Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 736 mal aufgerufen
 Off-Topic
Georg Offline




Beiträge: 3.049

02.10.2015 22:20
Regisseur Dr. Michael Braun ist tot Zitat · Antworten

Eben erst entdeckt:

der Serienregisseur Dr. Michael Braun ist bereits im Dezember 2014 84jährig verstorben:

http://www.welt.de/print/die_welt/kultur...on-Kompakt.html

Hier nochmals ein Link auf meine Seite, auf der auch aufgelistet wird, was wir ihm alles zu verdanken haben:

http://krimiserien.heimat.eu/k/kommissar...chael_braun.htm

Keine Serie der 60er, 70er und 80er ohne Michael Braun!

Isar 12, Kommissar Freytag, Graf Yoster gibt sich die Ehre, Die seltsamen Methoden des Franz Josef Wanninger, Raumpatrouille, Salto Mortale, Der Kommissar, Der Alte, Derrick, Tatort, Ein Fall für zwei, Okay S. I. R., Sonderdezernat K1, Polizeiinspektion 1, Eurogang...

Wenn es einen großen deutschen Serienregisseur gab, dann ihn! R. I. P.

Jan Offline




Beiträge: 1.430

02.10.2015 23:01
#2 RE: Regisseur Dr. Michael Braun ist tot Zitat · Antworten

Eine weitere Instanz des deutschen Nachkriegs-TV ist damit tot.

Früh kam Michael Braun, Enkel eines Berliner Pfarrers und Sohn des Regisseurs Harald Braun, mit dem Film in Berührung. Die letzten Tage des Krieges konnte er sich, knapp 15-jährig, zusammen mit seinem Vater aus seiner zerbombten Heimatstadt Berlin nach Mayrhofen im Zillertal absetzen und hier den "Dreharbeiten" seines Vaters beiwohnen. Um in Mayrhofen fernab des Krieges nicht in Verdacht zu geraten, grundlos herumzuvagabundieren, probte Harald Braun Szenen u.a. mit Hannelore Schroth zu dem nie entstandenen Film "Das gestohlene Gesicht" und ließ das Kamerateam (darunter der spätere Wallace-Kameramann Heinz Pehlke) filmen, obwohl überhaupt kein Film in der Kamera war. Nach dem Krieg, Harald Braun war mittlerwele in eigener Produktion tätig, assistierte Michael Braun dann sowohl seinem Vater bei der Agfacolor-Großproduktion "Herrscher ohne Krone" aber auch anderen Regisseuren wie Kurt Hoffmann oder Douglas Sirk. In den 1960er Jahren dann begann Michael Brauns eigene Regiekarriere beim TV, in das sich bereits sein Vater zum Ende seines Schaffens geflüchtet hatte. Michael Braun wurde, häufig bei der Bavaria, für die bereits von Georg genannten Serien des Vorabendprogramms eingesetzt. Eng verbunden ist der Name Michael Braun in dieser Zeit aber auch bis heute mit der Erfolgserie "Raumpatrouille Orion", für die er auch Drehbücher beisteuerte. Ebenso drehte er für Helmut Ringelmann in den Serien "Der Kommissar", "Derrick" oder "Der Alte". Besonders hervorzuheben sind hier so hervorragend gelungene Episoden wie "Sturz aus großer Höhe" mit Walter Giller und Johannes Schaaf aus der Reihe "Der Kommissar" oder "Ein Koffer" aus der Reihe "Der Alte". Letzte Erfolge feierte Braun dann in den 1990er Jahren mit der Serie "Zwei Brüder", die ihn erneut, wie bereits Jahre zuvor beim "Kommissar", mit Elmar Wepper zusammenführte.

Mit Michael Braun ist einer der eifrigsten und vielseitigsten Regisseure gestorben.

Gruß
Jan

Havi17 Offline




Beiträge: 3.165

04.10.2015 01:25
#3 RE: Regisseur Dr. Michael Braun ist tot Zitat · Antworten

Ich möchte noch "Salto Mortale" anfügen, wo Braun über eine lange Drehzeit an vielen Orten
ein großartiges Ensemble an Schauspielern führte und diesen dabei Leistungen auch mit
Tieren entlockte, die einigen Darstellern noch heute lebendig in sehr guter Erinnerung sind.
Durch seine Ruhe schaffte er dabei einen Zusammenhalt, welchen der Serie auch deutlich
anzumerken ist. http://www.abendblatt.de/archiv/1969/art...t-der-Ruhe.html.

Als ich die Serie das erste Mal im TV meiner Eltern sah, fand ich die Doria Akrobatik nicht sonderlich
interessant und wandte mich ab. Erst Jahre später sah ich die erste Folge und entdeckte, daß es nicht
nur eine Familiengeschichte war die erzählt wurde, sondern viele unterschiedliche die zusammen eine
große Familie zeigten, den Zirkus vor und vor allem hinter der Kamera. Hier entdeckte ich auch meine
Bewunderung für den großen Gustav Knuth. Sogleich zog ich mir danach alle weiteren Folgen rein.

Wer diese Serie noch nicht kennt und auch primär garnicht auf Zirkus fixiert ist, der sollte es nicht
versäumen diese Welt auf diese gekonnte Weise zu entdecken, es lohnt sich!

Gruss
Havi17

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz