Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 127 mal aufgerufen
 Aktuelle Filme (DVD, Kino, TV)
Jan Offline




Beiträge: 1.163

19.03.2017 22:18
Aktuelle deutsche TV-Filme Zitat · antworten

Einen solchen Thread gab's m.E. vor einigen Jahren schon einmal. Angesichts einer heutigen "Tatort"-Episode fiel mir ein, das Thema der aktuellen deutschen TV-Filme wieder einmal aufleben zu lassen. In Zeiten der Mediatheken macht es ja u.U. Sinn, Gutes oder Schlechtes kurz vorzustellen; sei es, um zu empfehlen oder doch, um zu warnen. Ich habe dabei keine ausufernden Besprechungen vor Augen, sondern eher - in loser Folge - kurze Meinungsabrisse zu aktuellen TV-Filmen aus deutschen Landen.

Den Anfang macht ein Tatort mit dem Titel Borowski und das dunkle Netz (EA: 19.03.2017) mit Axel Milberg und Sibel Kekilli in den beiden Hauptrollen. Inhaltlich thematisiert der Film die zunehmende Bedeutung der Cyberkriminalität. Es geht um's Darknet und um Bitcoins. Mithin nicht eben die Felder, auf denen sich der stoisch-fortschrittsfeindliche Kommissar Klaus Borowski zu Hause fühlt. Allerdings macht sich das virtuelle Darknet ungewohnt real bemerkbar: Ein verwirrt erscheinender Auftragskiller, der seine Jobs aus den tiefen des nicht nachvollziehbaren Internets erhält, beseitigt in einem Fitnessstudio einen LKA-Beamten nebst Betreiber des Studios. In weiterer Folge beisst eine dralle Hotelbetreiberin in eine vergiftete Praline und kurz darauf ins Gras, der festgenommene Auftragskiller hängt aufgeknüpft an den Gitterstäben seiner Zelle, ein Staatsanwalt wird vergiftet und ein verwester Toter sitzt in einem Fahrstuhlschacht. Last not least wird der Hintermann des Ganzen durch Kommissarin Brandt mit einer Bärenfalle "human" vom Leben zum Tode befördert.

Klingt wild? Ist es auch! In bester Krautploitation-Manier pflügt Drehbuchautor und Regisseur David Wnendt durch anderthalb Stunden wildes Dahingemetzel. Die Story erscheint dabei beim besten Willen nicht immer sattelfest. Ähnlich vieler Lars-Becker-Filme opfert auch Wnendt für ein gutes Bild oder einen gefälligen Effekt hier und da gerne einmal die Logik. Anders ist nicht zu erklären, warum sich die dralle Hotelbesitzerin nun halb nackt auf einen bewusstlosen Cyber-Killer hockt, der sich soeben in seinem Hotelzimmer den Finger am Spiegel abgehakt hat. Ja, man ist hier immer noch beim Tatort - ob man's glaubt oder nicht. Die hier vorliegende Episode traut sich etwas und wird dadurch sicher nicht den ganz großen Zuspruch der Masse finden. Die Figuren - allen voran dieser "General-Verschnitt" vom LKA - sind streckenweise derart stereotyp überzeichnet, dass sich der Zuschauer an die wilden 60er zurück erinnert fühlen kann, als Rolf Olsen & Co. ihr wildes Exploitation-Kino pflegten und nichts darauf gaben, sich filmisch mehrfach selbst zu überholen. Irgendwo dort ist dann auch David Wnendts Tatort angesiedelt. Dass die ARD es zulässt, dass auch solche Stoffe verfilmt werden, muss - man mag den vorliegenden Film mögen oder nicht - honoriert werden!

Ich vergebe locker sitzende 4 von 5 Punkten für diesen Beweis, dass deutsches TV nicht stets belehrend und/oder langweilig sein muss!

Gruß
Jan

Havi17 Offline




Beiträge: 2.927

20.03.2017 11:58
#2 RE: Aktuelle deutsche TV-Filme Zitat · antworten

Ein sehr guter Ansatz wie ich finde Jan!

Ich hatte vor einiger Zeit meine Rezensionen unter "Was liegt gerade bei Euch im Player", ungeachtet
dessen ob es sich um deutsche oder anderweitige Produktionen handelt, gepostet. Seinerzeit hatte dies
auch Joachim Kramp oftmals so gehalten und dazu sein Fachwissen zu Regie, Darsteller etc. mit eingebracht.
Da sich beim deutschen Kino leider aus meiner Sicht fast nichts mehr tut, gibt es, wie Du schriebst, sehr gute
auch neue deutsche TV-Filme. Allerdings dabei auch sehr sehr viele, sodaß hier die Spreu vom Weizen getrennt
werden muß.

Wenn dies hier möglich ist und noch ein Interesse besteht, dann würde ich hin und wieder in diesem Thread
gerne etwas posten. Allerdings ist meine Vorliebe nicht dabei den Inhalt lesen zu müssen, um das Ersterlebnis
der Handlung aufgrund einer Rezension noch vor mir zu haben.

Gruss
Havi17

Jan Offline




Beiträge: 1.163

vor 30 Minuten
#3 RE: Aktuelle deutsche TV-Filme Zitat · antworten

Zitat von Havi17 im Beitrag #2

Wenn dies hier möglich ist und noch ein Interesse besteht, dann würde ich hin und wieder in diesem Thread
gerne etwas posten. Allerdings ist meine Vorliebe nicht dabei den Inhalt lesen zu müssen, um das Ersterlebnis
der Handlung aufgrund einer Rezension noch vor mir zu haben.


Also bei mir besteht definitiv Interesse! Meine eigene Meinung kenne ich ja schon.

Weiter geht's schon wieder mit einem aktuellen Tatort. Ich habe die Reihe jahrelang eher links liegen gelassen, weil die Bücher immer schwächer wurden und die Machart immer billiger. Nach der heutigen Episode Nachbarn (EA: 26.03.2017, ARD, 20.15 Uhr) mit Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär muss ich nach dem vergangenen Sonntsg indes erneut konstatieren, dass die Reihe mit einem handfesten Kriminalfilm aufwarten kann. Die heutige Episode, inszeniert vom Tatort-Routinier Torsten C. Fischer (bislang insgesamt zehn Episoden, davon sieben mit dem Gespann Behrendt/Bär), bot deutlich konservativere Züge gegenüber den Experimenten, wie sie in der vergangenen Woche mit Axel Milberg oder in jüngerer Vergangenheit beispielsweise mit Ulrich Tukur veranstaltet wurden. Erzählt wird eine Mordgeschichte inmitten spießiger Vorstadtidylle. Geschickt und sehr kunstfertig lassen Regisseur Fischer und Drehbuchautor Christoph Wortberg zahlreiche Verdächtige auflaufen, legen falsche Fährten und führen den Zuschauer durchaus gekonnt an der Nase rum, wie es ein guter Whodunit tun sollte. Besonders hervorzuheben ist dabei die überaus kreative Schnitt- und Montagetechnik, der sich Regisseur Fischer bedient, um seinem Film eine ganz eigenständige Note zu geben. So geschickt sah ich selten einen TV-Film geschnitten. Und auch schauspielerisch gibt's nichts zu meckern, die Darsteller harmonieren, sind sehr gut und durchaus hochkarätig (z.B. mit der Theaterdarstellerin Claudia Eisinger) besetzt. Besten Dank an dieser Stelle auch an die Dramaturgen von WDR und Bavaria, dass sie weiterhin ein Einsehen haben und einen Kriminalfall anstatt hochgezüchtetem Bildungsfernsehen präsentieren.

Für die Nachbarn gäbe es 3,5 Punkte - einen halben Punkt addiere ich noch für den tollen Schnitt und vergebe erneut 4 von 5 Punkten.

Gruß
Jan

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen