Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 606 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker national
Percy Lister Offline



Beiträge: 3.340

13.09.2015 14:41
"Das klingt hübsch!" Mit Miss Molly Mill auf Verbrecherjagd (D 1970) Zitat · antworten



Molly Mill ist auf der Suche nach einer ruhigen Dauerstellung. Die junge Frau bildet sich regelmäßig an der Volkshochschule weiter und nimmt bevorzugt Jobs als Sekretärin, Gesellschafterin oder Hausdame an. Ihre Arbeitgeber halten meist nicht, was sie versprechen und hinter den seriösen Fassaden lauern Betrug, Fälschung, Hehlerei bis hin zum Mord. Inge Brück (* 12. Oktober 1936) spielt die titelgebende Hauptrolle und unterstützt als Tippgeberin regelmäßig die Kriminalpolizei. Inspector Christopher Yellow vom Scotland-Yard-Sonderdezernat für heikle Fälle wird von Benno Hoffmann dargestellt (30. Mai 1919 - 9. März 2005). Seinen Assistenten Marcus Green spielt Gerd Vespermann (24. Juli 1926 - 25. November 2000). Eine Reihe von bekannten Gesichtern aus der deutschen Fernsehunterhaltung bereichert mit ihren unverwechselbaren Schrullen und Eigenheiten die Episoden der Vorabendserie, unter ihnen Herbert Tiede, Fritz Tillmann, Albert Bessler, Kurt Klopsch, Ursula Grabley, Karl John, Andrea Grosske, Hans Schellbach, Wolf von Gersum, Gerda-Maria Jürgens, Gerda Gmelin, Sigrid von Richthofen, Karl Schönböck und Erna Sellmer. Die freundliche Dame von der Arbeitsvermittlung wird von Erna Nitter dargestellt.

Die dreizehn Episoden der Serie, die in London und Umgebung spielt, lauten:

  1. Die Stummen von Covent Garden
  2. Mumienschanz
  3. Waschechte Holbeins
  4. Bombenshow
  5. Der hustende Prinz
  6. Zahn um Zahn
  7. Vierhundert Diplomaten
  8. Resultate nach Maß
  9. Der Gärtner war es
  10. Echte Blüten
  11. Die Spinne
  12. Kettenreaktion
  13. Das Sonnenparadies
Die zwei Antipoden der Reihe, der vierschrötige, bullige Benno Hoffmann und die zierliche - dem Londoner Fotomodell Twiggy nachempfundene - Inge Brück finden über Andeutungen, Vermutungen und Sticheleien immer wieder Resultate in Kriminalfällen, denen ein den Inselbewohnern angedichteter Spleen anhaftet. Seine Tage als Tänzer und Ballettmeister hat Hoffmann lange zurückgelassen. Nun residiert er hinter seinem Schreibtisch und kommandiert unwirsch seinen geduldigen Assistenten oder baut sich eindrucksvoll vor degenerierten Adelsvertretern oder neureichen Snobs auf. Die zarte Brück, die im Sandie-Shaw-Jahrgang 1967 in Wien für Deutschland den achten Platz ersang, wird wegen ihrer elfenhaften Statur und ihrer Freundlichkeit gern unterschätzt. Deshalb fällt es ihr leichter, sich in den Häusern umzusehen und ihre Schlüsse aus den Ereignissen zu ziehen. Vom Inspektor als Dilettantin bezeichnet, ist sie keine Amateurdetektivin aus Leidenschaft, sondern kombiniert anhand von Beobachtungen, die sie stutzig machen oder an zurückliegende Begegnungen erinnern. Alle Defizite eines mittelmäßigen Vorgesetzten äußern sich im Umgang des Inspektors mit seinem Mitarbeiter oder der Ideenlieferantin Miss Mill. Fremde Ermittlungsergebnisse als die eigenen ausgeben, mürrisches Wortabschneiden oder polternde Rechthaberei lassen ihn oft humorlos erscheinen, was im Zusammenspiel mit seinem Auftreten für Schmunzeln sorgt. Er ist im Gegensatz zu seinen berühmten Berufskollegen mit den klingenden, populären Namen ein einfacher Beamter, der seinen Dienst erledigt, ohne dafür mit Juwelen, Adelstiteln oder anderen Annehmlichkeiten belohnt zu werden.

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.340

13.09.2015 20:45
#2 RE: "Das klingt hübsch!" Mit Miss Molly Mill auf Verbrecherjagd (D 1970) Zitat · antworten

BEWERTET: "Die Stummen von Covent Garden" (Folge 1)
mit: Inge Brück, Benno Hoffmann, Gerd Vespermann und Erna Nitter
als Gäste: Fritz Tillmann, Dieter Wagner, Justus Irwahn, Hans-Peter Korff, Wilfried Plate, Harry Wolff | Buch: Andreas Fuchs | Regie: Thomas Engel

Molly Mill tritt eine Stelle als Raumpflegerin im Anwesen von Major Squarefield an, dessen Leidenschaft der Fotografie und der Oper gilt. Sein Neffe Richard hofft seit langem auf eine Gelegenheit, den Star-Tenor bei einer Vorstellung in der Royal Opera zu ersetzen. Als Belcanto, ein berühmter italienischer Sänger, plötzlich seine Stimme verliert, kommt Richards große Stunde. Hat Belcantos Besuch im Haus des Majors etwas mit der geheimnisvollen Erkrankung zu tun?



In der ersten Folge der Serie erfahren wir, dass Molly Mill aus der Provinz kommt und schon seit längerem in London ihr Glück versucht. Mit der erhofften Langzeitbeschäftigung hat es bisher nicht geklappt und so nimmt sie immer wieder Engagements an, die sie in die Häuser exzentrischer Einzelgänger oder exaltierter Selbstdarsteller führen. Fritz Tillmann leiht dem Liebhaber der schönen Künste, Major Squarefield, sein markantes Gesicht. Er gibt sich weltmännisch und hat sich nach einer militärischen Laufbahn in Indien nun in der alten Heimat zur Ruhe gesetzt. Der italienische Tenor wird als verwöhnter Künstler mit Anspruch auf Sonderbehandlung gezeichnet oder besser gesagt: karikiert. Leider hat sich das Drehbuch mit Personen beladen, deren Anwesenheit der Spannung schaden und die Folge überladen wirken lassen (z.B. der indische Diener). Dabei wird durch den Einsatz von Nachtszenen und die schöne Ausleuchtung der Interieurs bereits ausreichend Suspense aufgebaut, der keiner weiteren Action bedurft hätte. Manchmal ist weniger einfach mehr. Die von der Gegenseite angewandte Methode entspricht dem Einfallsreichtum des Drehbuchschreibers und unterstreicht den technischen Fortschritt, auf den in den Folgen immer wieder verwiesen wird.

* Englische Besonderheit: Das Opernhaus am Covent Garden ist zwar nie zu sehen, steht jedoch als Symbol für die reiche Theatergeschichte des Londoner Westends. Es ist bereits das dritte Opernhaus an dieser Stelle (die ersten beiden Gebäude brannten ab) und gewährt zweitausend Musikfreunden Platz.

* Molly Mills Verdacht entzündet sich an der Frage: Warum verdorrten die Pflanzen auf der Fensterbank, obwohl sie regelmäßig gegossen wurden?

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.340

27.09.2015 20:37
#3 RE: "Das klingt hübsch!" Mit Miss Molly Mill auf Verbrecherjagd (D 1970) Zitat · antworten

BEWERTET: Mumienschanz (Folge 2)
mit: Inge Brück, Benno Hoffmann, Gerd Vespermann und Erna Nitter
als Gäste: Albert Bessler, Gerda Gmelin, Ursula Grabley, Gert Wiedenhofen, Gabriele Sharon, Manfred Steffen, Heinz Rippert, Wilhelm Walter

Molly Mill tritt eine Stelle als Raumpflegerin im Antiquitätengeschäft 'Carpe Diem' in Soho an. Der Inhaber, ein würdevoller Herr namens Graves, legt großen Wert auf Pünktlichkeit, Sauberkeit und Ruhe. Mit dieser ist es allerdings vorbei, als einer seiner Stammkunden, der Duke of Cleanex entführt wird. Der 94-jährige Adelige stand kurz vor der Heirat mit der jungen Jessica. Inwiefern ist der Sekretär des Penalty Clubs in das Verschwinden des Alten involviert? Und was hat es mit dem Sarkophag in Mister Graves Laden auf sich?



Albert Bessler ist der Stargast der Folge und tritt dem Zuschauer mit gewohntem Ernst und einer Spur Verkniffenheit entgegen. Er stört sich daran, dass seine junge Angestellte während der Arbeit summt und achtet penibel darauf, dass seine Mittagsruhe im Sarkophag der Königsmumie nicht getrübt wird. Die Schrullen des englischen Adels werden in den Familienverhältnissen des Dukes sichtbar, der offensichtlich über ein stattliches Vermögen verfügt, das nun seiner forschen Braut zufallen soll statt seinen erwachsenen Kindern. In die verstaubte Atmosphäre verknöcherter Prinzipientreuer dringt Molly Mill wie eine frische Brise ein. Ihr Gespür für Kleinigkeiten sagt ihr bald, dass es eine Verbindung zwischen der Entführung des Dukes und dem Antiquitätengeschäft gibt. Inspector Yellow fackelt ohnehin nicht lange, wenn er auf einer Spur ist und bringt damit die ältliche Assistentin von Graves in Verlegenheit. Umso erheiternder ist die Bemerkung Ursula Grableys, dass Hoffmann durch und durch ein Gentleman sei. Das Gespür für die Verschiedenheit der gesellschaftlichen Sphären wird in Folge 2 mit leichter Hand eingefangen.

* Englische Besonderheit: Der Penalty Club ist das Refugium des Duke of Cleanex, der sich dort stundenlang aufhält, um neben den klassischen Tagesblättern auch die Sensationspresse zu studieren. Die Clubs entstanden aus den Kaffeehäusern, die erstmals im 17. Jahrhundert in London eröffnet wurden. Der Adel blieb dort unter sich, da sich das Volk die gerösteten Bohnen noch nicht leisten konnte. Nach dem Verfall der Marktpreise für den Importartikel - und dem damit verbundenen Einzug der einfachen Leute in die Kaffeehäuser - wählten die Herren der Gesellschaft die Isolation ihrer zu diesem Zweck gegründeten Clubs.

* Molly Mills Verdacht entzündet sich an der Frage: Warum fehlt im Beutel mit den Schachfiguren der weiße Turm aus Elfenbein?

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.340

03.10.2015 12:21
#4 RE: "Das klingt hübsch!" Mit Miss Molly Mill auf Verbrecherjagd (D 1970) Zitat · antworten

BEWERTET: "Waschechte Holbeins" (Folge 3)
mit: Inge Brück, Benno Hoffmann, Gerd Vespermann, Erna Nitter
als Gäste: Herbert Steinmetz, Balduin Baas, Eva Fiebig, Heinz Bender-Plück, Peter Frank, Hanns Goßlar

Molly Mill tritt eine Stelle als Haushälterin und Sekretärin bei dem Millionär Bright in Hampstead an. Zur selben Zeit stellt man in der National Gallery fest, dass das Gemälde "Die Herzogin Cristina von Mailand" eine Fälschung ist. Nachdem Inspector Yellow sich mit Kunstexperten aus Paris und Mailand beraten hat, kommt er zu dem Ergebnis, dass es sich bei dem Dieb um einen Kopisten handeln muss, der das Bild in einem unbeobachteten Moment ausgetauscht hat. Welche Rolle spielt der kunstliebende Millionär, in dessen Empfangshalle eine Holbein-Kopie hängt?



Kunstdiebstähle sind delikate Angelegenheiten, die vertraulich behandelt werden müssen, um dem Ansehen der "Tempel der Künste" nicht zu schaden. Gleichzeitig regen sie die Phantasie der Öffentlichkeit an, die über Wert und Aufenthaltsort der gestohlenen Schätze spekuliert. So hegt auch Molly bald den Verdacht, dass sich im Keller von Mr. Bright Originale befinden könnten. Balduin Baas, der Träumer mit der leisen Stimme, lässt offen, wie die Anweisungen seines Geldgebers aussehen, nimmt aber offensichtlich an, dass es für einen Laien unmöglich ist, ein echtes Gemälde von einem gefälschten zu unterscheiden. Herbert Steinmetz erweist sich als solider Arbeitgeber und zeigt trotz präziser Vorgaben Verständnis für seine Angestellte, bei der wieder einmal die Neugier über den Vorsatz, sich nur um ihre Aufgaben zu kümmern, siegt. Benno Hoffmann genießt es, im Büro Hofe zu halten und die Kunstfachleute zu empfangen, wobei sich seine Schlussfolgerungen aus einer geschickten Verhörmethode und den Erfahrungen von Miss Mill ergeben.

* Englische Besonderheit: Die Londoner National Gallery am Trafalgar Square verfügt über eine der umfangreichsten Gemäldesammlungen der Welt, in der alle westeuropäischen Malschulen vom 13. bis zum frühen 20. Jahrhundert vertreten sind.

* Molly Mills Verdacht entzündet sich an der Frage: Warum hatte sie damals Angst, den Raben im Tower anzufassen?

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.340

12.10.2015 21:10
#5 RE: "Das klingt hübsch!" Mit Miss Molly Mill auf Verbrecherjagd (D 1970) Zitat · antworten

BEWERTET: "Bomben-Show" (Folge 4)
mit: Inge Brück, Benno Hoffmann, Gerd Vespermann, Erna Nitter
als Gäste: Kurt Klopsch, Maria Paudler, Verena Wiet, Hans Steinberg, Edgar Maschmann, Hubert Mittendorf, Rudolf Möller

Molly Mill meldet sich als Gesellschafterin für Mrs. Annabelle Carpenter, die im Haus ihres Sohnes Reginald lebt. Dessen Frau June betrügt ihn seit geraumer Zeit mit einem Schriftsteller, einem Nachfahren des berühmten Hofdichters Lord Tennyson. Als Carpenter eine Flasche Wein aus dem Keller holen will, stürzen mehrere Regale ein. Kurz darauf hat Molly Probleme mit ihrem Wagen. Ein Erpresserbrief droht mit weiteren Mordanschlägen, falls Reginald nicht zahlt....



Der immer gern gesehene Kurt Klopsch ist der eigentliche Arbeitgeber von Molly. Er vertraut ihr an, dass er seit geraumer Zeit Drohbriefe erhält und merkwürdige Dinge passieren. Im Erfinden von Verbrechensmethoden ist man innerhalb der Reihe ohnehin erfinderisch und so erfreut man sich in dieser Episode an Manipulationen an zwei Autos und einem heimtückischen Attentat in der Bibliothek. Die Folge wirkt durch die Schauplätze Villa und Apotheke sehr gediegen und ist durch die weitgehende Abwesenheit von Benno Hoffmann spannend und entspannend zugleich. Man schmunzelt über die Beflissenheit eines Verkehrspolizisten, für den ein missachtetes Parkverbot schwerer wiegt als eine rauchende Kühlerhaube. Klopsch stattet seine Rolle mit Sympathie aus und sorgt am Ende für einen überraschenden Twist.

* Englische Besonderheit: Der bekannteste Poet des Viktorianischen Zeitalters ist Alfred Lord Tennyson (1809-1892). Dem konservativ denkenden Literat hätte die unabhängige Molly Mill in ihrem Tatendrang sicher nicht gefallen. Wie die 'Lady of Shalott' hätte sie in seinen Augen durch ihre Eigenmächtigkeit einen Fluch auf sich geladen.

* Molly Mills Verdacht entzündet sich an der Frage: Was bedeuten die Sägespäne im Weinkeller und warum erinnern sie Molly an den Teddybären im Kindergarten?

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.340

27.09.2016 13:29
#6 RE: "Das klingt hübsch!" Mit Miss Molly Mill auf Verbrecherjagd (D 1970) Zitat · antworten

BEWERTET: "Der hustende Prinz" (Folge 5)
mit: Inge Brück, Benno Hoffmann, Gerd Vespermann, Erna Nitter
als Gäste: Andrea Grosske, Viktor Warsitz, Christine Diersch, Korinna Rahls, Hans-Peter Korff, Hans Kahlert, Michael Weckler

Molly Mill fängt bei Familie Royd als Babysitterin an. Sie soll auf den kleinen Dickie aufpassen, der just am selben Tag geboren wurde wie Prinz George William Patrick, der in der englischen Thronfolge an 12. Stelle steht. Beide Babies kamen in der Privatklinik von Professor Harlington zur Welt, dessen Passion die Astrologie ist. Über der Geburtsstunde des Prinzen lag ein schlechtes Omen, was den Professor zu einem radikalen Schritt veranlasste.....



Rang und Namen sind vor allem in der britischen Gesellschaft von außerordentlicher Bedeutung, weshalb es nicht wundert, dass besonders überspannte Royalisten das Ende des Empires heraufziehen sehen, sobald im Königshaus "leichte Unstimmigkeiten" zu spüren sind. Der Zweck heiligt die Mittel - diesen Wahlspruch hat sich Professor Harlington auf sein Wappen geschrieben und sieht es als seine Pflicht als Untertan der englischen Krone, alles zu tun, um das in den Sternen geschriebene Unheil für den Thron abzuwenden. Er hat die Rechnung dabei allerdings ohne die redliche Molly Mill gemacht, die den pausbäckigen Knaben den rechtmäßigen Eltern zukommen lassen will, da Blut dicker ist als Wasser. Doch wer kennt sich noch aus, wenn gleich mehrere Personen ihre Hände im Spiel haben? Wieder einmal riskiert Molly einiges, um der Wahrheit zu ihrem Recht zu verhelfen....

* Englische Besonderheit: Gegenwärtig steht an der 3. Stelle der Thronfolge in Großbritannien der im Jahr 2013 geborene George Alexander Louis, Sohn von Herzogin Kate und ihrem Mann Prinz William. Sein knuffiges Aussehen brachte ihm früh die Sympathien nicht nur der Engländer ein.

* Molly Mills Verdacht entzündet sich an der Frage: Warum hat das ihr anvertraute Baby keinen Leberfleck am Mittelfinger, wie ihn bereits dessen Mutter, Großmutter und Urgroßmutter hatten?

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.340

27.09.2016 13:50
#7 RE: "Das klingt hübsch!" Mit Miss Molly Mill auf Verbrecherjagd (D 1970) Zitat · antworten

BEWERTET: "Zahn um Zahn" (Folge 6)
mit: Inge Brück, Benno Hoffmann, Gerd Vespermann, Erna Nitter
als Gäste: Wolf von Gersum, Walter Klam, Kurt Schmitt-Mainz, Horst Alsleben, Karl-Ulrich Meves

Der Zahnarzt Dr. Drill sucht eine Sprechstundenhilfe. Molly Mills Vorgängerin wurde entlassen, weil sie die Zahnfüllungen für die Patienten durcheinander gebracht hatte. Die exklusive Praxis behandelt keine Kassenpatienten, sondern nur ausgesuchte Mitglieder der englischen Oberschicht. So auch Mr. Paste, Parlamentsmitglied und Anwärter auf das Amt des Gesundheitsministers. Doch in letzter Zeit wirkt er unkonzentriert, gereizt und vergesslich - kann das etwas mit den regelmäßigen Sitzungen bei Dr. Drill zu tun haben?



In dieser Folge kann Marcus Green zeigen, was in ihm steckt, während sich Inspektor Yellow mit dem blasierten Referenten des Premierministers verbale Gefechte liefert, in denen die Kompetenz seines Dezernats angezweifelt wird. Schöne Außenaufnahmen durch Straßen mit den typischen roten Briefkästen und Telefonzellen begleiten Greens Observierung des verdächtigen Mr. Paste. Sein Leumund - wichtigstes Merkmal für einen Repräsentanten der Regierung Ihrer Majestät - steht auf dem Spiel und der knurrige Inspektor Yellow ärgert sich derweil über das herablassende Verhalten des ehemaligen Staatsanwalts. Molly Mill begibt sich unterdessen in tödliche Gefahr, als sie das Pulver untersucht, das sich in der Dose mit der Zahnfüllung befindet....

* Englische Besonderheit: Das Parlament besteht aus dem Oberhaus (House of Lords) und dem Unterhaus (House of Commons). Bei ihm liegt in Abstimmung mit der Königin die souveräne Gewalt des Vereinigten Königreichs. Der Regierung gehören über 100 Mitglieder an, dem Premierminister obliegt es, die Ressortchefs der einzelnen Ministerien ins Kabinett zu berufen. Der Außen- und der Innenminister, der Finanz- und der Verteidigungsminister sowie der Lordkanzler sitzen auf alle Fälle am Tisch. Der Führer der Mehrheitsfraktion im Unterhaus wird zum Premierminister berufen. Er bestimmt die Richtlinien der Politik, kann das Unterhaus auflösen und Neuwahlen ausrufen.

* Molly Mills Verdacht entzündet sich an der Frage: Warum schäumt das Waschmittel nicht, das in der Praxis zur Reinigung der Instrumente bereitsteht?

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.340

02.10.2016 14:01
#8 RE: "Das klingt hübsch!" Mit Miss Molly Mill auf Verbrecherjagd (D 1970) Zitat · antworten

BEWERTET: "400 Diplomaten" (Folge 7)
mit: Inge Brück, Benno Hoffmann, Gerd Vespermann, Erna Nitter
als Gäste: Gerda Maria Jürgens, Hans Schellbach, Frank Straass, Joachim Wolff, Götz-Olaf Rausch, Georg Tryphon

Eine Anstellung als Privatsekretärin bei der tierliebenden Mrs. Upstart bringt Molly Mill sowohl mit dem Schimpansen Bimbo, als auch mit dem Waffenhandel von Mister Upstart in Berührung. Seit geraumer Zeit verschwinden Maschinenpistolen, die von Kunden zu Übungs- oder Abschreckungszwecken bestellt wurden. Sind Korruption, Sabotage oder eine ausländische Macht dafür verantwortlich? Die Beantwortung dieser Frage gefährdet wieder einmal Miss Mills Arbeitsverhältnis....



Gaststar Gerda Maria Jürgens sorgt mit Nachdruck dafür, dass ihre Wünsche umgesetzt werden und sie sich einmal mehr durchsetzen kann. Hans Schellbach reagiert darauf mit unwirschem Verhalten, das in der Beschäftigung mit seinem Waffenhandel ein passendes Ventil findet. Ansonsten bleibt die Geschichte ein wenig undurchsichtig und fad und führt mit dem Hinweis auf eine Großbestellung von Pistolen-Attrappen durch einen Geistlichen ein pikantes Augenzwinkern ins Feld. Schade, dass der putzige Affe nicht mehr Spielzeit bekommen hat. Mit seinen menschlichen Kollegen hätte er es in jedem Fall aufgenommen....

* Englische Besonderheit: Seit 1960 hat jeder englische Arbeiter das Recht auf zwei Teepausen pro Tag. Zur nachmittäglichen Teestunde gehören Süßigkeiten, Kuchen, eingelegte Früchte und Sahne, Marmelade, Toast und Käse. Gute Gründe, auf ein Mittagessen zu verzichten.

* Molly Mills Verdacht entzündet sich an der Frage: Warum ist das Nummernschild eines frisch gewaschenen Jeeps schmutzig?

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.340

26.02.2017 14:09
#9 RE: "Das klingt hübsch!" Mit Miss Molly Mill auf Verbrecherjagd (D 1970) Zitat · antworten

BEWERTET: "Resultate nach Maß" (Folge 8)
mit: Inge Brück, Benno Hoffmann, Gerd Vespermann, Erna Nitter
als Gäste: Gerhard Friedrich, Birke Bruck, Ah Yue Lou, O.A. Buck

Molly Mill tritt ihre Stelle als Raumpflegerin in einem Modeatelier in der New Bond Street an. Der Besitzer arbeitet mit modernen wissenschaftlichen Methoden und bedient sich eines elektronischen Rechners, um alle Kundeninformationen zu speichern. Inspektor Yellow wird derweil damit beauftragt, einen Spionagefall zu untersuchen. Eine fernöstliche Interessengruppe will die Formel für die neuentwickelte Heliofaser in ihren Besitz bringen. Gibt es eine Verbindung zu dem exzentrischen Modeschöpfer?



Gerne spielt die Serie mit Klischees, was sich vor allem in den Figuren dieser Folge zeigt. So ist der Erfinder der Heliofaser ein zerstreuter Professor, der sich ein wenig weltfremd ganz seiner Arbeit widmet und einen Diebstahl der Formel für ausgeschlossen hält. Seine Sekretärin ist eine aufreizende, langbeinige Geheimnisträgerin, die sich wichtiger nimmt als sie ist und die jeden Besucher einzuwickeln versucht. Selbstredend ist der Modemacher von heiterem Gemüt, der sich und seine Profession mit der nötigen Selbstironie betrachtet und dabei den äußeren Schein zum Nonplusultra erhebt. Der grimmige Ermittler von Scotland Yard wirkt in dieser Umgebung der gegenseitigen Höflichkeiten wie der sprichwörtliche Elefant im Porzellanladen. Seine erfrischende Direktheit lässt wenig Raum für die Attitüden eines Stofffetischisten oder die monotone Unpersönlichkeit eines Computers. Molly findet sich durch ihre schnelle Auffassungsgabe gut in diesem Umfeld zurecht und kann wieder weit mehr tun als nur abzustauben.

* Englische Besonderheit: Kleidung soll nicht nur gut aussehen, sondern primär ihren Zweck erfüllen, den Träger warm und trocken zu halten. So entwickelte Thomas Burberry den Gabardine, einen aus imprägniertem Garn gewebten Stoff, der zunächst für Jagd- und Sportbekleidung verwendet wurde und später mit den berühmten Regenmänteln seinen modischen Siegeszug antrat.

* Molly Mills Verdacht entzündet sich an der Frage: Was hat es mit der alten Untermieterin Miss Needle auf sich, die man nie sieht und deren Strickzeug so häufig in der Nähe des Elektronengehirns herumliegt?

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen