] Ich mag den typisch britischen Mysterie- Flair dieser besonderen Serie, die hier leider wenig Anklang findet, da sie nicht in's Deutsche synchronisiert wurde, was mir zwar egal ist, den meisten aber wohl nicht - sehr schade.


Dann könnte für Dich ja auch THRILLER interessant sein! Eine meiner Lieblingsserien, von Brian Clemens, dem Erfinder von MIT SCHIRM, CHARME UND MELONE:
THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976)

Außerdem gibt es ja einige interessante Gruselserien aus GB:

GEFRIERSCHOCKER - HAMMER HOUSE OF HORROR (bei Pidax schon erschienen, da spielt u. a. auch Peter Cushing mit)
VORSICHT HOCHSPANNUNG - HAMMER HOUSE OF MYSTERY AND SUSPENSE (erscheint bei Pidax im Februar)
MEINE SCHWARZE STUNDE - Moderiert von Carl Heinz Schroth (erscheint bei Pidax ebenfalls im Februar)

brutus Offline




Beiträge: 12.839

07.12.2017 14:45
#7 RE: Der Blick über den Tellerrand: neue alte Krimis für das Forum? Zitat · antworten

Ich muss zu meiner Schande gestehen, das ich auch zu der von Dir erwähnten Kategorie gehöre: viel sehen, wenig schreiben. Das hat im Prinzip 2 Gründe: zum einen habe ich natürlich viel zu wenig Zeit und schaffe jeden Monat nur mit Mühe mein (mir allerdings selbst auferlegtes) Pensum. Zum anderen liegt bei Besprechungen hier im Forum die Messlatte doch sehr hoch, das Niveau solcher Beiträge, z.B. von Gubi, Ray, Percy, Patrick, Prisma, Jan, Cora, Blap und vielen anderen (die mir ihre Nichterwähnung gütigst nachsehen mögen), erreiche ich ja im Leben nicht. Oder ich müsste meinem Konsum halbieren um diese Hälfte dann adäquat zu besprechen. Dafür ist aber der Fundus zu groß. Dieser besteht, nicht zuletzt dank dieses Forums, aus zur Zeit 190 TV-Serien und -Mehrteilern mit insgesamt 4280 Episoden, davon noch 2610 Episoden ungesehen (sollte sich jemand dafür interessieren kann ich die Liste ja mal posten ), plus nochmal ca. 1300 Filmen (Kino + TV).
Ich versuche ja im Thread 'Welche DVD liegt gerade bei Euch neben dem Player?' (wobei bestimmt ein Viertel meines Bestandes nicht auf BD/DVD, sondern auf Festplatte existiert) einigermaßen nachzuhalten, was ich mir jeden Monat so ansehe (falls doch mal jemand Fragen dazu hat).

Inhaltlich liegt mein Schwerpunkt sowohl bei Filmen als auch bei Serien natürlich auf Krimis (von den obengenannten 190 Serien sind 130 Krimis, bei Filmen schätze ich das Verhältnis ähnlich ein), wobei ich meine heimliche Liebe zu alten Vorabendserien (70 von 190) nicht verhehlen kann, ein Format, das es heute so eigentlich gar nicht mehr gibt. Gut 90 Prozent meines Serienbestandes stammen aus den ersten 30 Jahren (Mitte/Ende der 50er bis Mitte/Ende der 80er) des Fernsehens und der Anteil nichtdeutschsprachiger Importe ist mit ungefähr 30 Serien auch überschaubar.

Bei den Filmen ist es etwas anders, da halten sich Erstsichtungen und Wiederholungen ungefähr die Waage und auch die inhaltliche Streuung ist deutlich größer, wobei auch hier mein heimlicher Schwerpunkt auf dem deutschen Kriminalfilm von 1930 bis 1970 liegt. Auch hier verdanke ich dem Forum so manche Entdeckung, ohne dies dann explizit zu erwähnen.

Tatsächlich habe ich fast alle der im ersten Beitrag ausdrücklich erwähnten Filme und Serien bereits erworben (aber zum Teil noch gar nicht gesehen).
Insgesamt sind in 2017 24 TV-Serien und-Mehrteiler neu dazugekommen und sicherlich an die 40 Filme (bei denen gibt es aber einige wenige Redundanzen, wie z.B. die Wallace BluRay-Boxen). Und das wird sich in nächsten Jahr wohl so fortsetzen.

Jan Offline




Beiträge: 1.230

09.12.2017 17:47
#8 RE: Der Blick über den Tellerrand: neue alte Krimis für das Forum? Zitat · antworten

Mir geht es da etwas anders als den Vorschreibern. Mir gehen derzeit ein wenig die Ideen aus, was ich mir einmal als nächstes zulegen könnte. Im Wesentlichen habe ich abseits von Wallace & Co und nach dem Abgrasen aller vergleichbaren zeitgenössischen Kinofilme in den vergangenen Jahren einen Faible für deutsche TV-Krimis und -Serien der 60er, 70er und 80er entwickelt. Da habe ich alles Einschlägige wie Durbridge zu Hause und zigfach gesehen. Bedauerlicherweise haben es mir darüber hinaus vor allem die Ringelmann-Krimis angetan. Bedauerlich allein deswegen, weil ich alle diese Serien habe und kenne und sie die Messlatte in puncto Qualität extrem hoch gelegt haben. So war ich beispielsweise vom ARD-Konkurrenzprodukt "Sonderdezernat K1" einigermaßen enttäuscht, weil die Serie nicht ansatzweise das Niveau des zeitgleichen Derrick erreichen konnte. Insofern hat sich meine Experimentierfreudigkeit momentan einigermaßen eingeschränkt, weil ich an manches einfach zu kritisch herangehe und dann im Zweifelsfall den Neukauf sein lasse, um mir zum 270. Mal die Derrick-Episode "Tote Vögel singen nicht" anzusehen.

Hinzu kommt, dass ich den unzähligen 25-Minütern extrem kritisch gegenüberstehe. Was aus meiner sicht bei Formaten à la "Drei Damen vom Grill" noch charmant ist, entwickelt sich bei Krimistoffen zum Gegenteil, weil man einen ambitionierten Krimistoff nicht in 25 Minuten erzählen kann. Das von Dir, Georg, angeführte Beispiel "Es geschah an der Grenze" ist eben so ein Fall. Die Serie kenne ich, es hat mir nicht weh getan, sie gesehen zu haben, sie war aber gleichwohl für mich derart belanglos, dass ich mich nicht einmal aufraffen konnte, hier zu schreiben, dass ich sie gesehen habe.

Bei Sherlock Holmes und auch bei einigen Christie-Verfilmungen bin ich eh raus, weil mich das noch nie interessierte. Dennoch glaube ich, dass es noch genug geben könnte, was mich begeistern würde, wenn ich denn nur mal einen Blick riskieren würde. So einen Zufallsfund hatte ich mit einer Serie, von der ich zuvor immer gesagt hätte, dass ich mir so etwas nie ansehen würde: Die US-amerikanische Serie "Die Sopranos" habe ich auf Nötigung eines Kollegen hin angetestet und konnte infolge nicht mehr aufhören, alle Folgen geradezu zu verschlingen und schlussendlich zu dem Urteil zu kommen, dass es sich dabei um eine der besten Serien handelt, die ich je gesehen habe. Daher werde ich für einen Blick über den Tellerrand hinaus wieder etwas experimentierfreudiger werden müssen. Was mit den Sopranos gelang, könnte auch mit zahlreichen anderen Filmen/Serien noch gelingen...

Gruß
Jan

Havi17 Offline




Beiträge: 2.959

09.12.2017 19:08
#9 RE: Der Blick über den Tellerrand: neue alte Krimis für das Forum? Zitat · antworten

Zunächst einmal Danke ich Georg, daß er dieses Thema polarisiert hat. Ich denke global betrifft
die Problematik jeden, der zunächst über das Wallace-Forum, dann über Epigonen/Derivate und
natürlich über unvermeidliche viele TV-Krimiserien, TV-Krimis oder auch Kinoproduktionen "den
Markt an den Genannten" abegegrast und seine Sammlung sukzessive ausgebaut hat. Der Eine
merkt es vielleicht früher, der Andere später, daß natürlich immer weniger zu entdecken bleibt.

Da meiner Meinung nach im Kino schon Jahre sehr wenig gleichwertiges entsteht gleich ob aus
Deutschland stammt oder nicht, bleibt demjenigen der diese "Sättigung" erreicht hat nicht viel
Möglichkeit. Ich zeichne seit ein paar Jahren neue TV-Produktionen auf, lerne neue Gesichter
kennen und lieben und entdecke den ein oder anderen neuen Regisseur auf den ich mich insoweit
verlassen kann, daß i.d.R. ein weiterer Film von diesem mich nicht enttäuscht gar bereichert.
So gibt es nach meinem Geschmack doch einige neue TV-Produktionen, die es Wert sind sich sogar
mehrmals anzuschauen.

Gruss
Havi17
[small] We cannot solve the problems we have created with the same thinking that created them" Albert Einstein [/i]
"You will be assured in your thinking through people you know and search" B.H.
"Den Reifegrad einer Gesellschaft erkennt man daran, wie man mit dessen schwächsten Glied umgeht- den Alten und den Kindern" Hopi-Indianer
"Gefällt mir gut, daß Sie loyal sind - Eigentlich bin ich nur ehrlich" Rififi am Karfreitag [/small]

patrick Offline




Beiträge: 2.817

09.12.2017 19:30
#10 RE: Der Blick über den Tellerrand: neue alte Krimis für das Forum? Zitat · antworten

Zitat von Georg im Beitrag #6
Zitat von patrick im Beitrag #5
Grusel-Klischees habe ich da ganz besonders gern. [...] Ich mag den typisch britischen Mysterie- Flair dieser besonderen Serie, die hier leider wenig Anklang findet, da sie nicht in's Deutsche synchronisiert wurde, was mir zwar egal ist, den meisten aber wohl nicht - sehr schade.


Dann könnte für Dich ja auch THRILLER interessant sein! Eine meiner Lieblingsserien, von Brian Clemens, dem Erfinder von MIT SCHIRM, CHARME UND MELONE:
THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976)

Außerdem gibt es ja einige interessante Gruselserien aus GB:

GEFRIERSCHOCKER - HAMMER HOUSE OF HORROR (bei Pidax schon erschienen, da spielt u. a. auch Peter Cushing mit)
VORSICHT HOCHSPANNUNG - HAMMER HOUSE OF MYSTERY AND SUSPENSE (erscheint bei Pidax im Februar)
MEINE SCHWARZE STUNDE - Moderiert von Carl Heinz Schroth (erscheint bei Pidax ebenfalls im Februar)





Die Hammer-Houses habe ich schon lange im Visier. Ich möchte aber noch warten, bis ich in meinem Hammer-Thread das Wesentliche zu den Kinofilmen besprochen habe, bevor ich mich dem zuwende. Ich hab mal eine Folge auf Youtube angetestet und durchaus Gefallen daran gefunden.

Über "Thriller" muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich als Kind nur eine einzige Folge gesehen habe. Leider hat sie mir nicht besonders gefallen und ich hab mich dann nicht mehr weiter dafür interessiert. Allerdings möchte ich das nicht überbewerten. Vielleich hab ich ja nur eine Gurke erwischt. Ich hab auf jeden Fall vor, auch diese Serie mal anzutesten, nachdem sie ja auch auf YouTube verfügbar ist. Wäre schön, wenn sie meinen Geschmack nun doch trifft...

Georg Offline




Beiträge: 2.784

Gestern 19:14
#11 RE: Der Blick über den Tellerrand: neue alte Krimis für das Forum? Zitat · antworten

Danke für die interessanten Rückmeldungen!

@Jan: ich habe jahrelang auch immer die Ringelmann-Krimis im Player gehabt und alles andere daran gemessen. Ist natürlich bei den Besetzungen schwer und Deinen Eindruck mit den immer wieder kehrenden Besetzungen teile ich absolut, in der Endphase von Ringelmann (so ab 2000) tauchten in jedem 3. Siska und Alten ja die gleichen Leute auf. Mitte der 90er haben wir immer im Freundeskreis gescherzt, dass sie bei Ringelmann nur drei Abspänne hätten und die immer wieder verwendeten wegen der gleichen Besetzung.

Zitat von patrick im Beitrag #10
Über "Thriller" muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich als Kind nur eine einzige Folge gesehen habe. Leider hat sie mir nicht besonders gefallen und ich hab mich dann nicht mehr weiter dafür interessiert. Allerdings möchte ich das nicht überbewerten. Vielleich hab ich ja nur eine Gurke erwischt. Ich hab auf jeden Fall vor, auch diese Serie mal anzutesten, nachdem sie ja auch auf YouTube verfügbar ist. Wäre schön, wenn sie meinen Geschmack nun doch trifft...


Auf alle Fälle antesten! Im ZDF liefen in der Reihe "Thriller" nämlich in den 80ern nicht nur die englischen Brian-Clemens-Folgen, sondern darunter gemischt auch (wesentlich schlechtere) amerikansiche TV-Filme, in die das Thriller-Logo hineinkopiert wurde, die aber keine echten "Thriller" waren. Das ging soweit, dass einmal sogar eine Western-Folge als "Thriller" gezeigt wurde. Möglich also, dass Du damals keinen echten "Thriller" gesehen hast!

Eure DVDs »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen