Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 528 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker national
Prisma Offline




Beiträge: 7.549

26.12.2014 17:00
Verführung am Meer (1963) Zitat · Antworten


Elke Sommer   Peter van Eyck   in

VERFÜHRUNG AM MEER

● VERFÜHRUNG AM MEER / ROBINSON UND DIE NYMPHE / OSTRVA (D|JUG|1963)
mit Blaženka Katalinić, Tori Janković, u. a.
eine Produktion der Alfa Film | Avala Film | im Europa-Filmring
ein Film von Jovan Živanović





»Wir sind von verschiedenen Inseln!«


Nach einer gescheiterten Ehe zieht sich Peter (Peter van Eyck) vollkommen aus seinem bisherigen Leben zurück. Auf einer Insel vor der dalmatinischen Küste führt er ab sofort ein Leben wie ein Einsiedler, er möchte dort den Rest seines Lebens einsam und ohne Zivilisation verbringen. Peters vereinnahmende Mutter (Blaženka Katalinić) nimmt diesen Entschluss jedoch nicht hin und sie schmiedet einen Plan, um diesem Robinson-Dasein ein schnelles Ende setzen zu können. In der Zwischenzeit wird die Idylle auf der Insel durch die schöne Eva (Elke Sommer) gestört. Verführerisch präsentiert sie sich Peter wo sie nur kann, und es scheint, als habe Peter mit seinem alten Leben doch noch nicht komplett abgeschlossen. Schnell kommen sich beide unter der heißen Sonne näher, doch über der Liaison liegt ein Schatten...

Elke Sommer in der Hauptrolle sollte verlockend genug sein, um sich auch diesen Film anzuschauen, der mit einer damaligen Altersfreigabe von 18 Jahren belegt, und für die aktuelle Veröffentlichung auf nicht mehr oder weniger als 0 korrigiert wurde. Denkt man an den Titel der Produktion, so ist etwas im seichten Unterhaltungsbereich zu erwarten, was sich hier auch schnell bestätigen wird. Verblüffend allerdings ist die durchschlagende Sprache der Bilder, die hier ein Flair oder richtiggehend eine magische Aura vermittelt, die bestimmend und fesselnd wirkt, bis man sich vollkommen auf das Szenario einlassen kann. Die Bildkompositionen sind schlicht und ergreifend umwerfend geworden und erheben einen sehr hohen künstlerischen Anspruch, so dass "Verführung am Meer" trotz der recht dünnen und absolut vorhersehbaren Handlung weitaus mehr preisgibt, als auf den ersten Blick zu erwarten war. Plötzlich glaubt man als Zuschauer, die Wärme der Sonne und den Wind spüren zu können, das salzige Wasser fühlen und die Nähe zu den Protagonisten und deren Emotionen hautnah miterleben zu können. Man sollte es diesem kleinen Filmchen daher hoch anrechnen, dass hier ein Ziel erreicht ist, das oft versucht, aber nicht immer geschafft wurde. Die verklärte Romantik wirkt auf einmal wie ein notwendiger Baustein, die Geschichte vermittelt beinahe den Eindruck von unbeschwertem Urlaub, und das trotz mancher brisant aufpolierten Szenen. Unterm Strich ist Jovan Živanovićs Beitrag also vor allem wegen der hochwertigen Gestaltung anzuerkennen, und für damalige Verhältnisse war das laszive Agieren von Elke Sommer ja auch noch gewagt. Zunächst begnügt sich die Kamera mit Andeutungen, dann mit Silhouetten und Schatten, bis dann tatsächlich kurze Sequenzen eingefangen werden, in denen die Hauptdarstellerin nackt zu sehen ist, wobei der hohe ästhetische Anspruch besonders zur Geltung kommt.







Noch mehr als üblich, lädt Elke Sommer hier offensiv zum Anschauen ein. Dabei verhilft ihr die Aufmerksamkeit der Kamera zu großartigen Szenen, die ihren makellosen Körper von Kopf bis Fuß dokumentieren werden. Man kann sagen, dass die Deutsche in einer, für sie ganz klassischen oder besser gesagt obligatorischen Rolle gelandet ist, die sie bereitwillig und mit viel Charme ausstattet. Zu Gute kommen ihr die teilweise geschliffenen Dialoge, die leichten Sarkasmus und Charaktertiefe transportieren. Es wirkt, als habe sie viel Spaß und Motivation bei der Rolle der Eva gehabt. Es ist definitiv ein Elke-Sommer-Film! Peter van Eyck an ihrer Seite bringt wie üblich eine weltmännische Note mit ins Geschehen, degradiert seine Partnerin aber nicht zum schmückenden Beiwerk, wie es oft der Fall war. Im Gegenteil, denn hier betrachtet man eine sich anbahnende Liaison auf Augenhöhe, die mit kleinen Spielchen und knisternder Erotik ihr Feuer versehen bekommt. Die beiden Hauptdarsteller funktionieren sehr gut miteinander und dominieren den Verlauf zwar ausschließlich, aber sehr angenehm. Betrachtet man das Gesamtpaket, so passiert eigentlich nicht gerade sehr viel, doch es entsteht kein Leerlauf, da die markante Landschaft und fabrizierte Emotionen zum Anfassen alles überlagern. Ohne diese traumhafte Kulisse und den offensichtlich sehr kompetenten Stab wäre dieser Film nämlich vermutlich nur eins geworden, und zwar belanglos. Bei haargenauer Betrachtung ist er das vielleicht auch tatsächlich, jedoch hat er das Potential zuzupacken und es entfaltet sich ein nahezu schmeichelnder Unterhaltungswert. Reibungsflächen und Konfliktsituationen wurden trotz des Anreißens nur unzureichend ausgemalt, der Zuschauer weiß schließlich von vorne herein, wo der Hase auf dieser wunderschönen Insel lang laufen wird. Ein Film für Nostalgiker und natürlich für Augenzeugen der schönen und verführerischen Elke Sommer, die dem Titel des Films letztlich seinen wirklichen Sinn gibt!

TV-1967 Offline



Beiträge: 505

27.12.2014 15:10
#2 RE: Verführung am Meer (1963) Zitat · Antworten

Das hast Du wirklich alles wesentliche zu diesem Film geschrieben. Der Streifen strahlt wirklich eine angenehme Atmosphäre aus.
Übrigens auch eine Produktion von "Artur Brauner".

Prisma Offline




Beiträge: 7.549

28.12.2014 15:05
#3 RE: Verführung am Meer (1963) Zitat · Antworten

Zitat von TV-1967 im Beitrag #2
Der Streifen strahlt wirklich eine angenehme Atmosphäre aus.

Was mich nach Beendigung des Films umso mehr überrascht hat. Ich dachte zunächst an eine Art langweilige Romanze, aber ich weiß jetzt schon, dass ich mir "Verführung am Meer" ganz bestimmt wieder anschauen werde. Ist durchaus als kleine Überraschung zu werten bei diesen Voraussetzungen. Falls den noch jemand gesehen hat oder sehen sollte: Auf der DVD steht, dass Edith Schultze-Westrum mitspielen soll, die ich im Szenario aber nicht ausfindig machen konnte. Ist sie tatsächlich mit dabei oder handelt es sich um eine falsche Information?

TV-1967 Offline



Beiträge: 505

28.12.2014 22:34
#4 RE: Verführung am Meer (1963) Zitat · Antworten

Daran dachte ich auch. Ich hatte sie erst mit dieser Kroatischen Schauspielerin verwechselt. Aber ich glaube sie hatte gar nicht mitgespielt.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz