Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 50 Antworten
und wurde 2.487 mal aufgerufen
 Aktuelle Filme (DVD, Kino, TV)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.360

12.11.2017 17:49
#31 RE: Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" Zitat · antworten

Zitat von Gubanov im Beitrag #26
Hat ihn sonst schon jemand gesehen oder plant jemand demnächst einen Kinobesuch?


Ich habe ihn schon gesehen (gleich am Donnerstag) und kann ebenfalls eine Empfehlung aussprechen. Einen derart aufwendig produzierten, gleichwohl im besten Sinne klassischen Kriminalfilm hat die jüngere Kinogeschichte lange nicht mehr hervorgebracht. Die Befürchtungen, dass der Film "zu modern" inszeniert sein könnte, haben sich nicht bestätigt; den geneigten Zuschauer erwartet im besten Sinne nostalgische, aber keineswegs verstaubte Kinounterhaltung. Auch mit Branaghs Poirot-Interpretation war ich sehr einverstanden, muss aber gestehen, dass ich absolut kein Poirot-Experte bin und bis auf Ustinov und Finney keine Vergleichsmöglichkeiten habe. Insofern bin ich sehr an Gubanovs Meinung bzgl. Branagh interessiert. Also - @Gubanov - gib dir einen Ruck, auch wenn du von der Handlung wahrscheinlich wenig überrascht sein wirst.

Das Publikumsinteresse scheint jedenfalls vorhanden zu sein. Laut ersten Schätzungen wird hierzulande ein Startwochenende mit ca. 200 000 Zuschauern erwartet; in den USA übertreffen die Starteinnahmen von 27 Mio Dollar deutlich die Erwartungen des Verleihs. Insofern ist es gut möglich, dass Branagh bald auf dem Nil ermittelt.

Georg Offline




Beiträge: 2.895

12.11.2017 22:02
#32 RE: Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" Zitat · antworten

Ich habe den Film heute gesehen. Kenneth Branagh gibt einen würdigen Poirot und als Regisseur weiß er, welche Verantwortung er hat. Eine ruhige Verfilmung in tollen Bildern mit einer sehr guten Besetzung. Branagh bringt fast etwas Shakespearehaftes in die Geschichte. Ich bin Neuverfilmungen oft auch kritisch gegenüber eingestellt, aber dieser Film hat mir wirklich ausgezeichnet gefallen. Auch weil Branagh nicht versucht, Ustinov oder andere Poirots zu kopieren und nicht auf "Hollywood" macht.

Gubanov Offline




Beiträge: 15.315

13.11.2017 00:12
#33 RE: Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" Zitat · antworten

Wie unterschiedlich sich doch die Eindrücke lesen. Im Agatha-Christie-Forum ist von einem "penetranten, uncharmanten" Poirot die Rede, der - kaum wiederzuerkennen - als alberner Actionstar präsentiert wird. Des Weiteren werden diverse Änderungen der Vorlage und ihrer Figuren bemängelt ("inhaltlich eine Katastrophe", "Machwerk"). Insgesamt darf also von belanglosem, unterhaltsamem Popcorn-Kino ohne Ambitionen, dem Namen Christie Ehre zu machen, ausgegangen werden. Es scheint sich wenig seit Rutherford verändert zu haben ...

Georg Offline




Beiträge: 2.895

13.11.2017 06:42
#34 RE: Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" Zitat · antworten

Zur Romantreue kann ich nichts sagen, da ich das Buch nicht kenne.
Action? Die müssen einen anderen Film gesehen haben...

PS: ... und hier im Wallace-Forum kannst du auch zu fast jedem Film einen Verriss und eine Höchstwertung finden ...

Humphrey Connery Offline




Beiträge: 44

13.11.2017 10:57
#35 RE: Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" Zitat · antworten

Hab den Film gestern gesehen und bin von den schauspielerischen Leistungen beeindruckt (vor allem Branagh und Pfeiffer).
Kostüme ähneln stark denen des Films von 1974. Ich kenne allerdings nur die Versionen von 1974 (Finney) und 2001 (Molina).

Marmstorfer Offline




Beiträge: 7.360

13.11.2017 11:51
#36 RE: Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" Zitat · antworten

Zitat von Gubanov im Beitrag #33
Im Agatha-Christie-Forum ist von einem "penetranten, uncharmanten" Poirot die Rede, der - kaum wiederzuerkennen - als alberner Actionstar präsentiert wird. Des Weiteren werden diverse Änderungen der Vorlage und ihrer Figuren bemängelt ("inhaltlich eine Katastrophe", "Machwerk"). Insgesamt darf also von belanglosem, unterhaltsamem Popcorn-Kino ohne Ambitionen, dem Namen Christie Ehre zu machen, ausgegangen werden.


Dass sklavische Romantreue, oder eben die bewusste Abkehr davon, nichts mit der Qualität einer Buchverfilmung zu tun hat, dürfte klar sein; da können wir als Wallace-Fans ein Lied von singen. Insofern stören sich da wahrscheinlich nur Hardcore-Puristen dran. Ich glaube schon, dass Branagh darauf bedacht war, dem Namen Christie Ehre zu machen; zumindest äußerte er sich mehrfach in diese Richtung und sprach davon, dass Christie als Literatin unterschätzt wird. Ob man mit seiner Poirot-Interpretation einverstanden ist, steht natürlich auf einem anderen Blatt Papier, aber hier von einer Darstellung als "alberner Actionstar" zu sprechen, ist lächerlich - da pflichte ich Georg bei. Nur weil Poirot sich zwei- dreimal etwas zügiger durch die Gänge des Zuges bewegt...

Gubanov Offline




Beiträge: 15.315

13.11.2017 12:03
#37 RE: Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" Zitat · antworten

Es ist halt nunmal so, dass Branagh auf Werbebildern absolut lächerlich in seinem Pseudo-"Poirot"-Outfit aussieht. Die Maske (der Bart, die Haare) und auch die Detailverliebtheit der Kostüme (schlecht gebundene Krawatte) lassen schon auf den ersten Blick viel zu wünschen übrig; das kann man auch beurteilen, ohne den Film gesehen zu haben. Für sein Verhalten muss ich mich noch auf Schilderungen anderer stützen, aber wenn ich lese, dass Branagh durch den Zug rennt, einer verflossenen Liebe nachtrauert und gemäß anderer Berichte auch mal über das Zugdach läuft oder im Schnee picknickt, dann frage ich mich schon, was ihn zu solchem Quatsch bewogen hat. Das läuft der Poirot-Figur charakterlich nämlich alles zuwider bzw. gibt ein falsches Bild von ihm ab. Ich vermute, dass der Film sonst hochwertig und gut gemacht ist, aber dass er genau wie die 1974er-Version an einer schlechten Poirot-Performance leidet. Und das kann einem Christie-Leser, der bei Verfilmungen an den hohen Suchet-Standard gewöhnt ist, den Film dann doch verleiden. Während sklavische Romantreue bei der Handlung nicht in jedem einzelnen Aspekt nötig ist, sollte man sich bei der Hauptfigur schon Mühe geben, sonst braucht man keinen Poirot-Krimi zu drehen, sondern kann eine neue Figur erfinden.

Josh Offline




Beiträge: 7.886

13.11.2017 18:19
#38 RE: Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" Zitat · antworten

Ich komme leider erst kommenden Sonntag ins Kino, aber die bisherigen Meinungen machen mich neugierig.

Gubanov Offline




Beiträge: 15.315

13.11.2017 18:33
#39 RE: Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" Zitat · antworten

Ich wäre beruhigt, hier ein positives Feedback zu Branagh von einem Christie-Kenner zu lesen. Gibt es in seinem Porträt auch explizit Momente, an denen ihr dachtet: Das war jetzt eine wirklich gelungene Poirot-Szene. Oder: Hier ist etwas zur Sprache gekommen, was durch die Bücher gerechtfertigt, aber in Suchets Darstellung vielleicht zu kurz gekommen ist.

Und wo sind konkrete Punkte, die der Film als Buchadaption besser macht als die Varianten von 1974 oder 2010? Eine epische Laufzeit, in der viele Details untergebracht werden könnten, hat der Film ja.

DanielL Offline




Beiträge: 3.738

17.11.2017 19:26
#40 RE: Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" Zitat · antworten

Hier meine Kurzkritik, die weniger begeistert ausfällt aber auch lange kein Veriss sein soll:

Kenneth Branagh passt in die Rolle des Poirot und führt ein prominentes Ensemble mit guten Einzelleistungen an. Durch die damals wie heute funktionierende Christie-Vorlage dürften Neuentdecker des Werks damit gut unterhalten sein. Wo Branagh – zusammen mit seinem Autor Michael Green – allerdings als Regisseur und Producer versuchte, neue Akzente zu setzen, ist Ernüchterung angebracht. Der Prolog und seine spätere Bedeutung: Eine nette Idee, die leider zu plakativ gerät. Zwischenzeitliche Anspielungen auf die politische Weltlage wirken ebenfalls etwas nach erzwungener Tiefgründigkeit. Und schließlich missfallen die digitalen Tricks: Diese modernen Möglichkeiten des Films zahlen sich eben vor allem bei Action und Fantasy aus. Wenn der Zug in zahlreichen Fahrtaufnahmen zu sehen ist, glaubt man sich – zumindest bei Kinoprojektion – im Animationsfilm. Und spätestens wenn Poirot vor dem Zug, im Anzug gekleidet im Schneemotiv sitzend, ein Verhör führt – ohne Wind, kalten Atem und frostige Nase, dann wünscht man sich eben doch das Produktionsteam von Sidney Lumet zurück, dass noch - vereinfacht gesagt - mit der Kamera auf dem Rücken durch den Schnee wandern musste. Und so ist dieser Film eben kein schlechter Film, aber eine Neuausgabe, die ihr Vorbild natürlich nicht schlägt – aber in Punkto Authentizität und Stil auch erst gar nicht in Schlagdistanz kommt.

Gruß,
Daniel

Josh Offline




Beiträge: 7.886

19.11.2017 15:36
#41 RE: Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" Zitat · antworten

Eben gesehen, es waren zwei sehr unterhaltsame Stunden. Branagh als Poirot war überhaupt nicht so schlimm, wie ich es nach dm Trailer befürchtet habe. Er hat gar nicht erst versucht, Finney oder Ustinov zu kopieren, sondern die Rolle etwas anders zu interpretieren. Inhaltlich gab es einige, für die Handlung nicht weiter relavante, kleine Abweichungen von der Lumet-Verfilmung. Welcher Film sich da näher am Buch orientiert, kann ich nicht mehr beurteilen, ich habe es gelesen, aber das ist sehr, sehr lange her. Leider muss ich Daniel bei den Kritikpunkten zustimmen, die Außenaufnahmen sahen nicht ganz so realistisch aus, gelinde ausgedrückt. Aber von mir aus dürfen die gerne mit den Neuverfilmungen weiter machen, eine Andeutung gibt es ja schon am Ende. Der Film scheint ja besser zu laufen, als der Verleih es erwartet hat, ich selber war überrascht, Sonnatgs um 11:30 hatten sich 35-40 Leute im Kerpen verlaufen, was nicht gerade eine Großstadt ist.

patrick Offline




Beiträge: 2.911

19.11.2017 22:11
#42 RE: Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" Zitat · antworten

Nun habe auch ich das "New-Orientexpress-Experience" hinter mir, was sich anfangs als etwas schwere Geburt entpuppte. Wir sassen in unserem kleinen aber feinen Provinzkino als offenbar mir als erstem auffiel, dass der "Trailer" zum Films "The Recall" etwas zu homogen schien und ungewohnt lange ging. Nun, unser Kino hat nur zwei Säle und wir haben uns vergewissert, den richtigen betreten zu haben. Nachdem sich trotztem der Eindruck aufdrängte "im falschen Film zu sein" erlaubte ich mir die Frage an alle, welchen Film sie eigentlich zu sehen beabsichtigen. Nachdem ich als Antwort "Orientexpress" erhielt war wohl geklärt, dass der Vorführer einen Fehler gemacht haben muss, worauf wir ihn auch hinwiesen. Anscheinend gab's aber dann ein Problem, den Film im angekündigten Saal abzuspielen und wir mussten die Säle tauschen. Sprich: Das Publikum in Saal 1 musste diesen verlassen und mit uns tauschen, obwohl deren Film schon länger lief. Nach einigen Minuten wurde das dann wieder rückgängig gemacht und wir mussten ein weiteres Mal die Säle wechseln. Schlussendlich war dann der richtige Film drin - mit Ton aber ohne Bild. Also wieder hinaus zum Vorführer und erneute Reklamation. Naja, wir konnten wenigstens drüber lachen. Mit einer halben Stunde Verspätung ging's dann endlich los.

Zum Film selber: Kenneth Branagh hat mir als Poirot eigentlich sehr gut gefallen und ist in der Rolle bei Weitem nicht so ein Kasperl wie Albert Finney. Eigentlich fällt er m.E. auch hinter Ustinov gar nicht mal weit zurück. Die Inszenierung ist der 74er-Version, die mir immer blutleer und optisch unattraktiv erschienen ist, deutlich überlegen. Die Story ist im Grunde dieselbe, nur deutlich ansprechender inszeniert. Die Außenaufnahmen wirken nicht immer so ganz natürlich, gefallen mir aber trotzdem recht gut. Über den fehlenden Atemhauch der Protagonisten in der Kälte kann ich hinwegsehen. Leider kommt die Verfilmung nicht ohne Längen aus und hätte ruhig um 15 bis 20 Minuten kürzer sein dürfen. Die Geschichte selbst ist nicht unbedingt mein Favorit, bleibt aber bei ihrem Retro-Charme der 30er-Jahre, was ich goutiere. Es wurde hier löblicherweise nichts mit überflüssigen Modernisierungen vermurkst. Die Darsteller agieren auf durchgehend hohem Niveau. Ich würde mich freuen, Branagh in einer Neuverfilmung von "Der Tod auf dem Nil" wiederzusehen, einer Geschichte, die wesentlich mehr meinen Geschmack trifft. Im Großen und Ganzen sehe ich dieses Remake im grünen Bereich und ganz klar über dem 74er "Klassiker".

DanielL Offline




Beiträge: 3.738

21.11.2017 15:50
#43 RE: Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" Zitat · antworten

Zitat von Josh im Beitrag #41
Der Film scheint ja besser zu laufen, als der Verleih es erwartet hat, ich selber war überrascht, Sonnatgs um 11:30 hatten sich 35-40 Leute im Kerpen verlaufen, was nicht gerade eine Großstadt ist.


Capitol oder Euromaxx?

Gruß,
Daniel

Josh Offline




Beiträge: 7.886

21.11.2017 19:05
#44 RE: Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" Zitat · antworten

Euromaxx.

palmi Offline



Beiträge: 35

21.11.2017 23:21
#45 RE: Neuverfilmung von "Mord im Orient-Express" Zitat · antworten

Wie ich hier lese, finden sehr viele den Film ganz gut. Das freut mich, denn ich war von Trailer her auch etwas skeptisch, als ich Poirot sah. Gott sei Dank haben wir uns noch ausgemacht am SA Abend vorher Essen zu gehen, und und die Karte 2 Stunden vor Filmbeginn besorgt. Als wir dann gerade noch die zwei letzten Karten für den Film bekamen, waren wir doch recht erstaunt und wunderten uns wer den da aller ins Kino geht. Aber wirklich, der Saal total voll, und auch das Publikum war etwas älter, ich würde sagen so ab 30 Lenze aufwärts. Das merkte man auch während de Filmes irgendwie. Kein Gerede während des Filmes, und keiner hat mit seinem Handy irgendwie herumgespielt oder neben dem Film telefoniert. Wir waren echt angenehm überrascht. Ich hoffe das es eine Fortsetzung gibt, was das Ende ja vermuten lässt. Da kann der nächste Christie im Jänner 2018 dann (Crooked House) kommen, bin schon gespannt darauf .

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen