Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 372 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Janek Offline




Beiträge: 1.852

22.10.2013 18:21
Unser Mann in Rio - Henry Levin (1966) Zitat · Antworten

Unser Mann in Rio (1966)
Se tutte le donne del mondo

Regie: Henry Levin




Handlung:

Der brasilianische Industrielle Mr. Ardonian sehnt sich nach der Weltherrschaft. Er plant eine Rakete ins Weltall zu schießen, deren Strahlen jeden Mann unfruchtbar machen. Anschließend möchte er die Erde mit schönen Frauen, die er zuvor entführt hat, neu besiedeln. Der CIA-Agent Kelly und seine britische Kollegin Susan versuchen, den Plan zu vereiteln. Hilfe bekommen sie von Susans Chauffeur, der einen Rolls Royce voller technischer Spielereien steuert.

Ein wirkliches "Filmjuwel" unter den vielen mittelmäßigen bis schlechten Eurospy Filmen ist definitiv "Unser Mann in Rio". Dieser Vertreter ist mit merklich mehr Aufwand gedreht worden, als die meisten anderen Eurospy Filme. Dies merkt man vorallem an der eleganten Kameraführung, den aufwenigen Kostümen, den vielen Orginal Schauplätzen, der grandiosen Musik und allgemein der aufwendigen technischen Ausstattung, neben einer eleganten Segel Yacht ist der eigentliche Star des Filmes ein absolutes Traumauto, nämlich ein Rolls-Royce Silver Cloud, der dem Bond Aston martin in Sachen Ausstattung in nichts nach steht. Regie führte Henry Levin, dessen bekanntester Film wohl "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" mit James Mason sein dürfte. Neben diesem Film drehte er noch "Wenn Killer auf der Lauer liegen" und "Die Mörder stehen Schlange" die beide in der Matt Helm Reihe erschienen sind, dort spielte die Hauptrolle Dean Martin, der Stil dieser Filme fand auch schon in "Unser Mann in Rio" Verwendung. An der Regie war auch ein gewisser "Arduino Maiuiri" beteiligt ! Dieser Name ist aber falsch in der ofdb eingetragen. In Wirklichkeit handelt es sich um den Italienischen Drehbuchautor "Arduino Maiuri", der Drehbücher zu Gefahr: Diabolik (1968) oder auch Brutale Stadt (1970), sowie auch Western wie Lasst uns Töten Companeros (1970) verfasste, hier nannte er sich allerdings "Dino Maiuri". Regie führte er nur bei 2 Filmen und zwar bei einen unbekannten spanischen Film "La estrella del rey " aus dem Jahr 1957 und bei Unser Mann in Rio (1966), bei letzteren also den hier vorgestellten Film war er auch zugleich neben Dino de Laurentis an der Produktion beteiligt.


Die Hauptrolle, nennen wir sie mal so, spielt der amerikanische Schauspieler Mike Conners der im Jahr 1967 durch die amerikanische Krimiserie "Mannix" bekanntheit erlangte. Mike Conners verkörpert den CIA Agenten Kelly mit einer Prise Charme und viel Ironie, in vielen Film Szenen hat man wirklich den Eindruck, Sean Connery würde mitspielen, allerdings verkörpert Mike Conners den Agenten deutlich Feinfühliger und mit mehr Selbstironie. Verstärkung bekommt Mike Conners von Dorothy Provine, die in diesem Film die englische Agentin Susan Fleming spielt und dieser mit ihrer kühlen, jedoch zugleich Ironischen und überspitzten Art leben einhaucht. Ein wirkliches Kabinettstückchen ist die Darstellung des Chauffeurs James durch den Britischen Schauspieler und Komiker Terry-Thomas. Er trägt maßgeblich zu dem ganz speziellen Humor bei, der den ganzen Film durchzieht. Der Humor, ist eine sehr feinfühlig gewählte Mischung aus Wortspielen und auch kleineren Slap Stick artigen Einlagen. Dieser Humor macht den Film sehr lebhaft, allerdings wirkt der Film nie, wie eine billige Satire auf die Agenten Filme a la Bond, denn gerade durch den hohen technischen Aufwand und der hochwertigen Inszenierung kann es "Unser Mann in Rio" durchaus mit den Bond Filmen der damaligen Zeit aufnehmen. Nicht umsonst zitiert der Bond Film "Monnraker" diesen Eurospy Streifen an vielen Stellen, vorallem die Szene zwischen Mike Conners und Dorothy Provine, in welcher sie als Englische Agentin enttarnt wird, wird in Moonraker mit vertauschten Rollen fast 1 zu 1 zitiert, unfairer Weise wird dieses Detail selbst in Fachliteratur zu Bond und Eurospy Filmen immer wieder unterschlagen. Das Darsteller Ensemble wird durch den Italienischen Schauspieler Raf Vallone vervollständigt, der den dämonischen Mr. Ardonian spielt, der plant eine Rakete ins Weltall zu schießen, deren Strahlen jeden Mann unfruchtbar machen soll, sein Lächeln sagt mehr als tausend Worte. Auch Margaret Lee spielt in diesem Film mit, sie hätte auch nicht fehlen dürfen, da sie in sehr vielen Vertretern des Eurospy Genres mitspielte.

So konfus und verrückt der Plan auch klingt, umso interessanter ist es, dass der Film trotz der natürlich absolut utopischen Pläne des Bösewichts nie völlig unglaubwürdig wirkt. Dieser Eurospy Streifen zeigt eigentlich, was vielen Eurospy Streifen fehlt. Durch elegante Kameraführung, tolle Musik und gute Darsteller sieht der Zuschauer über diese offensichtlichen Ungaubwürdigkeiten hinweg. Gerade dadurch, dass der Film auch viele unnötige Gadgets einbaut, beweist die unglaubliche Liebe zum Detail, die man in jeder Szene des Filmes zu sehen bekommt.

Mario Nascimbe steuerte einen grandiosen Easy Listening Soundtrack bei, der das geschehen, im Gegensatz zu anderen Eurospy Filmen viel unaufälliger untermalt, aber dadurch gerade nicht die Stimmung zerstört. Das Titelthema, was im Film viele Variationen hat, geht sofort ins Ohr und macht immer wieder Lust sich diesen Film anzuschauen.

Der Film schafft zudem ein sehr ausgewogenes Verhältnis zwischen Dialog und "Aktion". Die Schauplätze sind sehr sorgfältig gewählt und passen immer genau zur jeweiligen Film Szene. Das Domizil des Bösewichts ist perfekt ausgestattet und wirkt wie aus einem "Bond-Film". Auch das Finale, welches natürlich in dem Versteck im Dschungel stattfindet ist (vermutlich) beabsichtigter Weise recht unspektakulär ausgefallen um den Plänen und dem Schauspiel Raf Vallones Raum zu lassen. Am Ende wird dann auch klar, was die Zeilen, des Titelliedes bedeuten: "He can kiss the girls and make them die." Auf eine besonders einfache Art, ist das Ende gerade aufgrund des minimalismus des Action Gehaltes Sehenswert und obwohl es eigentlich offensichtlich ist, was Mr. Vallone vorhatte um die Welt zu "entmannen", wird man als Zuschauer nachdenklich. Gerade auf diese subtile Art und Weise besticht, das Ende des Filmes und regt somit den Zuschauer an, Unbewusst ? Gewollt ? Das bleibt jedem selbst überlassen. Jedenfalls, ist es das Ende eines Eurospy Filmes, das gerade durch diese Seltsame Symbiose zwischen absoluter Unglaubwürdigkeit und Minimalismus mit einer starken Prise Sarkasmus und vorallem Slebstironie im Gedächtnis haften bleibt.

Für mich sind das 10 von 10 Rolls Royce mit "Sonderausstattung".

Rio kann kommen...


Gadgets:

Agenten:

- Rolls Royce, mit Soderausstattung z. Bsp: Kugelsichere Scheibe, Verkleidung als Werbeplakat, Vollautomatische Minibar etc.
- Schuh mit Giftpfeil
- Zigarette mit geschoss
- Viele weitere kleine "Tötungsapperaturen"

Gegenseite, Feind:

- Segelyacht mit eingebautem Piranha Becken und Amphibien Fahrzeug
- Überwachungssystem mit Kameras und Abhörwanzen für die Gesamte Villa Mr. Adorian´s
- Geheime im Dschungel versteckte Eingänge zum Quartier, dieses besitzt viele Gänge, mit angrenzenden Räumen und die "Entmannungs-Rakete".


Gruß,

Janek

Havi17 Offline




Beiträge: 3.321

31.10.2013 12:59
#2 RE: Unser Mann in Rio - Henry Levin (1966) Zitat · Antworten

Schön, daß auch andere wieder ein weiteres Schätzchen entdeckt haben und diesen Film
zurecht angemessen präsentieren, lief bei mir auch unlängst im Player.

Gruss
Havi17

TV-1967 Offline



Beiträge: 529

01.11.2013 11:49
#3 RE: Unser Mann in Rio - Henry Levin (1966) Zitat · Antworten

Ich hab mir vor ein paar Jahren den Soundtrack b. "Chris-Soundtrack-Corner" (Japanische Pressung) auch was kosten lassen.

eastmancolor Offline



Beiträge: 2.518

01.11.2013 20:12
#4 RE: Unser Mann in Rio - Henry Levin (1966) Zitat · Antworten

Bitte mal eine DVD davon. Da gibt es weltweit nichts.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz