Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 1.138 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker national
Georg Offline




Beiträge: 2.973

07.12.2013 17:01
Coralba (TV-Krimi in fünf Teilen, BRD/ Italien 1969) Zitat · antworten

Ich erlaube mir, hier wieder mal einen Film hervorzukramen, der wohl in Vergessenheit geraten ist (oder erinnert sich noch jemand an die Ausstrahlung)? Es handelt sich dabei um den Krimifünfteiler "Coralba" von 1969, der in dt.-ital. Koproduktion in Hamburg entstanden ist und der nach klassischem Whodunitmuster ganz offensichtlich den Stil Francis Durbridges ein wenig geklaut hat. Kein Wunder, Hauptdarsteller, Regisseur und Autor waren in Italien die wichtigsten Männer bei den ital. Durbridge-Umsetzungen. Von deutscher Seite spielen jede Menge Darsteller mit, allerdings hält sich ihr Bekanntheitsgrad in Grenzen (siehe unten).

CORALBA
BR Deutschland/ Italien 1969, 5 Folgen à 48 Minuten, Erstsendung: 01.08.1973 ARD Regional
Regie: Daniele d'Anza
Mit Rossano Brazzi, Wolfgang Stumpf, Venantino Venantini, Paul Glawion, Kurt Klopsch, Edgar Maschmann, Valérie Lagrange, Michael Berger, Carlo Hintermann u. v. a.


Arzt Dr. Danon findet im Haus der Erpresserin eine Leiche: seine eigene Frau!

Inhalt:
Dr. Marco Danon, ein aus Venedig stammender Arzt, kam vor einiger Zeit nach Hamburg, wo er mit zwei Partnern ein Pharmaunternehmen gründete. Der große Renner dieser Firma ist das Medikament "Coralba". Eines Tages holt den Mediziner allerdings die Vergangenheit ein. Eine Frau namens Schneider meldet sich bei ihm per Telefon und erpresst ihn. Gegenstand dieser Erpressung ist die Tatsache, dass ihr Sohn Peter vor zwei Jahren durch eine falsche Behandlung des Arztes ums Leben kam. Der kleine Peter Schneider wurde Opfer eines Medikamentenversuches. Die Arznei, die damals verabreicht wurde, ist das heute extrem erfolgreiche "Coralba". Dr. Danon erscheint zwar zu dem Treffen mit der Frau, lässt aber auf Anraten seines Anwaltes Albert Zimmermann das geforderte Geld zu Hause. Dieses scheint Frau Schneider auch nicht mehr notwendig zu haben, denn in ihrer Wohnung stolpert der Arzt über eine Leiche. Als er später nochmals dort auftaucht, stellt sich in Anwesenheit der Polizei heraus, dass es sich dabei um seine geliebte Ehefrau handelt. Kommissar Lang von der Hamburger Kriminalpolizei hat auch schon einen Hauptverdächtigen - und dieser heißt Dr. Marco Danon ...

Besprechung & Infos: "Coralba" war eine der ersten großen Koproduktionen des italienischen Staatsfernsehens RAI mit einem ausländischen Fernsehsender. In diesem Falle kam es zu einer Zusammenarbeit mit der ARD und dem französischen Fernsehen. Gedreht wurden die fünf rund einstündigen Folgen ausschließlich an Originalschauplätzen in Hamburg, die Innenaufnahmen erfolgten allerdings in den römischen Studios. In der BRD wurde der Fünfteiler - auf das damals übliche 48-Minuten-Format pro Folge - in den verschiedenen Regionalsendern der ARD ab 1. August 1973 (also erst vier Jahre nach Entstehung) ausgestrahlt. Die ganze Produktion war etwas an die Erfolge von Francis Durbridge angelegt, der damals auch in Italien extrem populär war. Regisseur Daniele d'Anza hatte mit dem Coralba-Hauptdarsteller Rossano Brazzi 1966 die italienische Version von "Melissa" gedreht, wodurch Brazzi zu einem der gefeiertsten Darsteller wurde. Viele dachten sogar, "Coralba" sei eine Art Fortsetzung zu Melissa. Autor Biagio Proietti war jedenfalls auch einer der profiliertesten italienischen Krimiautoren jener Jahre, der sich 1970 auch der Bearbeitung Durbridges' "Wie ein Blitz" annahm und daraus "Come un uragano" machte. Später feierte Biagio mit dem Siebenteiler "Dov'è Anna?" ("Wo ist Anna", ohne dt. Synchronfassung) einen großen Erfolg. Die deutschen Coproduktionspartner - produktionsverantwortlicher Mann von deutscher Seite war der vielseitige Frank Winterstein - steuerten jede Menge deutscher Darsteller bei, allerdings ist deren Bekanntheitsgrad im Fernsehfach eher gering bis Null. Man muss schon ein Fan der Hamburger Vorabendserien der 1960er sein, um die Darsteller Wolfgang Stumpf, Kurt Klopsch und Edgar Maschmann oder die zahlreichen anderen deutschen Nebendarsteller zu kennen. Wie alle italienischen Krimimehrteiler jener Jahre verfügt "Coralba" über einen tollen Soundtrack. Vor allem das Abspannlied "Amare te" ("Dich zu lieben"), ist ein Ohrwurm.

"Coralba" ist ein nicht unspannender Whodunitkrimi (inkl. Cliffhangern!) mit guten Darstellern und schöner Hamburger Kulisse. Allerdings ist die Laufzeit von fast fünf Stunden etwas zu lang. Da ich bis dato nur die italienische Version sichten konnte, ist es aber möglich, dass gerade einige langatmige Szenen in der deutschen Fassung gekürzt wurden. Offensichtlich ist allerdings, dass die Produktion mit der Handlung an die Durbridge-Krimis jener Jahre anknüpfen wollte. Der Protagonist ist unschuldig am Mord seiner Frau, wird aber durch immer neu auftauchende Indizien immer mehr in einen Teufelskreis getrieben, der ihn für die Polizei zum Hauptverdächtigen Nr. 1 macht ...

Hier noch ein Link zu meiner Homepage, auf der Stab & Besetzung nachgelesen werden können. In den nächsten Tagen werde ich die Infos zu den einzelnen Teilen usw. noch vervollständigen:

http://krimiserien.heimat.eu/fernsehspiele/1973-coralba.htm

Der Film ist in Italien auf DVD erschienen und auch bei Youtube abrufbar.

Mark Paxton Offline




Beiträge: 347

07.12.2013 19:17
#2 RE: Coralba (TV-Krimi in fünf Teilen, BRD/ Italien 1969) Zitat · antworten

Klingt interessant! Eingefleischten Fans deutscher Krimis und Krimiserien sind die drei deutschen Hauptdarsteller ja gar nicht so unbekannt - sie waren dabei in

Wolfgang Stumpf: "Derrick", "Der Kommissar" (2x), "Gestern gelesen", "Sieben Tage Frist", "Cliff Dexter", "Von null Uhr eins bis Mitternacht", "Polizeifunk ruft", "Graf Yoster gibt sich die Ehre", "Die fünfte Kolonne" (2x), "Die Katze im Sack", "Gewagtes Spiel", "Flug in Gefahr", "Stahlnetz" (2x)

Paul Glawion: "Kommissar Freytag", "Die fünfte Kolonne", "Cliff Dexter", Der Kommissar", "Die seltsamen Methoden des Franz Josef Wanninger", "Derrick" (3x)

Edgar Maschmann: "Stahlnetz", "Gestatten - mein Name ist Cox", "John Klings Abenteuer", "Cliff Dexter", "Ein Fall für Titus Bunge", "Die Tintenfische", "Miss Molly Mill", "Die Kriminalnovelle", "Hamburg Transit", "Die Kriminalerzählung", "Im Auftrag von Madame", "I. O. B. Spezialauftrag", "Detektivbüro Roth", "Sherlock Holmes und das Zeichen der Vier", "Wolffs Revier"

... und auch Valentino Valentini ist ja kein Unbekannter. In der Wallace-Epigone "Sieben Tote in den Augen der Katze" war er dabei und auch in vielen Filmen mit Louis de Funes.

Matze K. Offline



Beiträge: 1.043

07.12.2013 22:27
#3 RE: Coralba (TV-Krimi in fünf Teilen, BRD/ Italien 1969) Zitat · antworten

mensch - dat hört sich richtig super an. Ich beführte er ist nicht in deutsch bei youtupe oder? Solche Schätze sind ja in der Vergangenheit schon mal veröffentlicht wurden. Ich hoffe, dass der auch bald raus kommt

---------------------------------------------------
Immer wenn du lügst, muss Jesus Blut weinen.
(Todd Flanders)

Georg Offline




Beiträge: 2.973

07.12.2013 22:45
#4 RE: Coralba (TV-Krimi in fünf Teilen, BRD/ Italien 1969) Zitat · antworten

Ja, der Film ist leider nur in seiner ital. Fassung bei Youtube abrufbar. Die dt. Darsteller sind eingefleischten Fans natürlich nicht unbekannt. Vor allem Paul Glawion als Kommissar und Wolfgang Stumpf als Anwalt machen ihre Sache sehr gut.
Der Film hat wirklich sehr viele Stilelemente von Francis Durbridge "geklaut", die ich demnächst hier noch auflisten werde. Einige Elemente erinnern dabei stark an "Melissa" (und dabei handelt es sich nicht nur um die Tatsache, dass der Protagonist unschuldig ist, sondern auch, dass alle Zeugen, die er hätte nicht existieren oder sich in Luft auflösen. Auch die Tote ist nicht die, die sie zu sein vorgab).

Matze K. Offline



Beiträge: 1.043

08.12.2013 09:22
#5 RE: Coralba (TV-Krimi in fünf Teilen, BRD/ Italien 1969) Zitat · antworten

Was mich sehr verwundert ist, dass bei den "straßenfeger" vom Kerngedanken her genau Mehrteiler ala Dürbrigde aus der Zeit betrifft. Mithin wäre es eigentlich nur logisch, wenn er auf einer der Boxen wäre. Ob es mit den Boxen weitergeht ist unklar oder? Da sie nun eher auf Einzelfilmveröffentlichungen gehen...

Aber so bleibt es spannend. Wenn du denkt du hast ca. einen Überblick gräbt der Georg weitere Schätze aus

---------------------------------------------------
Immer wenn du lügst, muss Jesus Blut weinen.
(Todd Flanders)

Gubanov Offline




Beiträge: 15.570

08.12.2013 11:36
#6 RE: Coralba (TV-Krimi in fünf Teilen, BRD/ Italien 1969) Zitat · antworten

Bei den Straßenfegern wurde doch von Anfang an angekündigt, dass die Reihe 50 Boxen umfassen soll. Ich würde deshalb damit rechnen, dass sie abgeschlossen ist.

Georg Offline




Beiträge: 2.973

08.12.2013 17:55
#7 RE: Coralba (TV-Krimi in fünf Teilen, BRD/ Italien 1969) Zitat · antworten

Für die "Straßenfeger" war noch eine 6. Staffel geplant, doch nachdem die Chefetage bei Studio Hamburg wechselte, wurde diese gestrichen. Die geplanten und bereits lizenzierten Filme erscheinen nun als Einzel-DVDs.
Zurück zu "Coralba". Ohne zu viel von der Handlung zu verraten, hier eine Übersicht über die Handlungselemente, die besonders an Francis Durbridge und speziell an "Melissa" erinnern:

■ Der Protagonist erschießt seine Erpresserin namens Schneider. Als er wenig später wieder am Tatort ist, ist die Leiche verschwunden. Stattdessen liegt dort seine Ehefrau ermordet, die den gleichen Mantel wie die Erpresserin trägt.
■ Es gibt später keinen Beweis für die Existenz der Erpresserin, was den Protagonisten schwer belastet und hochgradig verdächtig macht.
■ Als es endlich eine Spur der unbekannten Erpresserin gibt, stellt sich heraus, dass diese seit einem Jahr tot ist und auf einem Friedhof in Venedig begraben liegt.
■ Die Ehefrau des Toten gibt an, Waisenkind zu sein und aus Südafrika zu stammen. Mehr weiß ihr Mann über sie nicht. Nichts von dem, was die Ehefrau zu Lebzeiten erzählt hat, stimmt. In Wahrheit trug die Frau einen völlig anderen Namen.
■ Im Laufe des Films scheint es so, als ob die Ehefrau noch lebt (obwohl man deren Leiche hat).
■ Der Protagonist erhält von der Erpresserin die ihn belastenden Briefe zurück. Diese werden später gestohlen. Die Briefe werden wieder gefunden: in einem Schließfach der Toten. Nun sieht es für den Kommissar so aus, als ob der Ehemann die Ehefrau ermordet hat, um sie los zu werden.
■ Es stellt sich heraus, dass die Tote offensichtlich ohne Wissen ihres Mannes eine Reise nach Chamonix geplant und dort Verwandte hatte.
■ Im Laufe des Films wird die tote Ehefrau ihrem Ehemann immer fremder und der Ehemann der Polizei gegenüber immer verdächtiger. Immer neue Indizien tauchen auf, dass er der Mörder seiner Frau ist.
etc.

Man sieht, dass es sich bei "Coralba" um eine Epigone ersten Grades handelt...

Matze K. Offline



Beiträge: 1.043

09.12.2013 19:32
#8 RE: Coralba (TV-Krimi in fünf Teilen, BRD/ Italien 1969) Zitat · antworten

Oh oh - siehst du, ich hab so gehofft Gubanov hat recht - aber Georg ist näher am Geschehen... Durch die Einzelfilmveröffentlichungen hab ich mir sowas schon gedacht... Schade die Boxen waren schön zum Sammeln... OK hab erst 6 also noch kann ich was sammeln *gg*

---------------------------------------------------
Immer wenn du lügst, muss Jesus Blut weinen.
(Todd Flanders)

Georg Offline




Beiträge: 2.973

12.12.2013 20:07
#9 RE: Coralba (TV-Krimi in fünf Teilen, BRD/ Italien 1969) Zitat · antworten

Vor zehn Tagen hatte ich selbst noch keine Ahnung, dass dieser Film überhaupt existiert, nun habe ich mich ein wenig eingehender damit beschäftigt. Auf der Homepage gibt's jetzt (unter obiger Adresse) allerhand (Inhalt & Infos) dazu nachzulesen. In jedem Falle war die Produktion bewusst als Francis-Durbridge-Epigone angelegt (das sagt auch der Autor in einem Interview) und ganz offensichtlich im "Melissa"-Stil konzipiert. Die Produktionsumstände sind ebenso wie bei Durbridge gewesen: Geheimhaltung bis zum Schluss, niemand erhielt das Drehbuch usw.
Ich musste auch einige meiner eingehenden Daten korrigieren, so zeigte der SFB (bzw. dessen Regionalprogramm) den Mehrteiler - der in Frankreich, Italien und sogar in Schweden sehr erfolgreich war - im Vorabendprogramm versteckt; und nicht als Fünfteiler - sondern in 8 x 25'-Episoden (also offensichtlich gekürzt). Die deutsche Version ist mir zwar noch nicht bekannt, das könnte sich aber vielleicht ändern ... der Film ist ja jetzt schon mal aus der Versenkung geholt ...

Georg Offline




Beiträge: 2.973

06.08.2014 18:04
#10 RE: Coralba (TV-Krimi in fünf Teilen, BRD/ Italien 1969) Zitat · antworten

http://krimiserien.heimat.eu/durbridge/coralba.htm

Hier einige upgedatete Infos dazu. Im Augenblick ist der Stand zum Material übrigens so, dass es in der Archiven des RBB (SFB-Nachfolger) nicht auffindbar ist. Schade. Aber ich bleibe dran ...

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen