Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 336 mal aufgerufen
 Francis Durbridge
Vandyke Offline



Beiträge: 34

12.04.2015 10:51
Paul Temple und der Fall Spencer Zitat · Antworten

Paul Temple und der Fall Spencer war damals der erste Temple, den ich komplett gehört habe. 1998 brachte ihn der WDR in einer neugeschnittenen 5teiligen Fassung. Es ist insgesamt der 7 erhaltene Temple.
Ein letztes Mal zusammen agieren hier Heinz Schimmelpfennig und Peter-René Körner zusammen, die einzeln noch jeweils ein Mal auftraten. Zum letzten Mal agierte auch in einer kleinen Rolle Curt Faber.
Diesmal geht es um die Tochter eines Impresarios, die in ihrer Wohnung ermordet wurde. Bei ihr wurde eine Schallplatte gefunden mit einem Begleitschreiben: Es war ein Genuss - Herzlichst Spencer. Und weil die Temples kurz vorher auf der Rückfahrt von Salzburg nach London den Vater von der ermordeten Mary Dreisler. Und diese wollte sich ein Auto bei Clutch Bromten kaufen, der wiederum ein alter Bekannter von Temple ist. Dieser rät ihm die Finger von der Sache zu lassen, gibt aber den Hinweis, die Schallplatte zu spielen, die Spencer zurückgesandt hat, doch die ist verschwunden. Angeblich hat der Vater der ermordeten sie selbst aus der Wohnung geholt. Mehr möchte ich hier von Inhalt nicht verraten.
Die Darsteller sind wie üblich bei Temple sehr spielfreudig und geben ihr Bestes. Neu dabei sind hier in einer sehr kleinen Rolle, der spätere Wallace Darsteller Pinkas Braun, Elfriede Irrall, Luise Cleve, Paul Walter Jakob und vor allem Friedrich W. Bauschulte, der später Professor van Dusen spielte. Hier möchte ich besonders Peter-René Körner hervorheben, der in seiner Rolle diesmal auch singen muss und das hervorragend macht, er hat ja neben seiner Schauspieltätigkeit auch Schlager gesungen.
Fazit: Es ist wie üblich sehr spannend, aber wenn man die Templehörspiele kennt, merkt man, dass Durbridge hier viele Bausteine verwendet, die er auch schon in anderen Hörspielen verwendet hat. So erinnert fast die komplette erste Stunde an den Beginn des Falles Jonathan, nur dass hier ein junges Mädchen ermordet wurde. Auch aus dem Fall Vandyke sind einige Handlungstränge wieder zu erkennen, so der Anruf des Mädchens bei den Temples, in dem es sie auffordert sie zu besuchen.
Zudem ist es der einzige Fall wo Steve den geheimnisvollen Drahtzieher im Hintergrund nicht persönlich kennenlernt. Sie hat keine einzige Szene mit dem, der sich hinterher als Spencer herausstellt.

Georg Offline




Beiträge: 3.044

12.04.2015 12:01
#2 RE: Paul Temple und der Fall Spencer Zitat · Antworten

Zitat von Vandyke im Beitrag #1
hier viele Bausteine verwendet, die er auch schon in anderen Hörspielen verwendet hat. So erinnert fast die komplette erste Stunde an den Beginn des Falles Jonathan, nur dass hier ein junges Mädchen ermordet wurde. Auch aus dem Fall Vandyke sind einige Handlungstränge wieder zu erkennen,
Durbridge hatte - vor allem bei Paul Temple - die selben Zutaten, die er immer leicht variierte. Das ist mit ein Grund dafür, dass ich die Hörspiele immer verwechsle - eben, weil sie sich so ähneln.
Ganz besonders stark fällt dies übrigens bei den ersten fünf Durbridge-Hörspielen auf:

- Send for Paul Temple
- Paul Temple and the Front Page Men
- News of Paul Temple
- Paul Temple Intervenes
- Send for Paul Temple Again!


Dazu mehr in einem der Booklets zu den im Herbst erscheinenden Paul Temple-Spielfilmen. Chronologisch betrachtet fällt übrigens doch auf, wie Durbridge sich entwickelt und gewisse Bausteine durch andere ersetzt.

Lord Peter Offline




Beiträge: 507

14.06.2015 20:35
#3 RE: Paul Temple und der Fall Spencer Zitat · Antworten

Auch für mich war "Spencer" die erste Begegnung mit dem Temple-Kosmos (dürfte auch die 5teilige Fassung gewesen sein). Gebannt saß ich abends vor dem Radio und lauschte. Hätte ich nicht den Anfang vom ersten Teil verpaßt, hätte ich vermutlich auch einen Mitschnitt angefertigt.

Je mehr Temples ich danach kennenlernte, umso deutlicher erkannte ich natürlich die "Strickmuster", aber "Spencer" verschwand nie ganz aus meinem Gedächtnis. Besonders gelungen: der Fake-Anruf bei Steve, wo man wirklich nicht sicher sein kann, wer dran ist.

schwarzseher Offline



Beiträge: 478

07.04.2019 19:05
#4 RE: Paul Temple und der Fall Spencer Zitat · Antworten

Die Hörspiele am Radio ........was für schöne Erinnerungen.Leider habe ich erst spät die Hörspiele für mich entdeckt.
Der Fall Spencer hat ja quasi alles drin was man kennt (und erwartet ) die ermordete Tochter ( inkl. irritierend gleichgültigem Vater )Anschläge rund ums Auto ,Bombe ,versuchtes Überfahren ...Anrufe in allen möglichen Variationen ......usw.usw.
hat mich wieder gut unterhalten und die Spannung bis zum schluss gut gehalten.

Die Bonus Story "La Boutique " diesmal mit KM Vogler als Robert Bristol auch nicht schlecht. Vogler macht seine Sache eigentlich recht gut im Vergleich zu R. Deltgen.Der Nachteil ist eben das man die Story ansich ja schon kennt ( also ich jedenfalls )

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz