Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 2.465 mal aufgerufen
 Off-Topic
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
schwarzseher Offline



Beiträge: 331

24.11.2016 18:42
#31 RE: Eure Hörspiele und Hörbücher Zitat · antworten

Das indische Tuch ( Titania Medien ) 2003 / 2 CDs /120 Min . habe ich jetzt durch.Den "Hexer " von Airplay (2002/2 CDs )direkt angefangen.
Da ich ein Späteinsteiger in Sachen Hörbücher /Spiele bin versuche ich auch ältere Veröffentlichungen zu hören ( und evtl. zu vergleichen)
Auch die aktuelle Hörplanet Reihe empfinde ich als sehr kurzweilig.
Grundsätzlich kann ich ( bisher ) nirgendwo großartige Längen feststellen ...im Gegenteil,oft habe ich den Eindruck das es ruhig noch was ausführlicher hätte sein können.Ob das jetzt wirklich an den Storys liegt ? zB. die D. Sayers /Lord Peter Wimsey Hörbücher sind doch manchmal arg künstlich in die Länge gezogen ( und drohen mitunter in die Langeweile zu kippen )

Noch kurz eine Frage an die Experten......gibt es ein (Krimi) Hörbuch worauf die Stimme von Erich Fiedler ( Synchro Stimme von Robert Morley)zu hören ist ? kann leider im Netz nichts finden .

schwarzseher Offline



Beiträge: 331

25.12.2016 12:15
#32 RE: Eure Hörspiele und Hörbücher Zitat · antworten

Unterm Baum .......
Edgar Wallace - Feuer im Schloss
Chesterton - Pater Brown -Die Henkersmahlzeit ( Folge 49 Maritim )
Francis Durbridge - Melissa und Das Halstuch ( mit den Originalstimmen der Filme ) da bin ich besonders gespannt drauf .

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

26.12.2016 21:06
#33 RE: Eure Hörspiele und Hörbücher Zitat · antworten

Hörbuchtechnisch stand dieses Weihnachten bei mir im Zeichen der Bestsellerromane für Faule. Seit 2008 veröffentlicht Volker Kutscher historische Berlin-Krimis um den Ermittler Gereon Rath. Die Bücher werden für ihre authentische Einbindung des Zeitkolorits gelobt, wobei Band 1 im Jahr 1929 angesiedelt ist, Band 2 im Jahr 1930 usw. Ich bin gespannt, inwiefern sich hoffentlich spannende Kriminalfälle und authentische Persönlichkeiten mit den Unbillen der Weltwirtschaftskrisenzeit und des Nazi-Aufstiegs kombinieren lassen und habe zum Antesten jetzt die Hörbücher der ersten vier Bände vorliegen (erschienen sind bisher schon sechs).




Kutscher, Volker:
[Argon] Gereon Raths erster Fall: nasse Fisch, Der (2009, 6 CDs, 438 Min.)
[Argon] Gereon Raths zweiter Fall: stumme Tod, Der (2011, 6 CDs, 398 Min.)
[Argon] Gereon Raths dritter Fall: Goldstein (2011, 6 CDs, 471 Min.)
[Argon] Gereon Raths vierter Fall: Akte Vaterland, Die (2014, 6 CDs, 381 Min.)

schwarzseher Offline



Beiträge: 331

07.01.2017 11:22
#34 RE: Eure Hörspiele und Hörbücher Zitat · antworten

Ich habe gerade eine weitere Folge von Pater Brown /Maritim gehört. Die Henkersmahlzeit .
Leider kann ich mich mit Volker Brandt als PB nicht richtig anfreunden.Er hört sich immer an als ob er irgendwo vorsprechen würde ...wie betone ich richtig ( wie vom Blatt abgelesen )sehr gekünzelt....wenn ihr versteht was ich meine .Ich glaube ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen.

Count Villain Offline



Beiträge: 3.835

07.01.2017 15:25
#35 RE: Eure Hörspiele und Hörbücher Zitat · antworten

Zitat von schwarzseher im Beitrag #34
Ich habe gerade eine weitere Folge von Pater Brown /Maritim gehört. Die Henkersmahlzeit .
Leider kann ich mich mit Volker Brandt als PB nicht richtig anfreunden.Er hört sich immer an als ob er irgendwo vorsprechen würde ...wie betone ich richtig ( wie vom Blatt abgelesen )sehr gekünzelt....wenn ihr versteht was ich meine .Ich glaube ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen.


Schade. Ab Mitte diesen Jahres erscheinen dort Folgen aus meiner Feder. Und die Folgen 51 und 52 stammen von unserem Forumskollegen Marc Freund aka Mr. Whooler.

schwarzseher Offline



Beiträge: 331

08.01.2017 12:08
#36 RE: Eure Hörspiele und Hörbücher Zitat · antworten

Ja,wirklich schade.Die ganze Aufmachung der Serie (Cover usw ) gefällt mir sehr gut,die Storys sind auch gut .....
Leider habe ich noch garnicht wirklich durchgeblickt wer von euch was macht oder an welchen Veröffentlichungen beteiligt ist ?
Vielleicht solltet ich auch das "Sprechen" übernehmen
Aber im Ernst.....ich bekomme bei Brandt einfach keinen Zugang ( warum auch immer ?)Werde mal ein bischen nach Vergleichsmaterial suchen.(Habe mit der Maritim Serie mit PB angefangen )Gefunden habe ich bisher "Winterzeit und Verlag / Audio Buch (alte WDR ?) Krimiwelten "
Bin da mal gespannt.

schwarzseher Offline



Beiträge: 331

08.01.2017 13:11
#37 RE: Eure Hörspiele und Hörbücher Zitat · antworten

Sehe gerade........
Natürlich soll es heißen " ......solltet ihr das sprechen übernehmen "

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

08.01.2017 14:30
#38 RE: Eure Hörspiele und Hörbücher Zitat · antworten

Geht ja zur Not auch beides.

Die ersten Folgen der Pater-Brown-Reihe habe ich auch sehr gern gehört, aber dann nach 15-18 auch wieder damit aufgehört. Die Geschichten sind ja ganz nett, aber bei allem, was seit den 2000ern von Maritim kam, habe auch ich so meine liebe Not mit der "Glaubwürdigkeit" der Sprecher. Das größte Argument dagegen war aber für mich, dass irgendwie jedes Pater-Brown-Hörspiel das gleiche Flair verströmte. Mehr als 18x "more of the same" brauche ich dann nicht mehr wirklich.

Verstehe ich richtig, dass die neuen Folgen Pastiches sind?

Count Villain Offline



Beiträge: 3.835

08.01.2017 16:06
#39 RE: Eure Hörspiele und Hörbücher Zitat · antworten

Zitat von Gubanov im Beitrag #38
Verstehe ich richtig, dass die neuen Folgen Pastiches sind?


Das ist korrekt. Allerdings neu und keine Vertonungen von vorhandenen Pastiches.

Count Villain Offline



Beiträge: 3.835

03.02.2017 19:09
#40 RE: Eure Hörspiele und Hörbücher Zitat · antworten

Zitat von schwarzseher im Beitrag #36
Aber im Ernst.....ich bekomme bei Brandt einfach keinen Zugang ( warum auch immer ?)


Das ist echt schade. Und interessant, wie die Geschmäcker auseinandergehen. Mein neuester Zugang in der Hörspielsammlung ist nämlich Folge 51 - Die Todesschlinge (von unserem Forenkollegen) und mich hat Brandt in der Rolle direkt überzeugt.

Die Geschichte ist übrigens wieder ein "typischer" Marc Freund. Stimmungsvoll und klaustrophobisch.

Fräulein Janine Offline




Beiträge: 124

14.02.2017 22:03
#41  Die Gentlemen bitten zur Kasse Zitat · antworten

Zu John Oldens beliebtem Dreiteiler, "die Gentlemen bitten zur Kasse", gibt es mit den Originaldarstellern, ein Hörspieläquivalent.
Mit dreistündiger Spielzeit ideal für langweilige Autofahrten
TIPP: Das Hörspiel ist zur Zeit auf YouTube zu hören.

schwarzseher Offline



Beiträge: 331

15.02.2017 19:06
#42 RE: Die Gentlemen bitten zur Kasse Zitat · antworten

Seit ich die Durbridge Hörspiele (Halstuch und Melissa )mit den Original Filmstimmen gehört habe hat es mich "gepackt".Habe mir mitlerweile auch Dr.Mabuse,BEW ( Henker..) und natürlich auch "Filmeditionen" von E.Wallace besorgt.Also wenn man die Stimmen hört und automatisch die passenden Personen vor dem geistigen Auge erscheinen ....finde ich nochmal eine besondere Art bei Hörspielen .
Das es die "Gentlemen " auch in der Art gibt wusste ich noch nicht.

Fräulein Janine Offline




Beiträge: 124

18.02.2017 21:00
#43 Flucht zu den Sternen Zitat · antworten

Flucht zu den Sternen (WDR) 1968
Sprecher:
Siegfried Wischnewski (Peter Clayborn)
Irmgard Först (Elder Gray)
Günther Neutze (Bob Hartog)
Hans Caninenberg (Doktor Porter)
und andere mehr

Autor: Louis Charbonneau
Regie: Heinz-Dieter Köhler
„Flucht zu den Sternen“ ist erschienen bei PIDAX- Hörspielklassiker
Laufzeit: 219 min





Im Jahr 2240 ist die Erde ein totalitär beherrschter Planet. Totale Kontrolle, eine klare Unterteilung in herrschende und arbeitende Klasse und rigide Eingriffe, selbst in privateste Belange, kennzeichnen das Leben.
Peter Clayborn, ein subalterner Mitarbeiter im Propagandaministerium, der sich in erster Linie mit Werbung beschäftigt, hat sich mit dieser Situation abgefunden. Er selber ist der Sohn eines Widerstandskämpfers, der als Volksverräter zum Tode verurteilt wurde. Zwar zweifelt Peter Clayborn an der Sinnhaftigkeit des Systems, versucht aber mit dem Strom zu schwimmen und hält sich aus Fragen der Politik raus, bis er Elder Gray kennen lernt. Sie ist eine faszinierende Frau in die er sich verliebt und die sein Leben verändert. Die beiden heiraten, gegen den Willen ihres Vaters, der seinerseits mit dem Widerstand sympathisiert und Clayborn für einen charakterlosen Opportunisten hält.
Als Elder, trotz des ihnen durch Geburtenkontrolle auferlegten Verbotes, ein Kind erwartet, beschließen Beide es zu bekommen und müssen sich nun dem Widerstand anschließen, um die Erde in einem Raumschiff zu verlassen.
Es beginnt eine verzweifelte Suche nach Mitgliedern des Widerstands, die von Peter endlich gefunden werden, die jedoch nachvollziehbare Zweifel an seinen Motiven haben. Dennoch entschließen sie sich, Peter und Elder aufzunehmen und ihnen zur Flucht zu verhelfen.
Jedoch scheint es einen Verräter zu geben, denn der allgegenwärtige Bevölkerungskontrolldienst scheint den Beiden immer einen Schritt voraus zu sein.
Auf der Flucht zum rettenden Raumschiff wird Peter von Elder getrennt und liefert sich einen Kampf mit seinen Verfolgern, in deren Verlauf er jemanden erschießt. Doch ihm wird klar, dass er chancenlos ist, deswegen schluckt er einen „Gedächtnisvertilger“, der es ihm unmöglich machen soll, sich zu erinnern und somit den Untergrund und den geheimen Standpunkt de Raumschiffs zu verraten.
Clayborn wird verhaftet und mit Drogen und Energieschocks traktiert, die seinem Gedächtnis wieder auf die Sprünge helfen sollen. Der Mann der ihn foltert ist Colonel Hartog, ein verhasster alter Bekannter von Clayborn.




Die in fünf Kapiteln erzählte Geschichte, die zwischen Science-Fiction und „1984“ angesiedelt ist, wirkt sicher nicht ganz neu. Sie wird aus der Retrospektive erzählt und dieser Dreh ist es, der die Geschichte so interessant macht.
Clayborn erwacht als Gefangener ohne Gedächtnis und erinnert sich sukzessive an zurückliegende Vorkommnisse. Der Zuhörer erfährt die Geschichte somit stückchenweise und muss die einzelnen Erinnerungsbauteile wie ein Puzzle zusammensetzen. Die Story bleibt bis zum Schluss spannend und die Sprecher sind großartig!
Siegfried Wischnewski darf die ganze Bandbreite menschlicher Gefühle, Stimmungen und Befindlichkeiten zu Gehör bringen, was er sehr gut zu meistern vermag. Auch Irmgard Först mit ihrer klaren angenehmen Stimme, ist schön anzuhören. Günther Neutze, die Herren mögen das anders sehen, hat für mich die faszinierernste Stimme im deutschen Funk und Fernsehen und er weiß sie meisterlich zu gebrauchen. Hans Caninenberg rundet neben zahlreichen weiteren Sprechern, den Kreis der großen Stimmen ab.
Mir hat dieses Hörspiel, trotz der ein oder anderen Länge besonders gut gefallen. Ich kann es nur wärmstens empfehlen.

Peter Offline




Beiträge: 2.780

22.07.2017 10:43
#44 RE: Eure Hörspiele und Hörbücher Zitat · antworten

Zitat von Gubanov im Beitrag #33


[Argon] Gereon Raths vierter Fall: Akte Vaterland, Die (2014, 6 CDs, 381 Min.)

Berlin, 1932: Kommissar Rath kommt bei seiner Jagd auf einen Auftragsmörder nur schleppend voran, als die Stadt von einem weiteren rätselhaften Mordfall heimgesucht wird: Ein Mann fährt ins Szene-Viertel am Potsdamer Platz und stirbt im Lastenaufzug des Gasthauses „Vaterland“. Die Gerichtsmediziner ermitteln als Todesursache… Ertrinken!
Als sich dann noch die Spuren verdichten, dass ein Serienmörder am Werk sein dürfte, folgt der Kommissar seiner einzigen Spur. Die Fäden laufen in Ostpreußen zusammen…..

Es trifft sich gut, dass auch mir in einigen Wochen eine Studienreise nach Masuren bevorsteht. Die Atmosphäre dort werde ich mal testen…
Ich war schon seit längerem neugierig auf die gesamte Reihe, bin aber versuchsweise gleich mit dem - auf den ersten Blick - Essentiellsten eingestiegen: „Die Akte Vaterland“.

Das Hörbuch ist besonders wohltuend, weil ich vorher auf meinen Fahrten einige stinklangweilige Novellen gehört habe. Aber natürlich nicht nur deshalb.....:
Erster Eindruck ist, dass die Sache sich unterhaltsam zu entwickeln scheint, etwas gemächlich, nicht gleich überragend, ganz okay. Aber spätestens wenn dann die herrliche Figur „Kollege Dettmann“ auftaucht, die einem reinrassigen Noir entsprungen sein könnte, ist der Zuhörer endgültig gebannt. Die Story entwickelt damit Spannung auf doppelter Handlungs-Ebene, die Mörderjagd lässt die Neugier genauso wachsen wie die knisternden Beziehungen der Figuren untereinander.
Nach dem hektiklosen Einstieg in die Geschichte bietet sich also auf Anhieb ein lohnenswertes Hörvergnügen mit viel Lokal- und Zeitkolorit - und mit dezidiert aber unaufdringlich eingeflochtenen politisch-historischen Bezügen. Die Zeit der Handlung beinhaltet schließlich nicht weniger als den Untergang ‚Weimars‘ und das Aufkommen der Nazi-Diktatur. Trotz solch wichtiger Hintergrund-Aspekte bleibt die Geschichte im Kern dennoch eine spannende Mörderjagd-Story mit interessant gezeichneten Charakteren.

So malt also Autor Volker Kutscher sein Bild dieser Zeit, irgendwo vielleicht als eine Mischung aus Döblin und Wallace. Er setzt aber nie auf Trivialeffekte, am Spannungsbogen wird viel Entwicklungsarbeit geleistet. Kein Wunder, dass die halbseriöse masurische Schnapsbrennerei nur die Oberfläche viel tiefer liegender tödlicher Verstrickungen der Vergangenheit darstellt. Geschickt eingeflochten wird die bereits zur Weimarer Zeit komplex entwickelte Geschichte Ostpreußens, die als Folge des herannahenden Krieges bekanntermaßen noch zum tragischen Ende des preußischen Außenpostens und damit einer ganzen deutschen Region führte.

Sprecher David Nathan stattet seine körnige Stimme sehr großzügig mit der nötigen Variabilität aus, um den Charakteren gerecht zu werden und präsentiert sich geradezu als ein stimmliches Krimi-Ideal.

Gags am Rande: Ein Autor, der aus Köln kommt, erwähnt einen gewissen Ober-Kommissar Watzke aus Dortmund? Das ist mit Sicherheit kein Zufall, die Fußball-Freunde unter euch werden´s genauso sehen. Und der interessante Name Wawerka ist mir schon bei Erich Kästner begegnet. Nettes Wiedersehen, auch wenn es sich hier in der „Akte“ nur um eines der nebenbei erwähnten Mordopfer handelt….

Ich will auf jeden Fall weitermachen und halte mich ab sofort auch an die richtige Reihenfolge, versprochen....: „Der nasse Fisch“ ist bereits bestellt!
Für den wertvollen Hinweis auf Gereon Raths Fälle, die unter den ‚Regionalkrimis‘ eine echte Ausnahmestellung genießen, geht der Dank an @Gubanov

Gubanov Offline




Beiträge: 14.778

22.07.2017 15:15
#45 RE: Eure Hörspiele und Hörbücher Zitat · antworten

Schön - freut mich, dass dir dein Gereon-Rath-Einstand gut gefallen hat. "Die Akte Vaterland" habe ich noch nicht gehört. Ich freue mich aber schon auf David Nathan als Sprecher (auch "Goldstein"), dessen Stimme ich sehr markant und angenehm finde. Im Synchron- und Non-Krimi-Hörspiel-Gewerbe ziemlich unbewandert, muss ich bei ihm als erstes immer an das Titania-Hörspiel "Die blaue Hand" denken.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen