Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 574 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker national
Georg Online




Beiträge: 2.834

29.05.2017 10:28
Jörg Preda berichtet (Krimiserie mit Pinkas Braun, 1965 ff.) - auf DVD! Zitat · antworten

JÖRG PREDA - REISE UM DIE WELT war die allererste deutsche Fernsehserie, die 13 Folgen lang in 13 verschiedenen Ländern gedreht wurde. Jürgen Goslar erhielt 1964/65 von Produzent Helmut Ringelmann - damals noch für Intertel im Einsatz - den Auftrag dazu, diese erste komplett im Ausland gedrehte Reihe zu inszenieren. Für die Titelrolle war Pinkas Braun auserwählt worden, der einen Reporter gibt, der fern der Heimat immer wieder in Kriminalfälle verwickelt wird. Wie bei Ringelmann üblich, waren die Gastrollen prominent besetzt. Jürgen Goslar hat mir vor einigen Jahren über die turbulenten Dreharbeiten berichtet, u.a. über kurzfristige Verhaftungen des Teams und die Ablehnung des Drehbuchs der örtlichen Behörden, so dass ein komplett neues Skript in einer Nacht geschrieben werden musste.
Die Reihe war erfolgreich, wurde aber nach 13 Folgen nicht fortgesetzt.
Erst 12 Jahre später, Ringelmann war schon selbständiger Produzent, wurde die Reihe um zwei Staffeln ergänzt. Diesmal erhielt die Bavaria Atelier GmbH vom Westdeutschen Werbefernsehen den Auftrag dazu und damit kamen einige Änderungen in Dramaturgie, Besetzung und Autorenschaft sowie im Titel, diesmal hieß es "Jörg Preda berichtet". Die Musik zu den Farbfolgen komponierte nun Klaus Doldinger.
Diese 26 Folgen der Staffel 2 und 3 sind komplett erhalten und erscheinen Ende Juli von Studio Hamburg endlich auf DVD. Die ersten 13 Folgen sind leider verschollen (alle 39 waren schon mal vor vielen Jahren für die Straßenfeger-Edition geplant). Weder im WWF/WDR-Archiv noch bei Ringelmann selbst wurde man damals wegen der s/w-Folgen (die sicherlich noch interessanter wären) fündig. Schade.
In jedem Falle ist die Serie mit Pinkas Braun in der Titelrolle sicherlich eine Entdeckung wert.

Hier der Amazon-Link:
https://www.amazon.de/J%C3%B6rg-Preda-be...j%C3%B6rg+preda

Einige Infos auf meiner Homepage:
http://krimiserien.heimat.eu/j/joerg_preda.htm


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Ray Offline



Beiträge: 889

25.06.2017 18:47
#2 RE: Jörg Preda berichtet (Krimiserie mit Pinkas Braun, 1965 ff.) - auf DVD! Zitat · antworten

Pinkas Braun in der Heldenrolle einer Krimiserie hört sich sehr reizvoll an. Wie schon gesagt wurde, schade, dass die SW-Folgen nicht aufzufinden sind, die wären in der Tat noch weitaus interessanter gewesen. Sind die denn nach der Erstausstrahlung nie mehr gelaufen? Trotzdem eine lobenswerte Veröffentlichung.

Georg Online




Beiträge: 2.834

23.08.2017 11:59
#3 RE: Jörg Preda berichtet (Krimiserie mit Pinkas Braun, 1965 ff.) - auf DVD! Zitat · antworten

Nach Sichtung der ersten vier Folgen: interessant, sehr gut besetzt (alleine in Folge eins als Gastdarsteller: Jan Hendriks, Walter Richter, Evelyn Opela, Herbert Tiede, Bernd Herzsprung, Georg Marischka Lotte Ledl), alles an Originalschauplätzen gedreht (bis jetzt Slowenien, Kärnten, München). Störend wirkt aber, dass auch hier die in den 70ern bei Bavaria-Produktionen betriebene Unsitte vorherrscht, dass jeweils zwei Folgen zusammen gehören, d.h. dass Charaktere aus der ersten in der zweiten wieder auftauchen und das somit jeder 2. Fall nicht abgeschlossen ist, sondern erst in der nächsten Episode zu einer größeren/ weiteren Geschichte führt. Das wurde damals so gemacht, um dazwischen Werbung senden und die Filme unterbrechen zu können. Siehe ja auch "Die unsterblichen Methoden des F. J. Wanninger" oder die letzte Staffel von "Graf Yoster".
Ansonsten natürlich: Pinkas Braun in einer Krimiserienrolle - einmalig!

Ray Offline



Beiträge: 889

24.08.2017 00:36
#4 RE: Jörg Preda berichtet (Krimiserie mit Pinkas Braun, 1965 ff.) - auf DVD! Zitat · antworten

Danke für deine ersten Eindrücke. Werde mir die Serie wohl zulegen, alleine aus der von dir zu Recht betonten einmaligen Chance, Pinkas Braun mal in einer Krimiserienrolle zu sehen. Die Sache mit den zusammengehörenden Folgen hat mich bei "Graf Yoster" auch gestört, wobei die zweite Ära ja ohnehin eher schwach war, soweit ich das in Erninnerung habe. Wer weiß, vielleicht tauchen die alten Folgen von "Jörg Preda" ja auch noch irgendwann irgendwo auf. Man soll die Hoffnung nicht aufgeben. Bis dahin müssen wir uns mit diesen Folgen begnügen. Deinen Beschreibungen nach scheint es ja mehr als nur "ein quantum Trost" zu sein.

greaves Offline




Beiträge: 338

06.09.2017 19:54
#5 RE: Jörg Preda berichtet (Krimiserie mit Pinkas Braun, 1965 ff.) - auf DVD! Zitat · antworten

Für mich eigentlich ein muss!Als GROSSER Pinkas Braun Fan.!.werde mir wohl die Filme auch besorgen.

Hats auch Extras dabei..??? Doku/Interview über/mit Pinkas Braun???

Ray Offline



Beiträge: 889

22.12.2017 17:51
#6 RE: Jörg Preda berichtet (Krimiserie mit Pinkas Braun, 1965 ff.) - auf DVD! Zitat · antworten

Inzwischen habe ich die Staffeln 2 und 3 von "Jörg Preda" gesichtet.

Inhaltlich geht es darum, dass Pinkas Braun einen angesehenen Journalisten namens Jörg Preda spielt, der die Welt auf der Suche nach spannenden Berichten bereist und dabei regelmäßig in Kriminalfälle verstrickt wird.

Um an der Serie seine Freude haben zu können, sollte man eine sehr hohe Meinung von Hauptdarsteller Pinkas Braun haben und derartigen Vorabendkrimiserien nicht allzu kritisch gegenüberstehen.

Wie zum Schluss bei "Graf Yoster" bilden hier aus werbetechnischen Gründen 2 Folgen à 25 Minuten eine Geschichte. Analog zu "Yoster" geben die Geschichten aber nicht selten diese Lauflänge nicht her. Davon abgesehen ist es weiterhin eine subjektive Frage, inwieweit man bereit ist, über manch hanebüchene Geschichte hinwegzusehen, wenn man im Gegenzug Schauwerte in Form von Impressionen von exotischen Orten wie Bangkok, Marrakesch oder mehreren Ecken in Mexiko bekommt.

Pinkas Braun spielt stets gewohnt souverän und es macht einfach Freude, ihn mal als "Guten" zu sehen. Sonst eher als Nebendarsteller bekannt, macht es ihm keine Mühe, eine solche Serie mit seinem unvergleichlichen Charisma zu tragen. An seiner Seite sieht man in Staffel 2 (wie wohl auch schon z.T. in Staffel 1) Werner Umberg als Predas Fotografen und eine Art Sidekick, der um lockere Sprüche und Frauenbekanntschaften selten verlegen ist und dabei manchmal etwas nervt. Davon abgesehen kann er Braun schlicht schauspielerisch nicht das Wasser reichen, was selbst in einer solch "seichten" Krimiserie offen zu Tage tritt. Angenehmer ist da im Vergleich Heidrun Polack, die Umberg in Staffel 3 ersetzt. Leider meinen es dort die Bücher (u.a. von Dominik Graf) nicht sonderlich gut mit ihr.

Hervorzuheben sind die Doppelfolgen "Das Gift der Hoffnung"/"Zerbrochene Spiegel" und "Der Mann im Hintergrund"/"Umkehr". In der ersten sieht man Christine Wodetzky als alternde Hollywood-Diva, die von ihrem Ex-Geliebten und Produzenten ein Comeback in Aussicht gestellt wird, Letzterer aber dabei vor allem von eigensüchtigen Motiven geleitet wird. Eine schöne Story, die vergleichsweise ambitioniert inszeniert ist. So sieht man etwa alte Filmszenen der von Wodetzky dargestellten Diva. Neben Wodetzky ist Herbert Fleischmann in der Rolle des eigensinnigen Produzenten und Adrian Hoven als Wodetzkys Ehemann mit von der Partie. In der zweitgenannten Doppelfolge agieren Ivan Desny und Hartmut Reck. Insoweit verwundert immer wieder, welch vergleichsweise "große" Namen damals in derartigen Vorabendserien aufgetreten sind. Das hat sich doch durchaus gewandelt. In einer ebenfalls bemerkenswerten, sehr spirituellen Folge sieht man Hannelore Elsner als eine Frau, die sich aus der Werbebranche zurückzieht und sich auf eine Selbstfindungsreise begibt.

Zur DVD-Veröffentlichung von Studio Hamburg: Die Bildqualität geht in Ordnung, wenngleich die von Pidax verlegten Serien aus der Zeit ("Sonne, Wein und harte Nüsse", "Ein Fall für Männdli") ein besseres Bild aufweisen. Extras sind leider Fehlanzeige, noch nicht mal ein Booklet ist dabei. Es gibt zwar ein Wendecover, aber das ist auf der Rückseite nicht identisch mit dem eigentlichen Cover. Auf dem mit FSK-Flatschen gibt es eine kurze Inhaltsangabe, wohingegen auf der Rückseite des Wendecovers die Episoden aufgeführt werden. Diese hätte man doch wohl zumindest auf einem Einleger auflisten können, oder?

Im Übrigen bleibt die Hoffnung, dass die wohl noch interessanteren SW-Folgen der ersten Staffel aus den 1960er-Jahren eines Tages auftauchen und dem geneigten Betrachter zugänglich gemacht werden.

greaves Offline




Beiträge: 338

06.01.2018 20:30
#7 RE: Jörg Preda berichtet (Krimiserie mit Pinkas Braun, 1965 ff.) - auf DVD! Zitat · antworten

Ich habe mir nun die Filme auch besorgt.
Für mich als Pinkas Braun Fan eine tolle Errungenschaft.
Was ich aber ganz klar sagen muss ist,dass Pinkas Braun mir allgemein in Gaunerrollen besser gefällt,als die des Guten.Ich nehme ihm die Rolle des guten nicht hundert prozentig ab.Genau so wie z.b man Blacky Fuchsberger nie eine Verbrecherrolle in einem Edgar Wallace Film abgenommen würde..Komischerweise geht es bei Heinz Drache auf beide Arten...Als mysteriösen Fremden,der zuletzt als guter da steht ,wie im Banne des Unheimlichen z.b,geht Pinkas Braun durch... .

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen