Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 109 Antworten
und wurde 6.483 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 8
Georg Offline




Beiträge: 2.738

06.07.2013 11:55
THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976) Zitat · antworten

In den letzten beiden Monaten habe ich mich wieder einmal mit einer Krimiserie beschäftigt, die immer wieder den Weg in meinen DVD-Player findet: es handelt sich dabei um die 43teilige britische Reihe "Thriller" von Brian Clemens, dem Erfinder von "Mit Schirm, Charme und Melone" und "Die Profis". Ich möchte euch diese Reihe kurz vorstellen, vielleicht führt das ja sogar dazu, dass der eine oder andere mal bei der immer wieder recht günstigen DVD-Box zuschlägt.



"Thriller" ist mit Sicherheit einer der besten, aber wohl unbekanntesten englischen Fernsehserien der 1970er-Jahre. So einfach der Titel ist, so einfach ist das Konzept: geboten werden rund 65minütige in sich abgeschlossene 100%ig spannende Geschichten ohne Schnick Schnack wie Beziehungs- oder Sozialproblemen. Es sind handfeste Kriminal- und mitunter auch Gruselgeschichten, die trotz einem möglichst geringem Aufwand (Studioproduktion - aber tolle Sets!) ein hohes Maß an Spannung erzeugen. Clemens' Konzept "Kein Sex, keine Gewalt" geht dabei wunderbar auf. Der Autor verstand sein Handwerk und die meisten Geschichten ziehen einem die Schuhe vor lauter Spannung aus. Dabei ist der Aufbau jeder Folge (es gibt keine durchgängigen Figuren) ganz einfach: eine Vorsequenz, die neugierig macht, dann der kultige Vorspann mit dem berühmten Fischauge, anschließend eine Handlung, die immer wieder überrascht und zu Höhepunkten kommt, um im Idealfall in einem sogenannten "Shock-Ending" ihr Finale zu finden, das nochmals alles auf den Kopf stellt. Besetzt sind die einzelnen Episoden mit bekannten britischen aber auch amerikanischen Darstellern (u. a. Donna Mills, Helen Mirren, Bob Hoskins ...), bei den Storys selbst bedient sich Brian Clemens häufig bekannter Genresujets und wandelt diese etwas ab. Die Spannung entsteht aus der Dramaturgie, aus Geräuschen, der Musik und dem manchmal etwas skurrilen wie ebenso unheimlichen Spiel der Schauspieler. Blut fließt so gut wie nicht, 90% wurden im Studio gedreht.

Neben klassischen Kriminalgeschichten bringt Clemens in jeder Staffel auch ein, zwei übernatürliche Storys. Von den 43 Folgen gibt es nur ganz wenige, die weniger gelungen sind. Der Großteil bietet wunderbar spannende Unterhaltung. Ein Geheimtipp für Fans britischer Krimiunterhaltung!

Im deutschen Sprachraum liefen in den 1980ern 11 synchronisierte Folgen, die man sich beim ZDF auch als Mitschnitt bestellen kann und die längst eine DVD-Veröffentlichung verdient hätten.

Hier kurze Kommentare zu vier der besten und spannendsten Geschichten:

AN ECHO OF THERESA (von vielen als beste Folge bezeichnet, auch Clemens' Lieblingsfolge)
A COFFIN FOR THE BRIDE (dt. Synchro: Ein Sarg für die Braut - mit Helen Mirren, meine Lieblingsepisode mit dem besten Ende aller 43 Geschichten)
THE NEXT SCREAM YOU HEAR (dt. Synchro: Experten unter sich)
ONCE THE KILLING STARTS (auch eine meiner Lieblingsepisoden)

Wer noch mehr darüber nachlesen will, kann das hier tun: "Thriller" bei MediaGems.de (inkl. Episodenführer).

Gubanov Offline




Beiträge: 14.382

06.07.2013 12:24
#2 RE: THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976) Zitat · antworten

Danke dir, Georg, für den Tipp. Die Serie hört sich interessant und vielversprechend an und sobald ich Lust und Zeit habe, werde ich sicher einmal hineinsehen. Was die angesprochene DVD-Veröffentlichung angeht, so erfolgte diese in England vom auch auf Edgar-Wallace-Boden tätigen Label Network DVD, die alle 43 Folgen auf 15 Discs mit einigem Bonusmaterial herausbrachten.

Zitat von Network ON AIR: Thriller: The Complete Series. Quelle


Something wicked this way comes…

Legendary scriptwriter Brian Clemens is probably most well- known for his work on THE AVENGERS and THE PROFESSIONALS, but arguably his best work is THRILLER - a series he made for Lew Grade in the mid-70s. THRILLER is an anthology series of single plays – some horrific, some terrifying – but always with a singular twist in the tale. Highly-popular and very critically acclaimed in its time, THRILLER attracted a high calibre of stars – Robert Powell, Jeremy Brett, John le Mesurier, Patrick Troughton, Helen Mirren, Diana Dors, Charles Gray, Denholm Elliott and Brian Blessed to name a few. With tales ranging between foreign agents and time-bending serial killers (and all points inbetween!), THRILLER set a new benchmark for quality horror in the 70s.

This set contains the complete of run of 43 episodes (six series):

• Lady Killer • Possession • Someone At The Top Of The Stairs • An Echo Of Theresa • The Colour Of Blood • Murder In Mind • A Place To Die • File It Under Fear • The Eyes Have It • Spell Of Evil • Only A Scream Away • Once The Killing Starts • Kiss Me And Die • One Deadly Owner • Ring Once For Death • K Is For Killing • Sign It Death • A Coffin For The Bride • I'm The Girl He Wants To Kill • Death To Sister Mary • In The Steps Of A Deadman • Come Out, Come Out Wherever You Are • The Next Scream You Hear • Screamer • Nurse Will Make It Better • Night Is The Time For Killing • Killer With Two Faces • A Killer In Every Corner • Where The Action Is • If It's A Man - Hang Up! • The Double Kill • Won't Write Home Mom - I'm Dead • The Crazy Kill • Good Salary - Prospects - Free Coffin • The Next Voice You See • Murder Motel • Sleepwalker • The Next Victim • Nightmare For A Nightingale • Dial A Deadly Number • Kill Two Birds • A Midsummer Nightmare • Death In Deep Water

This set also contains the following special features: • Extended version of If It's a Man - Hang Up! • US Credits • Stills Gallery • Original Set Designs • Restoration featurette • Script PDFs

This release will appeal to Brian Clemens fans, horror aficionados (especially of the Hammer and Amicus variety) and archive television fans.

- See more at: Network on Air


Auf der verlinkten Website des Labels kann das Set zum günstigen Preis von 28,93 Pfund erworben werden.

Georg Offline




Beiträge: 2.738

06.07.2013 14:53
#3 RE: THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976) Zitat · antworten

Die Box habe ich auch, wobei es mittlerweile eine weitere - wesentlich teurere - gibt, bei der Brian Clemens jede einzelne Folge persönlich einleitet.

Im Übrigens spielen da auch Schauspieler aus den britisch-deutschen Wallace-Filmen mit, wie etwa Susan Hampshire oder Richard Todd. Auch Anton Diffring ist in einer als Hommage an E. A. Poe gedachten Episode als undurchsichtiger Herr eines Landgutes zu sehen ("Kiss Me and Die"). Schließlich scheint Clemens auch Vorlagen für andere geliefert zu haben, so erinnert "One Deadly Owner" stark an Stephen Kings später entstandenes Werk "Christine". Hervorzuheben ist noch, dass alle Folgen eine wunderbar britische Atmosphäre aufweisen.

Außerdem gibt es noch zwei Kinofilme zu denen Brian Clemens das Buch schrieb, die in gewisser Art als Vorläufer zu "Thriller" gesehen werden können:

TÖDLICHE FERIEN (1970, And Soon the Darkness [US-Remake: 2008!])
STIEFEL, DIE DEN TOD BEDEUTEN (1971, Blind Terror [mit Mia Farrow])

Matze K. Offline



Beiträge: 989

06.07.2013 15:38
#4 RE: THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976) Zitat · antworten

Hört sich richtig gut an. Gibt's die Serie auch auf Deutsch?

---------------------------------------------------
Immer wenn du lügst, muss Jesus Blut weinen.
(Todd Flanders)

Georg Offline




Beiträge: 2.738

06.07.2013 15:45
#5 RE: THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976) Zitat · antworten

Hatte ich doch schon geschrieben:

Zitat von Georg im Beitrag #1
Im deutschen Sprachraum liefen in den 1980ern 11 synchronisierte Folgen, die man sich beim ZDF auch als Mitschnitt bestellen kann und die längst eine DVD-Veröffentlichung verdient hätten.

Konkret waren das die Folgen:

"Das schwarze Haus" (Someone at the Top of the Stairs)
"Die zweite Frau" (Ladykiller)
"Die geschlossenen Augen" (The Eyes Have It)
"Villa mit Friedhof" (Where the Action is)
"Der Tod kam in der Nacht" (Night is the Time for Killing)
"Ein Butler für Madame" (Ring Once for Death)
"Job mit Aufstiegsmöglichkeiten" (Good Salary - Prospects - Free Coffin)
"Mord im Hochhaus" (I'm the Girl He Want's to Kill)
"Dämonen des Bösen" (Possession)
"Experten unter sich" (The Next Scream You Hear)
"Ein Sarg für die Braut (A Coffin for the Bride)

Einige Daten habe ich auch auf der Krimihomepage zusammengetragen: http://krimiserien.heimat.eu/tvs/t/1973thriller.htm

Matze K. Offline



Beiträge: 989

06.07.2013 16:22
#6 RE: THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976) Zitat · antworten

Ah, prima. Ich bin doch ein Mensch, der kleine Beiträge mag. Die langen überfliege ich nur. Sorry!

---------------------------------------------------
Immer wenn du lügst, muss Jesus Blut weinen.
(Todd Flanders)

Georg Offline




Beiträge: 2.738

07.07.2013 11:25
#7 RE: THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976) Zitat · antworten

Ich denke übrigens, dass für Einsteiger am besten die Episode "If it's a man - hang up!" geeignet ist. Ein spannender Whodunit rund um eine Frau, die von einem Psychopathen per Telefon belästigt wird ...

Mark Paxton Offline




Beiträge: 321

07.07.2013 14:04
#8 RE: THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976) Zitat · antworten

Toll, danke für den Tipp!! Ich habe mir "If it's a man..." eben reingezogen. Was soll ich sagen? Ein sehr spannender Thriller, im wahrsten Sinne des Wortes!! Die Personen werden alle gleichsam verdächtig gemacht und immer wieder gibt es eine unerwartete Wendung. Trotz der Studiomachart wird eine gruselige Atmosphäre erzeugt, vor allem durch die Telefonstimme ("Suzieeeeeee! - I love you Suzieeeeee!"). Mit meinem bescheidenen Schulenglisch konnte ich dem Film ganz gut folgen.

Schade, dass der Abspann bei Youtube fehlt. Werde mir sicher noch die eine oder andere Episode ansehen.

Mark Paxton Offline




Beiträge: 321

15.07.2013 11:07
#9 RE: THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976) Zitat · antworten

Nun habe ich mir "A Coffin for the Bride" angesehen. Der Thriller hat mir hervorragend gefallen. Helen Mirrens Spiel ist einzigartig, ich kann gar nicht soviel darüber schreiben, ohne etwas zu verraten. Jedenfalls ist die Pointe vorzüglich und absolut überraschend. Ich mag das britische Ambiente, das hier erzeugt wird. Diese Folge kann ich jedem empfehlen!

Gubanov Offline




Beiträge: 14.382

07.02.2014 23:30
#10 RE: THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976) Zitat · antworten

Georgs Beschreibungen klangen so, als müsste die Serie „Thriller“ bei mir voll ins Schwarze treffen. Ich habe im kürzlich beendeten Network-Boxsale also die oben abgebildete englische DVD-Ausgabe zum Schnäppchenpreis ergattert und freue mich auf viele Stunden unheimlicher Thriller-, Krimi- und Horrorspannung mit britischem Nostalgietouch. (Die YouTube-Verlinkungen habe ich aus den obigen Beiträgen entfernt, weil die Videos gelöscht wurden und somit nur unschöne schwarze Kästen zurückblieben.)



Thriller: Lady Killer (Die zweite Frau)

Episode 1 der TV-Kriminalserie, GB 1973. Regie: Bill Hayes. Drehbuch: Brian Clemens. Mit: Robert Powell (Paul Tanner), Barbara Feldon (Jenny Frifth), Linda Thorson (Toni Tanner), T.P. McKenna (Jack Hardisty), Mary Wimbush (Mrs Bradley), John Boswall (The Old Man), Ivor Roberts (Doctor), Howard Rawlinson (Hotel Clerk), Ronald Mayer (Minister), David Billa (Waiter) u.a. Erstsendung: 14. April 1973.

Zitat von Thriller: Lady Killer
Aus purer Berechnung macht Paul Tanner in einem Hotel die Bekanntschaft der alleinstehenden Amerikanerin Jenny Frifth. Nach kurzer Bekanntschaft und vielen Komplimenten heiraten die beiden jungen Leute, die sich einander noch fast völlig fremd sind. Das bekommt Jenny zu spüren, als sie Paul auf dessen einsamen Landsitz nahe den Klippen an der englischen Küste begleitet. Dort wird sie Zeugin unerklärlicher Wutausbrüche, nächtlicher Besuche und geheimer Telefonate. Wird sie Pauls Plan rechtzeitig durchschauen?


Der Ehemann, der seine Frau umbringen will, hat im Kabinett der Gruselfilme einen besonderen Platz, der nicht zuletzt Klassikern wie „Gaslicht“ zu verdanken ist. Geschichten, wie sie dort und auch in „Lady Killer“ erzählt werden, leben in erster Linie von bösen Vorahnungen und dem Gefühl der Hilflosigkeit, das den Zuschauer beschleicht, weil er die Dame des Hauses nicht vor den fatalen Avancen des angeblich fürsorglichen Gatten warnen kann. „Lady Killer“ operiert mit diesem Prinzip in aller Offenheit, indem von der ersten Szene an klar gemacht wird, mit welchen Absichten sich Paul Tanner seiner angeblich zufälligen Reisebekanntschaft nähert. Die Tatsache, dass Jenny Frifth aus den USA kommt, sich in England also „allein in einem fremden Land“ aufhält und damit eine sowieso weitgehend von der Außenwelt isolierte Figur ohne Freunde und Berater darstellt, trägt noch besonders zu ihrer Verletzbarkeit bei.

Als lobenswert muss der Versuch Brian Clemens’ hervorgehoben werden, es nicht auf die einfache und bereits reichlich ausgebeutete Konstruktion „Frau tot, ihr Erbe mein“ abgesehen zu haben, sondern die Handlungen mit einer komplexeren Motivation begründet, die eine vorherige Ehefrau und auch Erpressung einbindet. Dabei verlässt sich der Autor mehrfach auf Zufälle, was dem ohnehin eher fantastischen Plot nicht weiter schadet, versäumt aber leider auch, klar herauszuarbeiten, was eigentlich genau mit dem Ableben Jennys erreicht werden soll.

An der Steilküste entstanden sehr schöne Außenaufnahmen, die interessanterweise bei Tageslicht spielen, während man nächtens zum Zeugen häuslicher Szenen wird. Gerade in diesen sticht wird der beabsichtigte Unterschied deutlich hervor, der Partei für Jenny ergreifen lässt: Ihre Offenheit und Freundlichkeit wird bewusst gegen aufbrausende und taktierende Verhaltensweisen ihres Mannes ausgespielt, was sowohl Barbara Feldon als auch Robert Powell, obwohl letzterer in einem unverkennbar „eigenwilligen“ Seventies-Look daherkommt, zu perfekten Hauptdarstellern macht. Für ebenfalls erwähnenswert halte ich T.P. McKennas kurzen Auftritt als ehemaliger Schulfreund, der sich durch seine Geschäftstüchtigkeit selbst ein Bein stellt.

Für die Etablierung einer Serie wie „Thriller“ bediente sich Brian Clemens einer wohlbekannten, aber immer wieder fesselnden Idee. Durch die gefährlichen und einsamen ländlichen Schauplätze und die starke Emotionalisierung der Hauptfiguren gelingt die von Beginn an offen angelegte Episode, bei der leider trotzdem am Ende noch etwas Klärungsbedarf bleibt. Ich verteile vergnügliche 4 von 5 Punkten und freue mich schonmal vorab auf weitere „Thriller“.

Georg Offline




Beiträge: 2.738

08.02.2014 11:16
#11 RE: THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976) Zitat · antworten

Es freut mich, dass Dir der erste "Thriller" gefallen hat! Du kannst Dich getrost auf die weiteren freuen! In der Tat nimmt Clemens für seine Geschichten immer bekannte Thriller-Sujets und variiert sie bzw. macht neue Storys daraus. Für mich trifft er damit bei fast jeder Folge ins Schwarze. Und weil die Serie für mich eine der besten Krimiserien überhaupt ist (wie ich ja schon mehrfach erwähnt hatte), habe ich es selbst in die Hand genommen, dass sie auf DVD erscheint. Über ein halbes Jahr hat die Kommunikation mit dem Rechteinhaber gedauert, ehe es fix war, dass die deutsch synchronisierten Folgen endlich auf DVD erscheinen können. Anfang Juli ist es nun soweit: Pidax bringt die Serie auf DVD! Die Box enthält die Folgen auf deutsch und englisch (und außerdem ein von mir verfasstes Booklet mit Hintergrundinformationen ;-)):


Zitat von Pidax Homepage
Alle 11 deutsch synchronisierten Folgen der Kultserie von Brian Clemens („Die Profis“)

„Thriller“ – das sind elf in sich abgeschlossene hochgradig spannende Filme, die für jeden Genrefan etwas bieten: eine junge Frau, die nachts mit einem Killer in einem Hochhaus eingesperrt ist, der Geist eines Serienmörders, der in einem alten Cottage weiterzuleben scheint, ein Killerkommando, das in einer Blindenschule ein Attentat auf einen Staatsgast plant, eine Studentin, die zu spät bemerkt, dass ihre Mitbewohner anders als die anderen sind, ein Butler, der seine Herrinnen verhungern lässt, ein Heiratsschwindler, der den Sarg für seine zukünftigen Bräute schon ausgesucht hat, eine junge Amerikanerin, die einen Lady-Killer heiratet, ein erfolgreicher Wirtschaftsexperte, dem der Mord an seiner Frau untergeschoben werden soll, eine nächtliche Zugfahrt, die für eine nervenkranke Frau zum Alptraum wird, eine Leiche, die verschwindet, ein irrer Zocker, der das Grab seiner Gegner schon geschaufelt hat und mehrere Frauen, die ihr Streben nach einer gut bezahlten Stellung mit dem Leben bezahlen. Jede einzelne Episode strotzt vor überraschenden Wendungen und bietet ein Finale, mit dem niemand rechnet!

Hintergrundinformationen: Mit „Thriller“ präsentiert Pidax eine der besten englischen Serien der 1970er-Jahre. Kein geringerer als Kultautor Brian Clemens (Schöpfer und Autor von „Mit Schirm, Charme und Melone“ und „Die Profis“) verfaßte die aufregenden und wendungsreichen Geschichten, bei denen ein hohes Maß an Spannung erzeugt wird. Eine wahre Kunst, denn weder mit Blut noch mit Gewalt, sondern lediglich mit einer geschickten Dramaturgie wird beim Zuseher Gänsehaut hervorgerufen. Nicht genug damit, serviert Clemens am Ende der aufregenden Achterbahnfahrt auch noch einen Schluss, der dem verblüfften Publikum den Atem anhalten lässt. Unter dem Titel „Thriller“ wird dabei alles geboten, was unter dem Genrebegriff verstanden wird: vom einfachen Gruselschocker über den Whodunit-Krimi bis hin zum Übernatürlichen. Jeder kommt auf seine Kosten, hinzu kommt eine besonders gediegene Besetzung: so ist Oscar®-Preisträgerin Helen Mirren („The Queen“) ebenso zu sehen, wie Jesus-Darsteller Robert Powell, weiters „Kookie“ Edd Byrnes („77-Sunset Strip“), US-Serienstar Donna Mills, Peter Vaughan („Die 39 Stufen“, „Das Dorf der Verdammten“), Anthony Steel („11 Uhr 20“, „Winnetou 2“), Judy Geeson („Die Mädchen aus dem Weltraum“) und Richard Todd („Sanders und das Schiff des Todes“).

Episodenliste:
1. Mord im Hochhaus (I'm the Girl He Want's to Kill)
2. Dämonen des Bösen (Possession)
3. Ein Sarg für die Braut (A Coffin for the Bride)
4. Das schwarze Haus (Someone at the Top of the Stairs)
5. Die zweite Frau (Ladykiller)
6. Job mit Aufstiegsmöglichkeiten (Good Salary - Prospects - Free Coffin)
7. Ein Butler für Madame (Ring Once for Death)
8. Experten unter sich (The Next Scream You Hear)
9. Der Tod kam in der Nacht (Night is the Time for Killing)
10. Villa mit Friedhof (Where the Action is)
11. Die geschlossenen Augen (The Eyes Have It)

Bonusmaterial: Booklet mit umfassenden Hintergrundinformationen

PIDAX FILM PRÄSENTIERT „Thriller“ MIT Helen Mirren, Robert Powell, Edd Byrnes, Peter Vaughan, Richard Todd, Anthony Steel, Donna Mills, Dinsdale Landen, Barbara Feldon, John Carson, Joanna Dunham, Judy Carne, David De Kayser, Leslie Schofield, Michael Jayston, Barry Nelson, Julie Sommars, Christopher George, Judy Geeson, Charles Gray, James Berwick, Ingrid Pitt, James Maxwell, Kim Darby u. v. a.

Serienidee: Brian Clemens
Drehbuch: Brian Clemens, Terence Feely
Musik: Laurie Johnson
Regie: Bill Hays, John Sichel, John Cooper, Shaun O‘Riordan, Robert D. Cardona, Don Leaver, John Scholz-Conway

4 DVDs in einem Amaray-Case mit Wende-Inlay (inwendig ohne FSK-Logo)
Laufzeit: ca. 714 Minuten
Bildformat: PAL 4:3
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Sprache: Deutsch, Englisch
Ländercode: 2 (Europa)
FSK: freigegeben ab 16 Jahren

Produktion: Großbritannien 1973-1976


Quelle: Pidax-Film


Ich hoffe natürlich, dass sich viele Fans hier im Forum dafür interessieren werden, zumal das britische Ambiente sicherlich auch die meisten Wallace-Fans ansprechen wird! Die Serie erscheint am 04.07.2014.

Mark Paxton Offline




Beiträge: 321

08.02.2014 11:25
#12 RE: THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976) Zitat · antworten

Oh prima! Klasse Nachricht. Darauf hatte ich echt gewartet und still gehofft. Ich kann es kaum erwarten, zumal bei Youtube die Folgen gelöscht wurden. Das, was ich bisher gesehen hatte, hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht und ich denke auch, dass das generell etwas für das Publikum hier im Forum ist (wo doch sogar Wallace-"Star" Richard Todd mitdabei ist!). Ein Hoch auf Pidax ;-)! Schade, dass es noch fünf Monate bis zur Veröffentlichung sind ...

Gubanov Offline




Beiträge: 14.382

08.02.2014 12:05
#13 RE: THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976) Zitat · antworten

Das ist natürlich eine Spitzennachricht. Bei einem deutschen Release dürfte die Hemmschwelle, die unbekannte Serie anzutesten, für die meisten deutlich herabgesetzt werden, sodass vielleicht noch ein paar weitere „Thriller“-Liebhaber dazukommen. Auch wenn nur 11 der 43 (bzw. 44) Folgen synchronisiert wurden. Folgende zum Beispiel nicht:



Thriller: K Is for Killing

Episode 16 der TV-Kriminalserie, GB 1974. Regie: Peter Moffatt. Drehbuch: Brian Clemens, Terry Nation. Mit: Peter Dyneley (David Garrick), Christopher Casenove (Sunny Garrick), Stephen Rea (Arden Buckley), Gayle Hunnicutt (Suzy Buckley), Frances Bennett (Mrs Gale), Arthur White (Charley Wilson), Jean Kent (Mrs Garrick), James Appleby (Brett), Oliver Smith (Marcus), Derek Francis (Shelby Grafton) u.a. Erstsendung: 2. März 1974.

Zitat von Thriller: K Is for Killing
Arden und Suzy Buckley führen eine gemeinsame Detektivagentur, die der besorgte Sunny Garrick zu Rate zieht, als ein Unbekannter versucht, seinen Vater zu erschießen, aber nur dessen Spiegelbild trifft. David Garrick hält diese Vorsichtsmaßnahme für überflüssig – auch wenn er als harter Geschäftsmann mehr als einen Feind hat. Aber als dann auch noch sein Whiskey vergiftet und er auf dem Parkplatz vor seinem Büro beinahe überfahren wird, sieht er ein, dass es besser ist, mit den beiden Spürnasen zu kooperieren ...


Der Plot mit den Mordanschlägen auf den Unternehmer David Garrick bietet eigentlich alles, was lieb und teuer ist: Die Methoden, mit denen man den Magnaten aus dem Weg räumen will, gehören zu den zeitlosen Klassikern von Mördern und Auftragskillern. Überdies wird die Episode, die zunächst im Zentrum Londons beginnt (u.a. mit einem wunderbaren Schwenk über das Themseufer, wie wir ihn auch aus „Das Rätsel der roten Orchidee“ kennen), später mit Aufnahmen eines heruntergekommenen Landsitzes kontrastiert, in dem man in düsterer Umgebung auf Garricks geisteskranke Frau trifft. Die Identität desjenigen, der es auf Garrick senior abgesehen hat, wird durch mehrere Mittelsmänner verschleiert, die nacheinander entweder wie auch ein Spitzel der Buckleys ermordet oder der Polizei zugeführt werden.

Dass „K Is for Killing“ (ein Titel, der mit der Handlung nicht sonderlich viel zu tun zu haben scheint, sodass es den Franzosen nicht schwer fiel, den Buchstaben flugs in „M pour meurtre“ umzuändern) trotzdem über ein paar Längen verfügt, wird durch das charmante Detektivpärchen recht gut vertuscht. Nicht die Garricks stehen im eigentlichen Mittelpunkt der Folge, sondern die Buckleys, ihre Zusammenarbeit und vor allem ihre vergnüglichen Dialoge. Wenn es zum Beispiel um Garricks bildhübsche Freundin geht, die Arden Buckley allein befragen will, kommt es zu folgender Blüte britischen Humors: „Suzy, don’t you trust me?“ – „Of course! Of course I don’t trust you.“ – „Good, we don’t want our marriage to stagnate. A little competition keeps you up on your toes.“

Stephen Rea und die attraktive Gayle Hunnicutt – später bekannt als Jeremy Bretts Irene Adler in der 1984er Verfilmung der Sherlock-Holmes-Story „A Scandal in Bohemia“ – erinnern in ihren liebenswerten Schlagabtauschen durchaus an ihre großen Vorbilder Nick und Nora Charles aus den „Dünner Mann“-Filmen der 1930er und 1940er Jahre, bieten aber selbstverständlich eine modernere Adaption der von William Powell und Myrna Loy verkörperten Rollen. Sie machen „K Is for Killing“ zu einer auf jeden Fall sehenswerten Angelegenheit, auch wenn die Episode damit allen eingangs erwähnten Versatzstücken zum Trotz einen vergleichbar leichtherzig-harmlosen, wenig „thrillerartigen“ Tenor erhält. Das liegt vielleicht auch daran, dass die Auflösung zu schnell erraten werden kann und man somit sicher ist, aus welcher Richtung die Gefahr für Garrick und die Buckleys kommt.

Mit Wortwitz und charmanten Charakteren gespickte Episode, deren verbrecherische Seite ein wenig zu konstruiert wirkt, um glaubhaft zu erscheinen. Tatsächlich wird Glaubwürdigkeit auch nicht allzu groß geschrieben, weil sich „K Is for Killing“ klar als eine Hommage an die gekünstelten Gangsterfilme der alten Schule versteht und mit seinen „Dünner Mann“-Referenzen das Herz von Nostalgikern erwärmt. Erneut 4 von 5 Punkten.

Georg Offline




Beiträge: 2.738

08.02.2014 12:15
#14 RE: THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976) Zitat · antworten

Die 44. Folge, die in der Box ist, hat nichts mit der THRILLER-Serie zu tun, stammt auch nicht vom gleichen Produzenten. "Who killed Lamb?" wurde jedoch am Thriller-Sendeplatz ausgestrahlt und fand deshalb den Weg in die Box (vergleichbar mit der fälschlichen Einreihung von "Einer fehlt beim Kurkonzert" in die "Täter auf der Spur"-Box).

Zu "K is for Killing": das Drehbuch ist das Einzige, dessen Idee nicht auf Clemens basiert. Der Autor hat die Story, die als Pilotgeschichte für eine TV-Detektivserie gedacht war, von Terry Nation abgekauft und daraus die THRILLER-Folge entwickelt. Das zeigt, wie innovativ die Reihe war und wie kreativ Clemens mit den Geschichten umging, man war offen für alles und probierte vieles aus. Auch den Detektiv, den Dinsdale Landon in zwei Folgen spielte (Mr. Earp) wollte man zur Serie machen, daraus wurde dann aber nichts. Eine dieser Folgen, "Experten unter sich" (The Next Scream You Hear) ist eine meiner Favoriten neben "An Echo of Theresa", "The Color of Blood" und natürlich "A Coffin for the Bride" ("Ein Sarg für die Braut" mit Helen Mirren).

Gubanov Offline




Beiträge: 14.382

08.02.2014 12:21
#15 RE: THRILLER (Krimiserie von Brian Clemens, GB 1973-1976) Zitat · antworten

Interessant zu wissen. Die Buckleys hätte ich mir tatsächlich sehr gut als Seriendetektive vorstellen können.
Bereits nach zwei Folgen merkt man, wie vielfältig die Reihe angelegt ist. Hier ein Thriller ohne polizeiliche Mitwirkung, dort ein Detektivstück mit Whodunit. Dadurch dass das "Thriller"-Konzept so flexibel ist, denke ich, wird "Who Killed Lamb?" auch nicht so ungewöhnlich herausstechen wie das "Kurkonzert" aus den eigentlich immer irgendwie gleichen "Täter auf der Spur"-Folgen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 8
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen