Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 62 Antworten
und wurde 13.732 mal aufgerufen
 Edgar-Wallace-Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Giacco Offline



Beiträge: 2.293

13.03.2022 11:11
#61 RE: Joachim Fuchsberger - Seine Filme - Eine Würdigung Zitat · Antworten

Siebzehn Jahr - blondes Haar
Italien/BRD (1966) - R: Franco Montemurro - DE: 15.9.1966 - FSK 16 - V: Gloria
Prod.: Ultra-Film, Rom (70%) / Roxy Film , Luggi Waldleitner (30%)
Film-Echo-Note: 4,3 (42 Meldungen)
Joachim Fuchsberger als Robert Fuller



Vor drei Jahren hatte der junge Ricky Fuller Rom verlassen und seine Zelte in Liverpool aufgeschlagen, um dort als Sänger und Gitarrist zu arbeiten. Dort war er auch Mitglied bei den "Mods", einer Rockerclique. Nach einer Schlägerei, bei der seine Freundin ums Leben kam, kehrt er zurück nach Rom, wo sein Vater Boss eines Ölkonzerns ist. Das Wiedersehen verläuft eher kühl. Man hat sich nicht viel zu sagen und weiß nicht viel miteinander anzufangen. Robert Fuller ist der Meinung, dass Ricky sich nicht zu seinem Vorteil verändert habe und verlangt von ihm, dass er endlich ein normales Leben führen soll. Immerhin wird die Heimkehr des verlorenen Sohnes gemeinsam mit Sonia, der Geliebten von Fuller,in einem noblen Restaurant gefeiert. Dass Sonia starkes Interesse an Ricky zeigt und mit ihm flirtet, bleibt auch Robert Fuller nicht verborgen. Er wird sich wenig später von ihr trennen. Zwischen ihm und Ricky kommt es anschließend zu einer Annäherung.

Joachim Fuchsberger ist hier mal in einer Vaterrolle zu sehen. Als eleganter, Pfeife rauchender Geschäftsmann steht er dem unangepassten Sohn anfangs etwas distanziert gegenüber, doch später kommt es immerhin zu einer Art Versöhnung. Neben Ricky Shayne, der den Sohn spielt, sind Elga Andersen als Sonia, Jürgen Draeger als Rocker, Hans Elwenspoek als Wirt einer Liverpooler Kneipe und Rudolf Lenz als Kommissar zu sehen. Udo Jürgens, der 1966 den ESC gewann, steuert 2 Songs bei.
Der Film wurde im April 1966 in den römischen Cinecitta-Studios gedreht und war hierzulande kein Erfolg. Das lag wohl vor allem daran, dass die Italiener bei diesem Projekt tonangebend waren, denn sie hatten offenbar ihre eigenen Vorstellungen. So kommt es, dass die unentschlossene Handlung vor Klischees nur so strotzt und ca. ein Drittel des benötigten Zelluloids für einen singenden Ricky Shayne - den damals bei uns kaum einer kannte - verbraucht wurde. Der Generationenkonflikt zwischen Vater und Sohn wird nur nebenbei abgespult. Doch auf dem Gloria-Filmplakat führt Joachim Fuchsberger die Riege der Darsteller an. Blacky gehörte in der Saison 1966/67 zu den meistbeschäftigten deutschen Schauspielern. Eigentlich hatte man ihn ja für die Rolle des Inspektors im "Buckligen von Soho" eingeplant, die er dann aber ablehnen musste, da er bereits für Michael Pfleghars "Bel ami 2000" unter Vertrag stand.

TV-1967 Offline



Beiträge: 590

15.03.2022 16:06
#62 RE: Joachim Fuchsberger - Seine Filme - Eine Würdigung Zitat · Antworten

Da fragt man sich wirklich welcher Film besser gepasst hätte. Der von Pfleghar oder der von Vohrer!

Giacco Offline



Beiträge: 2.293

15.03.2022 19:06
#63 RE: Joachim Fuchsberger - Seine Filme - Eine Würdigung Zitat · Antworten

Ein Jahr später hat es dann beim "Mönch mit der Peitsche" zum Glück wieder geklappt.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz