Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum Edgar Wallace ,...



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 845 mal aufgerufen
 Francis Durbridge
Gubanov Offline




Beiträge: 15.995

09.05.2011 22:02
Bewertet Hörspiel: "Paul Temple und der Fall Margo" (1962, 9) Zitat · Antworten

Paul Temple und der Fall Margo

Kriminalhörspiel nach Francis Durbridge. • Produktion: WDR 1962.
• Mit: René Deltgen (Paul Temple), Annemarie Cordes (Steve, seine Frau), Herbert Hennies (Charlie, sein Diener), Kurt Lieck (Sir Graham Forbes), Manfred Heidmann (Kommissar Raine), Siegfried Wischnewski (George Kelburn), Lola Müthel (Linda Kelburn), Heinz Schimmelpfennig (Mike Langdon), Karl-Heinz Bender (Tony Wyman), Friedrich W. Bauschulte (Larry Cross) u.v.a. • Regie: Eduard Hermann. • Vertrieben vom Audioverlag: Einzelausgabe: LinkPaul Temple & Co.: Link (+ „Nur über meine Leiche“)



Zitat von Paul Temple und der Fall Margo (Der Audioverlag)
In „Paul Temple und der Fall Margo“, produziert 1962, arbeiten Paul und seine Gattin Steve an einem vertrackten Fall: Als Julia Kelburn tot aus der Themse gefischt wird, trägt sie einen Damenmantel mit dem Etikett „Margo“. Von den vielen, teils lebensgefährlichen Fährten, die die Temples verfolgen, scheint allein diese zum Mörder zu führen.


Nur selten kommt ein Paul-Temple-Hörspiel, das ja schließlich immer stattliche 300 Minuten Laufzeit zu füllen hat, so schnell zur Sache wie „Paul Temple und der Fall Margo“. Während sich der Autor und Detektiv auf dem Rückflug von einer amerikanischen Vorlesungsreise befindet, wird seine ihn erwartende Frau Steve auf dem Flughafen zum Opfer einer Entführung. Für Paul ist das ein Tiefschlag sondergleichen, wird das Ehepaar Temple doch seit Anbeginn der Serie als harmonischstes Doppel präsentiert, das man sich vorstellen kann. Kein Wunder, wenn man sich auf der Zunge zergehen lässt, womit Steve aufbietet:

Zitat von Frank P. Erben: Paul Temple, Gentleman-Detektiv
Sie ist ein perfekter Kumpane, sein Dr. Watson, und dabei gleichzeitig sexy und verführerisch, romantisch und anschmiegsam, häuslich und reiselustig, verständig und clever. Und in der ganzen Zeit ist sie um kein Jahr gealtert, hat sich aber trotzdem ständig weiterentwickelt: von „der Frau an seiner Seite“ zur berufstätigen Modedesignerin, dann zur Gestalterin von Plattencovern. Wenn das nicht eine wahre Traumfrau ist!


Ein wenig schade ist es bei der fix aufgebauten Spannung, dass man sie nicht länger auskostet, Steve schon bald wieder freilässt – ohne Kinkerlitzchen ob Lösegeld oder Lebensdrohungen durchzuexerzieren – und diese Aktion im gesamten weiteren Verlauf des Abenteuers nicht noch einmal in drastischerem Format wiederholt. Gerade auf den eher nebenbei erwähnten Punkt, man hätte Steve während der Entführung vielleicht sogar hypnotisiert, hätte gern ein größerer Fokus gelegt werden können.
Das soll nicht heißen, dass „Paul Temple und der Fall Margo“ an Thrillfaktor zu wünschen übrig lässt. Im Gegenteil: Zu den Highlights zählen diesmal eine sehr atmosphärische Szene in einem einsamen Haus nahe der Küste, in dem es zu diversen „heißen Beinaheerfahrungen“ kommt, sowie das Zelt der Wahrsagerin, in dem Steve von einer Gefahr erfährt, die ihr von einem Delfin droht...

Mir liegt das Hörspiel erst seit kurzer Zeit in der schicken „Paul Temple & Co.“-Edition vor, als deren größter Bonus das Zusatzhörspiel „Nur über meine Leiche“ mit Jürgen Goslar vom Verlag beworben wird. Durbridge-Freunde werden dies allerdings schon aus der „Non Paul Temples“-Box kennen und sich stattdessen über die CDs in schwarzer Vinyloptik sowie das ausführliche Booklet freuen, das sich offensichtlich auch für Besprechungen wie diese zweitverwerten lässt.
Als Sprecherduo kann man erneut René Deltgen und Annemarie Cordes lauschen, zwischen denen die berühmt-berüchtigte Chemie eindeutig stimmt. Auch wenn sie dieses Mal unter anderem die Badestadt Brighton unsicher machen, so ist der Ort ihres Aufenthalts eigentlich völlig egal, wenn nur die altvertrauten Routinen – ein Landgasthof, ein paar Spaziergänge und Autofahrten durchs individuell vorgestellte Dunkel und ein paar schmissige Jazzlocations – stimmen (dieses Mal gibt’s sogar ein Lied in bestem deutschen Sechzigerjahre-Englisch zu hören). Selbst an den Diener Charlie und sein kokettes „Okay“, ein Musterbeispiel des eigenwilligen Humors jener Tage, habe ich mich unterdessen gewöhnt, nachdem sich meine Durbridge-Kenntnis über lange Zeit hinweg auf das Hörspiel „Paul Temple und der Fall Alex“ mit dessen Nachfolger Ricky und seinem Lieblingswort „Missy“ beschränkte.
Wo es gerade um Kennworte geht, sollte auch die namensgebende Komponente dieses Hörspiels nicht unerwähnt bleiben: 24 Jahre hatte Durbridges Radioschaffen schon auf dem Buckel, als „Paul Temple und der Fall Margo“ in Deutschland auf Sendung ging und entsprechend kreativ musste der brillante Kopf hinter dem Stück unterdessen sein, um noch eine Variante zu finden, den „großen Unbekannten“ innovativ ins Spiel zu bringen. Dieses Mal gelingt ihm das mittels eines Mantels, in den statt des Herstellers das Etikett mit dem Namen „Margo“ eingenäht ist. Wie sich herausstellen wird, ist dies nicht das einzige Rätsel des Mantels und auch nicht das einzige Rätsel im „Fall Margo“, der wieder mit Überraschungen par excellence besticht.

Durbridge wusste, was er kann, und der WDR, was er daran hat. Das vorliegende Hörspiel sollte dennoch das letzte für vier Jahre und das allerletzte mit rundum vorhandener Stammbesetzung sein. Interessant wäre, in Erfahrung zu bringen, woran dieser Produktionsstopp lag. Hören. Hören. Hören!


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Vandyke Offline



Beiträge: 34

22.10.2014 20:53
#2 RE: Bewertet Hörspiel: "Paul Temple und der Fall Margo" (1962, 9) Zitat · Antworten

Dieser Fall ist für mich der letzte der klassischen Temples. Zum letzten Mal hören wir hier Herbert Hennies als Charlie, der sich sehr jung immer anhört und dabei bei dieser Produktion schon 62 Jahre alt war. Im Gegensatz zum Vorgänger (der Fall Conrad) ist hier der geheimnisvolle Unbekannte im Hintergrund wieder deutlich zu spüren. Paul und Steve sind einmal mehr in Hochform und nach der Erfahrung am Anfang lässt Temple seine Frau auch nicht mehr alleine. Besonders gruselig wirken die Szenen im Garten von Dr. Benkeray und besonders die dramatische Szene im Breakwaterhouse. Wirkt viel intensiver als die Szene im Curzon-Fall als die Temples auch im knapper Not aus einem brennenden Haus entkommen konnten.
Ein Satz sei noch gesagt, wahrscheinlich schrieb Durbridge in dieser Phase nicht mehr so viele Hörspiele, weil er nunmehr sehr viel fürs Fernsehen arbeitete und auch vermehrt Bücher schrieb. In England überbrückte man die Templelose Zeit mit Zweitproduktionen z. B. Vandyke oder Jonathan.

Georg Online




Beiträge: 3.025

22.10.2014 21:20
#3 RE: Bewertet Hörspiel: "Paul Temple und der Fall Margo" (1962, 9) Zitat · Antworten

Eines der besten Temple-Hörspiele! Gerade am letzten Wochenende hörte ich mir erstmals die gelungene italienische Version an, die den Titel "Margò" trägt. Es hält sich genau an das Durbridge-Skript, allerdings ist eine andere Person der Täter. Wie ich finde, die bessere.
Diese Abweichung kommt nur in der ital. Fassung vor, die erst 1967 auf Sendung ging. Durbridge hat das zwar selten gemacht, aber immerhin auch in "Das Messer" einen anderen Täter präsentiert. Grund dafür könnte auch sein, dass man vermeiden wollte, dass schlaue Journalisten nach England oder Deutschland telefonierten, um den Namen des Übeltäters zu erfragen.

Georg Online




Beiträge: 3.025

25.11.2014 18:42
#4 RE: Bewertet Hörspiel: "Paul Temple und der Fall Margo" (1962, 9) Zitat · Antworten

Die englische Neuvertonung läuft gerade im BBC-Radio. Hier kann man die ersten fünf Teile nachhören, Teil 6, 7, 8 heute, morgen und übermorgen!

http://www.bbc.co.uk/programmes/b03pc96p/episodes/player

Gubanov Offline




Beiträge: 15.995

26.11.2014 12:44
#5 RE: Bewertet Hörspiel: "Paul Temple und der Fall Margo" (1962, 9) Zitat · Antworten

Vielen Dank für den Tipp. Wenn ich mir die BBC-Website anschaue, scheint man auch die Fristen zum "Nachhören" der Sendungen verlängert zu haben. Waren die Sendungen früher nur eine Woche lang abrufbar, so steht nun unter Teil 1 "3 weeks left to listen".

schwarzseher Offline



Beiträge: 461

01.04.2019 18:14
#6 RE: Bewertet Hörspiel: "Paul Temple und der Fall Margo" (1962, 9) Zitat · Antworten

Auch wenn ich bei den Hörspielen wohl über Jahre hinterherhinke kann ich mich den Vorschreibern nur anschließen ....sehr kurzweilig.Da ich meistens beim fahren die Hörspiele einlege schreckt mich nichtmal ein Stau.
Der Bonus "Nur über meine Leiche " in der Box ist natürlich zu kurz um gleiche Spannung zu erzeugen,und natürlich eine kleine Parodie.

Gubanov Offline




Beiträge: 15.995

02.04.2019 19:27
#7 RE: Bewertet Hörspiel: "Paul Temple und der Fall Margo" (1962, 9) Zitat · Antworten

Zitat von schwarzseher im Beitrag #6
Auch wenn ich bei den Hörspielen wohl über Jahre hinterherhinke

Na da mach dir 'mal gar nichts draus; ich habe auch noch verschiedene Paul-Temple-Hörspiele ausstehen und schon gefühltermaßen (oder sogar tatsächlich?) seit Jahren keins mehr gehört. Jedes Mal, wenn du hier wieder eins nach vorn holst, denke ich mir dann auch, ich müsste da dringend wieder aktiv werden.

Auf jeden Fall vergeht die Zeit mit Paul Temple wie im Fluge; und wenn es den Staustress abbauen hilft, dann umso besser!

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen