Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 4.780 mal aufgerufen
 Off-Topic
Seiten 1 | 2
Peter Offline




Beiträge: 2.845

10.06.2013 13:35
Zitate, Sprüche und Anekdoten Zitat · Antworten

Dieser Thread soll die Gelegenheit bieten, Eure liebsten Zitate, Sprüche und Anekdoten aus dem gesamten Bereich "Film, Theater, Schauspieler und sonstige Filmschaffende" zu sammeln - und zwar ohne Beschränkung auf bestimmte Genres oder Personenkreise. Ausgangspunkt ist meine altgediente Zitatensammlung, die einige hübsche Beiträge enthält und daher nicht im Verborgenen bleiben soll:


"Unter Verzicht verstehen Frauen die kurze Pause zwischen zwei Wünschen." Mario Adorf

"Auf dem Alkohol, den ich getrunken habe, hätte die Titanic fahren können." Hans Albers

"Der wahre Maßstab der Reife eines Menschen ist nicht, wie alt er ist, sondern wie er darauf reagiert, wenn er mitten in der Stadt in seinen Unterhosen aufwacht." Woody Allen

"Die Ehe ist der Versuch, zu zweit mit den Problemen fertig zu werden, die man alleine nie gehabt hätte." Woody Allen

"Ich will die Unsterblichkeit nicht durch mein Werk erringen. Ich will sie dadurch erringen, daß ich nicht sterbe." Woody Allen

"Alles in allem würde ich ihnen gerne eine positive Botschaft mit dem auf den Weg geben - ich habe aber keine. Würden Sie eventuell auch zwei negative nehmen?" Woody Allen

"Alle sagen, komische Rollen seien schwerer zu spielen als andere, aber das ist gar nicht wahr. Gute Arbeit zu leisten ist immer schwer, egal auf welchem Gebiet." Woody Allen

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Nach einer Weile braucht er einen Drink." Woody Allen

"Wir sollten gehen, bevor du völlig betrunken bist." - "Also bald." Erika Balqué und Curd Jürgens in "Des Teufels General"

"Wir erheben unser Glas und senden unseren Geist in den Himmel. In den Himmel zu Ned Devine. Gött möge Dich segnen, Ned. Wir werden immer in Deiner Schuld stehen." Ian Bannen in "Lang lebe Ned Devine"

"Die Maske sagt mehr über den Menschen als sein Gesicht." Jean-Louis Barrault

"Blut und Tränen zeichnen die Spuren des Schut." Rik Battaglia als "Der Schut"

"Das ist bei uns immer so, daß ein Schuß ins Herz alles andere auslöscht..." Rik Battaglia in "Winnetou III"

"Kino schafft für unsere Augen eine Welt nach unseren Wünschen." André Bazin

"Wenn ich die Bücher so sehe, stellt sich mir nur eine Frage: Sind sie echt?" - "Wie...echt...? Das versteh´ ich jetzt nicht..." Martin Benrath und Ulrich Mühe in "Schtonk"

"Wie siehst du denn aus? Biste gerannt?" Moritz Bleibtreu in "Lola rennt"

"Ich halte für niemanden den Kopf hin." Humphrey Bogart in "Casablanca"

"So wie die Dinge liegen, hast Du gute Aussichten auf lebenslänglich. Das heißt, daß Du, wenn Du ein braves Mädchen bist, in zwanzig Jahren wieder draußen bist. Ich warte auf Dich. Und wenn sie Dich hängen, werde ich immer Deiner gedenken." Humphrey Bogart in "Die Spur des Falken"

"Es ist mir egal, daß Sie meine Manieren nicht mögen. Ich mag sie selber nicht. Sie sind ganz schön schlecht. An langen Winterabenden schäme ich mich deswegen." Humphrey Bogart in "Tote schlafen fest"

"Ein kluger Mann widerspricht nie einer Frau. Er wartet, bis sie es selbst tut." Humphrey Bogart

"Ich denke, es ist mir gelungen, das Heim in jeder Hinsicht zu säubern." Dieter Borsche in "Die toten Augen von London"

"Chandlers Bücher sind nicht gut genug und seine Filme nicht schlecht genug, um diesen Artikel zu rechtfertigen." - "Wenn meine Bücher etwas schlechter gewesen wären, hätte mich Hollywood nicht geholt, und wenn sie etwas besser gewesen wären, wäre ich nicht gekommen." Charles Brackett und Raymond Chandler über Chandlers bissige Hollywood-Abrechnung

"Noch heute Nacht schlagen wir auf den Tyrannen ein. Sind wir zum Kampf zu dumm, dann sollen wir geschlagen sein." Lionel Braham als Siward in "Macbeth"

"Ich werde ihm ein Angebot machen, das er nicht ablehnen kann." Marlon Brando, Al Pacino und Robert DeNiro in "Der Pate / Der Pate, Teil II"

"Alle Komplikationen entstehen dadurch, daß man der Frau fürs Leben nicht nur einmal begegnet." Marlon Brando

"Ah! Sie haben mir zugelächelt! Sagen Sie nicht nein. Sie haben mir zugelächelt! Ach, es ist wundervoll, das Leben ist schön! Sie sind wie das Leben so schön. Sie sind ebenso schön!" Pierre Brasseur in "Kinder des Olymp"

"Das ist nicht meine Freundin. Ich helf´ ihr nur schwanger zu werden." Jeff Bridges in "The Big Lebowski"

"Jetzt fürcht´ ich allerdings, wird sich der Hexer keines sehr langen Lebens mehr erfreuen." Jochen Brockmann in "Der Hexer"

"Habt ihr ein Pferd für mich?" - "Wenn ich mich hier so umsehe, dann sind nur drei da. Sollten wir denn tatsächlich eins vergessen haben?" - "Nein. Ihr habt zwei zuviel...!" Charles Bronson und Jack Elam in "Spiel mir das Lied vom Tod"

"Gott sei Dank, daß ich ein Atheist bin!" Luis Bunuel

"Immer schön ruhig verhalten da hinten, Lady. Sonst müssen wir Sie, .... na, Sie wissen schon, ...erschießen." Steve Buscemi in "Fargo"

"Ich ging eigentlich nur aus Hunger ins Showgeschäft. Ich glaube, die Angst vor dem Hungertod hilft einem, ein ganz guter Schauspieler zu werden." James Cagney

"I´m a yankee doodle dandy!" James Cagney

"Was in unserem Universum ist realer als das Leben eines Menschen, und wie können wir hoffen, es besser zu erhalten als in einem realistischen Film?" Albert Camus

"Ich mache die Zuschauer zu Mitwissern, damit sie unsicher werden und ihre Wahrheit in Frage stellen." Claude Chabrol

"Filmemacher sollten bedenken, daß man ihnen am Tag des Jüngsten Gerichts all ihre Filme wieder vorspielen wird." Charles Chaplin

"Die Jugend wäre eine schönere Zeit, wenn sie erst später im Leben käme." Charles Chaplin

"Das Kino wird permanent neu erfunden." Henri-Georges Clouzot

"Orson Welles ist ein Riese mit dem Gesicht eines Kindes, ein Baum voller Vögel und Schatten, ein Hund, der sich von der Kette gerissen und auf einem Blumenbeet schlafen gelegt hat. Er ist ein aktiver Müßiggänger, ein weiser Tor, ein einsamer Fels, umwogt von Menschlichkeit." Jean Cocteau

"Gute Erziehung besteht darin, daß man verbirgt, wieviel man von sich selber hält und wie wenig von den anderen." Jean Cocteau

"Man muß wissen, bis wo man zu weit gehen kann." Jean Cocteau

"Wir sind glücklich, daß überhaupt jemand unsere Filme mag...Es ist ja nicht so, daß wir hingehen und einen Film machen mit Riesenerwartungen an sein kommerzielles Potential. Das verletzt uns auch nicht, denn wir wollen ja gar nicht von allen umarmt werden..." Joel Coen

"James Bond geht mir auf die Nerven, er ist mir unsympathisch. Wenn es nach mir ginge, ließ ich ihn an Rheumatismus erkranken und in der nächsten Episode von ein paar Mädchen beseitigen." Sean Connery

"Frauen müssen ab und zu eins auf den Hintern bekommen. Manchen gefällt's." Sean Connery

"Erwarten Sie von mir, daß ich rede?" - "Nein, Mister Bond. Ich erwarte von Ihnen, daß Sie sterben!" Sean Connery und Gert Fröbe in "Goldfinger"

"Ich bin zu alt um nachzudenken; deshalb schieße ich." Eddie Constantine in "Lemmy Caution gegen Alpha 60"

"Ich bin nur froh, daß es Clark Gable ist, der auf die Fresse fällt, und nicht Gary Cooper." Gary Cooper, nachdem er die Hauptrolle in "Vom Winde verweht" abgelehnt hatte

"Möge Gott mir vergeben." - "Da muß Gott sich aber beeilen, Freund; sonst kommt ihm die Galgenhand zuvor!" Josef Dahmen und Otto Collin in "Die Bande des Schreckens"

"Wie können Sie es wagen mich anzusehen - auf diese impertinente, familiäre... kontinentale Art." Bette Davis zu Peter Ustinov in "Tod auf dem Nil"

"Ich bin mein eigener Rebell. Ich brauche mich auf die Rebellion von Mr. Brando nicht zu stützen." James Dean

"Die meisten Frauen setzen alles daran, einen Mann zu ändern, und wenn sie ihn dann geändert haben, mögen sie ihn nicht mehr." Marlene Dietrich

"Wenn Sie ihn zufällig sehen, diesen Gentleman, sagen Sie ihm, daß ich beim Friedhof auf ihn warte. Und von dort aus kann er nur in eine Richtung wieder abreisen. Nach unten." Kirk Douglas in "Zwei rechnen ab"

"Du bist doch wohl nicht so naiv zu glauben, daß wir in einer Demokratie leben..." Michael Douglas in "Wall Street"

"Es gibt zwei Arten von Menschen: die einen haben einen Revolver in der Hand, und die anderen haben einen Strick um den Hals." Clint Eastwood in "Zwei glorreiche Halunken"

"Der Western ist kein Film sondern eine Leidenschaft." Clint Eastwood

"Ich glaube, ein Mann will von einer Frau das gleiche wie eine Frau von einem Mann: Respekt." Clint Eastwood

"Wo Du jetzt hingehst, ist das Eis dünn. Hauchdünn." Peter van Eyck (1958) und Mathieu Carrière (1995) in "Das Mädchen Rosemarie"

"Schlafen kann ich, wenn ich tot bin." Rainer Werner Fassbinder

"Charlie Chaplin ist eine Art Adam, von dem wir alle abstammen." Federico Fellini

"Ich verließ Rimini Richtung Rom, habe geheiratet und bin nach Cinecittà gegangen. Mehr habe ich in meinem Leben nicht getan." Federico Fellini

"Dir kann passieren, was will: Es gibt immer einen, der es kommen sah." Fernandel

"An dem Punkt, wo der Spaß aufhört, beginnt der Humor." Werner Finck

"Auch die Bretter, die mancher vor dem Kopf trägt, können die Welt bedeuten." Werner Finck

"Am schwersten trägt man an dem, was man zu leicht genommen hat." O.W. Fischer

"Soll ich einem Mann trauen, der sich´n Gürtel umschnallt und außerdem Hosenträger hat? Einem Mann, der noch nicht mal seiner eigenen Hose vertraut?" Henry Fonda in "Spiel mir das Lied vom Tod"

"Easy Rider handelt nicht von der Freiheit, sondern vom Mangel an Freiheit." Peter Fonda

"Welche sind deine Lieblingsschauspieler?" - "Conrad Veidt, Adolf Wohlbrück, Gustaf Gründgens, Peter Lorre, Leslie Howard, Ralph Richardson, Emil Jannings." - "Alle sind tot, Klaus. Ist keiner dabei, der lebt?" - "ICH, verdammt!" Jess Franco und Klaus Kinski

"...und wenn man zupackt, holt man sich klebrige Finger." - "Sie müssen eben die Spinne packen, nicht das Netz!" Gert Fröbe und Fausto Tozzi in "Im Stahlnetz des Dr. Mabuse"

"Man ist niemals zu schwer für seine Größe, aber man ist oft zu klein für sein Gewicht." Gert Fröbe

"Können Sie mit Hunden umgehen?" - "Ja. Aber die nicht mit mir!" Joachim Fuchsberger und Siegfried Lowitz in "Der Hexer"

"Höflichkeit ist der Versuch, Menschenkenntnis durch gute Manieren zu mildern." Jean Gabin

"Ja, es gab wohl jemanden, der mir auf der Schauspielschule sehr viel beigebracht hat, und ich bin ihm überaus dankbar für seine mir erwiesene Freundlichkeit und Aufmerksamkeit. Er hieß Claude Rains. Was aus ihm geworden ist, weiß ich nicht. Ich glaube, er wurde ein Versager und ging nach Amerika." John Gielgud

"Es ist mir lieber, wenn ich nur sechs Leute im Kino antreffe. Die kann ich fragen: Welcher unglaubliche Zufall hat Sie hierher geführt? Aber zu zwölf Leuten zu sprechen, das schafft doch nur noch ein Diktator." Jean-Luc Godard

"Lebenskunst ist zu neunzig Prozent die Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht mag." Samuel Goldwyn

"Aber wie kommt denn das Arsen in den Wein?" Cary Grant in "Arsen und Spitzenhäubchen"

"Soll das ein Scherz sein?" - "Ja, ein Scherz. Wir werden im Auto darüber lachen." Cary Grant und Robert Ellenstein in "Der unsichtbare Dritte"

"Oh, ich habe nicht gewußt, daß Sie Kunstsammler sind. Ich dachte, Sie sammeln nur Leichen." Cary Grant in "Der unsichtbare Dritte"

"Ich lüge niemals. Außer einer Pointe wegen..." Sidney Greenstreet in "Das Geheimnis der Frau in Weiß"

"Ich bin keineswegs von Ihnen inspiriert - aber Sie von mir!" David Wark Griffith zu Sergej M. Eisenstein

"Was war das für ein Lärm?" - "Die Schornsteinklappe ist heruntergefallen." - "Und wo ist der Major?" - "Der ist mit der Schornsteinklappe heruntergefallen." Alec Guinness und Peter Sellers in "Ladykillers"

"Eine schöne Suppe hast du mir da wieder eingebrockt." Oliver Hardy zu Stan Laurel

"Jeder will alt werden, aber keiner will es sein." Martin Held

"Geiz ist das einzige Laster, das sich in den Augen der Nachkommen in eine Tugend verwandelt." Martin Held

"Je älter man wird, desto mehr ähnelt die Geburtstagstorte einem Fackelzug." Audrey Hepburn

"Wenn man im Mittelpunkt einer Party stehen will, darf man nicht hingehen." Audrey Hepburn

"Meine Filme sind kein Stück Leben. Sie sind ein Stück Kuchen." Alfred Hitchcock

"Mir stand für die Dusch-Szene ein hinreißender künstlicher Oberkörper zur Verfügung, aus dem Blut spritzte, wenn man hineinstach. Aber ich habe ihn nicht gebraucht." Alfred Hitchcock

"Spannung ist wie eine Frau. Je mehr der Phantasie überlassen bleibt, desto größer wird die Erregung." Alfred Hitchcock

"Alle schlechten Eigenschaften entwickeln sich in der Familie. Das fängt mit Mord an und geht über Betrug und Trunksucht bis zum Rauchen." Alfred Hitchcock

"Die Heirat ist die einzige lebenslängliche Verurteilung, bei der man auf Grund schlechter Führung begnadigt werden kann." Alfred Hitchcock

"Ein Blick in die Welt beweist, daß Horror nichts anderes ist als Realität." Alfred Hitchcock

"Es ist absolut sinnlos, die Frauen verstehen zu wollen, wo doch ihr größter Reiz in der Unergründlichkeit liegt." Alfred Hitchcock

"Ich habe niemals gesagt, daß alle Schauspieler dumme Kühe sind. Ich habe lediglich gesagt, daß man sie so behandeln sollte." Alfred Hitchcock

"Richtig verheiratet ist der Mann erst dann, wenn er jedes Wort versteht, das seine Frau nicht gesagt hat." Alfred Hitchcock

"Aber ... ich hab´ doch noch nie ..." - "Es ist die einfachste Sache der Welt. Du brauchst bloß abzudrücken." Robert Hoffmann und Klaus Kinski in "Top Job - Diamantenraub in Rio"

"Billy Wilder hat ein Hirn voller Rasierklingen." William Holden

"Gehen S´heraus, oder ich vergeß´ meinen Wienerischen Charme." Paul Hörbiger in "Der dritte Mann"

"Ein Hollywood-Film ist wie eine Edel-Hure: Sieht verdammt gut aus, kostet einen Haufen Geld, erfüllt dir jeden Wunsch. Und nachher fragst du dich, was das Ganze eigentlich sollte..." Jeremy Irons

"Der Pfad der Gerechten ist auf beiden Seiten gesäumt mit den Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyrannei böser Männer. Gesegnet sei der, der im Namen der Barmherzigkeit und des guten Willens die Schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet, denn er ist der wahre Hüter seines Bruders und der Retter der verlorenen Kinder. Ich will große Rachetaten an denen vollführen, die da versuchen, meine Brüder zu vergiften und zu vernichten und mit Grimm werd' ich sie strafen, daß sie erfahren sollen, ich sei der Herr, wenn ich meine Rache an ihnen vollstreckt habe..." Samuel L. Jackson in "Pulp Fiction"

"Ach, Junge. Ich war nie im großen Geschäft....Kein reicher Mann traut einem hungrigen Nigger so weit, daß der ihn bescheißen kann." Robert Earl Jones in "Der Clou"

"Schon so früh im Wirtshaus? Oder seid ihr noch von gestern da?" Curd Jürgens als "Schinderhannes"

"Besser, man gibt seinen Stunden mehr Leben, als seinem Leben mehr Stunden." Curd Jürgens

"Käutner kneift die Äuglein zusammen und schmunzelt, wenn er eine Szene erklärt. Er läßt die Zügel locker, schafft eine intensive Atmosphäre." Curd Jürgens

"Ich bemühe mich, meinen Schauspielern das Gefühl zu geben, daß ich ihnen restlos vertraue; und daß ich sie mag." Helmut Käutner

"Das absolute Film-Kunstwerk wird durch die Tatsache, daß zu seiner Herstellung eine Industrie notwendig ist, immer ein Wunschtraum bleiben; und die Film-Industrie wird immer den Einfluß derjenigen dulden müssen, die auf Erfüllung dieses Wunschtraums hoffen." Helmut Käutner

"Meine Art von Schrecken ist heute nicht mehr schrecklich." Boris Karloff

"Der Wein mit der Pille ist im Becher mit dem Fächer! Der Pokal mit dem Portal hat den Wein gut und rein!" ... "Der Wein mit der Pille ist im Kelch mit dem Elch! Der Becher mit dem Fächer hat den Wein gut und rein!" Danny Kaye in "Der Hofnarr"

"Was schlägst du vor? Passiven Widerstand?" - "Nicht doch! Ich schlage aktive Flucht vor!" Diane Keaton und Woody Allen in "Die letzte Nacht des Boris Gruschenko"

"Ich bin Mr. Wolf. Ich löse Probleme." Harvey Keitel in "Pulp Fiction"

"Lassen Sie den Quatsch. Ich bin von Fachleuten ausgebildet!" Wolfgang Kieling während seiner Ermordung in "Der zerrissene Vorhang"

"Man muß den Menschen vor allem nach seinen Lastern beurteilen. Tugenden können vorgetäuscht sein, Laster sind echt." Klaus Kinski

"Immer wieder fragen mich Leute, ob ich in meinem privaten Leben dasselbe tue wie die Person, die ich im Film verkörpert hatte. Ob ich dieselben Fähigkeiten und Charaktereigenschaften besitze. Als zum Beispiel bekannt wurde, daß ich Paganini sein würde, fragte mich sofort jeder: 'Spielen Sie selbst Geige?' Ich antwortete: 'Ja, vor 150 Jahren. Aber wenn ich den Film drehe, werde ich das Geigenspiel wieder aufnehmen.'" Klaus Kinski

"Regisseure sollten mich nicht ansprechen, außer 'Guten Morgen' zu sagen oder 'Auf Wiedersehen'. Auch wenn sie glauben, daß sie eine Entdeckung gemacht haben (sie glauben immer eine Entdeckung gemacht zu haben), sollten sie es für sich behalten. Ich weiß es ohnehin." Klaus Kinski

"Mit Jess Franco lege ich mich nie an. Denn während die anderen nur Dummheiten sagen, dreht er." Klaus Kinski

"Ich habe niemals in meinem Leben weder über jemanden auf der Straße gelacht, auch wenn er noch so komisch war, wenn er da vorbeiging, noch ihn angepöbelt; ich habe mich nur gewehrt, und das ist mein gutes Recht." Klaus Kinski

"Wer seinen Horizont erweitert, verkleinert den Himmel." Klaus Kinski

"Helmut Käutner gehörte zu den ganz großen Künstlern seiner Generation. Er war ein Individualist, der in unschöner Zeit die schönsten Filme gedreht hat, die ich kenne. Er hat auf dem zernarbten Boden Deutschlands, mit Kameras, die kaum funktionierten, unter unsäglichen Schwierigkeiten Meisterwerke geschaffen - ein Könner des deutschen Films." Hildegard Knef

"Aber Inspektor, man kann sich doch wandeln." - "Was haben Sie gesagt? Wandeln? Am Abgrund, Brady, am Abgrund..." Reinhard Kolldehoff und Siegfried Lowitz in "Der Frosch mit der Maske"

"Es gibt einen Unterschied zwischen Pause und Hänger." Fritz Kortner

"Billy Wilder bei der Arbeit, das sind zwei Personen: Mr. Hyde und Mr. Hyde." Harry Kurnitz

"Meine Martinicocktails sind besser als alle meine Filme." Fritz Lang

"Nur der Tod kann das Geschwätz des Narren auslöschen." Christopher Lee in "Das Geheimnis der gelben Narzissen"

"Das hättest du nicht tun sollen, Surehand!" Harald Leipnitz als "Der Ölprinz"

"Ihre Filme haben mich immer fasziniert. Wie Sie gemeinsam mit Boris Karloff..." - "KARLOFF? Wer zum Teufel ist denn schon Karloff? Was faselst du Arschloch von Karloff?" Martin Landau als 'Bela Lugosi' in "Ed Wood"

"Am Anfang hatte Eastwood nur zwei Gesichtsausdrücke: Mit Hut und ohne Hut." Sergio Leone

"Wenn bei mir einer das Fenster aufmacht, weiß jeder: Der wird jetzt erschossen." Sergio Leone

"Mama, sag nicht immer Pussi zu mir!" Loriot in "Ödipussi"

"Aber wir können Mr. Spinalzo doch unmöglich auf dem Rücksitz übernachten lassen." - "Oh, Mr. Spinalzo. Ich muß zugeben, den hatte ich schon ganz vergessen..." Peter Lorre und Raymond Massey in "Arsen und Spitzenhäubchen"

"Ich tue alles, um den Leuten zu helfen." - "Zu einem Preis, Ugarte, zu einem Preis." Peter Lorre und Humphrey Bogart in "Casablanca"

"Helmut Käutner ragt noch aus einer großen deutschen Theater- und Filmepoche zu uns herüber. Nur mit solchen Regisseuren möchte ich noch arbeiten. Aber man muß sie suchen." Siegfried Lowitz

"Laß die Zuschauer zwei und zwei zusammenzählen. Sie werden dich ewig lieben." Ernst Lubitsch

"Film ist eine Erfindung ohne Zukunft." Louis Lumière

"Blödsinn zu veralbern ist doch langweilig. Echte Komödien veralbern nur todernste Dinge." Alexander Mackendrick

"Die besten Regisseure lösen sich völlig in ihrem Werk auf. Sie lassen andere gut aussehen." Alexander Mackendrick

"Ihr von der Erde seid alle Idioten." Dudley Manlove in "Plan 9 aus dem Weltall"

"Ich möchte nie einem Club angehören, der Leute wie mich als Mitglieder aufnimmt." Groucho Marx

"Ob ich tanzen kann? Ich tanzte schon vor Napoleon. Nein. Napoleon tanzte vor mir. Zweihundert Jahre vor mir, wenn ich mich nicht irre." Groucho Marx

"In Hollywood wissen wir, daß hinter jedem erfolgreichen Drehbuchautor eine Frau steht. Hinter der steht dann wieder seine Ehefrau." Groucho Marx

"Der Müllmann ist da. Sag ihm, wir brauchen nichts." Groucho Marx

"Schwamm über Mr. Spinalzo!" Raymond Massey in "Arsen und Spitzenhäubchen"

"Der ganze Emanzipationsrummel hat nichts daran geändert, daß Frauen sich schönmachen, um Männern zu gefallen." Marcello Mastroianni

"Ein Flirt ohne tiefere Absicht ist ungefähr so sinnvoll wie ein Fahrplan ohne Eisenbahn." Marcello Mastroianni

"Pazifisten sind wie Schafe, die glauben, der Wolf sei ein Vegetarier." Yves Montand

"...ist ja kein Wunder nach dem verlorenen Krieg..." Wolfgang Neuss & Wolfgang Müller in "Wir Wunderkinder"

"Glauben Sie, ich mach´ hier ´ne Modenschau?" Hans Nielsen in "Das indische Tuch"

"Sie war eine dieser Frauen, bei denen du auf die Knie fallen möchtest, um Gott zu danken, daß du ein Mann bist." Leslie Nielsen in "Die nackte Kanone"

"Ich bin besser als ihr alle. Ich übertreffe euch im Lernen, ich übertreffe euch im Lesen, ich übertreffe euch im Denken, ich übertreffe euch im Philosophieren; und ich werde euch überleben..." Robert DeNiro in "Kap der Angst"

"Eigentlich ist es eine Strafe, sich selbst auf der Leinwand zu sehen." Uwe Ochsenknecht

"Niemand auf der Welt ist so wehrlos wie ein toter Autor gegen einen lebenden Regisseur." Laurence Olivier

"Was sind Sie von Beruf?" - "Ich bin Künstler." - "Künstler is´ kein Beruf. Künstler is´ ´ne Ausrede." Rudolf Platte und Hansjörg Felmy in "Der Maulkorb"

"Wenn ich eine Botschaft hätte, würde ich sie mit der Post schicken." Roman Polanski

"Ich habe immer von Ruhm und Glorie geträumt. Und wann immer sie sich einstellten, erschien mir das vollkommen natürlich." Roman Polanski

"Du hast alles richtig gemacht, aber Dein Film hätte aus Schweden kommen müssen, um Erfolg zu haben." Roman Polanski zu Georg Tressler und seinem Film "Der Weibsteufel"

"Ich mag das Düstere im Film. Ich mag es nicht im Leben." Roman Polanski

"Lachen Sie doch nicht so lächerlich!" Erich Ponto in "Die Feuerzangenbowle"

"Der berühmte Druck auf den Knopf - ich hätt´s getan!" Wolfgang Preiss in "Die 1000 Augen des Dr. Mabuse"

"Man muß seinen Typ pflegen; mit allen Vorzügen, Besonderheiten - und ruhig auch den Unarten." Wolfgang Preiss

"Die D´Ascoynes folgten der Tradition des Landadels, den Dümmsten der Familie Pfarrer werden zu lassen." Dennis Price in "Adel verpflichtet"

"Butch macht Baby hübsch." Vincent Price in "Theater des Grauens"

"Es gibt Leute, die keiner Fliege etwas zu Leide tun, weil sie nicht imstande sind, eine zu fangen." Helmut Qualtinger

"Es gibt nichts Schöneres, als dem Schweigen eines Dummkopfes zuzuhören." Helmut Qualtinger

"Deine Mutter hat sich mit einem Skorpion gepaart!" Anthony Quinn zu Peter O´Toole als "Lawrence von Arabien"

"Ich bewundere Frauen, aber sie sind mir nicht ebenbürtig." Anthony Quinn

"Verhaften Sie die üblichen Verdächtigen!" Claude Rains in "Casablanca"

"Soll ich ihn...abmurksen?" Fritz Rasp in "Nanu, Sie kennen Korff noch nicht?"

"...aber das Theater ist wenigstens eine seriöse Kunst. Sie dagegen sind nichts weiter als ein Schatten. Ein Schatten auf Zelluloid! Sie sind nicht aus Fleisch und Blut." Debbie Reynolds in "Singin´ in the Rain"

"Dröhnung is´ alle." - "Hat ja auch gereicht." - "Ich hol´ neue." Armin Rohde und Jürgen Vogel in "Kleine Haie"

"...dann wissen Sie auch, daß wir Sie aufhängen werden." - "Aufhängen? Mich?" - "Haben Sie geglaubt, Sie kriegen einen Orden?" Karl-Georg Saebisch, Panos Papadopoulos und Klausjürgen Wussow in "Der rote Kreis"

"Daß Wolfgang Staudte, der sich mit solcher Vehemenz und solcher Unermüdlichkeit darum bemüht hat, diesem Land die Wahrheit über sich selbst zu sagen, in der Zeit seines Lebens nicht mehr geehrt, nicht mehr geliebt worden ist, genügt, um über die Möglichkeiten des Films in diesem Land ein hartes Urteil zu sprechen." Helma Sanders-Brahms

"Ich bewundere die Hartnäckigkeit, mit der Peter Fleischmann immer wieder das darstellt, was niemand von uns wahrhaben will und was doch in den Augen der Ausländer unsere Eigenart ausmacht: die Angst vor der Zukunft, die panische Reaktion auf Außenseiter, die Flucht in die Gemütlichkeit, das Klammern ans jodelnde und singende Volkstum, die barbarischen Eß- und die verklemmten Sexgebräuche." Volker Schlöndorff

"Ein Gentleman ist ein Mann, der eine Frau so lange beschützt, bis er mit ihr allein ist." Peter Sellers

"Wenn man die Inschriften auf den Friedhöfen liest, fragt man sich unwillkürlich, wo denn eigentlich die Schurken begraben liegen." Peter Sellers

"Wie ist Dein Name?" - "Mein Name ist für meine Freunde da!" Omar Sharif und Peter O´Toole in "Lawrence von Arabien"

"Fernsehen ist das einzige Schlafmittel, das man mit den Augen einnimmt." Vittorio deSica

"Wenn einem die Leute zuhören sollen, reicht es nicht, Ihnen auf die Schulter zu tippen. Man muß sie mit dem Vorschlaghammer treffen." Kevin Spacey in "Sieben"

"Darling: What watch?" - "Ten watch!" - "Such much?" Ludwig Stössel und Ilka Grüning in "Casablanca"

"Ich bin groß. Die Filme sind es, die heute keine Größe mehr haben." Gloria Swanson in "Sunset Boulevard"

"Niemand verläßt einen Star! Ohne Strafe niemals!" Gloria Swanson in "Sunset Boulevard"

"Jeder hat mindestens fünf Minuten Hulotismus im Monat. Man braucht sich nur im Zug auf einen falschen Platz zu setzen." Jacques Tati

"Wer sich zu wichtig für kleine Arbeiten hält, ist meist zu klein für wichtige Arbeiten." Jacques Tati

"Im Lubitsch-Emmenthaler ist jedes Loch genial." Francois Truffaut

"Wenn man einen Film dreht, dann ist das wie eine Postkutschenfahrt durch den Wilden Westen. Zuerst meint man noch, es werde eine schöne Reise, doch dann fragt man sich schon sehr bald, ob man das Ziel überhaupt noch heil erreichen wird." Francois Truffaut

"Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt." Francois Truffaut

"Ich habe von dem gesprochen, was man lernen kann, ich habe von Talent gesprochen, ich habe davon gesprochen, was man sich notfalls auch kaufen kann, wenn man bereit ist, etwas springen zu lassen. Aber was man weder lernen noch kaufen kann, das ist der Charme und die Gerissenheit. Lubitschs gerissener Charme!" Francois Truffaut

"Das Wasser, mit dem gekocht wird, ist überall gleich lauwarm. Es gibt technologische Differenzen und unterschiedliche Marktstrukturen, aber der Prozentsatz von wirklich starkem Material ist auf der ganzen Welt etwa gleich. Er liegt im einstelligen Bereich." Tom Tykwer

"Der Engländer liebt das Gefühl, daß er über sich selbst lachen kann. Er tut das aber nur, um den andern die Freude zu nehmen, über ihn zu lachen." Peter Ustinov

"Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: 'Das ist technisch unmöglich!'" Peter Ustinov

"Die Menschen, die etwas von heute auf morgen verschieben, sind dieselben, die es bereits von gestern auf heute verschoben haben." Peter Ustinov

"Die Männer würden den Frauen gern das letzte Wort lassen, wenn sie sicher sein könnten, daß es wirklich das letzte ist." Peter Ustinov

"Die Kindheit ist jene herrliche Zeit, in der man dem Bruder zum Geburtstag die Masern geschenkt hat." Peter Ustinov

"Jugend ist etwas Wundervolles, schade nur, dass man sie an die Kinder vergeudet!" Peter Ustinov

"Humor ist einfach eine komische Art, ernst zu sein." Peter Ustinov

"Jeder Mensch macht Fehler. Das Kunststück liegt darin, sie zu machen, wenn keiner zuschaut." Peter Ustinov

"Mut ist oft Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht." Peter Ustinov

"Der Erfolg besteht manchmal in der Kunst, das für sich zu behalten, was man nicht weiß." Peter Ustinov

"Geld korrumpiert - vor allem jene, die es nicht haben." Peter Ustinov

"Ein Jubiläum ist ein Datum, an dem eine Null für eine Null von mehreren Nullen geehrt wird." Peter Ustinov

"Die Bibel sagt, Du sollst Deinen Nächsten lieben. Ich bin überzeugt, dass sie meinen Nachbarn nicht kennt." Peter Ustinov

"Ich bedaure, dass das Leben sehr kurz ist. Und es wäre scheußlich, wenn es viel zu lang wäre." Peter Ustinov

"Viele Frauen wissen nicht, was sie wollen, aber sie sind fest entschlossen, es zu bekommen." Peter Ustinov

"Fernsehen ist die Rache des Theaters an der Filmindustrie." Peter Ustinov

"Um für eine Party fünfzig Menschen aufzutreiben, muß man in New York hundert Einladungen verschicken. In Hollywood genügen fünfundzwanzig." Peter Ustinov

"Jedes Ding hat drei Seiten: eine positive, eine negative und eine komische." Karl Valentin

"Man sagt immer, Kino sei größer als das Leben. Ich sage: Der Western ist größer als das Kino!" John Wayne

"Ich halte nicht viel vom Waffenstrecken." John Wayne

"Hören Sie mal...ich möchte, daß Sie das lassen." Dennis Weaver in "Duell"

"Hören Sie, junge Frau, entweder haben Sie Ihre Erziehung in unglaublich rustikaler Gesellschaft genossen, wo gute Manieren unbekannt sind, oder Sie leiden an der üblichen Selbsttäuschung, daß die bloße Tatsache, eine Frau zu sein, Sie von den Regeln zivilisierten Verhaltens entbindet. Oder möglicherweise beides." Clifton Webb in "Laura"

"Blut ist schon früher vergossen worden." Orson Welles in "Macbeth"

"Im nächsten Holze kann die Tat geschehen, doch etwas fern vom Schloss, versteht ihr wohl, weil ich als unbeteiligt gelten muss. Zugleich mit ihm muss, um nicht halb zu pfuschen, auch Fleance, sein Sohn, der bei ihm ist, an dessen Untergange mir nicht minder gelegen ist, als seinem eignen - das Schicksal dieser finstern Stunde teilen." Orson Welles in "Macbeth"

"Ich ging ins Blut so tief hinein, dass schwerer war zurückzugeh´n statt weiterwaten und es durchzusteh´n." Orson Welles in "Macbeth"

Ich hab die Sonne langsam satt und will, dass diese Welt ihr Ende hat." Orson Welles in "Macbeth"

"Beliebtheit sollte kein Maßstab für die Wahl von Politikern sein. Wenn es auf die Popularität ankäme, säßen Donald Duck und die Muppets längst im amerikanischen Senat." Orson Welles

"Fernsehen ist Kaugummi für die Augen." Orson Welles

"Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Scheu, es mit leerem Kopf zu tun." Orson Welles

"Wozu weibliche Unvernunft imstande ist, hat sich schon an der Idee erwiesen, sich von einer sprechenden Schlange Diätvorschriften geben zu lassen." Orson Welles

"Jeder, der sich für den lächerlichen Beruf eines Filmemachers entscheidet, hat verdient, was ihm widerfährt." Orson Welles

"Recht zu haben macht nur halb so viel Spaß, wenn keiner da ist, der Unrecht hat." Orson Welles

"Ich habe nie einen Film in Deutschland gemacht. Und schon gar nicht in Österreich. Nein. Kaufen loss i mi net." Oskar Werner

"Ich glaube, da ist mir ein ganz besonderer Film gelungen." Bernhard Wicki über "Das falsche Gewicht"

"Eine Strecke Weges durfte ich Ihr Begleiter sein auf der Menschheit Höhen. Das trug seinen Lohn in sich und ist nicht bezahlbar durch Firlefanz." Mathias Wieman in "Königliche Hoheit"

"Lange bevor Billy Wilder Billy Wilder war, hat er sich schon benommen, als wäre er Billy Wilder." Audrey Wilder

"Als junger Autor in Berlin hatte ich noch kein Geld für eine richtige Wohnung. Ich schlief in einem winzigen Zimmer, und nebenan lief wegen einer defekten Toilette dauernd das Wasser. Wenn ich wegen des Rauschens nachts nicht schlafen konnte, stellte ich mir einen herrlichen Wasserfall vor. Schnitt. Dreißig Jahre später: Jetzt kann ich mir jetzt eine Kur in Bad Gastein leisten und liege im Zimmer meines Luxushotels neben einem herrlichen Wasserfall. Ich kann nachts nicht schlafen und denke an nichts anderes als an die Toilette in Berlin. Das ist meine Karriere." Billy Wilder

"Alles ist möglich, wenn man nur ein gewisses Maß an Charme besitzt." Billy Wilder

"Lubitsch kann mehr aus einer geschlossenen Tür herausholen als die meisten Regisseure aus einem offenen Hosenstall." Billy Wilder

"Filmpreise sind wie Hämorrhoiden. Irgendwann bekommt sie jedes Arschloch." Billy Wilder

"Frankreich ist das Land, wo dir die Geldscheine in den Händen zerfallen, du das Klopapier aber nicht zerreißen kannst." Billy Wilder

"Ich habe mir mein Leben lang vorgestellt, wie ich durch eine besondere Erfindung reich werden könnte, durch die Danach-Erfindung. Sex ist selbstverständlich das Allerwichtigste, keine Frage. Aber das Problem ist: danach. Der Dialog ist etwas gequält. Man stellt dümmliche Fragen wie: 'Was denkst Du jetzt von mir?' oder 'Liebst Du mich auch wirklich?' und 'Genauso wie vorher?' Statt all dieser Fragen drückst du einfach auf einen Knopf. Sofort dreht sich die Matratze um 180 Grad, die Dame, mit der man zusammen war, verschwindet, während auf der anderen Seite der Matratze ein Spieltisch auftaucht, mit vier Stühlen, drei Bridge-Partnern, die Karten sind schon ausgeteilt. Wie gesagt, reich werden könnte man durch solch eine Erfindung..." Billy Wilder

"Manche Menschen drücken nur deshalb ein Auge zu, um besser zielen zu können." Billy Wilder

"Nein, ich will die Leute nicht verändern. Es reicht mir schon, wenn sie für eine Weile ihr verdammtes Popcorn vergessen." Billy Wilder

"Wenn ich mich miserabel fühle, drehe ich eine Komödie." Billy Wilder

"Als ich "Double Indemnity" drehte, sucht ich in der ganzen Stadt nach einem Schauspieler für die Hauptrolle. Ich suchte das ganze Spektrum ab, bis hinunter zu George Raft, und das ist schon ziemlich weit unten." Billy Wilder

"They shoot too many pictures but not enough actors." Billy Wilder über Hollywood

"Ich habe zehn Gebote. Die ersten neun lauten 'Du sollst nicht langweilen'. Das zehnte heißt 'Du sollst das Recht zum Endschnitt besitzen'." Billy Wilder

"Es gibt zwei Theorien über die Art des Filmemachens: Entweder man nimmt den tiefgründigsten, kompliziertesten Stoff und verzettelt sich in der Angst, ihn unbedingt populär darstellen zu müssen. Oder man nimmt - und das ist meine Methode - die einfachste Geschichte der Welt, die jeder versteht; dann mache ich meine Ornamente, wage es tiefer zu gehen, die Charaktere zu erforschen und die Grenzen zwischen Licht und Schatten zu verwischen." Billy Wilder

"Niemals die Leute langweilen! Und wenn du etwas Wichtiges zu sagen hast, verpack es vorher in Schokolade!" Billy Wilder

"Wenn ein Schauspieler durch die Tür kommt, hat man gar nichts. Kommt er durchs Fenster, hat man eine Situation." Billy Wilder

"Ich schätze das Medium 'Fernsehen' sehr. Früher waren wir Filmleute die unterste Klasse, heute haben auch wir etwas, worauf wir hinabsehen können." Billy Wilder

"Ich mache nur Filme, die ich selber gern sehen würde." Billy Wilder

"Sie sind Ihrer Zeit um 10 Jahre voraus." - "20." Billy Wilder und Erich von Stroheim

"Kein Lubitsch mehr." - "Schlimmer. Keine Lubitsch-Filme mehr." Billy Wilder und William Wyler bei Lubitschs Beerdigung

"Wenn Sie glauben, ich spreche englisch mit einem deutschen Akzent, dann hätten Sie erstmal Lubitsch hören sollen. Aber er hatte ein wunderbares Gespür für die amerikanische Sprache, für die Dialoge. Wie van Gogh schon sagte: 'Entweder man hat ein Ohr oder man hat keins'..." Billy Wilder

"Ein Mann kommt zum Arzt: 'Herr Dokor, ich kann nicht pinkeln.' - 'Wie alt sind Sie?' - '90.' - 'Sie haben genug gepinkelt.'" Billy Wilder

"Er hat ein Hirn voller Rasierklingen." Über Billy Wilder

"Er bei der Arbeit, das sind zwei Personen: Mr. Hyde und Mr. Hyde." Über Billy Wilder

"Mir boten sich zwei Wege dar; ich nahm den, der weniger betreten war." Robin Williams in "Der Club der toten Dichter"

"Jepinkelt wird immer." Ralf Wolter in "Wir Wunderkinder"

Cora Ann Milton Offline



Beiträge: 5.110

10.06.2013 20:12
#2 RE: Zitate, Sprüche und Anekdoten Zitat · Antworten

“Denk daran, was Mussolini gesagt hat: In den 30 Jahren unter den Borgias hat es nur Krieg gegeben, Terror, Mord und Blut. Aber dafür gab es Michelangelo, Leonardo da Vinci und die Renaissance. In der Schweiz herrschte brüderliche Liebe. 500 Jahre Demokratie und Frieden. Und was haben wir davon? Die Kuckucksuhr.”
Orson Welles in “Der dritte Mann”


“Hinter allem lauert der Tod!”
Trevor Howard in “Der dritte Mann”

“Was Ihr Freund getan hat, war mehr als Mord!”
Trevor Howard in “Der dritte Mann”

“Gehen’s hinaus oder ich vergess’ meinen Wienerischen Charme!”
Paul Hörbiger in “Der dritte Mann”

“Ich seh’ dir in die Augen, Kleines.”
Humphrey Bogart in “Casablanca”

“Wie extravagant, Frauen einfach wegzuwerfen. Sie werden eines Tages vielleicht knapp."
Claude Rains in “Casablanca”

Claude Rains: “Was hat Sie um Gottes Willen nach Casablanca gebracht?”
Humphrey Bogart: “Meine Gesundheit. Ich kam nach Casablanca wegen der Quellen.”
Claude Rains: “Was für Quellen? Wir sind in der Wüste.”
Humphrey Bogart: “Man hat mich falsch informiert.”


Conrad Veidt: “Welche Nationalität haben Sie?”
Humphrey Bogart: “Ich bin Trinker”.
Claude Rains: “Und damit ist Rick Weltbürger.”


“Und wenn Sie uns töten. Wenn sie uns alle töten. An jeder Ecke Europas werden Hunderte, Tausende aufstehen und unseren Platz einnehmen. Selbst Nazis können so schnell nicht töten!”
Paul Henreid in “Casablanca”

“Verhaften Sie die üblichen Verdächtigen!”
Claude Rains in “Casablanca”

“Louis, ich glaube, das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft!”
Humphrey Bogart in “Casablanca”

“Es war ein gutes Leben. Ich hätte es gar nicht anders haben wollen. Aber es gibt so Momente im Leben, da wird einem plötzlich klar, dass einem das Ende näher ist als der Anfang.”
Alec Guinness in “Die Brücke am Kwai”

“Es ist ganz harmlos - bis es explodiert ...”
Jack Hawkins in “Die Brücke am Kwai

“Kein Araber liebt die Wüste. Wir lieben Wasser und grüne Bäume. In der Wüste ist gar nichts, und kein Mensch braucht gar nichts.”
Alec Guinness in “Lawrence von Arabien”

“Nichts steht geschrieben!”
Peter O’Toole in “Lawrence von Arabien”

“Sie sind nur ein Soldat. Ich muß König sein!”
Alec Guinness in “Lawrence von Arabien

“Ihr legt das Leben auf einen Tisch und schneidet alle Geschwüre der Ungerechtigkeit heraus.”
Omar Sharif in “Doktor Schiwago”

“Es erschütterte mich mit anzusehen, wie wichtig ihm mein Urteil war.”
Alec Guinness in “Doktor Schiwago”

“Jeder sollte mit seinem Leben die Welt ein ganz klein wenig besser machen.”
Connie Booth in “Der kleine Lord”

“Ich würde keinem geglaubt haben, der mir gesagt hätte, ich würde einmal ein Kind so sehr lieben, wie ich Cedric liebe. Ich bin kein Mensch zum Gernhaben, doch er vermag, mich gern zu haben.”
Alec Guinness in “Der kleine Lord”

“Eine schwarze Katze im Kohlenkeller während einer Sonnenfinsternis zu suchen, ist kinderleicht gegen meinen Auftrag.”
Alec Guinness in “Die seltsamen Wege des Pater Brown”

"Nach meiner Erfahrung gibt es so etwas wie Glück nicht."
Alec Guinness in "Krieg der Sterne"

“Vergiss nicht: die Macht wird mit dir sein. Immer.”
Alec Guinness in “Krieg der Sterne”

“Was treibt eigentlich dieser blöde Mensch da noch?”
Cecil Parker in “Ladykillers”

“Wie willst du die denn alle entführen? Mit ‘nem Omnibus vielleicht?”
Peter Sellers in “Ladykillers”

Alec Guinness: “Na, wo ist der Major? Immer noch auf’m Dach?”
Peter Sellers: “Nein, nein. Er ist gerade runtergekommen.”
Alec Guinness: “Dann bringt ihn doch her!”
Peter Sellers: “Er ist runtergekommen mit der Schornsteinklappe.”
Alec Guinness: “Schornsteinklappe? Ist er verletzt?”
Herbert Lom: “Auf jeden Fall hat er nichts mehr gespürt ...”


“Ich laufe keinem Papagei nach. Egal ob er Admiral ist oder Feldmarschall!”
Herbert Lom in “Ladykillers”

“Kann man die trostlose Öde im Herzen verzollen?”
Alec Guinness in “Der Sündenbock

"Sie sind doch nicht zufällig der Teufel?"
Alec Guinness in "Der Sündenbock"

“Noch niemals zuvor ist soviel Theater um mich gemacht worden, vielleicht nur als ich in der Wiege lag. Niemals früher war ich irgendwo so willkommen. Noch niemals war ich in einem solchen Irrenhaus.”
Alec Guinness in “Der Sündenbock”

“Kaum faßbar, dass an dieser Familie jemand zum Missionar werden kann.”
Alec Guinness in “Der Sündenbock”

“Das Schicksal hat einen wunderbaren Fehler gemacht und wir sind beisammen, obwohl wir es nicht hätten sein sollen.”
Alec Guinnness in “Der Sündenbock”

“Es ist so schwierig, Menschen auf elegante Weise umzubringen, zu denen man keine freundschaftliche Beziehung hat.”
Dennis Price in “Adel verpflichtet”


Sir Ralph Richardson besucht Sir Alec Guinness im Krankenhaus. Um ihn seinen Mitpatienten näher zu bringen, klopft Richardson an die Wand und erklärt: “Hören Sie, hier nebenan liegt Sir Alec Guinness und fühlt sich einsam. Wollen Sie ihm nicht Gesellschaft leisten?”
Am nächsten Tag erkundigt sich Guinness nach dem Verbleib seines Zimmernachbarn. Die Krankenschwester erklärt: “Wir mußten ihn verlegen, er hat so merkwürdige Stimmen gehört ...”

Sir Ralph Richardson prescht mit seinem schweren Motorrad durch London. An einer roten Ampel ruft ihm ein anderer Motorradfahrer zu: “Sie sollten das nicht tun, Sir!” Richardson schaut an sich herab: Helm, Stiefel und technische Ausrüstung sind in Ordnung. “Was sollte ich nicht tun?” erkundigt er sich. “Sie sollten keine Pfeife rauchen, während Sie Motorrad fahren ...”

Sir Ralph Richardson besucht Sir Laurence Olivier und dessen Gattin Vivien Leigh zu deren Geburtstag. Unter dem Arm trägt er einen überdimensionalen Feuerwerkskörper. Nachdem Richardson die Rakete entzündet hat, muß ein Teil des Landhauses der Oliviers komplett renoviert werden, Vivien Leigh bekommt einen Tobsuchtsanfall, nur Laurence Olivier ruft unter Lachtränen: “Zugabe, Ralphie!”

Ralph Richardson und Alec Guinness haben in einem Restaurant zu Abend gegessen und sind auf dem Nachhauseweg. Richardson beschließt, da es ein schöner Abend ist, zu Fuß zu gehen. Guinness schließt sich ihm an, kann aber nicht recht Schritt halten mit seinem hochgewachsenen Kollegen.
Als Guinness ihn wieder eingeholt hat, sitzt Richardson auf einer Bank und wird von einem Autogrammjäger belagert. “Ich kenne Sie vom Old Vic, Sir!” strahlt der Verehrer. Richardson lächelt zufrieden. “Sie sind Sir John Gielgud!” Richardson brüllt den Fan an: “Verpiss dich!”

Peter Offline




Beiträge: 2.845

22.06.2013 00:17
#3 RE: Zitate, Sprüche und Anekdoten Zitat · Antworten

Vielen lieben Dank, Cora Ann, für die wundervollen Beiträge. Ich ziehe den Thread nochmal nach oben, um auch noch andere gute Ideen zu aktivieren. Das Thema ist es wert, weil erfahrungsgemäß immer viele Leute gern auf die besten Zitate zurückgreifen...

Cora Ann Milton Offline



Beiträge: 5.110

22.06.2013 02:27
#4 RE: Zitate, Sprüche und Anekdoten Zitat · Antworten

Ein wunderbarer Thread, Peter, zu dem ich sehr gern auch weiterhin Beiträge verfassen werde.

Und hier etwas aus dem Bereich Science Fiction:

"Wieso wird jedes Objekt, dass wir nicht kennen, immer als 'Ding' bezeichnet?"
(Dr. McCoy in "Star Trek - Der Film")

Pavel Chekov: "Keine Schadensmeldungen, Captain. Keine Verluste gemeldet, Doktor."
Dr. McCoy: "Falsch, Mr. Chekov. Es gibt Verluste: meine Nerven."


"Die Wolke ist mit Sicherheit ein bestimmtes Kraftfeld aus irgendeinem Stoff."
(Commander Branch in "Star Trek - Der Film")

"Ich werd' ihn jagen, um die Monde von Nibia und durch den Antaresmar Strom und durch die Flammen der ewigen Verdammnis, bevor ich ihn aufgebe!"
(Khan in "Star Trek II - Der Zorn des Khan")

"Hüte dich vor Romulanern, wenn sie Geschenke machen."
(Dr. McCoy in "Star Trek II - Der Zorn des Khan")

Mr. Spock: "Seien Sie nicht traurig, Admiral. Seien Sie logisch. Die Bedürfnisse vieler sind wichtiger..."
James T. Kirk: "...als die von wenigen..."
Mr. Spock: "...oder eines Einzelnen. Ich war und werde es immer sein - Ihr Freund. Leben Sie lang und in Frieden."


"Die Enterprise kommt mir vor wie ein Haus, das von allen Kindern verlassen worden ist... Nein, sogar noch leerer."
(James T. Kirk in "Star Trek III - Auf der Suche nach Mr. Spock")


"Je komplizierter der Mechanismus, desto einfacher ist es, etwas Verwirrung zu stiften."
(Montgomery Scott in "Star Trek III - Auf der Suche nach Mr. Spock")

James T. Kirk: "Mr. Scott, veranschlagen Sie die Reparaturzeiten übrigens immer viermal so lange, wie nötig?"
Montgomery Scott: " Natürlich Sir. Sonst würde ich ja meinen Ruf verlieren, dass ich echte Wunder vollbringen kann."


"Hätte ich es nicht getan, wäre der Preis meine Seele gewesen."
(James T. Kirk in "Star Trek III - Auf der Suche nach Mr. Spock")

"Erfolg und Glück sind auf der Seite der Narren."
(James T. Kirk in "Star Trek IV - Zurück in die Gegenwart")

Mr. Spock: "Sie haben Sie sehr gern, aber trotzdem sind sie verdammt nicht ihre Wale!"
Dr. Gilian Taylor: "Ach, das haben sie Ihnen wohl erzählt?"
Mr. Spock: "Verdammt richtig!"


"Wo steht geschrieben, dass die Menschen logisch sind?"
(Dr. Gilian Taylor in "Star Trek IV - Zurück in die Gegenwart")

Dr. Gilian Taylor: "Wollen Sie sich das nicht doch aus dem Kopf schlagen?"
Mr. Spock: "Ich sehe keinen Grund zur Selbstverstümmelung!"


"Die bürokratische Mentalität ist das einzige, auf das man sich im Universum verlassen kann."
(Dr. McCoy in "Star Trek IV - Zurück in die Gegenwart")

"Tastatur - wie rückständig!"
(Montgomery Scott in "Star Trek IV - Zurück in die Gegenwart")

„Hören sie mal Spock, ich will hier in Ruhe klettern, warum fallen sie nicht Dr. McCoy auf den Wecker?!"
(James T. Kirk in "Star Trek V - Am Rande des Universums")

"Vielleicht ist weil er da ist doch kein ausreichender Grund, um auf einen Berg zu klettern."
(Mr. Spock in "Star Trek V - Am Rande des Universums")

"Das müssen Vollidioten gewesen sein, die das neue Raumschiff zusammengeschraubt haben. Das Triebwerk ist gut, aber die Hälfte der Türen geht nicht auf!"
(Montgomery Scott in ""Star Trek V - Am Rande des Universums")

James T. Kirk: "Spock, ich könnte Sie in den Arsch treten!"
Mr. Spock: "Wenn Sie glauben, dass das hilft ..."
Dr. McCoy: "Soll ich ihn festhalten, Jim?"


"Ich mochte ihn lieber, bevor er tot war ..."
(Dr. McCoy in "Star Trek V - Am Rande des Universums")

"Wozu braucht Gott ein Raumschiff?"
(James T. Kirk in "Star Trek V - Am Rande des Universums)

"Logik ist der Anfang aller Weisheit, Lieutenant Valeris, nicht das Ende."
(Mr. Spock in "Star Trek VI - Das unentdeckte Land")

"Im Weltraum sind alle Krieger kalte Krieger."
(General Chang in "Star Trek VI - Das unentdeckte Land")

"Sie werden Shakespeare erst richtig genießen, wenn Sie ihn im klingonischen Original lesen."
(Kanzler Gorkon in "Star Trek VI - Das unentdeckte Land")


"Falls wir heute noch was vermasseln können, sagt mir Bescheid!"
(James T. Kirk in "Star Trek VI - Das unentdeckte Land")

"Sie sind der große Logiker, ich bin groß darin, wenn es darum geht nach vorn zu stürmen, wo Engel furchtsam weichen. Wir sind beide Extremisten, die Realität liegt wahrscheinlich irgendwo dazwischen."
(James T. Kirk in "Star Trek VI - Das unentdeckte Land")

"Grundregel bei Attentaten: Tötet die Attentäter."
(James T. Kirk in "Star Trek VI - Das unentdeckte Land")

"Ich würde was bezahlen, wenn er die Klappe halten würde!"
(Dr. McCoy in "Star Trek VI - Das unentdeckte Land")

"Wenn ich ein Mensch wäre, wäre meine Antwort mit großer Wahrscheinlichkeit: 'Fahrt zur Hölle!'. Wenn ich ein Mensch wäre ..."
(Mr. Spock in "Star Trek VI - Das unentdeckte Land")

Pavel Chekov: "Welchen Kurs, Captain?"
James T. Kirk: "Der zweite Stern von rechts. Bis zum Morgengrauen. Direkter Kurs."

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.586

22.06.2013 16:51
#5 RE: Zitate, Sprüche und Anekdoten Zitat · Antworten

Warum stammen eigentlich alle Sprüche und Anekdoten von Männern? Haben Frauen hier nichts zu sagen oder sind sie Eurer Meinung nach weniger geistreich?

Jacob Starzinger Offline



Beiträge: 1.413

22.06.2013 18:38
#6 RE: Zitate, Sprüche und Anekdoten Zitat · Antworten

In der Zeit, aus der die Filme stammen die viele hier gucken, waren die Rollen von Frauen weniger geistreich angelegt. Soweit was die Filmzitate angeht ansonsten kann ich dir keine Antwort darauf geben.

Mfg Jacob

Cora Ann Milton Offline



Beiträge: 5.110

22.06.2013 18:51
#7 RE: Zitate, Sprüche und Anekdoten Zitat · Antworten

Zitat von Percy Lister im Beitrag #5
Warum stammen eigentlich alle Sprüche und Anekdoten von Männern? Haben Frauen hier nichts zu sagen oder sind sie Eurer Meinung nach weniger geistreich?


Ich habe meine Zitate bzw. Anekdoten mit Filmen bzw. Schauspielern begonnen, die ich persönlich favorisiere.
Geschlechterspezifische Überlegungen sind mir dabei grundsätzlich gleichgültig. Übrigens ist Dr. Gilian Taylor in "Star Trek IV" eine Meeresbiologin und Connie Booth, die die Mutter des "Kleinen Lord" verkörpert, würde ich ebenfalls nicht in die männliche Kategorie einordnen.

Überdies steht es doch jedem anderen frei, in diesem noch neuen Thread ebenfalls seine Lieblingszitate und Anekdoten beizusteuern - seien sie nun von Frauen oder von Männern.

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.586

22.06.2013 20:24
#8 RE: Zitate, Sprüche und Anekdoten Zitat · Antworten

@ Jacob Starzinger:

Einige der hier angeführten Zitate waren ebensowenig geistreich, sondern entweder humorvoll und/oder sie spielten mit Klischees.
Wenn man allein die Edgar-Wallace-Filme berücksichtigen würde, fallen mir spontan durchaus zitatwürdige Damen ein. Man denke nur an Elisabeth Flickenschildt, Agnes Windeck, Renate Ewert, Karin Dor oder sogar Siw Mattson. Die Aussage, dass Frauen "in der Zeit, in der die Filme spielen, die wir gucken" weniger Bonmots oder Pointen hatten als ihre männlichen Kollegen, kann also widerlegt werden. Wir können sogar noch weiter zurückgreifen und werden merken, dass es auch in den Dreißiger und Vierziger Jahren brillante Sprüche von Frauen gab; ich erinnere in diesem Zusammenhang an Myrna Loy (u.a. "Der dünne Mann") oder Lucille Ball (u.a. "Angelockt").

Jacob Starzinger Offline



Beiträge: 1.413

23.06.2013 11:22
#9 RE: Zitate, Sprüche und Anekdoten Zitat · Antworten

Ich habe ja gar nicht behauptet, dass es keine geistreichen/humorösen Zitate von Damen aus dieser Zeit gibt, aber schau dir doch mal Hitchcock an, da spielen Frauen eben immer eine schwächere Rolle als der männliche Cast. Gerade in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts gibt es in wenig starke Frauen in Filmen, die Ausnahme bestätigt hier eher die Regel. Und die Rolle der Frau war eben nicht humorös oder geistreich angelegt.
Um mal auf deinen ersten Satz einzugehen, es ging mir nicht darum, darzustellen wie geistreich die Zitate sind, sondern das es viel mehr von der männlichen Seite gibt da die weibliche Rolle häufig nicht wirklich für Zitate gedacht war, an die man sich erinnern sollte.

Mfg Jacob

Peter Offline




Beiträge: 2.845

23.06.2013 12:59
#10 RE: Zitate, Sprüche und Anekdoten Zitat · Antworten

Zitat von Percy Lister im Beitrag #5
Warum stammen eigentlich alle Sprüche und Anekdoten von Männern? Haben Frauen hier nichts zu sagen oder sind sie Eurer Meinung nach weniger geistreich?

Interessanter Ansatz. Jahrelang gesammelt, aber die fast totale Herrenlastigkeit nie bewußt wahrgenommen. Und es war auch keine Absicht dahinter. Zumindest bescheinigt mir meine Gattin, keinen Macho geehelicht zu haben.
Was ist es also? Am besten wird sein, Percy fährt hier die Damen-Bonmots auf. Auch ich werde künftig wachsamer sein.....

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.586

23.06.2013 14:00
#11 RE: Zitate, Sprüche und Anekdoten Zitat · Antworten

@ Jacob Starzinger

Um nur kurz das filmische Werk von Alfred Hitchcock anzusprechen: Gerade der berühmte Regisseur hat seine Heldinnen stets in den Mittelpunkt gestellt. Nur weil sie in zahlreichen seiner Thriller Opfer von Männern wurden, heißt dies nicht, dass sie die Schwächeren waren. Mord als Ausdruck von Stärke - ohnehin eine zweifelhafte Interpretation - wird durch die Darstellung der Täter widerlegt. Man denke nur an den labilen Norman Bates ("Psycho"), an den gehemmten Philip, der seinen Studentenkollegen erdrosselt ("Rope"), an Jonathan Cooper ("Stage Fright") oder Otto Keller ("I Confess"). Aber mehr zu dem Thema wollen wir hier nicht erläutern - dazu haben wir den Sammelthread für die Filme Alfred Hitchcocks.

Jacob Starzinger Offline



Beiträge: 1.413

23.06.2013 15:19
#12 RE: Zitate, Sprüche und Anekdoten Zitat · Antworten

Gerade der berühmte Regisseur hat seine Heldinnen stets in den Mittelpunkt gestellt.(Zitat-Percy Lister)

Was ihre Rollen noch lange nicht stark macht. Wo du ja schon Psycho angesprochen hast, so wird doch die junge Dame in den Mittelpunkt der Handlung gestellt um die schwäche ihres Charakters zu zeigen. Ein ebenso guter Film mit einem ebenso guten Beispiel: "Der Mann der zuviel wusste". Hier ist auch die Frau die deutlich schwächere der beiden Hauptfiguren und fällt regelmäßig in Nervenzusammenbrüche.

Mord als Ausdruck von Stärke - ohnehin eine zweifelhafte Interpretation - wird durch die Darstellung der Täter widerlegt.(Zitat-Percy Lister)

Geht aus meinem Post hervor das ich den Mördern in Hitchcocks Werken eine stärkere Rolle zuordne als der weiblichen Hauptrolle? Somit ist "Mord als Ausdruck von Stärke" möglicherweise eine zweifelhafte Interpretation aber keinesfalls meine!

In meinem Post beziehe ich mich eher auf Typen wie Cary Grant etc. etc.

Mfg Jacob

Percy Lister Offline



Beiträge: 3.586

23.06.2013 15:24
#13 RE: Zitate, Sprüche und Anekdoten Zitat · Antworten

Zum Thema Nervenzusammenbrüche erinnere ich an James Stewart in "Vertigo" oder Gregory Peck in "Spellbound".

Cora Ann Milton Offline



Beiträge: 5.110

24.09.2013 16:33
#14 RE: Zitate, Sprüche und Anekdoten Zitat · Antworten

Sir Alec Guinness

“Es gibt kaum etwas Besseres, als mit einem guten Freund über ein interessantes Thema zu schweigen.”

“Vier Zeilen in einem Lexikon sind mehr wert als der schönste Grabstein.”

“Nicht viele Menschen leisten sich den größten Luxus, den es auf Erden gibt: eine eigene Meinung.”

“Wahrheit ist selten ein guter Ersatz für Takt.”


“Es gibt nur einen Weg, schlank zu bleiben: Essen Sie soviel Sie wollen von allem, was Sie nicht mögen!”

"Das üble an Minderwertigkeitskomplexen ist, dass die falschen Leute sie haben."

“Der Unterschied zwischen Archäologen und Kosmetikern liegt darin, dass die einen die Altertümer ausgraben und die andern sie zuschütten.”

"Eigentlich bin ich ein Schauspieler für kleine Rollen, der aber Zeit seines Lebens das Glück hatte, große Rollen spielen zu können."

"Mißerfolg hat tausend Gründe. Erfolg braucht keinen einzigen."

"Meine beste Vorstellung gab ich im Krieg - der Versuch, ein Offizier und Gentleman zu sein."

"Schauspielkunst ist glückliche Agonie."

Sir Ralph Richardson

“Schauspielerei ist eigentlich nur die Kunst, eine große Anzahl von Menschen am Husten zu hindern.”

“Das Wertvollste bei Reden sind die Pausen.”

“Schauspielkunst ist die Fähigkeit, auf Kommando zu träumen.”

Im Film zu spielen ist wie unter einem Mikroskop zu spielen. Die kleinste Bewegung wird zu einer Geste und das erfordert viel Disziplin.”

“Schauspieler sind die Jockeis der Literatur. Andere liefern die Pferde (die Stücke) und wir bringen sie einfach zum Laufen.”

“Der Film ist ein wunderbares Medium und ich liebe ihn, aber ich glaube, dass ich mein Talent nicht dadurch verbessere, dass ich in Filmen mitwirke. Ein Maler verbessert sich auch nicht dadurch, dass er zu einem größeren Pinsel greift.”

"Ich mag mein Gesicht überhaupt nicht. Es war immer ein großer Nachteil für mich.”

“Ich war noch nie einer dieser Theaterschauspieler, die arrogant über den Film urteilen. Ich halte ihn für ein wunderbares Medium. Er verhält sich zum Theater so wie ein Holzschnitt zu einem Gemälde.”

“Mein Ideal von einem Regisseur ist ein Kerl, der mich in die Mitte der Bühne stellt und ein helles Licht auf mich richten läßt.”

Peter Offline




Beiträge: 2.845

03.01.2014 19:59
#15 RE: Zitate, Sprüche und Anekdoten Zitat · Antworten

Hier fehlt noch einiges. Gerade dachte ich über Zitate nach, welche die Wallace-Serie charmant, lakonisch oder sarkastisch auf den Punkt bringen. Im "indischen Tuch" findet sich ein solches:

"Und wenn einer hier stirbt?"
"Dann hat er Pech gehabt..."

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz