Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 139 Antworten
und wurde 8.303 mal aufgerufen
 Film- und Fernsehklassiker international
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Ray Offline



Beiträge: 1.061

09.12.2017 10:25
#121 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Zählt auch zu meinen Lieblings-Folgen, die Gründe hast du sehr gut umschrieben. Gerade die "Solo"-Folgen der beiden sind m.E. besonders gut gelungen. Wie siehst du generell bisher die Farb-Staffel im Vergleich zur SW-Staffel?

patrick Offline




Beiträge: 2.936

09.12.2017 14:37
#122 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Zitat von Ray im Beitrag #121
Zählt auch zu meinen Lieblings-Folgen, die Gründe hast du sehr gut umschrieben. Gerade die "Solo"-Folgen der beiden sind m.E. besonders gut gelungen. Wie siehst du generell bisher die Farb-Staffel im Vergleich zur SW-Staffel?


Nun, was die Qualität der Geschichten selbst und deren Unterhaltungswert betrifft, sehe ich zwischen den SW-Folgen und den farbigen eigentlich keinen gravierenden Unterschied. Allerdings ist das TV-SW im vergleich zum wesentlich "künstlerischeren" SW damaliger Kinofilme, wie z.B. Wallace oder Hammer-Thrillern, deutlich fader. Farbe wirkt daher bei den Avengers auf mich optisch ansprechender.

Ray Offline



Beiträge: 1.061

09.12.2017 17:39
#123 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Sehe ich im Ergebnis genauso, wobei zumindest meine Blu-Rays ein wunderbar kontrastreiches SW auf den Bildschirm bringen. Die "Avengers" sind bildtechnisch das beste, was ich im TV-Bereich aus der Zeit besitze. Aber generell finde ich, dass bei den "Avengers" wie auch bei "Jerry Cotton" Farbe besser zur "bunten Welt", in der die Geschichten spielen, passt.

patrick Offline




Beiträge: 2.936

09.12.2017 19:17
#124 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Zitat von Ray im Beitrag #123
Sehe ich im Ergebnis genauso, wobei zumindest meine Blu-Rays ein wunderbar kontrastreiches SW auf den Bildschirm bringen. Die "Avengers" sind bildtechnisch das beste, was ich im TV-Bereich aus der Zeit besitze. Aber generell finde ich, dass bei den "Avengers" wie auch bei "Jerry Cotton" Farbe besser zur "bunten Welt", in der die Geschichten spielen, passt.


@Ray Ich habe zwar nur die DVD's, bin aber mit der technischen Umsetzung und Bildschärfe auch auf dem großen Fernseher sehr zufrieden. Grundsätzlich habe ich SW, vor allem das 60er-Jahre-SW bei gruselig gemachten Krimis und Thrillern, sehr gerne. Allerdings geht's mir dann nicht nur um die Abwesenheit von Farbe, sondern um die gezielte Schaffung von Atmosphäre durch ein gekonntes Schattenspiel, wie man es bei unseren Wallace-Filmen so schön umgesetzt hat. Auch die Hammer-Thriller haben ein hervorragendes SW. Ich weis nicht, ob du diese kennst. Ich habe die wichtigsten ja zusammen mit Gubanov vor längerer Zeit besprochen. Sollte das für dich Neuland sein, spreche ich hier eine klare Empfehlung aus. Vor allem "Ein toter spielt Klavier" ist ein wahres Highlight, aber auch "Paranoiac", "Nightmare" oder "Maniac".

Jerry Cotten gefiel mir auch in Farbe besser.

Wie sind eigentlich die Avengers-Folgen mit Diana Riggs Nachfolgerin? Wir hatten das, glaube ich, schon einmal angeschnitten. Du hast damals nicht so über-enthusiastisch geklungen.

Ray Offline



Beiträge: 1.061

09.12.2017 20:11
#125 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Von Hammer kenne ich noch nicht viel. "Ein Toter spielt Klavier" habe ich durch dieses Forum gesehen und fand ihn sehr gut. "The Snorkel" hatte mir letztens ja erst @Gubanov nachdrücklich empfohlen, da scheitert es für mich momentan an einer DVD-Veröffentlichung mit hiesigem Regionalcode. Bin für die klassischen Thriller aus dem Hause Hammer durchaus offen, "Dracula" & Co interessiert mich weniger.

Hatte die erste der zwei Boxen mit der Peel-Nachfolgerin mal geliehen. Neben dem personellen Umbruch kam es allerdings auch zu inhaltlichen Änderungen, die Episoden waren nicht mehr so skurril, dazu gab es noch einen etwas seltsamen Vorgesetzten namens "Mutter". Alles in allem "okay" und ich wollte mir die restlichen Folgen auch nochmal ansehen, aber eben nicht so toll, dass ich sie gleich alle sehen und besitzen musste.

Generell war die Wahrnehmung da aber wohl sehr unterschiedlich. Wenn ich mich recht erinnere, waren die "Avengers" unter Tara King in Frankreich z.B. sogar noch erfolgreicher. Aber vor allem in den USA, von wo ein erheblicher Teil des Budgets kam, lief es eben nicht mehr so gut.

patrick Offline




Beiträge: 2.936

09.12.2017 21:08
#126 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Ich bin mit Tara King etwas vorsichtig und weis noch nicht, ob ich nach der 6.Staffel weitermachen soll. Diana Rigg würde mir mit Sicherheit fehlen.

Dass es "The Snorkel" mit hiesigem Regionalcode nicht gibt, war mir gar nicht bewusst. Ich habe ja gleich mehrere Code-Free-Geräte, sodass ich das oft gar nicht merke. Aber du hast Recht. Den Film hab ich auf einer Hammer-Collection aus den USA.

Wenn dir "Ein Toter spielt Klavier" gefallen hat, würde ich aber auch "Paranoiac", "Nightmare" und "Maniac" in's Auge fassen, sollten sie mit unserem Code verfügbar sein. Das sind astreine Thriller, die zu Schauen sich lohnt. Dracula und co. hätte ich dir auch nicht empfohlen, da ich dich ohnehin nicht als Horror-Fan eingeschätzt habe.

Ray Offline



Beiträge: 1.061

10.12.2017 12:54
#127 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Da du ja eh letztens mal gesagt hast, dass du nicht so dazu kommst, Serien zu gucken, würde ich die Tara King-Episoden jetzt auch nicht als so wichtig erachten, dass du dafür "Sendeplätze", die du sonst für Filme wie "Du lebst noch 105 Minuten" hättest, räumen müsstest.

Danke für die Tipps, habe die Titel notiert. Obwohl mich "The Snorkel" wegen van Eyck und der damit einhergehenden Verbindung zur deutschen Krimi-Welle natürlich besonders reizt. Hoffentlich erscheint der irgendwann mal hierzulande oder zumindest in Großbritannien.

patrick Offline




Beiträge: 2.936

10.12.2017 13:41
#128 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Zitat von Ray im Beitrag #127
Da du ja eh letztens mal gesagt hast, dass du nicht so dazu kommst, Serien zu gucken, würde ich die Tara King-Episoden jetzt auch nicht als so wichtig erachten, dass du dafür "Sendeplätze", die du sonst für Filme wie "Du lebst noch 105 Minuten" hättest, räumen müsstest.

Danke für die Tipps, habe die Titel notiert. Obwohl mich "The Snorkel" wegen van Eyck und der damit einhergehenden Verbindung zur deutschen Krimi-Welle natürlich besonders reizt. Hoffentlich erscheint der irgendwann mal hierzulande oder zumindest in Großbritannien.


Ja, mit Serien muss ich sparsam umgehen, da lege ich mich nur auf ganz bewusst ausgesuchte fest. Etwas dumm ist nur, dass die letzte Emma-Peel-Folge mit der ersten Tara-King-Staffel zusammenfällt. Aber ich denke, ich werde da eine Lösung finden.

Ich hab mir gestern Abend eine Weihnachts-Feier-Freie-Auszeit gegönnt und "Du lebst noch 105 Minuten" geschaut. Ein durchaus spannender Psychothriller - von Barbara Stanwyck sehr gut gespielt und mit einem dramatischen Schluss. Nachdem ich Thriller-mäßig meine geliebten 60er-Jahre so langsam abgegrast habe, werde ich wohl auch hin und wieder zu einem Noir greifen.

Zurück zu "The Snorkel" - es gibt ja Code-Free-Player, die in der Regel überhaupt nicht teuer sind. Ich hab mehrere davon, 2 sogar in Fernseher integriert. Ich weis nicht, wie beschlagen du in Englisch bist, aber die Hammer-Filme sind sehr leicht verständlich. Außerdem ist es wirklich interessant, Peter van Eyck mit seiner Originalstimme englisch reden hören.

Wenn ich schon am Empfehlungen aussprechen bin, möchte ich folgende Filme nicht unter den Tisch fallen lassen: "What ever happened to Baby Jane" und "Hush Hush sweet Charlotte" (Wiegenlied für eine Leiche). Das sind wirklich tolle Thriller.

patrick Offline




Beiträge: 2.936

10.12.2017 16:29
#129 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Staffel 5 - Episode 13: A Funny Thing Happend On The Way To The Station (Diesmal mit Knalleffekt, 14.04.1967)



Regie: John Krish

Produktion: Fertiggestellt am 22.03.1967

Mit: Patrick Macnee, Diana Rigg, James Hayter, John Laurie, Drewe Henley, Isla Blair, Tim Barrett, Richard Caldicot, Dyson Lovell, Peter J. Elliott, Michael Nightingale, Noel Davis

Steed und Mrs.Peel wollen den Agenten Lucas bei einer Eisenbahnstation treffen. Dieser kann allerdings nicht erscheinen, da er an eine andere, stillgelegte, Station gelockt und dort ermordet wurde. Er war einer Bande auf der Spur, die im Sinn hat, durch eine Bombe im Zug den Premieminister zu ermorden. Nun sind Steed und Mrs.Peel gefordert, die geplante Tat zu verhindern, denn der Reisetermin des hochrangigen Politikers rückt immer näher...

Die vorliegende Folge ist ganz auf die Bahn fokussiert und spielt sich fast ausschließlich in Zügen und auf Bahnstationen ab. Steed und Mrs.Peel haben dabei alle Hände voll zu tun, das Leben keines geringeren als des Premieministers zu schützen und müssen so manchen Wagon durchwandern. Dabei treffen sie auf einen gefährlichen und gerne lächelnden Killer-Bräutigam, mit dem nicht zu Spaßen ist. Dieser wird von Drewe Henley (1940-2016) gespielt und tarnt sich lediglich als Frischvermählter. Seine Lust am Töten und das sadistische Grinsen erinnern dabei etwas an Clive Colin-Bowler aus "The Bird Who Knew Too Much". Als schrulligen komödiantischen Side-Kick bekommen Steed und Mrs.Peel den schottischen Darsteller John Laurie (1897-1980), der auch in dem Hammer-Film "The Reptile" mitwirkte, zur Seite gestellt. Die Tatsache, dass als Haupttäter ein einfacher Schaffner fungiert, lässt ein Lächeln kaum verkneifen. Am Schluss öffnen Steed und Mrs.Peel dem Premieminister, der sich bedanken will, nicht die Türe, da sie überhaupt keine Lust darauf haben, für ihre Heldentat in den Adelsstand erhoben zu werden und sich dabei auch noch lange Reden anhören zu müssen. Außerdem geben sie zu verstehen, ihn schon gar nicht gewählt zu haben.

Wortwitz:


Mrs.Peel zu Steed, als sie in dessen Wohnung über die Leiche eines Gauners stolpert: "You really must have a word with that cleaning lady of yours."

Der drahtziehende Schaffner des geplanten Mordanschlags zu Steed: "I'm going to blow your Prime Minister." Darauf Steed: "How do you know which way I voted."

Fazit:

Eher mittelmäßige Episode, die allerdings auf Eisenbahnenthusiasten einen gewissen Reiz ausüben dürfte.

Ray Offline



Beiträge: 1.061

13.12.2017 21:34
#130 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Zitat von patrick im Beitrag #128
Zitat von Ray im Beitrag #127
Da du ja eh letztens mal gesagt hast, dass du nicht so dazu kommst, Serien zu gucken, würde ich die Tara King-Episoden jetzt auch nicht als so wichtig erachten, dass du dafür "Sendeplätze", die du sonst für Filme wie "Du lebst noch 105 Minuten" hättest, räumen müsstest.

Danke für die Tipps, habe die Titel notiert. Obwohl mich "The Snorkel" wegen van Eyck und der damit einhergehenden Verbindung zur deutschen Krimi-Welle natürlich besonders reizt. Hoffentlich erscheint der irgendwann mal hierzulande oder zumindest in Großbritannien.


Ja, mit Serien muss ich sparsam umgehen, da lege ich mich nur auf ganz bewusst ausgesuchte fest. Etwas dumm ist nur, dass die letzte Emma-Peel-Folge mit der ersten Tara-King-Staffel zusammenfällt. Aber ich denke, ich werde da eine Lösung finden.

Ich hab mir gestern Abend eine Weihnachts-Feier-Freie-Auszeit gegönnt und "Du lebst noch 105 Minuten" geschaut. Ein durchaus spannender Psychothriller - von Barbara Stanwyck sehr gut gespielt und mit einem dramatischen Schluss. Nachdem ich Thriller-mäßig meine geliebten 60er-Jahre so langsam abgegrast habe, werde ich wohl auch hin und wieder zu einem Noir greifen.

Zurück zu "The Snorkel" - es gibt ja Code-Free-Player, die in der Regel überhaupt nicht teuer sind. Ich hab mehrere davon, 2 sogar in Fernseher integriert. Ich weis nicht, wie beschlagen du in Englisch bist, aber die Hammer-Filme sind sehr leicht verständlich. Außerdem ist es wirklich interessant, Peter van Eyck mit seiner Originalstimme englisch reden hören.

Wenn ich schon am Empfehlungen aussprechen bin, möchte ich folgende Filme nicht unter den Tisch fallen lassen: "What ever happened to Baby Jane" und "Hush Hush sweet Charlotte" (Wiegenlied für eine Leiche). Das sind wirklich tolle Thriller.



Stimmt, da hatte ich gar nicht mehr dran gedacht, dass die Abschiedsfolge von Emma gleichzeitig die erste reguläre Tara King-Folge ist. Die Folge hat eine sehr schöne Schlusspointe parat, lohnt sich.

Das Englische ist nicht das Problem, ich habe ja z.B. im Noir-Bereich auch mehrfach auf UK-Imports zurückgegriffen, weil es den Film in Deutschland noch nicht oder nicht mehr auf DVD gab. Wenn es eine deutsche DVD gibt und diese "bezahlbar" ist, nehme ich aber immer diese, weil ich auf eine deutsche Fassung grundsätzlich schon wert lege. Daher lohnt sich für mich auch ein Code-Free-Player nicht wirklich, denn außer "The Snorkel" fällt mir spontan kein anderer Film an, den ich gerne sehen würde und der weder hier noch sonst wo in Westeuropa erhältlich ist. Sollte mein Player mal den Geist aufgeben, werde ich aber mal sehen, ob es sich dann eventuell lohnt, wenn der Preisunterschied überschaubar ist.

patrick Offline




Beiträge: 2.936

13.12.2017 21:59
#131 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Zitat von Ray im Beitrag #130

Sollte mein Player mal den Geist aufgeben, werde ich aber mal sehen, ob es sich dann eventuell lohnt, wenn der Preisunterschied überschaubar ist.


Nun, wenn heute ein Player den Geist aufgibt, wirst du wohl eher zu einem Blu-Ray-Player greifen. Wie es da mit Code-Free aussieht weis ich leider nicht. Meine Code-Frees sind nur DVD-Player. Meine Blu-Ray-Player nehmen die US-codierten Scheiben leider nicht an. Man weis auch nicht unbedingt, welche Player code-free sind und die Verkäufer wissen das schon gar nicht. Das muss man ausprobieren. Ich hab damals, als ich durch Zufall drauf stieß, gleich 2 Geräte genommen. Es sind ganze Fernseher mit integriertem DVD-Deck. Einer wird als Zweitgerät benutzt, der andere ist noch verpackt und kommt erst zum Einsatz, wenn der erste sein Leben aushaucht. Ein anderes Gerät habe ich auch nur durch Zufall entdeckt. Vor einigen Jahren gab's nach dem Weihnachtsgeschäft ein recht passabel aussehendes DVD-Gerät um 24 anstatt 55 Euro und ich hab's einer Eingebung folgend spontan mitgenommen. Zu meiner großen Freude durfte ich zuhause feststellen, dass es code-free ist. Da hätte ich noch viel mehr bezahlt.

patrick Offline




Beiträge: 2.936

19.12.2017 20:34
#132 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Staffel 5 - Episode 14: Something Nasty In The Nursery (Eins, zwei, drei - Wer hat den Ball?, 21.04.1967)



Regie: James Hill

Produktion: Fertiggestellt am 02.04.1967

Mit: Patrick Macnee, Diana Rigg, Dudley Foster, Yootha Joyce, Paul Eddington, Paul Hardwick, Patrick Newell, Geoffrey Sumner, Trevor Bannister, Clive Dunn, George Merritt, Enid Lorimer, Louie Ramsay, Penelope Keith, Dennis Chinnery


Mehrere sehr ehrbare Männer aus den besten Familien verfallen unerklärlicherweise in ein kindliches Stadium, nachdem Sie einen Ball zugeworfen bekommen, und werden anschließend von einer Nanny aufgesucht. Interessanterweise handelt es sich dabei um die Nanny ihrer eigenen Kindheit, die mittlerweile über 80 ist und im Rollstuhl sitzt. Ein Agent macht ebenfalls mit ihr Bekanntschaft und wird sogar von dieser ermordet. Steed und Mrs.Peel ermitteln in der Sache, da die betroffenen Herren im Verdacht stehen, wichtige Geheimnisse preisgegeben zu haben. Eine heiße Spur führt zu der Einrichtung GONN (Guild of Noble Nannies), wo Kindermädchen ausgebildet werden...

Die Geschichte selbst ist nicht unbedingt ein Höhepunkt der Reihe, hat aber einige Avangers-typische Einlagen, wie z.B eine Nanny im Rollstuhl, die Steed mit der Maschinenpistole nach dem Leben trachtet, ein Geschenkpaket mit scharf schießendem Inhalt und eine Ball-Bombe. Leider sieht man in einer Szene nur zu deutlich, dass die Nanny in Wirklichkeit ein Mann ist. Kaum zu glauben, dass dem scharfsinnigen Steed sowas entgeht. Die geworfenen Bälle sind mit einer Droge versehen und haben ein spiralförmiges Muster mit hypnotischem Effekt, das für die psychedelischen 60er-Jahre besonders typisch ist. Nicht ganz klar ist, warum Mrs.Peel in Ohnmacht anstatt in die Kindheit fällt, nachdem sie den Ball berührt. Vermutlich ist sie einmal aus dem Kinderwagen gefallen. Ansonsten hat die Folge keine großen Besonderheiten und besticht auch nicht durch wirklich interessante Charaktere.

Fazit:

Das Regredieren in frühkindliche Stadien ist nicht unbedingt ein Thema, das dazu angetan ist, eine besondere Atmosphäre zu schaffen. Daher handelt es sich hier um eine Episode, die ich persönlich weniger mag. Wenn man Steed und Mrs.Peel in's Herz geschlossen hat, wird man trotzdem noch auf durchschnittlichem Niveau unterhalten.

patrick Offline




Beiträge: 2.936

23.12.2017 21:49
#133 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Staffel 5 - Episode 15: The Joker (Weekend auf dem Lande, 28.04.1967)



Regie: Sidney Hayers

Produktion: Fertiggestellt am 11.04.1967

Mit: Patrick Macnee, Diana Rigg, Peter Jeffrey, Sally Nesbitt, Ronald Lacey, John Stone


Ein gewisser Cavalier Rusicana, ein 75-Jähriger Bridge-Experte, gibt in einem Brief vor, von einem Artikel, den Mrs.Peel über dieses Kartenspiel geschrieben hat, sehr beeindruckt gewesen zu sein und lädt sie über das Wochenende auf sein abgelegenes Landhaus im nebligen Exmoor ein. Sie akzeptiert, wird dort aber von einer mehr als merkwürdigen jungen Dame empfangen, die ihr erklärt, Sir Cavalier hätte kurzfristig nach London reisen müssen um ein Meeting zu besuchen, komme aber später noch. Mrs.Peel sollte schon einmal die Gastfreundschaft genießen. Als die junge Dame erklärt, sie müsse dringend in's mehrere Meilen entfernt liegende Dorf, leiht Mrs.Peel ihr kurzerhand das Auto. Als Sie nun in dem, in einer gottverlassenen Gegend gelegenen, großen Haus zurückbleibt, muss sie feststellen, dass dort etwas nicht stimmt und sie auch nicht alleine ist...

Nach zwei mittelmäßigen Episoden entpuppt sich die vorliegende Folge wieder als echtes "Schmankerl". Die Handlung verbindet mit einem Augenzwinkern Elemente des Psycho-Thrillers mit jenen typischer "Old-Dark-House-Movies" und hat eine geradezu herausragende Atmosphäre, was der Handlungsort Exmoor in Devon schon suggeriert. Während die vielen Ritterrüstungen und das Dekor des Hauses an ein altes Spukschloss, in dem es nicht mit rechten Dingen zugeht, erinnern, ist die äußere Umgebung unwirtlich und in Nebel gehüllt. Ein sehr gruseliger Schauplatz also, an dem Mrs.Peel ausreichend Gelegenheit hat, ihre Nervenstärke zu beweisen. Sie bekommt Besuch von einem offensichtlich psychopathisch veranlagten jungen Mann, den sie kurzerhand hinauswirft, nur um wenig später auf seine Leiche zu stoßen. Schließlich muss sie feststellen, dass sie einem gewissen Mr.Prendergast auf den Leim gegangen ist, der mit ihr eine alte Rechnung offen hat.

Interessant ist, dass auch in der englischen Originalfassung ein Lied im Stile der 30er-Jahre von einem Plattenspieler ertönt, das in deutscher Sprache gesungen wird. Allerdings ist das Deutsch mehr als holprig, was schon beim Lesen des Titels auffällt. "Mein Liebling, Mein Rose", anstatt "Mein Liebling, MeinE Rose". In England dürfte sich freilich kaum jemand daran gestoßen haben.

Es handelt sich wieder einmal um eine typische Emma-Peel-Folge, nachdem Steed aufgrund eines verstauchten Knöchels eine Zwangspause einlegen muss. Als er dann aber erkennt, in welcher Gefahr seine Kollegin schwebt, vermag er natürlich trotzdem zur Hilfe zu eilen. Mr.Prendergast, der im Original Deutscher ist, erhielt von der deutschen Synchro die österreichische Staatsbürgerschaft.

Wortwitz:

Der merkwürdige junge Mann wird von Ola aufgefordert, einen Schrei auszustoßen, der Mrs.Peel erschrecken sollte. Nachdem er der Aufforderung nachkommt fragt er: "Is that good enough?" Darauf Ola, nachdem eine Pistole gezückt wird, um ihn zu ermorden: "We`ll make it easy for you." Darauf folgt ein markerschütternder Schrei.

Fazit:

Die vorliegende Episode gehört mit ihren merkwürdigen Charakteren, dem wohl besten Dekor der Reihe und der herausragenden Atmosphäre natürlich zu den Highlights.

Lord Peter Offline




Beiträge: 476

27.02.2018 18:46
#134 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

Studio Canal bringt im April übrigens eine Einzel-DVD mit der 2016 wieder aufgetauchten Folge "The Tunnel of Fear" aus der ersten Staffel. Wird zwar nur untertitelt sein, aber immerhin. Beim großen A gerade für knapp 11 Euro gelistet...

Havi17 Offline




Beiträge: 3.037

27.02.2018 21:10
#135 RE: Mit Schirm, Charme und Melone: the Avengers Zitat · antworten

M.W. wurden die Folgen bei ARTE Deutsch synchronsiert und digital im TV ausgestrahlt.

Gruss
Havi17

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen