Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 61 Antworten
und wurde 3.343 mal aufgerufen
 Off-Topic
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Gubanov Offline




Beiträge: 15.455

16.09.2011 02:18
#31 RE: TKKG - Wer steht noch zu Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby? Zitat · antworten

Mir persönlich kam das Prädikat „Schrott“ weder beim Hören der „Doppelgängerin“-Neuauflage (wobei ich nicht die Qualität der alten Musik anzweifeln möchte) noch beim Lesen vom „Wettbüro des Teufels“ in den Sinn. Auch andere Folgen aus der späten Ära schätze ich sehr. – Update seit Mittwochabend:

#14: Der Schlangenmensch – Die Erpressung des titelgebenden Schlangenmenschen mit einem möglichen Anschlag auf seine Familie gehört zu TKKGs stärksten Motivationen. Vor allem aber die illustre Interview-Riege, bestehend aus einem pädophilen Ägyptenfanatiker, einem Schimpfwortexperten, der sich mit Karl auf Lateinisch duelliert, und einem wunderbar trockenen Adligen, macht diese Folge hörenswert.

#38: Die weiße Schmuggler-Yacht – TKKG auf Rhodos und Klößchen hat ein Messer mit im Gepäck. Während dieses für komische Situationen sorgt, mit der Wende von Tarzan zu Tim ein wichtiger Schritt in der Serie vollzogen wird und Tims abgeklärte Kommentare beim Telefonat mit einem Verbrecher zu Klassikern zählen dürfen, präsentiert sich am Ende doch eher „nur“ ein Standardfall.

#43: Gefangen in der Schreckenskammer – Der Name „Horror-Mönche“ wirkt selbst für die Verhältnisse einer Jugendserie albern. Hinzu kommt, dass man den Erpresser am Telefon leicht an seiner Stimme erkennt und damit die Chance für eine gute Schlussüberraschung vertan wird. Mit einer der „größeren“ Entführungen Gabys und damit einer direkten Bedrohung von TKKG erweckt die Episode aber sehr wohl Interesse. Zwistigkeiten zwischen Mitschülern sollten ebenfalls für jeden gut nachfühlbar sein.

#63: Die Falle am Fuchsbach – Besonders auffällig ist hier, wie sehr der Zufall TKKG oft in die Hände spielt. In den meisten Fällen kann ich das verkraften, schließlich sind Jugendliche als Ermittler am Werk, aber hier wirkt es doch arg offensichtlich. Der Rest überzeugt: Eine der wenigen Folgen, die einen Toten zu bieten haben – mit Klößchens respektlosem Kommentar gegenüber dessen Witwe als Stimulanz für die Lachmuskeln.

#73: Herr der Schlangeninsel – Eine meiner Lieblingsfolgen und in puncto Urlaubsatmosphäre mindestens gleichauf mit der „weißen Schmuggler-Yacht“. TKKG gehen in Griechenland auf Schatzsuche und ich bin immer wieder gern mit dabei.

#95: U-Bahn des Schreckens – Dass TKKG in die Disko gehen, stößt selbst mir als Neufolgen-Konsument sauer auf. Glücklicherweise ließen sie das nicht zur Gewohnheit werden – hier fügt es sich aber mit der ziemlich höhepunktslosen Handlung zusammen. Auch die Porträtierung der Gangster tönt sehr over-the-top. Unterer Durchschnitt.

#109: Mörderspiel im Burghotel – Ein edler Rahmen und die Vermischung von Fiktion und Realität sprechen für den Besuch der Vier bei einer Mörderjagd im neu eröffneten Burghotel. Als Kontrast dazu gibt es einige „Pennerszenen“: Ich finde sie haarsträubend amüsant, würde es aber auch gut verstehen können, wenn jemand sie als haarsträubend lächerlich bezeichnet.

#119: Frische Spur nach 70 Jahren – Hier auch noch einmal eine sehr starke Folge mit Parallelen zwischen historischen und aktuellen Verbrechen. Der Fall wird routiniert abgewickelt, Klößchen bestohlen, Karl erhält endlich einmal eine größere Rolle und es gibt sogar eine Gesangseinlage. Was könnte ich mehr wollen?

StefanK Offline



Beiträge: 899

16.09.2011 11:16
#32 RE: TKKG - Wer steht noch zu Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby? Zitat · antworten

Aus Sammlersicht ärgerlich finde ich auch, dass man mittlerweile dazu übergeht auch die älteren Folgen (vor Nr. 165) mit dem neuen Coverdesign zu versehen. Folglich sollte man - wenn man denn Wert auf ein einheitliches Bild im Regal legt - genau prüfen, ob die zu erstehende Folge noch in der alten oder der neuen Optik ausgeliefert wird.

@Gubanov: Ich kann durchaus nachvollziehen, dass man als jemand, der die alten Musiken nicht kennt, diese auch nicht vermisst. Ebenso werden neue Hörer sich vermutlich nicht an den Überarbeitungen stören. Bei mir - und vermutlich auch vielen anderen "Althörern" - ist man halt mit den Bohn-Musiken groß geworden und somit gehören die "einfach dazu". Da die hohen Folgen bei dir auch anscheinend relativ gut wegkommen, würde mich mal interessieren, ob dich die sogenannten Gangsterdialoge nicht auch nerven. Kennzeichen: endloses, meist überflüssiges Gelaber über geplante Verbrechen.

Gubanov Offline




Beiträge: 15.455

16.09.2011 13:30
#33 RE: TKKG - Wer steht noch zu Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby? Zitat · antworten

Wie gesagt, ich habe sowohl Alt- als auch Neuauflagen hier. Ich habe in den letzten Tagen einiges querbeet gehört und könnte nicht sagen, dass mir die Musik in den Altauflagen besonders positiv oder die in den Neuauflagen negativ aufgefallen wäre. Ähnlich geht es mir mit den neuen Covern: Abgesehen davon, dass das TKKG-Logo nur noch auf der Rückseite zu sehen ist, gefallen mir Stil und Zeichnungen prinzipiell gut (auch wenn ich natürlich ebenfalls auf ein einheitliches Bild wert lege - dieses wird aber schon durch verschiedene Auflagen alter Cover eingeschränkt, die in Schriftart, Blauton, Höhen und Umfang der Beschriftungen und Europa-Logo variieren).

Generell halte ich alle Diskussionen um Veränderungen bei TKKG für weit mehr emotional als rational bestimmt. Die sogenannten Althörer hängen hauptsächlich um ihrer persönlichen Erinnerungen willen an frühen Folgen, alten Auflagen und altem Design fest. Was neu dazukommt, wirkt einen störenden Einfluss aus, weil es alte Merkmale der Serie unter Umständen verdrängt. Dabei wird in meinen Augen gern übersehen, dass sich die Reihe, ähnlich wie Wallace, nur am Leben halten kann, wenn sie sich mit ihrer Zielgruppe weiterentwickelt. Und die Zielgruppe sind nun einmal nicht die Althörer, sondern Kinder und Jugendliche "von heute".

Dein Kritikpunkt ist "endloses Verbrechergelaber". Ich habe mich bislang bei noch keiner TKKG-Folge gelangweilt oder eine Szene als "endlos" empfunden. Die Hörspiele haben eine recht kurze Laufzeit (dass sie ein wenig angewachsen ist, empfinde ich eher als positiv) und bringen meist mehrere Fälle oder Handlungsstränge unter, insofern müssen sie ziemlich temporeich gestaltet sein. Auch gehören zu einer "Krimiserie" Blicke auf beide Seiten: die gute und die böse. Manchmal sind Verbrechergespräche auch sehr überspitzt dargestellt (siehe zum Beispiel "U-Bahn des Schreckens"). Hier finde ich sie eher abträglich, sehe aber ein, dass für junge Hörer eine klare Abgrenzung der Gangster wichtig ist. In einer Sache würde ich deinem Punkt zustimmen: Es würde mich freuen, wenn sich prozentual weniger Verbrecher durch Gespräche mit ihresgleichen als vielmehr erst am Ende durch eine Enttarnung durch TKKG verraten würden. Whodunits gibt's nämlich wirklich vergleichsweise wenige.

Glasauge Offline




Beiträge: 1.321

16.09.2011 17:44
#34 RE: TKKG - Wer steht noch zu Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby? Zitat · antworten

Die sogenannten "Gangsterdialoge" werden oft angekreidet. Der erste kam übrigens in Folge 11 vor und spätestens ab Folge 90 wurden sie ständig eingesetzt.

Glasauge
Nichts kann ewig sein, außer Freiheit ...

DanielL Offline




Beiträge: 3.738

19.09.2011 16:44
#35 RE: TKKG - Wer steht noch zu Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby? Zitat · antworten

Ich habe als Kind die gelben Kassetten meiner Schwester übernommen und ab da fleißig weitergesammelt. Meine Lieblingsfolgen sind in jedem Falle die meisten der ersten paar Folgen wie etwa "Das leere Grab im Moor" oder "Die Falschmünzer vom Mäuseweg". Irgendwann hatten wir einen ganzen Koffer voll MCs, es müssen bestimmt über 50 Folgen gewesen sein. In meiner Kinderstube spielte TKKG jedenfalls die erste Geige im Kassettendeck. Daneben hatte ich noch "Fünf Freunde" und etwas später auch einige Fragezeichen-Folgen. Dazu kamen dann noch die Europa-Hörspielbearbeitungen von "Knight Rider".

Gruß,
Daniel

Gubanov Offline




Beiträge: 15.455

24.09.2011 00:22
#36 RE: TKKG - Wer steht noch zu Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby? Zitat · antworten

# 2: Der blinde Hellseher – Einer der ewigen Klassiker mit verblüffender Auflösung, die in der Fernsehfassung deutlich offensichtlicher ist als im überraschenden Hörspiel. Die vier Freunde hören sich noch sehr jung an und die Szenen bei Raimondo, dem angeblichen Blinden und angeblichen Hellseher, gestalten sich äußerst atmosphärisch.

# 25: Die Stunde der schwarzen Maske – Eine eher langweilige Frühproduktion, deren Fall keinen nachhaltigen Eindruck hinterlässt und am Ende arg ausufert. Trotzdem überzeugende Sprecherleistungen, auch von Gastdarstellerin Astrid Kollex.

# 46: Hotel in Flammen – Der sogenannte Hotelkrieg zwischen alteingesessenen Hoteliers und einer neuen Bettenburg in einem malerischen Ort hätte gern stärker in den Vordergrund gerückt werden können. Auch die eigentliche Nebenhandlung von dem diebischen Stiefsohn wirkt nur allzu durchschaubar, weil dieser sich von Anfang an unsympathisch gibt.

# 55: Der Mörder aus dem Schauerwald – TKKG retten die Ehre eines angeblichen Mörders – mit umgekehrter Psychologie gerät diese Folge also zu einer gelungenen Abwechslung. Hinzu kommt Klößchens legendärer Kommentar, Hasso Flüther habe Gaby „gerettet, indem er sie nicht umbrachte.“

# 60: Der Teufel vom Waiga-See – Seltsame Vorgänge im Bahnhofsviertel, ein Überfall in einem Hotel, ein Urlaub in Österreich und ein mysteriöser Feuerteufel geben der TKKG-Bande mehr als genug zu tun, sodass hier fraglos eine starke Folge vorliegt. Einzig der Kurzzeit-Erzähler Eric Vaessen (#57-60) fällt etwas aus dem Muster.

# 70: Wer hat Tims Mutter entführt – Wie Folge 60 ist auch diese Episode als Rätsel um die Identität eines Verbrechers, erneut einmal eines Entführers, angelegt. Im Mittelpunkt steht dabei aber nicht der eigentliche, recht durchschaubare Whodunnit, sondern das Verhältnis Tims zu seiner Mutter sowie Karls Erfindung einer Banknoten-Zinkerfarbe, kurz BaNoZiFa. Als nicht sonderlich kindgerecht, aber vom heutigen Standpunkt aus umso attraktiver würde ich die Bezüge auf ein schnell wirkendes Kontaktgift namens silent warrior werten, das von einem totalitären Staat gegen politische Gegner eingesetzt werden soll.

# 79: Ein Toter braucht Hilfe – Hörspiel 79 höre ich immer gemeinsam mit # 70. Beide ergänzen sich insofern, als sie sich in Bezug auf Tims Familie und Betroffenheit ähneln. „Ein Toter braucht Hilfe“ gestaltet sich dabei noch spannender und temporeicher, weil mehrere Spuren ins Nichts führen und die Situation für Tim und seinen verstorbenen Vater ausweglos erscheint. Ein zweites Verbrechen hilft dem TKKG-Häuptling indes, die dunklen Machenschaften der Vergangenheit aufzuklären. Die letzte von meinem Bruder übernommene graue Kassette und damit für mich das Ende der „alten Ära“.

# 99: Hilflos in eisiger Nacht – Die hier in knapp 80 Minuten erzählte Geschichte wirkt so komplex wie kaum sonst ein Hörspiel der Reihe. Mehrfach werden neue Facetten und Beweggründe, Querverbindungen und „Knalleffekte“ enttarnt. Leider ist die Geschichte so vollgepropft, dass sie sogar bei dieser langen Spielzeit am Ende überhastet zu einem Schluss gebracht wurde. Die Befreiung des Volker Sommer hätte einen größeren Fokus verdient gehabt. Stellenweise ziemlich brutal (abgetrenntes Ohr etc.).

# 100: Fieser Trick mit Nr. 100 – Die Jubiläumsfolge wird oft gescholten und während sie wirklich nicht zu den spannendsten gehört, weist sie immerhin doch eine sehr dichte Atmosphäre auf. Lustig die Anspielung auf den Meisterfälscher Konrad Kujau, der im TKKG-Fall Ochsjau heißt. Am Ende spielt der Zufall beim Fund der vergrabenen Beute etwas zu stark ins Spiel.

Mamba91 Offline



Beiträge: 745

25.09.2011 14:43
#37 RE: TKKG - Wer steht noch zu Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby? Zitat · antworten

Mein Cousin hat mir damals, als ich ein ganz lütter Jung' war, drei seiner gelben Kassetten überlassen ("Überfall im Hafen", "Ufos in Bad Finkenstein", "Jagd nach den Millionendieben") und ab da war ich schon ein kleiner TKKG-Fan, wobei mir die Bücher wegen der schönen Illustrationen immer besser gefallen haben. Ich hatte damals sogar ein PC-Spiel von TKKG. Den Titel weiß ich leider nicht mehr. Inzwischen verstauben die TKKG-Bücher und -Hörspiele aus Platzgründen im Keller.

Aber tatsächlich kenne ich gar nicht so viele Folgen (vielleicht insgesamt ein Viertel). Aber die, die ich kenne, sind / waren schon irgendwie cool. Die Gangster waren immer so fies, dass sie eigentlich in einer Kinderserie völlig deplatziert waren. Ich kann mich noch an eine Folge erinnern, in der ein Irrer mit Hilfe von Drogen aus einer zahmen Riesendogge eine Bestie macht und damit Menschen jagt.

Ansonsten ist fast jede Folge miefig und voller Klischees. Früher konnte ich so was natürlich nicht deuten, heute blicke ich darauf amüsiert zurück. Lesen oder hören werde ich vorerst wohl keine TKKG-Folgen mehr. Aber ich behalte sie in guter Erinnerung, schließlich ist TKKG ein Teil meiner Kindheit.

Gubanov Offline




Beiträge: 15.455

25.09.2011 14:52
#38 RE: TKKG - Wer steht noch zu Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby? Zitat · antworten

Zitat von Mamba91 im Beitrag #37
Ich kann mich noch an eine Folge erinnern, in der ein Irrer mit Hilfe von Drogen aus einer zahmen Riesendogge eine Bestie macht und damit Menschen jagt.

Das ist "Der Mörder aus dem Schauerwald". Der Hund verfügt sogar über einen Sender und kann damit "ferngesteuert" werden ...

Glasauge Offline




Beiträge: 1.321

25.09.2011 22:34
#39 RE: TKKG - Wer steht noch zu Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby? Zitat · antworten

Mamba redet von der DDF-Folge "Panik im Park".

Als Mitlgied des TKKG-Boards möchte ich noch auf die Aktion "Unmoralische Klappentexte" aufmerksam machen, die für die erwachsenen Mitglieder läuft ...

Glasauge
Nichts kann ewig sein, außer Freiheit ...

Mamba91 Offline



Beiträge: 745

27.09.2011 20:39
#40 RE: TKKG - Wer steht noch zu Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby? Zitat · antworten

Zitat von Gubanov im Beitrag #38
Das ist "Der Mörder aus dem Schauerwald". Der Hund verfügt sogar über einen Sender und kann damit "ferngesteuert" werden ...

Habe gerade nachgesehen, der Hund wird tatsächlich ferngesteuert. Unfassbar. Da komme ich glatt Lust das Buch zu lesen.

@Glasauge: Ich meinte den "Mörder aus dem Schauerwald".

Glasauge Offline




Beiträge: 1.321

29.09.2011 16:11
#41 RE: TKKG - Wer steht noch zu Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby? Zitat · antworten

Die MC wurde übrigens um die Coverszene gekürzt. Die Story hätte ein besseres Feeling gebraucht, um sie einzubringen. So ist sie nur Durchschnitt ...

Glasauge
Nichts kann ewig sein, außer Freiheit ...

Gubanov Offline




Beiträge: 15.455

30.09.2011 22:21
#42 RE: TKKG - Wer steht noch zu Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby? Zitat · antworten

# 5: Das Phantom auf dem Feuerstuhl – Eine der unheimlichsten Alt-Folgen, bei der ein aktuelles und für Autofahrer durchaus gefährliches Thema angesprochen wird. Zusätzlich gibt es einen Fall von Brandstiftung, zimperlich geht es also nicht zu. In die Atmosphäre der Bedrohung reihen sich der merkwürdige Ströter und die Dämonität des Täters ein. Die junge Anneliese zieht einem allerdings die Zähne.

# 20: Das Geheimnis der chinesischen Vase – Der interessante Titel trifft leider nicht wirklich den Kern der Geschichte, bei der es um eine Entführung und einen angeblich genialen Trick Tarzans geht, dessen Erfolg zwar clever erklärt wird, aber … von dieser Erklärung wusste er ja vorab gar nichts …

# 24: Gefährliche Diamanten – Einer der merkwürdigsten TKKG-Fälle. „Gefährliche Diamanten“ wirkt sehr sprunghaft und Kommissar Zufall schustert drei einzelne Fälle zu einem größeren Gerüst zusammen. Was in anderen Folgen ohne viel Federlesens funktioniert, erscheint hier als Flickwerk.

# 44: Um Mitternacht am schwarzen Fluss – Diese Folge gehörte zu den ersten, die ich kennengelernt habe und erst vor kurzem begegnete sie mir im Supermarkt wieder, nachdem sie vor einigen Jahren verschütt gegangen war. Spannender Fall um Entführung und Waffenschmuggel, dazu amüsante Dialoge, viele prominente Sprecher (die beste: Gisela Trowe als Frau Eckert) und ein toller Titel. Lediglich Scarlet Lubowskis Gaby-Debüt schmeckt mir nicht: Sie wirkt zu eingebildet und nicht grazil genug. Gut, dass Veronika Neugebauer ab #53 wieder zurückkam.

# 61: Im Schatten des Dämons – Hier wieder das Prädikat Klassiker: Die Szene, in der sich die hypnotisierte Frau Wihold am Blitzableiter festklammert, gehörte für mich schon immer zu den Höhepunkten der Reihe. Die Handlung mit dem teuflischen Erpresser („Gehorche, sonst erstickst du“), dem fiesen Baulöwen Bonzemann und einer amüsanten Lüge Tims in der Arztpraxis Prunk ist überdreht, aber immer wieder ein Vergnügen.

# 65: Sklaven für Wutawia – Sehr lustige Folge, die vor allem durch das Ignorieren jedweder politischer Korrektheit unterhält. Tim und Klößchen sind undercover als Penner unterwegs, Tim prügelt ein paar Tippelbrüder aus einer Baubude (es gilt ja das Gesetz des Stärkeren) und die feinen Pinkel, denen die beiden begegnen, wundern sich, dass es Stadtstreicher gibt, die lesen können. Herrlich!

# 94: In dunkler Nacht am Marmorgrab – Eigentlich beginnt die Folge relativ vielversprechend, denn der Plot mit der Schutzgelderpressung ist zwar nicht gerade innovativ, aber durch amüsante Dialoge und gute Sprecher schön anzuhören. In der zweiten Hälfte und mit Auftauchen der Satansanbeter gerät sie aber doch in ziemlich peinliche Gefilde.

Schongelein Offline



Beiträge: 2

08.10.2011 13:41
#43 RE: TKKG - Wer steht noch zu Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby? Zitat · antworten

Ich sammle sie nicht wirklich, habe sie aber immer noch alle, die ich eben einmal gekauft habe, in Aufbewahrung. Ich finde, dass viele neuen Dinge eher schlechter sind als die Unterhaltungsmedien der 80er- und 90er-Jahre. Wenn ich einmal selbst Kinder haben sollte, dann kann ich ihnen eventuell somit etwas Besseres bieten als das, was zur Zeit gerade im Trend liegt. Außerdem heben wir im Keller jedweden Kram auf. Zwischen Kindersitzen, alten Reifen und Co. haben Kassetten auch noch genug Platz.

greaves Offline




Beiträge: 396

18.10.2011 17:19
#44 RE: TKKG - Wer steht noch zu Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby? Zitat · antworten

Ich habe rund 80 Kassetten von TKKG. Am liebsten höre ich die Anfänge (Folgen 1 bis 65). Meine Lieblingsfolge ist immer noch Nummer 32 ("Wilddiebe im Teufelsmoor").

Glasauge Offline




Beiträge: 1.321

18.10.2011 19:30
#45 RE: TKKG - Wer steht noch zu Tarzan, Karl, Klößchen und Gaby? Zitat · antworten

Wilkommen im Club, @greaves!

"Du siehst jetzt aus wie ein Kunststudent."

Glasauge
Nichts kann ewig sein, außer Freiheit ...

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen